Zum Inhalt wechseln


Foto

Regelverstöße - Bußgelder


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
77 Antworten in diesem Thema

#1 Franni

Franni
  • 16 Beiträge
  • DJI Mavic 2 Pro in der Mache

Geschrieben 05. Mai 2021 - 14:12

Hallo, ich bin absoluter Frischling was Drohnen angeht und kenne mich lediglich ein wenig in der Theorie aus. Nun soll morgen meine DJI Air 2S gliefert werden. Nachdem was ich aber bisher gesehen habe, lohnt sich eine Drohne, wegen den ganzen EU-Regeln, kaum noch. Ich habe bereits meinen "Kleinen Drohnenführerschein A1/A3", bin registriert mit e-ID und Vers. ist auch abgeschlossen. Ich könnte also rein theoretisch gleich morgen losfliegen. Nur,...ich bin mir total unsicher wo ich fliegen darf oder nicht. Ich habe 2 Apps auf meinem Android-Handy. Droniq und Map2Fly. Doch ich blicke da nicht richtig durch, was nun erlaubt ist oder nicht. Soweit ich das sehe, sind selbst freie Felder und Wiesen verboten. Kann doch eigentlich nicht sein, oder? Was aber mein eigentliches Anliegen ist,....

 

.....sind evt. unabsichtliche Regelverstöße.

 

Mal angenommen ich fliege über ein Feld oder über einen Wald und komme irgendwann unbeabsichtigt in eine "Verbotene Zone". Was passiert dann? Bekomme ich dann sofort ein Bußgeld? Und selbst wenn, woher wollen die wissen, ob ich tatsächlich gegen eine Regel verstoßen habe? Habe da was gelesen, dass man von der Luftfahrtsbehörde getrackt wird, sprich die immer genau den Standort von dem Controller und von der Drohne kennen. Die sollen wohl per GPS mit einem s.g. AeroScope (?) übermittelt werden. Stimmt das? Nicht falsch verstehen, ich möchte nichts illegales machen, ich möchte halt nur vermeiden mir ein Bußgeld von mimd. 500,- € einzufangen.


  • Sehfahrer gefällt das

#2 drohnie2017

drohnie2017
  • 138 Beiträge
  • OrtMünsterland
  • DJI Mavic Air 2
    DJI Mini 2

Geschrieben 05. Mai 2021 - 14:38

Ob die Luftfahrtbehörde in ganz Deutschland jeden einzelnen "Drohnenpiloten" trackt, wer weiß es.
Vor allem, der Aufwand dafür wäre sehr hoch. Sensible Bereiche wie Flughäfen schon eher.

Ja die Gesetze sind in laufe der Jahre sehr verschärft worden. Da kann einen schon das Gefühl

kommen, lohnt sich das Hobby Copter fliegen eigentlich noch.

Das war vor Jahren noch einfacher und durch die mediale Aufmerksamkeit sind vor allen die Leute,

die früher dir positiv gestimmt waren auf einmal ganz anders. Viele denken, der mit seiner "Drohne"

hat nur Unsinn im Kopf.

Die erste Frage ist meistens:

Hat die eine Kamera und warum fliegen sie hier. Ich rede von Gegenden, wo kaum Menschen sind und das

Fliegen erlaubt ist. Weil Stress während des Fliegens brauche ich nicht.

 

Was für Bußgelder verhängt werden? Ich habe noch nicht viel darüber gelesen außer ein paar Einzelfälle.



 


  • Franni gefällt das

#3 willi62

willi62
  • 2.001 Beiträge

Geschrieben 05. Mai 2021 - 14:47

Habe da was gelesen, dass man von der Luftfahrtsbehörde getrackt wird, sprich die immer genau den Standort von dem Controller und von der Drohne kennen. Die sollen wohl per GPS mit einem s.g. AeroScope (?) übermittelt werden. 

 

Nein du wirst nicht getrackt - (auch ohne Schwärzungen auf dem Perso nicht  ;) ). Das kommt nach Etablierung der U-Spaces und die C-Klassifizierung (die dafür mglw. die technischen Voraussetzungen schafft) ist ja auch noch bei keiner Drohne gegeben.

 

Mach dich mal lieber hier mit den seriösen Informationen zur aktuellen Rechtslage vertraut.


