Zum Inhalt wechseln


Foto

Keine original Akkus mehr für Mavic Pro Platinum?

dji mavic drohne quadrokopter

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
116 Antworten in diesem Thema

#31 Kolobok

Kolobok
  • 27 Beiträge
  • DJI Mavic Pro Platinum

Geschrieben 11. Januar 2021 - 18:45

Was‘n Glück, dass wir dich haben. Jetzt mal Butter bei die Fische: wo genau steht geschrieben, wie lange ein Händler Zubehör bereit halten muss?

Der Hersteller(nicht der Händler) hat Ersatzteile so lange zu liefern wie er in der Gewährleistung ist, nicht mehr und nicht weniger.

Wie sollte reden sonst seiner Gewährleistungspflicht nachkommen?


So so, nach 18 Monaten Gewährleistung auf einen defekten oder verbrauchen LiPo?

LiPos sind sicherlich keine Dinge die ewiglich halten von daher wird das wohl nach 18 Monaten mit Gewährleistung keinen mehr geben. Aber natürlich steht es dir frei es zu versuchen.

Und sollte man wirklich vor nicht all zu langer Zeit noch einen neuen Mavic 1 erworben haben und eine Gewährleistung noch greifen, wird DJI sicherlich alle Dinge noch aus dem Hut zaubern.

Da bin ich mir relativ sicher. Diesen Hersteller auf deine schwarze Liste zu setzen ist dir natürlich unbenommen.

 

Und nein, mein Beitrag ist keine Parteinahme für den Hersteller DJI denn von meinen 3 LiPos sind jetzt auch 2 Stück reif für den Entsorger.

Also werde ich mir wohl neue kaufen und nochmals über 2 Jahre damit fliegen.

Haben Sie überhaupt was zu Ende gelesen bevor Sie in die Tasten gehauen haben?

 

Ich schrieb doch ganz klar: zu 1: Mängel und Ersatzteilversorgung bilden einen kausalen Zusammenhang. Ich habe zwar nur 6 Monate Gewährleistung auf den Akku aber selbst der Akku muss als Ersatzteil zur Verfügung stehen zumindest im Zeitraum der Gewährleistung auf des Gesamtgerät.

Der Akku muss allerdings bezahlt werden.


Bearbeitet von Kolobok, 11. Januar 2021 - 18:46.

  • Roland69 gefällt das

#32 Bernd Q

Bernd Q
  • 1.992 Beiträge
  • OrtSankt Augustin
  • DJI Mavic 1 Pro
    DJI Mavic Mini
    DJI Osmo Pocket
    DJI Osmo Action
    Yuneec Q500 4K

Geschrieben 11. Januar 2021 - 18:52

Na dann würde ich doch vorschlagen Sie verklagen einfach mal die Firma DJI, wird sicherlich sehr interessant werden.

Ach ja, ich lese immer Texte bevor ich einen Beitrag schreibe und ich haue meine Tastatur nicht, darum hält die auch länger wie mein LiPo vom Mavic 1 Pro.

 

BTW, wo haben Sie ihren Mavic 1 eigentlich erworben?


  • Rusty und Günther J. gefällt das

#33 Rusty

Rusty
  • 15.382 Beiträge
  • OrtOstfriesland
  • DJI Mavic Air
    Ryze Tello
    > iPhone XS
    > iPad Air 4
    Blade 200QX 3D
    Blade Nano QX
    X Flächen u. Heli's
    > Taranis X9D+
    mit Spektrum DM9
Tutorial

Geschrieben 11. Januar 2021 - 18:53

Das Gewähleistungsrecht greift doch zwischen Käufer und Verkäufer. Kaufe ich nicht bei DJI besteht auch kein Anspruch an DJI.

 

Kann ein Verkäufer durch Reparatur oder Austausch nicht nacherfüllen, kann auch der Kaufpreis ganz oder teilweise erstattet werden.

Bestes Beispiel wäre hier ja ein original Akku der nicht mehr produziert wird und es auch keine vergleichbaren gäbe. Der Kopter von dem wir reden wird auch nicht mehr produziert.

 

Das das in diesem Fall etwas mit Kausalitäten zu tun hat bezweifel ich.


  • skyscope und Günther J. gefällt das

#34 Günther J.

Günther J.
  • 1.188 Beiträge
  • OrtWedel
  • Mavic Pro

Geschrieben 11. Januar 2021 - 18:58

Der Hersteller(nicht der Händler) hat Ersatzteile so lange zu liefern wie er in der Gewährleistung ist, nicht mehr und nicht weniger.

Wie sollte reden sonst seiner Gewährleistungspflicht nachkommen?

Wir reden hier über „Zubehör kaufen“ können. Wie der Händler, mit dem hast du nämlich den Kaufvertrag geschlossen, seiner Gewährleistungspflicht nachkommt, ist doch seine ganz eigene Sache. 


  • Bernd Q und mario_b gefällt das

#35 Kolobok

Kolobok
  • 27 Beiträge
  • DJI Mavic Pro Platinum

Geschrieben 11. Januar 2021 - 19:09

Das Gewähleistungsrecht greift doch zwischen Käufer und Verkäufer. Kaufe ich nicht bei DJI besteht auch kein Anspruch an DJI.

