Zum Inhalt wechseln


Foto

Und noch mal: "Fliegen in Italien"

recht reisen ausland

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
18 Antworten in diesem Thema

#1 Mbloh

Mbloh
  • 22 Beiträge

Geschrieben 14. Februar 2018 - 20:09

Habe mir die hier geschriebenen Artikel zu dem Thema durchgelesen.

Allerdings existieren dort Verlinkungen auf Seiten, die entweder aus den Jahren 2015 bis Mitte 2017 stammen, so dass man eher verunsichert wird, was denn nun tatsächlich erlaubt ist.

 

Ich möchte mit einer DJI Phantom 4 Pro Plus, die gekennzeichnet ist und über den DMFV in Kategorie 2 haftpflichtversichert bis zu 2000.000€ auch im europäischen Ausland versichert ist:

 

1.reine Freizeit- bzw. Hobbyaufnahmen während des Fluges machen, also nicht kommerziell

2.nicht höher als 70m fliegen

3.nicht weiter als 200m fliegen und natürlich

4. nur auf Sicht fliegen

5.nicht über Menschenmengen und

6.schon gar nicht in großen Städten, sondern

7.lediglich in einer schönen Landschaft unterwegs sein, die

8.nicht zu einem Naturschutzgebiet gehört und

9.weitab von Flugplätzen o.ä. Einrichtungen liegt und

10.ansonsten den gesunden Menschenverstand einsetzen und niemanden mit meiner P4P auf den Geist gehen, also

11.in einsamen Regionen (Region südlicher Gardasee) wie beschrieben aufsteigen und ein paar nette Luftaufnahmen von der Natur machen.

 

Kann hierzu bitte einer eine verbindliche Aussage machen, ob die italienischen Polizisten mich dennoch gleich ins Verlies werfen, oder sollte das so wie beschrieben problemlos und ohne teure Registrierungen und Lizenzen machbar sein?

 

Danke für eure Kommentare.



#2 SJC71

SJC71
  • 674 Beiträge
  • Viele ;)

Geschrieben 14. Februar 2018 - 21:11

Verbindlich nicht, aber du hast dich ja eigentlich schon sehr gut informiert. Sollte eigentlich passen:

 

https://www.dronezine.it/english/

 

 

Angehängte Dateien

  • Angehängte Datei  rules.jpg   133,57K   7 Mal heruntergeladen


#3 Mbloh

Mbloh
  • 22 Beiträge

Geschrieben 14. Februar 2018 - 23:27

Danke für den Link. Sehr aufschlussreich.
Gibt es evtl. auch eine iOS App, ähnlich wie die von der DFS, aus der die verbotenen oder kritischen Flugzonen innerhalb Italiens hervorgehen. Möchte natürlich vorher informiert sein, ob ich mich z.B. in einer Naturschutzzone oder zu dicht an Fluggeländen befinde.

#4 Gast-Nutzer

Gast-Nutzer

Geschrieben 15. Februar 2018 - 00:03

Habe mir die hier geschriebenen Artikel zu dem Thema durchgelesen.

Allerdings existieren dort Verlinkungen auf Seiten, die entweder aus den Jahren 2015 bis Mitte 2017 stammen, so dass man eher verunsichert wird, was denn nun tatsächlich erlaubt ist.

 

Ich möchte mit einer DJI Phantom 4 Pro Plus, die gekennzeichnet ist und über den DMFV in Kategorie 2 haftpflichtversichert bis zu 2000.000€ auch im europäischen Ausland versichert ist:

 

1.reine Freizeit- bzw. Hobbyaufnahmen während des Fluges machen, also nicht kommerziell

2.nicht höher als 70m fliegen

3.nicht weiter als 200m fliegen und natürlich

4. nur auf Sicht fliegen

5.nicht über Menschenmengen und

6.schon gar nicht in großen Städten, sondern

7.lediglich in einer schönen Landschaft unterwegs sein, die

8.nicht zu einem Naturschutzgebiet gehört und

9.weitab von Flugplätzen o.ä. Einrichtungen liegt und

10.ansonsten den gesunden Menschenverstand einsetzen und niemanden mit meiner P4P auf den Geist gehen, also

11.in einsamen Regionen (Region südlicher Gardasee) wie beschrieben aufsteigen und ein paar nette Luftaufnahmen von der Natur machen.

 

Kann hierzu bitte einer eine verbindliche Aussage machen, ob die italienischen Polizisten mich dennoch gleich ins Verlies werfen, oder sollte das so wie beschrieben problemlos und ohne teure Registrierungen und Lizenzen machbar sein?