  • Franni gefällt das

#4 Franni

Franni
  • 16 Beiträge
  • DJI Mavic 2 Pro in der Mache

Geschrieben 05. Mai 2021 - 15:14

Oookayyy, dankeschön. Hatte nämlich gedacht, die wissen stets wo man sich aufhält und wo die Drohne gerade fliegt. Ich denke, dass wenn man bei einem Regelverstoß (ob nun gewollt oder ungewollt) "erwischt" wird, dass man dann auf die Daten als Beweis zurückgreifen kann. Danke auch für den Link. Ich suche jetzt seit 3 Tagen nach sämtlichen Infos. Da bin ich sehr dankbar, wenn mir mal jemand hilft :)


  • Sehfahrer gefällt das

#5 Redti

Redti
  • 1.069 Beiträge
  • OrtTraun (Oberösterreich)
  • DJI Mavic 2 Pro
    DJI Mini 2
    Jurist des Öst. Aeroclubs

Geschrieben 05. Mai 2021 - 16:13

Derzeit ist die Rechtslage sogar so, dass es immer noch keine nationale Strafbestimmung gibt für Verstöße gegen die EU-Drohnenverordnung. Allerdings könnte ein rechtswidriger Flug im Versicherungsfall zu einer Regreßmöglichkeit des Versicherers führen. Verstöße gegen nationale Bestimmungen können allerdings derzeit schon bestraft werden. Ich kenne einen Fall, der wegen Überfliegen eines Wohngrundstückes ohne Zustimmung der Bewohner ein Bußgeld von € 500,-- bezahlen musste.



#6 DerAlte

DerAlte
  • 320 Beiträge
  • DJI Mavic Mini

Geschrieben 05. Mai 2021 - 18:12

der wegen Überfliegen eines Wohngrundstückes ohne Zustimmung der Bewohner ein Bußgeld von € 500,-- bezahlen musste.


Ja, ist schon ne verrückte Sache mit den Drohnen. Fährste mit dem PKW in der Ortschaft 70, riskierst dabei Leben und Gesundheit Unbeteiligter - kein ernstes Problem, kostet 35 Euro, wenn man erwischt wird. Fliegst du mit einer winzigen Drohne 100m hoch über ein fremdes Grundstück, Personen sind bestenfalls in Fliegenschissgröße zu sehen, bist du mit 500 Euro dabei. Das laut knatternde, tonnenschwere Sportflugzeug 150m über dem Grundstück ist völlig legal, auch wenn es eine 500 mm VollformatZoomkamera dabei hat. Der Weiterflug über das angrenzende Naturschutzgebiet ist selbstverständlich auch erlaubt.

Und unsereins wird schon fast als Krimineller angesehen, wenn man sein Dröhnchen überhaupt nur auspackt.
  • SirHenri, drohnie2017 und Sehfahrer gefällt das

#7 Franni

Franni
  • 16 Beiträge
  • DJI Mavic 2 Pro in der Mache

Geschrieben 05. Mai 2021 - 18:53

Jo, is schon verrückt. Siehe auch Corona-Regeln.

 

@Redti

Nochmals danke :) Wie sind die denn an seine Personalien gekommen? Weißt Du das zufällig auch? Haben die Anwohner die Polizei gerufen? Ich frage deshalb, weil ich sehr wahrschein am 9. August ne kirchliche Hochzeit filmen und fotografieren soll. Da muss ich mich aber noch genauer erkundigen, wie das rechtlich aussieht. Zur gegebenen Zeit werde ich mich dann, mit Deinem Einverständnis, nochmal an Dich wenden ;D

 

PS: Habe soeben von UPS die Sendungs-ID erhalten. Was ist das denn? Das Teil kommt ja aus China.  :o  Das wusste ich gar nicht. Man lernt halt immer mehr dazu. Hängt wohl gerade beim Zoll. Naja, im Moment ist das Wetter eh Mist. Dann ist das etwas leichter verschmerzen.

 

PS: Aufgrund taglanger Recherche bin ich u.a. hier drauf gestoßen. Ich finde die UAS-Regel sind hier schön anschaulich dargestellt.

 

https://lba-openuav....ortcut-20-4.pdf


Bearbeitet von Franni, 05. Mai 2021 - 18:59.

  • Sehfahrer gefällt das

#8 Redti

Redti
  • 1.069 Beiträge
  • OrtTraun (Oberösterreich)
  • DJI Mavic 2 Pro
    DJI Mini 2
    Jurist des Öst. Aeroclubs

Geschrieben 05. Mai 2021 - 19:11

@Franni: In dem von mir geschilderten Fall hatte der Kopterpilot das Pech, dass ein Bewohner des überflogenen Wohngrundstückes ein Polizist war.

 

Bei jener Hochzeit, die du am 9.8. wahrscheinlich zumindest teilweise auch mit deiner Air 2s filmen möchtest, wirst du deinen Fernpilotenschein sehr vermissen. Da diese Hochzeit wahrscheinlich in einem Wohngebiet stattfinden wird, musst du einen Mindestabstand von 150 Meter einhalten. Hättest du den Fernpilotenschein, könntest du alle Hochzeitsgäste um ihre Zustimmung ersuchen, dass du mit deiner Air 2s nahe an sie heranfliegen darfst und wenn du sie auch noch über deren Verhalten aus Sicherheitsgründen ausreichend informierst, gäbe es für deinen Kopter keinen vorgeschriebenen fixen Mindestabstand.

