Zum Inhalt wechseln


Foto

DJI Redundanz, Lipo Schutzschaltung und Co

dji spreading wings

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
6 Antworten in diesem Thema

#1 116734

116734
  • 142 Beiträge

Geschrieben 30. September 2016 - 08:45

Hallo,

 

 

die Suchfunktion ergab keine Treffer und in Bezug auf eine mögliche Neuregelung angelehnt an die ACG für Gewerbliche Kopterflieger würde ich gern einfach mal ein Brainstorm anstoßen wollen.

 

 

Welche aktuellen Möglichkeiten gibt es derzeit 2 DJI Controller zu kombinieren?

Zum Thema FC kombinieren habe ich bisher folgendes gefunden:

 

 

http://www.ulfz.at/2...ndanz-fuer-dji/

 

oder 

 

https://www.heli-sho...light-Controler

 

 

 

 

 

 

Welche Lipo Schutzschaltungen sind empfehlenswert?

Zum Thema Lipo Schutzschaltung habe ich dieses z.B. diese hier gefunden:

 

https://www.mikrocon...ksrdsh3c9cobpd2

 

 

 

 

 

 

 

 

Vielleicht können wir ja zusammen ein paar Informationen zusammen tragen und damit einen Thread schaffen wo man sich einen groben Überblick über die Möglichkeiten verschaffen kann, seinen DJI Kopter redundant aufzubauen.

 

 

 



#2 fingadar

fingadar
  • 868 Beiträge
  • OrtObernburg am Main
  • Hexakopter mit redundantem Pixhawk/Arducopter und RasPi3 Companion
    EZ-WifiBroadcast mit Auvidea HDMI-In
    FLIR Vue Pro R 640
    Lightware SF11 Lidar
    IR-Lock Precision Landing
    Emlid REACH RTK

Geschrieben 30. September 2016 - 18:35

Keine Ahnung bei DJI, aber hier steht ein Kopter mit redundanter Pixhawk-Bestückung. Der zweite Pix ist aber nur dazu da, im Fall eines Ausfalls des primären, heil heim zu kommen. Eine komplette Redundanz im Sinne von Missionsfortführung sprengt den Rahmen dessen, was man mal schnell entwickelt.

Die Umschaltung ist eigentlich sehr einfach und konservativ aufgebaut, steuern tut das Ganze ein PI, der auf die Mavlink-Telemetrie lauscht und beim Ausfall derselben vom ersten Pixhawk auf den zweiten umschaltet. Eine Umschaltung manuell geht auch, und sicherheitshalber (damit da keine merkwürdigen Effekte auftreten könnnen) ist die Umschaltung selbstverriegelnd. D.h. Einmal ausgelöst muss man landen und mauell zurücksetzen.

Bei Interesse kann ich mal den Schaltplan raussuchen, da ist nichts Geheimnisvolles dabei :-)

Viele Grüße,
Stefan
  • kopterfanch gefällt das

#3 Brucho

Brucho
  • 8 Beiträge
  • DJI PHANTOM 3
    DJI S 800 EVO
    Panasonic GH4
    DJI Wookong-M
    DJI Lightbridge
    Graupner MX-20 HOTT
    Graupner MX-16 HOTT

Geschrieben 03. Oktober 2016 - 17:23

Hallo,

 

ich habe bei mir die vom Schöttl Robert verbaut. -- ulfz.at -- ebenso die Kurzschussplatine.

 

Tschau



#4 Hexaner

Hexaner
  • 117 Beiträge

Geschrieben 08. Oktober 2016 - 09:57

[...]Die Umschaltung ist eigentlich sehr einfach und konservativ aufgebaut, steuern tut das Ganze ein PI, der auf die Mavlink-Telemetrie lauscht und beim Ausfall derselben vom ersten Pixhawk auf den zweiten umschaltet. Eine Umschaltung manuell geht auch, und sicherheitshalber (damit da keine merkwürdigen Effekte auftreten könnnen) ist die Umschaltung selbstverriegelnd. D.h. Einmal ausgelöst muss man landen und mauell zurücksetzen.[...]

Wenn ich mir die 400 Euro Platine so anschaue ist die noch viel einfacher gehalten. Es wird gar nicht der Telemetrie gelauscht. Es werden einfach die ECS Ausgänge der zwei Flightcontroller umgeschaltet.

 

mfg



#5 fingadar

fingadar
  • 868 Beiträge
  • OrtObernburg am Main
  • Hexakopter mit redundantem Pixhawk/Arducopter und RasPi3 Companion
    EZ-WifiBroadcast mit Auvidea HDMI-In
    FLIR Vue Pro R 640
    Lightware SF11 Lidar
    IR-Lock Precision Landing
    Emlid REACH RTK

Geschrieben 08. Oktober 2016 - 10:58

Wenn ich mir die 400 Euro Platine so anschaue ist die noch viel einfacher gehalten. Es wird gar nicht der Telemetrie gelauscht. Es werden einfach die ECS Ausgänge der zwei Flightcontroller umgeschaltet.

Ich weiss zwar nicht genau, welche der Platinen Du meinst (es gibt mehrere nach diesem System), aber üblicherweise haben die eine manuelle Umschaltung und eine automatische Auslösung. Dazu greifen die meisten üblicherweise einen der PWM-Ausgänge des FCs ab und überwachen den.
Ich habe mir das gespart, weil die Mavlink-Telemetrie sowieso schon durch den Pi läuft, warum sollte ich die also nicht nutzen?

#6 Hexaner

Hexaner
  • 117 Beiträge

Geschrieben 08. Oktober 2016 - 11:08

Ich weiss zwar nicht genau, welche der Platinen Du meinst (es gibt mehrere nach diesem System), aber üblicherweise haben die eine manuelle Umschaltung und eine automatische Auslösung. Dazu greifen die meisten üblicherweise einen der PWM-Ausgänge des FCs ab und überwachen den.
Ich habe mir das gespart, weil die Mavlink-Telemetrie sowieso schon durch den Pi läuft, warum sollte ich die also nicht nutzen?

Es gibt keinen Grund, die Telemtrie nicht zu nutzen. Keine der bisher referenzierten überwacht die Telemetrie der FC's, sie haben nichtmal einen CAN Eingang. Die Kosten immerhin 400 Steine. Ist mir halt so aufgefallen. Heißt nur deine RashPi Lösung ist moderner. Wobei ein Adruino hätte es sicherlich auch getan.

 

Musste bisher nicht Östereich fliegen, werde aber sicherlich keine 400 Euro für einen etwas besseren Schalter berappen.

 

mfg



#7 Michael47

Michael47
  • 116 Beiträge

Geschrieben 05. November 2017 - 11:58

Hallo Leute.

 

Da ich ja auch mir einen redundanten Copter zusammenstelle, stelle ich mir jetzt die Frage - wohin mit den 2 FC.

 

Also bei mir kommt die redundante Platine, dann 2x A2 FC und die 2 Platinen für die Lipos.

 

Dass beide FC an die große Platine kommen ist mir klar, aber wo packe ich z. B. die 2 IMU´s hin. Also dass sie in Richtung roter Arme schauen müssen ist mir klar.

 

Vielleicht kann mir da ja jemand mal auf die Sprünge helfen, Bilder herzeigen oder ähnliches.

 

Gruß Michael







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: dji, spreading wings

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0