 

Danke für eure Kommentare.

Ungeachtet der Vorschriftenlage: Ich gehe immer beim Gendarmerieposten vorbei und frag, ob ich Luftaufnahmen machen darf und wo ich besser nicht hin sollte. Wenn der Commandante das dann abnickt, ist für mich alles gut. Aber das sind halt persönliche Erfahrungen und die entsprechen so auch nicht der Gesetzeslage ... Die Hoteliers sind immer begeistert, aber es gibt ein großes Bewußtsein für Privatsphäre. ich biete dann immer an, die Aufnahmen sofort vorzuführen, damit problematische an Ort und Stelle gelöscht werden können.

 

Wie gesagt noch nie schlecht gefahren damit, aber Nachmachen immer auf eigene Verantwortung - und das gilt so auch nur für Italien. Andere Länder, andere Sitten!



#5 SJC71

SJC71
  • 674 Beiträge
  • Viele ;)

Geschrieben 15. Februar 2018 - 11:30

Ist doch in meinem Link angegeben: https://play.google....spacelite&hl=it



#6 Mbloh

Mbloh
  • 22 Beiträge

Geschrieben 15. Februar 2018 - 15:16

Den Link habe ich natürlich gesehen und auch angewählt.

Nur bin ich leider einer der wenigen iPhone-User und kann mit der Android App nichts anfangen.

Daher hatte ich ja auch nach einer iOS-App gefragt.

 

@kopter.forum:

ist grundsätzlich ein guter Gedanke vorher um Erlaubnis zu fragen.

Nur wen fragt man, auf den man sich im Ernstfall verlässlich berufen kann.

Der Polizist, der dir grünes Licht gegeben hat muss nicht der sein, der dir dann vor Ort deine Drohne abnimmt, weil es dann doch angeblich nicht gestattet ist.

Und im Zweifelsfall kennt dich dann auch nicht mehr der liebe nette Kollege aus der Wachstube. Mal abgesehen davon, dass ich gar nicht wüsste wo die nächste Dienststelle ist, die für den Ort des Fluges verantwortlich ist. Am Ende wird eine Beschlagnahmung der Drohne aus reiner Willkür erfolgen und nicht, weil mir irgendjemand grobe Fahrlässigkeit oder einen tatsächlichen Verstoss gegen die Flugordnung nachweisen könnte, solange ich mich an die hier im Forum genannten Grundregeln gehalten habe.

 

Eines ist doch mal ganz klar:

warum sollten gerade die Ortspolizisten über die Drohnenflug-Rechtslage in Italien Bescheid wissen, wenn die ENAC selbst zu keiner verbindlichen Aussage in der Lage oder bereit ist.

 

Viel mehr beschleicht mich das Gefühl, dass man mit dieser diffusen Informationspolitik die Drohnenflieger eher davon abbringen will, überhaupt mit ihren Fluggeräten aufzusteigen. Das Ziel ist dann damit erreicht.

Und man lässt sich natürlich nicht gerne auf etwas festnageln, was man in Unkenntniss der eigenen Rechtslage schriftlich gegeben hat.

Warum liefert mir mein Verein (DMFV), bei dem ich nun seit Jahresbeginn Mitglied und im europäischen Ausland bis zu 2000.000€ Haftpflichtversichert bin nicht gleich die Bestimmungen von Italien als PDF-Dok oder liefert mir einen rechtsverbindlichen Link dorthin.

Weil es ihn schlicht weg nicht gibt. Dabei könnte es so einfach sein, wenn die zuständigen Behörden eine eindeutige Sprache sprechen würden.

Und so lange es in Foren wie diesem Fragen zu den Flugregeln in Rom gibt, kann ich die Abneigung gerade deutschen Touristen gegenüber nachvollziehen, dass man uns als erstes unser geliebtes Spielzeug abnimmt. Immerhin haben wir den vierten Stern. ;)

Ich käme in keiner der angesagten europäischen Großstädte auf die Idee, mit meiner Drohne über die Köpfe unzähliger Touristen, die es zwangsläufig und auch zu früher und später Stunde gibt, hinwegzufliegen.

 

Ich werde es so halten, dass ich ganz bewusst einsame und abgelegene Orte, die durchaus einen gewissen Reiz ausüben können, aufsuche, und möglichst unbeobachtet bleiben möchte.

