Zum Inhalt wechseln


Foto

Mavic max. Flughöhe

dji mavic drohne quadrokopter

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
21 Antworten in diesem Thema

#1 woslomo

woslomo
  • 41 Beiträge
  • Tello, Mavic Air

Geschrieben 13. Oktober 2020 - 07:14

Welche maximale abs. Flughöhe ist mit einer Mavic erreichbar?

In einem Video über eine K2 Besteigung in ServusTV wurden angeblich Medikamente bis auf über 7000m Höhe über eine größere Distanz geflogen. Der Startplatz lag wesentlich tiefer.

Ist das realistisch?



#2 H36

H36
  • 190 Beiträge
  • OrtÖsterreich
  • DJI Mavic Air 2

Geschrieben 13. Oktober 2020 - 07:24

Bei 500 m ist Schluss , früher konnte man noch mit dem Dji Assistenten und ich glaube und dem Depbug oder so ähnlich selber bei der höhe herummanipulieren , aber das hat Dji dann gesperrt , weil einige glaubten sie müssten mit ihren Mavics Höhenrekorde aufstellen .



#3 woslomo

woslomo
  • 41 Beiträge
  • Tello, Mavic Air

Geschrieben 13. Oktober 2020 - 07:40

Bei 500 m ist Schluss

Deine 500m sind doch wohl Höhendifferenz?

In dem Video sind die bei +-7000m erst gestartet und dann auch noch eine längere Strecke mit Zusatzlast geflogen.

Die max. Flugzeit in dieser Höhe dürfte sicher stark eingeschränkt sein. Es wäre auch interessant zu wissen, wie lange die Motoren bei der dünnen Luft mitspielen.



#4 Madgordon

Madgordon
  • 254 Beiträge
  • OrtWolfurt
  • Parrot Anafi

Geschrieben 13. Oktober 2020 - 08:07

Steht im Manual drinnen, bis zu welcher Höhe der Kopter fliegen kann.



#5 Gast-213671

Gast-213671

Geschrieben 13. Oktober 2020 - 08:29

In den Technische Daten vom Mavic steht max. Höhe 5000m. Aber es gibt Videos wo deutlich höher geflogen wird.


Bearbeitet von zeff.renn, 13. Oktober 2020 - 09:58.


#6 woslomo

woslomo
  • 41 Beiträge
  • Tello, Mavic Air

Geschrieben 13. Oktober 2020 - 09:48

Da die Last mit dicken Klebestreifen draufgeklebt war, war das Modell für mich nicht eindeutig zu erkennen.
>7000m scheint mir schon sehr hoch. Da haben die Props doch kaum Wiederstand und drehen irr hoch.

#7 Gast-213671

Gast-213671

Geschrieben 13. Oktober 2020 - 09:56

Es funktioniert aber trotzdem ganz gut.

 



#8 Tripower

Tripower
  • 247 Beiträge
  • OrtTaunus
  • Mavic 2 Pro

Geschrieben 13. Oktober 2020 - 10:10

Mal abgesehen von den physikalischen Grenzen in extremer Höhe, sollte die vertikale Reichweite der Funkverbindung doch der horizontalen entsprechen - oder? Demnach müssten - bei entsprechender Überwindung der 500m-Sperre in der Software, doch Höhen von 5.000 Metern (theoretisch) möglich sein.

 

GG



#9 Gast-213671

Gast-213671

Geschrieben 13. Oktober 2020 - 10:18

Die Mavics haben in der Regel linear polarisierte Antennen in den Landefüssen.

Diese Empfangen besonders gut in seitlicher Richtung, aber weniger gut in Richtung der Landefüsse, also in Richtung Boden.

Die Reichweite senkrecht über dir ist nicht so gut wie in größerer Entfernung.

 

Ganz ähnlich wie die Stäbchenantennen an der Funke, diese senden auch besonders gut in seitlicher Richtung, aber weniger gut in Richtung der "Stäbchen". Bei Empfangsantennen verhält es sich genauso.

 

Angehängte Datei  CgnsXSC.png   1,22MB   0 Mal heruntergeladen



#10 H36

H36
  • 190 Beiträge
  • OrtÖsterreich
  • DJI Mavic Air 2

Geschrieben 13. Oktober 2020 - 10:25

Hier habe ich noch so ein "verrücktes" Video gefunden wo einer tausende Meter hoch fliegt .

