Zum Inhalt wechseln


Foto

FPV Set benötige Beratung vor Bestellung

fpv

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
33 Antworten in diesem Thema

#1 Matt78

Matt78
  • 215 Beiträge
  • DJI NAZA V1 und V2/Hexa und Quadro mit MX16
    APM2

Geschrieben 21. März 2021 - 13:14

Hallo, seit 2012 fliege ich Drohnen und hab auch schon Kopter selbst gebaut.

A2 Schein habe ich auch.

Jetzt möchte ich endlich in das Thema FPV einsteigen.

Trainiere im Moment mit dem FPV Whoop Racing Advanced Kit 2 mit sucht Faktor!

 

Obwohl ich mich mit Drohnen und Technik gut auskenne ist die FPV Drohnen Thematik ein Buch mit 7 Sigeln für mich und ich möchte auch keinem FPV Racer Piloten der Analog fliegt hier auf den Schlips treten. Mir geht es vorweg um Atemberaubende Cinematische Aufnahmen.

Die DJI Drohne ist mir zu krass. Wenn die Crasht (was sie wird) ist alles hin.

 

Für eine neue FPV Drohne möchte ich Dynamische Cinematische Aufnahmen gerieren.

Hätte bereits die GoPro 7, die ist aber nicht leicht.

Deshalb denke ich über folgende Kombi nach. (FPV Digital)

 

DJI Videobrille die alte oder die Zweier (schlecht verfügbar)

Drohne mit Caddx Nebula Nano HD System:

https://betafpv.com/...=34910926864518

 

Fernsteuerung:  FrSky Taranis Q X7 schwarz ACCESS

https://www.fpv24.co...x7-fernstuerung

 

Frage:

Brauche ich noch einen extra Empfänger für den Sender?

 

FCC, LBT oder TBS Crossfire Was wäre besser bzw. der Unterschied? 

 

Passen DJI Videobrillen mit dem Caddx Nebula zusammen?

 

Kann ich mit diesem Copter überhaupt Freestyle fliegen?

 

Als Kamera würde ich die neue Insta 360 GO2 draufpacken.

 

 

Alternativ denke ich auch über einen Drei-Zöller nach (Cine Whoop) 6S DJI Air Unit

 mit GoPro

https://www.banggood...50&rmmds=search

 

Mit Was wäre ich besser dran?

Möchte lieber nicht so viel basteln.

Bräuchte ich für den Eachine Cine Whoop auch nochmal ein Extra Empfänger?

 

PS Die DJI Fernsteuerung ist mir zu teuer.

 

Vielen Dank



#2 Pentalix

Pentalix
  • 293 Beiträge

Geschrieben 21. März 2021 - 13:48

Was möchtest du für "atemberaubende cinematische Aufnahmen" machen ?

Deine o.g. Kopter taugen bei absoluter windstille für sehr langsame Aufnahmen, für mehr nicht. Freestyle und Dynamik sind damit theoretisch möglich, praktisch scheitert es am Konzept der Kopter. Dafür sind sie nicht gemacht.

Und dein 3" ist praktisch auch so groß wie ein 5" Freestyler nur dass er sich durch die Ducts wie ein Segelschiff fliegt. Absolut nicht zu empfehlen! Laut, langsam und instabil.Und das schon bei windstille.

 

Wenn du dynamische Aufnahmen machen möchtest und bereits durch den Whoop Grundlagenerfahrungen hast liegt es nahe einen 5" Freestyler zu nehmen

z.b. https://www.banggood...14&rmmds=search

 

Der hat auch genug Wumms um die Gopro zu tragen und fliegt sich deutlich angenehmer und satter..