Und solange es nur Passanten sind, denen man eine Kopie des ENAC-Briefes vor die Nase halten könnte, wird man sicher keine Probleme bekommen. Der sture Streifenpolizist, der dich auf dem Kiker hat oder sich einen Sport daraus macht Drohnenflieger-Trophäen zu sammeln,  wird sich davon kaum beeindrucken lassen.



#7 B69

B69
  • 2.984 Beiträge

Geschrieben 16. Februar 2018 - 09:50

Kann hierzu bitte einer eine verbindliche Aussage machen, ob die italienischen Polizisten mich dennoch gleich ins Verlies werfen, oder sollte das so wie beschrieben problemlos und ohne teure Registrierungen und Lizenzen machbar sein?

ähm, wie sollen denn bitte die user hier verbindliche Aussagen machen wie sich ~ 280.000 Polizisten in Italien verhalten ???  :  :

 

 

ansonsten zu den Regelungen anbei die üblichen Verdächtigen:

https://my-road.de/d...tze-in-italien/

https://droneregulat...#country-search

und in den beiden immer auch die dort verlinkten Original-Seiten (z.B. der ENAC u.a.) beachten

 

oder die Orientierungshilfen bzgl. Verbotszonen:

http://maps.openaip.net

- https://xcplanner.appspot.com/?a=2000

bzw.

https://sites.google...iete-in-italien



#8 SJC71

SJC71
  • 674 Beiträge
  • Viele ;)

Geschrieben 16. Februar 2018 - 09:57

Den Link habe ich natürlich gesehen und auch angewählt.

Nur bin ich leider einer der wenigen iPhone-User und kann mit der Android App nichts anfangen.

Daher hatte ich ja auch nach einer iOS-App gefragt.

 

 

Hatte ich nicht gesehen sorry. Tjo, dann sucht man halt einfach mal im Apple Shop nach der app und tadaaa ;)

 

https://itunes.apple...1042824733?mt=8



#9 Teckel

Teckel
  • 68 Beiträge
  • OrtGelsenkirchen
  • Mavic Air

Geschrieben 16. Februar 2018 - 10:08

Warum eine Anfrage bei der Polizei vor Ort ?

Sie drückt RESPEKT aus. Der ausländische Tourist respektiert nicht nur die Landesvorschriften - sondern er fragt sogar vorher noch höflich!

Mir Respekt und Höflichkeit fährt man immer gut.

 

Gruß Teckel


  • mario_b gefällt das

#10 Mbloh

Mbloh
  • 22 Beiträge

Geschrieben 16. Februar 2018 - 15:39

@SJC71

Na so doof bin ich nun auch nicht, mal in den App-Store zu schauen.

Nur leider tadaa, nützen mir in Italien die Verbotszonen von Neuseeland, Germany, UK und US überhaupt nichts.

Denn nur diese werden in dieser Airmap-App dargestellt.

 

@Teckel

Respekt und Höflichkeit halte ich für eine ganz natürliche Umgangsform und das nicht nur im Ausland.

Ich kann mich auch vor den örtlichen Behörden in den Dreck schmeißen, aber ob´s was bringt?

Glaubst du allen Ernstes, dass eine übertriebene Form der Höflichkeit bzw. die pure Nachfrage bei der örtlichen Polizei, so nett ich den Ansatz auch finde, im "V-Fall" dir etwas nützt.

Rufe doch heute mal ganz höflich bei einem technischen Supportan und erkundige dich nach einem Produkt. 3 Anrufe, 3 Mitarbeiter, 3 unterschiedliche Aussagen. Und alles völlig unverbindlich.

Am Ende ist es keiner gewesen.

 

Ich glaube mit dieser "Respekt-Argumentation" verschaffst du dir eher deine persönliche Beruhigung, mit dem Aufsteigen lassen deiner Drohne nichts falsch zu machen.

Nach dem Motto: Ich habe ja gefragt und dann darf ich auch.

Und genau das bezweifle ich, das dieser Ansatz der richtige ist.

 

Und wenn du wirklich im Recht bist und alle Regeln beherzigst und tatsächlich nichts falsch machst, dann bist du trotzdem nicht davor geschützt, dass ein übereifriger italienischer Polizist, der nichst von deiner höflichen und respektvollen Nachfrage weiß, dir erst mal die Drohne abnimmt, unter Verschluß bringt und dich zur Kasse bittet.

Dann ist dein Italienisch hoffentlich so gut, dass du mit ihm erfolgreich diskutieren kannst und dieser sich überhaupt auf eine solche Diskussion einlässt.

