Zum Inhalt wechseln


Foto

Mavic Air 2s vs Mavic 2 pro

dji mavic 2 drohne

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
24 Antworten in diesem Thema

#1 sonic22

sonic22
  • 344 Beiträge
  • quadframe V2 Hexa
    Dragon II Gimbal
    Zenmuse Z15
    Panasonic GH4
    Sony A7RII
    Mavic 2 pro

Geschrieben 22. April 2021 - 20:39

Hallo!

 

Ich mache mich wahrscheinlich gerade unbeliebt, aber abgesehen von der fehlenden C-Klassifizierung ist die neue Air2s komplett für nix! Ja super, sie hat einen 1" Sensor, aber keine verstellbare Blende, was für Videographen einfach ausschlaggebend ist! 

 

Da fragt man sich, was dieser Blödsinn von DJI soll? Da kann man auf Bestandsdrohnen alla Mavic 2 pro zurückgreifen und hat wesentlich mehr davon, 5K Videos kann sowieso keiner schneiden, ohne daß man 3 Tage auf Urlaub gehen muß... und die Fotos sind sicher nur marginal besser als jene von der Mavic 2 pro, wenn überhaupt.

 

Man soll dann wahrscheinlich auf die folgende Mavic 3 umsteigen, die es laut lang angekündigter Rumors "bald" geben wird. Jetzt mit der Air2s wirds dann wohl dieses Jahr mit der Mavic 3 (pro) wieder nichts werden... 

 

Wie seht ihr das?

 

lg



#2 Shotti

Shotti
  • 333 Beiträge

Geschrieben 22. April 2021 - 21:05

DJI weiss, dass alles, was sie auf den Markt werfen gekauft wird. Wir liefern ihnen über die Produktregistrierung die Anhaltspunkte dafür.



#3 Flügelknicker

Flügelknicker
  • 160 Beiträge

Geschrieben 25. April 2021 - 16:01

Beim 1. Test-Video eines YT-Testers flog das Teil in die Baumkrone wegen fehlender seitlicher Sensoren. Kann mir auch nicht erklären, warum die auf den Markt gekommen ist.



#4 McHorb

McHorb
  • 104 Beiträge
  • Mavic Air 2 (Smart Controller)

Geschrieben 25. April 2021 - 17:53

Beim 1. Test-Video eines YT-Testers flog das Teil in die Baumkrone wegen fehlender seitlicher Sensoren. Kann mir auch nicht erklären, warum die auf den Markt gekommen ist.

a) shit happens

b) um sie zu verkaufen



#5 Redti

Redti
  • 1.054 Beiträge
  • OrtTraun (Oberösterreich)
  • DJI Mavic 2 Pro
    DJI Mini 2
    Jurist des Öst. Aeroclubs

Geschrieben 25. April 2021 - 18:15

... fehlender seitlicher Sensoren. Kann mir auch nicht erklären, warum die auf den Markt gekommen ist.

Wenn man deine Logik anwenden würde, dann dürften die DJI Mavic MIni und die DJI Mini 2 noch weniger auf Markt gekommen sein. Kann es sein, dass deine Logik doch nicht so überzeugend ist und es sogar Leute gibt, die es schaffen ohne Sensoren zu fliegen, wenn sie dafür weniger Geld ausgeben müssen?


  • klopskopf, skyscope, eye-Pott und 2 anderen gefällt das

#6 Flügelknicker

Flügelknicker
  • 160 Beiträge

Geschrieben 29. April 2021 - 11:20

O.K. Jeder wie er will. Ich wollte die nicht.


 und es sogar Leute gibt, die es schaffen ohne Sensoren zu fliegen, wenn sie dafür weniger Geld ausgeben müssen?

 

Klar, du schaffst das bestimmt.

Der Y-Tuber war ein Vollprofi; der hat es nicht geschafft den Crash zu verhindern, als das Teil in 100 Meter Entfernung durch den Wind seitlich in die Baumkrone gedrückt wurde.

 

Noch was. Auch mit einer Aldi-Drohne für 30 Euro schafft man es ohne Sensoren zu fliegen.