 


  • Drohne451 gefällt das

#11 Tripower

Tripower
  • 247 Beiträge
  • OrtTaunus
  • Mavic 2 Pro

Geschrieben 13. Oktober 2020 - 10:26

Ah - wieder was gelernt!

 

Aber die Einschränkung nimmt dann doch in zunehmender Abweichung vom 90°-Winkel wieder ab, so daß zumindest in der Diagonalen nach oben nahezu 5.000 Meter erreicht werden müssten?

 

GG



#12 Gast-213671

Gast-213671

Geschrieben 13. Oktober 2020 - 10:28

Ah - wieder was gelernt!

 

Aber die Einschränkung nimmt dann doch in zunehmender Abweichung vom 90°-Winkel wieder ab, so daß zumindest in der Diagonalen nach oben nahezu 5.000 Meter erreicht werden müssten?

 

GG

 

Ja klar, wenn du 5000m weit weg und 5000m hoch fliegst hast du einen besseren Empfang, da der Kopter im 45° Winkel zu dir steht.

 

Anders herum hast du nach oben natürlich keinerlei Hindernisse im Weg und wenig Dämpfung, was wieder förderlich für das Funksignal ist. Daher sind dann wohl doch so Höhen wie in dem Video von H36 möglich.


Bearbeitet von zeff.renn, 13. Oktober 2020 - 10:30.


#13 woslomo

woslomo
  • 41 Beiträge
  • Tello, Mavic Air

Geschrieben 17. Oktober 2020 - 12:37

Wie kommt bei dem niedrigen Luftdruck genug Auftrieb ohne Luftabriss zustande? Hubschrauber können meines Wissens erst seit relativ kurzer in größeren Höhen fliegen.
  • Rolf-K. gefällt das

#14 Swatvit

Swatvit
  • 1 Beiträge

Geschrieben 07. Mai 2021 - 15:31

Da das Thema noch nicht sooo ein kalter Kotelett ist, den man aufwärmen würde, hier mein Senf dazu.

Die Frage nach der max. Höhe ist nicht doof aber eher unnötig. Aus eigener Erfahrung:

Du könntest theoretisch so weit hoch fliegen bis das Signal abbricht oder die Luft zu dünn wird.

Allerdings stellt der Akku die Barriere her.

Soweit man nichts in der Software der Drohne ändert dauert der Aufstieg und der abstieg (der geht noch langsamer) insgesamt 25-30 Min.

In der Zeit hab ich (nur theoretisch natürlich :-)) meine DJI auf ca. 1.300m gebracht bevor die hälfte des Akkus verbraucht war. Der Abstiegt war (nur theoretisch natürlich) ziemliche Nervensache, das die Mavic Pro langsamer sinkt als aufsteigt.

Also Theorie hin oder her aber in der Praxis ist der Akku der Spielverderber.  ;D



#15 Shotti

Shotti
  • 349 Beiträge

Geschrieben 07. Mai 2021 - 16:22

Wie kommt bei dem niedrigen Luftdruck genug Auftrieb ohne Luftabriss zustande? Hubschrauber können meines Wissens erst seit relativ kurzer in größeren Höhen fliegen.

 

 

Mit dem richtigen Verhältnis von Rotorgröße, Antriebsleistung, Energiespeicher und Gewicht, warum soll das nicht gehen? Auf dem Mars mit 1/100 der Erdatmosphäre geht es aktuell ja auch (dort herrscht zugegebenermaßen auch nur ein Drittel der Gravitation auf der Erde).

 

Ein Hubschrauber muss ja im übrigen auch Piloten und Nutzlast tragen. Ein Kopter dagegen muss nur das Allernötigste für seine Flugfähigkeit tragen.

Und die Höhenbeschränkungen gibt es auch aufgrund von Sicherheitsauflagen bei bemannten Flügen, die man bei einem Kopter nicht notwendigerweise so einhalten muss.

 


Bearbeitet von Shotti, 07. Mai 2021 - 16:33.






Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: dji, mavic, drohne, quadrokopter

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0