 

In jedem Fall sind erst mal ein paar Urlaubstage futsch, da du alles daran setzen wirst, dein widerrechtlich eingezogenes Eigentum wieder zu bekommen. Viel Glück.

 

Ich werde mich so gut es gehen informieren und dann am Ende selbst entscheiden müssen, ob ich es wage über die grüne italienische Wiese zu fliegen.

Den Spaß an der Sache sollte man sich aber dann doch nicht durch übertriebene Vorsicht vermiesen lassen.


@B69

Widersprechen sich nicht die Inhalte deines ersten Links mit denen von: www.dronzine.it/english/

hier sieht es ja so aus, als wenn der private nicht kommerzielle Drohnenflug in Italien unter Einhaltung der genannten Faktoren durchaus von der ENAC geduldet bzw. genehmigt wird.

 

Oder ist das eher ein stilles Abkommen, welches mal mehr mal weniger großzügig ausgelegt wird? 



#11 B69

B69
  • 2.984 Beiträge

Geschrieben 17. Februar 2018 - 11:23

@B69

Widersprechen sich nicht die Inhalte deines ersten Links mit denen von: www.dronzine.it/english/

hier sieht es ja so aus, als wenn der private nicht kommerzielle Drohnenflug in Italien unter Einhaltung der genannten Faktoren durchaus von der ENAC geduldet bzw. genehmigt wird.

keine Ahnung - das musst Du schon den Ersteller der website fragen.

Einigermaßen aktuell sind seine Aussagen ja: " ...  zuletzt am 13. Juni 2017 aktualisiert ..."



#12 SJC71

SJC71
  • 674 Beiträge
  • Viele ;)

Geschrieben 17. Februar 2018 - 11:52

@SJC71

Na so doof bin ich nun auch nicht, mal in den App-Store zu schauen.

Nur leider tadaa, nützen mir in Italien die Verbotszonen von Neuseeland, Germany, UK und US überhaupt nichts.

Denn nur diese werden in dieser Airmap-App dargestellt.

 

 

Bei mir (Android) werden Sie angezeigt. Kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen wieso das bei der IOS Version nicht auch so sein soll.

Angehängte Dateien



#13 gkrause

gkrause
  • 464 Beiträge
  • OrtHannover
  • P3A, "Angel", Mavic Pro und DJI Goggles

Geschrieben 17. Februar 2018 - 12:01

Naja, weil die Länder in der Beschreibung für die IOS-Map aufgeführt sind und für Europa sind das nur Deutschland und UK.

#14 SJC71

SJC71
  • 674 Beiträge
  • Viele ;)

Geschrieben 17. Februar 2018 - 12:12

Einfach mal testen, kostet ja nichts.

 

Ansonsten versuche mal UAV Forecast.



#15 Tomalinski

Tomalinski
  • 286 Beiträge
  • OrtSüd-Hessen
  • DJI SPARK | DJI F450 | EB TRI (RIP) | EB 280er V-TAIL | EB HEXA (RIP) | EB MINI | diverse Flächen

Geschrieben 17. Juli 2021 - 10:13

Hallo zusammen. Ich bräuchte ein Update für 2021 - bin komplett verwirrt.

 

Ich habe versucht herauszufinden, wie die aktuelle Drohnen-Lage in Italien ist, habe aber nur unterschiedliche, oftmals veraltete und teilweise schwer verständliche Infos gefunden.

 

Vorhanden sind:

 

- DJI Spark (also +250g)

- Versicherung

- e-ID

- Kenntnisnachweis vom LBA

 

Klar ist, dass man wohl besser nicht im Tiefflug über voll belegte Strände ballert, nicht ein paar Runden im Kolosseum dreht oder in Naturschutzgebieten die Vögelchen von Oben beim Brüten filmt.

 

Aber sonst?

 

Vor zwei Jahren habe ich bspw. gelesen, dass man nicht über Wasser fliegen darf und an Stränden selbst dann nicht, wenn sonst niemand da ist. Diese Infos finde ich aktuell gar nicht mehr.

Ebenso habe ich keine konkreten Angaben zu Flugzonen an sich gefunden, oder zu Höhen und Abständen im allgemeinen. Gibt's da am Ende vielleicht eine passende App speziell für Italien?

 

 

Ich räume gerne ein, dass ich möglicherweise zu doof zum googeln bin falls das hilft, ich wäre auf jeden Fall für jede Erhellung dankbar. :)







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: recht, reisen, ausland

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0