Bearbeitet von Flügelknicker, 29. April 2021 - 10:26.


#7 skyscope

skyscope
  • 519 Beiträge

Geschrieben 29. April 2021 - 13:00

Tja. Es soll Leute geben, die wählen ihre Drohnen völlig unabhängig davon, ob und wieviele Sensoren die in welche Richtung auch immer verbaut haben. Und man munkelt, dass Kollisionssensoren immer unwichtiger werden, je professioneller Drohnen eingesetzt werden, weil Pros und auch engagierte Hobby-Filmer, die maximal flexibel sein und das Beste aus ihren Drohnen herausholen wollen, sowieso keine autonomen Modis nutzen.

 

Wer darüber hinaus nicht weiß, warum genau er unabhängig von irgendwelcher Sensorik 1.000 € für eine Air 2S ausgeben soll, für den mag eine 30 € Aldi Drohne durchaus interessant sein. Oder eine Mini 2 bzw. 250g-Konsorten. Ist allerdings der Hinderungsgrund, dass man 5,4k Video nicht verarbeiten kann, investiert man die 1.000 € sowieso erst mal besser in einen neuen Rechner oder einen Teil davon in Lehrmaterial zum Workflow mit Proxies. 

 

Jedenfalls, wer eine M2P hat, braucht keine Air 2S. Bei Fotos tun sie sich bis auf mehr Weitwinkel bei der Air 2S gar nichts. Und beim Filmen liegt die Air 2S in der Bildqualität hinsichtlich Auflösung und Sensorauslesung im Weitwinkel zwar vorn, dafür hat die M2P mehr Bilddynamik, die bessere Color Science, weniger künstliche interne Nachschärfung, und  einen HQ-Modus mit äquivalenten 41mm Brennweite und damit deutlich mehr möglicher Parallaxe. Wer damit nichts anzufangen weiß oder darauf beim Luftfilmen merkwürdigerweise keinen Wert legt, braucht auch keine Mavic 2 Pro.

 

Für mich persönlich kommt eine Fly App betriebene Drohne sowieso so lange nicht in Betracht, solange man die Stick Sensivität nicht wie in der GO App individualisieren kann (Expo & Co.). Die Yaw-Einstellungen in den Advanced Gimbal Settings sind ein Anfang, aber für Feinfühligkeit bspw beim manuellen Flug sehr nah an Menschen oder Objekten, oder beim sanften Drehen in manuell schnell geflogenen Distanz-Tracking-Shots nicht ausreichend. Und wieder, wer das nicht braucht, weil er 8 Bit "Master Shots" ohne Log-Profil von irgendwelchen unbeweglichen Motiven lieber von der Drohne machen lassen will, braucht auch keine Mavic 2 Pro.

 

Wer das aber neben ein paar anderen Dingen (abschaltbare Sensoren nach unten, usw.) haben will/muss, und selbst der Master seiner Shots sein will, für den ist die Mavic 2 Pro aktuell immer noch alternativlos.


Bearbeitet von skyscope, 29. April 2021 - 13:32.

  • muellerbild, bx19, Matze777 und 5 anderen gefällt das

#8 willi62

willi62
  • 1.984 Beiträge

Geschrieben 29. April 2021 - 17:34

Der Y-Tuber war ein Vollprofi; der hat es nicht geschafft den Crash zu verhindern, als das Teil in 100 Meter Entfernung durch den Wind seitlich in die Baumkrone gedrückt wurde.

 

Da wurde nix vom Wind gedrückt. Der flog einen Quickshot - also autonom. Das macht die Mini auch ohne Sensoren. Lässt sich jederzeit abbrechen, wenn man ausreichend bei der Sache ist und sich nicht verschätzt. 


  • Indio gefällt das

#9 Kopfo

Kopfo
  • 7 Beiträge

Geschrieben 29. April 2021 - 20:27

Naja 5K schneiden ist wohl nicht das Problem. Aber dann ist die Drohne der Wahl wohl klar.

Ist die Air2s halt nur ein Modellupdate bis zur mavic pro 3.