 

Die DJI AirUnit bzw. die Caddx Vista funktionieren an der DJI FPV Google v1 und v2. Eine v1 bekommst du jedoch nur noch gebraucht. QX7 ist für den Einstieg in Ordnung, wenn du auf Crossfire gehen möchtest

würde sich die Tango II anbieten. Crossfire ist dem FrSky System in Sachen Reichweite und Handling deutlich überlegen. Updates spielst du direkt auf die Funke (Tango) oder auf das Modul und das Update wird

automatisch an den/die Empfänger über Funk verteilt.



#3 Matt78

Matt78
  • 215 Beiträge
  • DJI NAZA V1 und V2/Hexa und Quadro mit MX16
    APM2

Geschrieben 21. März 2021 - 14:05

Was möchtest du für "atemberaubende cinematische Aufnahmen" machen ?

Deine o.g. Kopter taugen bei absoluter windstille für sehr langsame Aufnahmen, für mehr nicht. Freestyle und Dynamik sind damit theoretisch möglich, praktisch scheitert es am Konzept der Kopter. Dafür sind sie nicht gemacht.

Und dein 3" ist praktisch auch so groß wie ein 5" Freestyler nur dass er sich durch die Ducts wie ein Segelschiff fliegt. Absolut nicht zu empfehlen! Laut, langsam und instabil.Und das schon bei windstille.

 

Wenn du dynamische Aufnahmen machen möchtest und bereits durch den Whoop Grundlagenerfahrungen hast liegt es nahe einen 5" Freestyler zu nehmen

z.b. https://www.banggood...14&rmmds=search

 

Der hat auch genug Wumms um die Gopro zu tragen und fliegt sich deutlich angenehmer und satter..

 

Die DJI AirUnit bzw. die Caddx Vista funktionieren an der DJI FPV Google v1 und v2. Eine v1 bekommst du jedoch nur noch gebraucht. QX7 ist für den Einstieg in Ordnung, wenn du auf Crossfire gehen möchtest

würde sich die Tango II anbieten. Crossfire ist dem FrSky System in Sachen Reichweite und Handling deutlich überlegen. Updates spielst du direkt auf die Funke (Tango) oder auf das Modul und das Update wird

automatisch an den/die Empfänger über Funk verteilt.

 

Der Tipp mit der Funke ist gut Danke.

5" Zölle ja schon aber was passiert wenn ich doch mal einen Baum streiche?

Für die Tango II  brauche ich einen exra Empfänger?

Egal ob Air unit oder Vista?

Ist der Einbau für den Empfänger vorbereitet?

 

Danke

 



#4 RedDevil

RedDevil
  • 1.182 Beiträge
  • OrtRheydt - Mönchengladbach
  • Blade 350 qx2 3.0 + FW v3.0
    Walkera G- 2D- Gimbal + Xiaomi Yi AC +
    FPV + OSD
    Spektrum DX7s

    DJI Mavic AIR RED
    DJI Mavic 2

    Yuneec Typhoon H Adv

    GoolRC 210 FPV RACER MOD

Geschrieben 21. März 2021 - 22:33

Hallo

Mein Tipp, ;)

 

ANALOG ist billiger und reicht.!

 

Du wirst am Anfang viele Copter schrotten und viel Geld verschleudern.

Wenn Du Cinema Aufnahmen mit einem ACRO Copter machen möchtest musst du gut Fliegen können, und selbst dann wirst Du noch einige schrotten.

 

Ich spreche aus Erfahrung und weiß das die Google 2 im Moment nicht zu Topen ist, aber die meisten nutzen ANALOG und bauen ihre Copter selber.

Wenn man schrottet kann man wieder alles neu aufbauen.

 

Kauf dir eine Open TX Funke ( zb. Radiomaster TX16s ) damit kannst Du dann auch Crossfire nutzen. ( wenn Du es brauchst )

Deinen 1st ACRO Copter baust Du am besten Selbst mit viel Ersatz teilen.

 

Wenn Du dir dann sicherbist das Du Fliegen kannst, dann kannst du ja ins Digitale umsteigen.


Bearbeitet von RedDevil, 21. März 2021 - 22:35.