 

Die von dir verlinkte PDF-Datei hat den schweren Fehler, dass die derzeit völlig bedeutungslosen Klassen nur unnötig verwirren und den falschen Eindruck erwecken, als ob allein das Gewicht schon für die Zugehörigkeit zu irgendeiner Klasse ausreichend sei.


Bearbeitet von Redti, 05. Mai 2021 - 19:19.

  • willi62 gefällt das

#9 willi62

willi62
  • 2.001 Beiträge

Geschrieben 05. Mai 2021 - 20:10

... könntest du alle Hochzeitsgäste um ihre Zustimmung ersuchen, dass du mit deiner Air 2s nahe an sie heranfliegen darfst und wenn du sie auch noch über deren Verhalten aus Sicherheitsgründen ausreichend informierst, ...

 

Ist jemandem für die Einwilligungserklärung und die "Sicherheitsunterweisung" schon mal irgendwo eine brauchbare (Druck-)Vorlage begegnet?


  • Sehfahrer gefällt das

#10 drohnie2017

drohnie2017
  • 138 Beiträge
  • OrtMünsterland
  • DJI Mavic Air 2
    DJI Mini 2

Geschrieben 05. Mai 2021 - 20:29

Und unsereins wird schon fast als Krimineller angesehen, wenn man sein Dröhnchen überhaupt nur auspackt.

Genau meine Meinung. Ich habe nichts gegen Gesetze, die der Sicherheit dienen. Nur bei

die EU Verordnung denke ich, es wird mit Kanonen auf Spatzen geschossen.



#11 Franni

Franni
  • 16 Beiträge
  • DJI Mavic 2 Pro in der Mache

Geschrieben 05. Mai 2021 - 20:32

@Redti

Okay. Die Klassen kommen ja erst später, ich weiß. Was die Hochzeit angeht......und wenn ich mir ne Genehmigung iwo hole? Zudem die Gäste unterschreiben lasse, dass sie nichts dagegen haben? Würde das gehen? Genehmigung entweder beim Pfarramt oder bei dem zugehörigen Kommune oder beim Luftfahrtsamt???

 

Habe das hier gefunden:

https://kurs.copteru...oupon=dr0hn3nde

 

Nur, wenn ich mich richtig informiert habe, gilt der A2 nur noch bis 01.01.2023 und danach wird der A2 mit A1/A3 gleichgestellt. Heißt, dann sind alle Vorzüge gegenüber dem "Kleinen Schein" wieder futsch. Oder habe ich da was falsch verstanden?


Bearbeitet von Franni, 05. Mai 2021 - 20:43.


#12 Redti

Redti
  • 1.069 Beiträge
  • OrtTraun (Oberösterreich)
  • DJI Mavic 2 Pro
    DJI Mini 2
    Jurist des Öst. Aeroclubs

Geschrieben 05. Mai 2021 - 20:44

Zuständig für eine derartige Genehmigung ist nur die Landesluftfahrtbehörde. Aber die wird sagen, dass du nur das Fernpilotenzeugnis und die Zustimmung der von dir ausreichend informierten Hochzeitsgäste benötigst und schon ist dein Problem gelöst. Warum sollten Sie dir eine Ausnahmegenehmigung geben, wenn du nicht einmal bereit bist, die Prüfung für das Fernpilotenzeugnis zu absolvieren?


Bearbeitet von Redti, 05. Mai 2021 - 20:45.


#13 Franni

Franni
  • 16 Beiträge
  • DJI Mavic 2 Pro in der Mache

Geschrieben 05. Mai 2021 - 20:56

Okay alles klar. Guck mich gerade mal um. Muss ich mich erst einmal einarbeiten. Uff, ist für ein Anfänger alles nicht so einfach.



#14 Airtohome

Airtohome
  • 311 Beiträge
  • OrtBW + Bayern
  • Privat:
    Mavic Mini - Mavic Air2
    Geschäftlich:
    Mavic2 Enterprise Dual

Geschrieben 05. Mai 2021 - 21:31

Okay alles klar. Guck mich gerade mal um. Muss ich mich erst einmal einarbeiten. Uff, ist für ein Anfänger alles nicht so einfach.

Hallo

Du kannst dich hier auch weiter informieren:

https://www.drohnen....ir2s-eu-gesetz/

Viel Spaß



#15 DerAlte

DerAlte
  • 320 Beiträge
  • DJI Mavic Mini

Geschrieben 05. Mai 2021 - 21:48

Genau meine Meinung. Ich habe nichts gegen Gesetze, die der Sicherheit dienen. Nur bei

die EU Verordnung denke ich, es wird mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

Die meisten Regeln sind ja nachvollziehbar. Ich will auch nicht, dass ständig Drohnen über meinem Grundstück kreisen. Mich stören im wesentlichen die drakonischen Strafen. Das steht in keinem Verhältnis. Und was man so hört, sind die 500 Euro noch ein Schnäppchen.






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0