#10 mario_b

mario_b
  • 113 Beiträge
  • DJI Spark, DJI Mavic 2 Zoom

Geschrieben 30. April 2021 - 07:38

Tja. Es soll Leute geben, die wählen ihre Drohnen völlig unabhängig davon, ob und wieviele Sensoren die in welche Richtung auch immer verbaut haben.


Da Stimme ich zu
 

Und man munkelt, dass Kollisionssensoren immer unwichtiger werden, je professioneller Drohnen eingesetzt werden, weil Pros und auch engagierte Hobby-Filmer, die maximal flexibel sein und das Beste aus ihren Drohnen herausholen wollen, sowieso keine autonomen Modis nutzen.

Da dann aber nicht mehr ganz - das kommt darauf an wofür Du die Drohne nutzt. Für meine Motorradreisen will ich auf die Sensoren wenn ich die Drohne unserer Gruppe beim Fahren filmen lassen nicht mehr verzichten. 

 

Die Air2S hätte mich von Gewicht und Größe gerade für Motorradreisen interessiert - aber ich würde die Sensoren Vermissen und den Zoom der M2Z. Der Zoom ermöglicht mir sie Autonom in höherem Abstand zu Folgen - etwas was ich sehr schätzen gelernt habe. 

 

Wenn ich selber Fliege finde ich die Seitlichen Sensoren sogar wichtiger als die Frontsensoren - in Front sehe ich ja quasi alles - aber beim Seitlichen fliegen konzentrier ich mich eigentlich auf das Filmen im Display statt darauf ob die Drohne jetzt gleich den Baum streift.

 

Aber wie gesagt, das ist alles eine Frage der "Anwendung" und ja auch mit der Spark bin ich all das geflogen ohne sie zu crashen - aber es mit Sensoren einfach entspannter ;-)

 

 


  • skyscope gefällt das

#11 skyscope

skyscope
  • 519 Beiträge

Geschrieben 30. April 2021 - 10:23

... Autonom in höherem Abstand zu Folgen - etwas was ich sehr schätzen gelernt habe.


Durchaus legitim, aber dafür braucht man ja auch keine Sensoren. In höherem Abstand gibt es ja keine Hindernisse.

 

Und was den Zoom angeht, habe ich ich sowieso nie verstanden, warum man sich deswegen eine M2Z statt einer M2P kauft. Die Pro hat im HQ-Modus wie gesagt 41mm äquivalente Brennweite. Mit der M2Z erkauft man sich die am langen Ende eher vernachlässigbaren zusätzlichen 7mm mit kleinerem Sensor, weniger Farbauflösung (kein 10 Bit), usw. - letztlich mit einem in Summe deutlich schlechterem Bild.

 

Dazu auch zur Air 2S:

Sie hat ebenfalls keinen Zoom, nimmt aber mit 5,4K auf. So bekommt man in der Post verlustfrei einen 4K Ausschnitt mit äquivalent 33mm Brennweite (den man auch noch selbst bestimmen kann).

Das ist schon ganz ordentlich, und wenn man da noch auf 2,7K rein croppt, kommt man da auch wieder auf 49mm äquivalente Brennweite, also genau so viel wie mit der M2Z bei maximaler Zoom-Stufe. Aber in 10 Bit D-Log aus einem 1" Sensor mit weitaus mehr Bilddynamik.

Und selbst wenn man die 2,7K dann wieder auf 4K hochskaliert, wird das Bild insgesamt deutlich besser aussehen, als das einer M2Z.

 

 

Wenn ich selber Fliege finde ich die Seitlichen Sensoren sogar wichtiger als die Frontsensoren - in Front sehe ich ja quasi alles - aber beim Seitlichen fliegen konzentrier ich mich eigentlich auf das Filmen im Display statt darauf ob die Drohne jetzt gleich den Baum streift.