  • Matt78 und oli_tf gefällt das

#5 oli_tf

oli_tf
  • 458 Beiträge
  • Ort(D) MH, (CH) ZH, (E) TF
  • 2x DJI-Fotosschubsen & 8x "was auch immer" (65mm bis 290mm)

Geschrieben 21. März 2021 - 23:04

FPV und acro Neuling?
Es wird nicht ganz einfach, sei gedulgig mit dir selber und habe eine nicht ganz leere Brieftasche. Simulator ist immer gut zum Üben und spart Kosten.
Schau doch mal bei Joshua Bardwell nach Antworten für Cine Whoop:
https://www.youtube....uery=cine whoop

Wenn du allerdings mehr power und Akrobatik wünscht, dann ist ein Cine Whoop nicht so toll.
 


Bearbeitet von oli_tf, 21. März 2021 - 23:20.

  • Matt78 gefällt das

#6 Matt78

Matt78
  • 215 Beiträge
  • DJI NAZA V1 und V2/Hexa und Quadro mit MX16
    APM2

Geschrieben 22. März 2021 - 08:37

Danke für die Tipps. Ja mit dem Schotten bin ich mir bewusst das es passieren wird. ist auch schon passiert beim Whoop Racing Advanced Kit 2.

Die Radiomaster TX16s ist dann aber unabhängig von Analog oder Digital FPV?

Crossfire ist eine Erweiterung, oder?  Also für TBS?

 

Danke



#7 RedDevil

RedDevil
  • 1.182 Beiträge
  • OrtRheydt - Mönchengladbach
  • Blade 350 qx2 3.0 + FW v3.0
    Walkera G- 2D- Gimbal + Xiaomi Yi AC +
    FPV + OSD
    Spektrum DX7s

    DJI Mavic AIR RED
    DJI Mavic 2

    Yuneec Typhoon H Adv

    GoolRC 210 FPV RACER MOD

Geschrieben 23. März 2021 - 00:32

Hallo

 

Hier ein paar kleine INFOs. ;)

 

Die Steuerung einer FPV Drohne läuft über 2.4Ghz oder 900Ghz ( TBS Crossfire ).

 

Analog und Digital beziehen sich im Moment nur auf die Video Übertragung.

 

Die Video Übertragung einer FPV Drohne läuft über 5.8Ghz Analog ( das gilt auch für DJI )

DJI hat ein eigenes System entwickelt um ein Videosignal in HD zu übertragen ( funktioniert mit Google 1 und mit der neuen Google 2 ) DIGITAL

DJI nutzt dabei andere 5.8Ghz Frequenzen als bei den meisten Analogen Systemen.

 

TBS Crossfire ist ein LongRanche System im 900Ghz Frequenz Bereich zur Steuerung eines RC Model.


Bearbeitet von RedDevil, 23. März 2021 - 00:40.

  • Matt78 gefällt das

#8 Matt78

Matt78
  • 215 Beiträge
  • DJI NAZA V1 und V2/Hexa und Quadro mit MX16
    APM2

Geschrieben 23. März 2021 - 12:50

Danke für die Erklärung.

Dachte nur das die Air Unit oder die Caddex einen offenen Empfänger integriert haben.

Damit ich nicht die DJI Funke kaufen muss ;-)

 

Für die Radiomaster TX16 mit Caddx Nebula Nano HD System:

https://betafpv.com/...=34910926864518
welchen Empfänger sollte ich dazu  kaufen?  Es stehen 3 zur Wahl?

PNP, TBS Crossfire, Frsky FCC, Frsky LBT

 

Danke



#9 jogi73

jogi73
  • 3.600 Beiträge
  • OrtBayern - Schwandorf
  • DJI Phantom 1.1.1
    ZMR 250
    Realacc X210
    iFlight IX5 V2

Geschrieben 23. März 2021 - 15:09

Für Crossfire brauchst Du das Modul für die Funke gibt es auf dem Gebrauchtmarkt um die 50,-

Bei FrSky ist es so das die 2019 ihr Sendeprotokoll umgestellt haben von alt Accst auf neu Access, da die Radiomaster aktuell noch kein Access kann müsste man bei BetaFPV nachfragen welcher Empfänger im Whoop für FrSky verbaut ist.



#10 Matt78

Matt78
  • 215 Beiträge
  • DJI NAZA V1 und V2/Hexa und Quadro mit MX16
    APM2

Geschrieben 23. März 2021 - 22:33

Danke aber was genau macht Crossfire? 



#11 RedDevil

RedDevil
  • 1.182 Beiträge
  • OrtRheydt - Mönchengladbach
  • Blade 350 qx2 3.0 + FW v3.0
    Walkera G- 2D- Gimbal + Xiaomi Yi AC +
    FPV + OSD
    Spektrum DX7s

    DJI Mavic AIR RED
    DJI Mavic 2

    Yuneec Typhoon H Adv

    GoolRC 210 FPV RACER MOD

Geschrieben 23. März 2021 - 23:57

Hallo

 

TBS Crossfire ist ein Long Range System Special endwickelt für weite Flüge mit guter Qualität.

 

Zu erst für RC Flug Modele und später auch für FPV Copter.

Im Grunde nichts anderes als DSMX, Frsky , Multiplex und und und.

 

Ein weiteres Protokoll zur Steuerung eines RC Model.

 

Hat nichts mit Video Übertragung zu tun.

 

Die Radiomaster TX16s ( open TX ) beherrscht einige dieser Protokolle und ist durch Modulare Option erweiterbar.

 

 HD Digital VTX ist ein DJI Clone aus China und kann nur in Verbindung mit der Goggle 2 genutzt werden.

Dient nur zur Übertragung des Video Signal und hat mit der Steuerung nichts zu tuen.

 

Die Steuerung erfolgt über DSMX, Frsky , Multiplex oder auch TBS Crossfire oder oder ..

 

 


  • Matt78 gefällt das

#12 rudijopp

rudijopp
  • 398 Beiträge
  • OrtOstseebad Kühlungsborn
  • ***
    DJI digital FPV
    2x 4-6S RaceCopter (baugleich), HGLRC Wind 6 Frame, 4x50A-ESC, F4 HD FC, Br.Hobby 2207.5 LE 1750kV, Air Unit, R9MM, BN-180 GPS
    FrSky Taranis QX7S
    + R9M T-Ant.

Geschrieben 24. März 2021 - 09:53

Punkt 1: (FPV Digital)

DJI Videobrille die alte oder die Zweier (schlecht verfügbar)

 

Punkst 2:

Drohne mit Caddx Nebula Nano HD System:

https://betafpv.com/...=34910926864518

 

Punkt 3:

Fernsteuerung:  FrSky Taranis Q X7 schwarz ACCESS

https://www.fpv24.co...x7-fernstuerung

Frage:

Brauche ich noch einen extra Empfänger für den Sender?

 

Punkt 4:

FCC, LBT oder TBS Crossfire Was wäre besser bzw. der Unterschied? 

 

Punkt 5:

Passen DJI Videobrillen mit dem Caddx Nebula zusammen?

 

Punkt 6:

Kann ich mit diesem Copter überhaupt Freestyle fliegen?

 

Punkt 7:

Möchte lieber nicht so viel basteln.

 

Punkt 8:

PS Die DJI Fernsteuerung ist mir zu teuer.

Moin Moin Matt78,

 

zu Punkt 1:

entgegen vorheriger Meinung - "fang mit analog an" - kann ich dir DJI digital FPV sehr ans Herz legen, denn es ist einfach goil. Bin vor einem Jahr radikal von analog auf digital umgestiegen und habe NIX bereuht, ganz im Gegenteil.