Dann müsstest Du Deine Konzentration und damit den Blick halt ab und an auch mal auf die Drohne richten. VLOS hat ja auch nichts mit einem Display zu tun. Aber ich weiß, was Du meinst.  ;)

 

Allerdings helfen Sensoren sowieso nicht zuverlässig bei Bäumen, so wie es seit jeher in jedem DJI Manual steht ("Tree Branches") und wie man es auch in zahlreichen YouTube-Clips eindrucksvoll verifiziert bekommt. Alles kann (funktionieren), nichts muss - ergo fliegt eine gehörige Portion Risiko da sowieso immer mit, wenn man sich bei seinem/seinen Vorhaben auf die Sensorik stützt, unabhängig von irgendwelchen Marketingversprechen oder derer herstellergepuderter "Influencer".


Bearbeitet von skyscope, 30. April 2021 - 10:57.

  • badnersigi und DoriSan gefällt das

#12 mario_b

mario_b
  • 113 Beiträge
  • DJI Spark, DJI Mavic 2 Zoom

Geschrieben 02. Mai 2021 - 07:45

Durchaus legitim, aber dafür braucht man ja auch keine Sensoren. In höherem Abstand gibt es ja keine Hindernisse.

Ich denke Du hast noch nie ein Motorrad verfolgen lassen ... Alleine 50m höhe um einigermaßen über den Bäumen zu sein (vorrausgesetzt die Strasse geht nicht hoch und runter) reichen das das Motorrad so klein im Display ist das du es nicht mal mehr zum verfolgen auswählen kanns bzw. Active Track ständig das Objekt verliert weil es zu klein im Bild ist. Mal davon ab das ich das Von der Optik im Bildmaterial auch doof finde.

 

Und genau da kommt der Zoom in das Spiel. Und die Sensoren haben mich da oft gerettet ... weil Active Track 2.0 leider nicht der Spur folgt, damit kommt es oft vor das es bei einer Kurve nicht reicht. 

 

 

Dann müsstest Du Deine Konzentration und damit den Blick halt ab und an auch mal auf die Drohne richten. VLOS hat ja auch nichts mit einem Display zu tun. Aber ich weiß, was Du meinst.  ;)

 

 

Können wir Abkürzen ich fliege viel außerhalb der EU... andere Länder andere Vorschriften.
 

 

Allerdings helfen Sensoren sowieso nicht zuverlässig bei Bäumen, so wie es seit jeher in jedem DJI Manual steht

 

 

Hätte ich auch als Hersteller reingeschrieben - meiner Erfahrung nach hat es bisher ziemlich einwandfrei funktioniert.

 

Aber wie gesagt, da muss jeder "seinen" Anwendungsfall überdenken - was im übrigen 10Bit etc betrifft ... da ich nicht nur mit der Drohne arbeite auf den Touren sondern auch mit weiteren Kameras die den ganzen Schnick schnack nicht haben, muss ich mich eh auf den kleinsten Gemeinsammen Nenner einigen. 

 



#13 Shotti

Shotti
  • 333 Beiträge

Geschrieben 02. Mai 2021 - 10:30

Es ist doch mittlerweile offensichtlich, dass DJI neue Drohnen auf den Markt bringt, damit man sie kauft und dann sehnsüchtig auf den Nachfolger wartet. Also warte doch einfach auf die DJI Pro 3S.



#14 liezenblau

liezenblau
  • 202 Beiträge
  • Hexacopter Thomasi 770 (redundanter Kopter für dicht besiedeltes Gebiet
    und
    Hexacopter Eigenbau für unbesiedeltes Gebiet

Geschrieben 03. Mai 2021 - 18:52

Kann mir bitte jemand sagen wie groß der Gewichtsunterschied zwischen den Sendern ist? Also um wieviel schwerer ist der mavic air 2s Sender gegenüber dem mavic pro 2 Sender? Danke.

#15 Redti

Redti
  • 1.054 Beiträge
  • OrtTraun (Oberösterreich)
  • DJI Mavic 2 Pro
    DJI Mini 2
    Jurist des Öst. Aeroclubs

Geschrieben 03. Mai 2021 - 19:59

Sender der Air 2s = 387g

Sender der M2P  = 315g


  • liezenblau gefällt das





Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: dji, mavic 2, drohne

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0