Und ich habe seither selbst bei härtesten Crashs NIE das DJI FPV System beschädigt. Meine drei AirUnits laufen heute noch immer wie am ersten Tag. Sehr robust das Ganze.

Wenn du mal analoges FPV-Bild (aus Fatshark AttiV4) mit dem HD720-FPV-Bild aus der DJI Goggles vergleichen möchtest, dann schau dir auf meinem bescheidenen YT-Kanal die beiden VIDs mit dem Molli (der Bäderbahn) an ;-)

 

Punkt 2:

Die Caddx Systeme sind sehr gut (werden von mehreren meiner Flieger-Kumpels verwendet), ABER du solltest einen Copter entweder mit Caddx Vista (mit original DJI CAM) oder der neuen Nebula Pro nehmen, denn nur diese CAMs sind wirklich klasse ! Alternativ gibt es natürlich auch Copter mit original DJI AirUnit.

 

Punkt 3:

Was für eine Fernsteuerung du auswählst, ist eig deine ganz persönliche Entscheidung und völlig unanbhängig vom Copter.

Und JA, natürlich brauchst du den passenden Empfänger des Fernsteuersystems in deinem Copter (so klein wie irgend möglich).

Ein Modulschacht für das hier schon genannte TBS-Crossfire, oder das FrSky-R9, oder auch das ImmersionRC Ghost (alles sogenannte LongsRange-Systeme) sollte die Fernsteuerung haben,

aber diese Erweiterungs-Option solltest du dir ggf. für später aufheben.

Alternativ kannst du natürlich gleich die TBS-Tango Fernbedienung nehmen und den Copter von Anfang an mit Crossfire-Empfänger bauen (ist auch ne elegante Lösung).

 

Punkt 4:

FCC & LBT sind unterschiedliche Übertragungsprotokolle der Fernbedienungen (kenne ich von FrSky). LBT ist das in der EU offiziell zugelassene & FCC das internationale.

Einzig wichtig: Alle Komponenten eines Systems müssen natürlich das selbe Protokoll unterstützen.

TBS-Crossfire ist wie hier schon mehrfach erwähnt eines von verschiedenen verfügbaren LongRange-Systemen (erheblich mehr Reichweite).

 

Punkt 5:

= JA, genau dafür sind die Caddx-Systeme entwickelt (passen zu V1 & V2 Goggles).

 

Punkt 6:

genau genomen kannst du mit fast jedem Racer Freestyle fliegen, solange genug Power (also eher 4-6S).

ggf. macht es auch Sinn einen 6S-Copter zu bauen und ihn gerade am Anfang eher mit 4S zu fliegen, weil er dann kontrollierter/genügsamer unterweg ist (nur so als Tipp).

 

Punkt 7:

ganz großes Problem, denn genau dazu kommt es zwangsläufig

 

Punkt 8:

wenn du wenig "Hirnschmalz" (und keinen separaten Empfänger) investieren möchtest, wäre diese aber ggf. die optimalere Lösung für dich, denn die DJI-Fernbedienung (nur V1) kannst du direkt mit CaddxVista oder DJIAirUnit binden und los gehts.

Noch dazu kannst du dieses System bereits als Long-/Mid-Range betrachten, denn die Reichweite ist erheblich höher als bei normalen Fernsteuerungen.

 

Soweit von mir...


PS:

die neue DJI-FPV-Fernsteuerung (V2 / im "Tango"-Design) soll in absehbarer Zeit auch mit den DJI AirUnits nutzbar sein (DJI arbeitet da wohl an Software Updates), allerdings aktuell als unverbindliche Info zu betrachten.


Bearbeitet von rudijopp, 24. März 2021 - 07:55.


#13 Matt78

Matt78
  • 215 Beiträge
  • DJI NAZA V1 und V2/Hexa und Quadro mit MX16
    APM2

Geschrieben 24. März 2021 - 23:24

Danke für die Tolle Erklärung :-) Hab noch was angefügt.

Moin Moin Matt78,

 

zu Punkt 1:

entgegen vorheriger Meinung - "fang mit analog an" - kann ich dir DJI digital FPV sehr ans Herz legen, denn es ist einfach goil. Bin vor einem Jahr radikal von analog auf digital umgestiegen und habe NIX bereuht, ganz im Gegenteil.

Und ich habe seither selbst bei härtesten Crashs NIE das DJI FPV System beschädigt. Meine drei AirUnits laufen heute noch immer wie am ersten Tag. Sehr robust das Ganze.

Wenn du mal analoges FPV-Bild (aus Fatshark AttiV4) mit dem HD720-FPV-Bild aus der DJI Goggles vergleichen möchtest, dann schau dir auf meinem bescheidenen YT-Kanal die beiden VIDs mit dem Molli (der Bäderbahn) an ;-)

 

Punkt 2:

Die Caddx Systeme sind sehr gut (werden von mehreren meiner Flieger-Kumpels verwendet), ABER du solltest einen Copter entweder mit Caddx Vista (mit original DJI CAM) oder der neuen Nebula Pro nehmen, denn nur diese CAMs sind wirklich klasse ! Alternativ gibt es natürlich auch Copter mit original DJI AirUnit.

 

Punkt 3:

Was für eine Fernsteuerung du auswählst, ist eig deine ganz persönliche Entscheidung und völlig unanbhängig vom Copter.

Und JA, natürlich brauchst du den passenden Empfänger des Fernsteuersystems in deinem Copter (so klein wie irgend möglich).

Ein Modulschacht für das hier schon genannte TBS-Crossfire, oder das FrSky-R9, oder auch das ImmersionRC Ghost (alles sogenannte LongsRange-Systeme) sollte die Fernsteuerung haben,

aber diese Erweiterungs-Option solltest du dir ggf. für später aufheben.

Alternativ kannst du natürlich gleich die TBS-Tango Fernbedienung nehmen und den Copter von Anfang an mit Crossfire-Empfänger bauen (ist auch ne elegante Lösung).

 

Punkt 4:

FCC & LBT sind unterschiedliche Übertragungsprotokolle der Fernbedienungen (kenne ich von FrSky). LBT ist das in der EU offiziell zugelassene & FCC das internationale.

Einzig wichtig: Alle Komponenten eines Systems müssen natürlich das selbe Protokoll unterstützen.

TBS-Crossfire ist wie hier schon mehrfach erwähnt eines von verschiedenen verfügbaren LongRange-Systemen (erheblich mehr Reichweite).

 

Punkt 5:

= JA, genau dafür sind die Caddx-Systeme entwickelt (passen zu V1 & V2 Goggles).

 

Punkt 6:

genau genomen kannst du mit fast jedem Racer Freestyle fliegen, solange genug Power (also eher 4-6S).

ggf. macht es auch Sinn einen 6S-Copter zu bauen und ihn gerade am Anfang eher mit 4S zu fliegen, weil er dann kontrollierter/genügsamer unterweg ist (nur so als Tipp).

 

Punkt 7:

ganz großes Problem, denn genau dazu kommt es zwangsläufig

 

Punkt 8:

wenn du wenig "Hirnschmalz" (und keinen separaten Empfänger) investieren möchtest, wäre diese aber ggf. die optimalere Lösung für dich, denn die DJI-Fernbedienung (nur V1) kannst du direkt mit CaddxVista oder DJIAirUnit binden und los gehts.

Noch dazu kannst du dieses System bereits als Long-/Mid-Range betrachten, denn die Reichweite ist erheblich höher als bei normalen Fernsteuerungen.

 

Soweit von mir...


PS:

die neue DJI-FPV-Fernsteuerung (V2 / im "Tango"-Design) soll in absehbarer Zeit auch mit den DJI AirUnits nutzbar sein (DJI arbeitet da wohl an Software Updates), allerdings aktuell als unverbindliche Info zu betrachten.

 

Punkt8:

Wie sind so die Reichweiten im Vergleich der Radiomaster TX16 zur DJI V1?

Also auch wenn ich Indoor fliegen möchte.

 

Danke 



#14 rudijopp

rudijopp
  • 398 Beiträge
  • OrtOstseebad Kühlungsborn
  • ***
    DJI digital FPV
    2x 4-6S RaceCopter (baugleich), HGLRC Wind 6 Frame, 4x50A-ESC, F4 HD FC, Br.Hobby 2207.5 LE 1750kV, Air Unit, R9MM, BN-180 GPS
    FrSky Taranis QX7S
    + R9M T-Ant.

Geschrieben 25. März 2021 - 15:34

Moin Moin Matt78,

 

du brauchst/solltest nicht das direkte Vorposting komplett zitieren, wenn du eine Zusatzfrage stellen möchtest (wird unübersichtlich) ;)

 

Danke für die Tolle Erklärung :-) Hab noch was angefügt.

 

Wie sind so die Reichweiten im Vergleich der Radiomaster TX16 zur DJI V1?

 

Also auch wenn ich Indoor fliegen möchte.

 

"Standard" Modellbau-Fernsteuertechnik hat eine Reichweite von ~1-2km (manche Billigsysteme nur 300-500m)

und Mid-/Long-Range-Systeme je nach Variante 4-10km (teils mehr) 8)

 

Das DJI V1 Fernsteuersystem ist glaub ich mit 4km Reichweite angegeben, also erheblich mehr als ein "normales" Fernsteuersystem.

 

...damit erübrigt sich glaub ich die Indoor-Frage ;) ...es sei denn du lebst in einer 2km Industriehalle und musst zum Kaffe-Kochen den E-Roller nehmen ;D

 

 

Da in Deutschland NUR Modellflug auf Sicht erlaubt ist, also FPV immer mit Spotter (der, der den Copter im Auge behält), ist LongRange-Fliegen defakto NICHT erlaubt,

ABER, diese Systeme geben einem beim Outdoor-Fliegen in höherer Entfernung eine zusätzliche Sicherheit bzgl. der Übertragungsqualität und verhindern FailSafe's (unerwünschte Abstürze).

 

Bsp.: mit meiner früheren Spektrum DX6i hatte ich immer mal wieder FailsSafe's, mit der FrSky X7S + R-XSR-Empfänger nicht mehr (mit "old" ACCST-Protokoll / NICHT ACCESS),

aber in höherer Entfernung kam auch schonmal die akustische Warnung der Fernbedienung "Funksignal schwach", was nun mit dem (recht kostengünstigen) FrSky-R9-LongRange-System alles vorbei ist.

Die meisten "schwören" aber auf TBS-Crossfire, sicherlich gerechtfertigt, ist aber auch erheblich kostenintensiver.


Bearbeitet von rudijopp, 25. März 2021 - 15:35.


#15 Matt78

Matt78
  • 215 Beiträge
  • DJI NAZA V1 und V2/Hexa und Quadro mit MX16
    APM2

Geschrieben 25. März 2021 - 23:10

Hallo rudijopp,

 

Danke, bisher kenne ich nur die von Graupner und DJI aber das ist ja fast eine andere Sparte wie FPV-Fliegen.

Hab den A2 Schein daher, mir geht es nur um die Stabilität auch durch Wände. 

 

Hatte auch schon Empfangswarnungen mit der Mavic 2. Wobei sie keine 25 Meter weit weg war :-) 

 

Dann würde ich mich auf die FrSky-R9-LongRange-System und TBS-Crossfire konzentrieren.

Als Drohne werde ich wohl doch zuiflight protek35 digital greifen.

Lese sehr gute Recommendations darüber.

 

https://www.banggood...uRoC3QsQAvD_BwE

 

Danke 







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: fpv

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0