 

Kann eine Verkäufer durch Reparatur oder Austausch nicht nacherfüllen kann kann auch der Kaufpreis ganz oder teilweise erstattet werden.

Bestes Beispiel wäre hier ja ein original Akku der nicht mehr produziert wird und es auch keine vergleichbaren gäbe. Der Kopter von dem wir reden wird auch nicht mehr produziert.

 

Das das in diesem Fall etwas mit Kausalitäten zu tun hat bezweifel ich.

Auch wenn Hersteller großes Interesse daran haben, qualitativ hochwertige Produkte herzustellen, liegt es in der Natur der Sache, dass diese irgendwann ihre Funktionsfähigkeit teilweise oder ganz verlieren. Ein defektes Produkt lässt sich häufig durch den Austausch einzelner Komponenten reparieren. Um eine kostspielige Neuanschaffung zu vermeiden, bevorzugt manch ein Käufer eine Reparatur. Dem steht die Entscheidung des Herstellers gegenüber, die (Ersatzteil-)Produktion eines Produkts endgültig einzustellen.

Im Rahmen dessen stellt sich die Frage, für welchen Zeitraum der Hersteller verpflichtet ist, dem Verbraucher notwendige Ersatzteile zur Verfügung zu stellen.  

Erst kürzlich hat sich das OLG Frankfurt am Main in seinem Beschluss vom 18.02.2019 dazu geäußert, unter welchen Umständen der Hersteller bzw. Importeur hierzu verpflichtet ist (OLG Frankfurt am Main, Beschl. v. 18.02.2019 – 13 U 186/17).

 

Ansprüche des Händlers

In jedem Fall muss der Hersteller Ersatzteile noch zwei Jahre nach Vertriebsende eines Produkts bereitstellen, um seinen B2B-Kunden entsprechende Teile zur Verfügung stellen zu können, die diese im Gewährleistungsfall wiederum ihren Kunden anbieten können. Der Hersteller und der Händler können zusätzlich vertragliche Vereinbarungen treffen, die darüber hinausgehen.

 

 

Ansprüche des Endverbrauchers

Meist existiert zwischen dem Käufer und dem Hersteller kein Kaufvertrag, auf den ein entsprechender Anspruch gestützt werden könnte. In der Praxis werben Hersteller allerdings teilweise damit, Original-Ersatzteile für einen bestimmten Zeitraum garantiert zur Verfügung zu stellen. Hieraus können grundsätzlich vertragliche Ansprüche des Kunden direkt gegen den Hersteller auf Ersatzteillieferung für den beworbenen Zeitraum aus einer Herstellergarantie abgeleitet werden. 

Das OLG hat in seinem Beschluss betont, dass weder im deutschen Recht noch im EU-Verbraucherrecht eine Norm existiert, auf die ein Anspruch auf Lieferung von Ersatzteilen während der gesamten Lebensdauer des Produkts gestützt werden könnte. 

Auf der anderen Seite stellt das OLG fest, dass sich aus einer besonderen Vertrauensbeziehung zwischen dem Hersteller und dem Kunden (Treu und Glauben, § 242 BGB) eine entsprechende Pflicht ergeben kann. Um eine solche Beziehung zu bejahen, müssen allerdings besondere Umstände hinzutreten, die ein außergewöhnliches Vertrauen begründen. Die pauschale Behauptung des klagenden Endkunden, ein Kfz-Hersteller habe ein Interesse daran, dass Originalteile in seine Kfz eingebaut würden, reichte dem OLG Frankfurt zuletzt nicht aus, um eine solche grundsätzliche Pflicht zu begründen.  

 

Quelle: Reuschlaw

https://www.reuschla...zteillieferung/

Kategorie: ProdukthaftungVertragsrecht

 

Na dann würde ich doch vorschlagen Sie verklagen einfach mal die Firma DJI, wird sicherlich sehr interessant werden.

Ach ja, ich lese immer Texte bevor ich einen Beitrag schreibe und ich haue meine Tastatur nicht, darum hält die auch länger wie mein LiPo vom Mavic 1 Pro.

 

BTW, wo haben Sie ihren Mavic 1 eigentlich erworben?

Es geht doch gar nicht darum irgend jemanden zu verklagen....  :)

 

Ich möchte ein Ersatzteil kaufen für ein 18 Monate altes/junges Gerät und der Hersteller führt kein Ersatzteil mehr obwohl die gesetzliche Gewährleistungspflicht noch läuft.

 

Ja klar werden Produkte eines Tages "abgekündigt", bei Apple zum Besispiel frühestens nach 6 Jahren ab, andere hochwertige Hersteller verfahren da ähnlich. DJI bietet die Mavic Pro-Serie für über 1000,-€ an, da sollte so etwas überhaupt nicht vorkommen, daß nicht mal während der 24-monatigen gesetzlichen Gewährleistung schon keine Ersatzteile mehr verkauft werden.

 

Ich habe hier mal eine Übersicht als Beispiel angefügt. Diese gerate sin als "Vintage" deklariert und somit fallen die Geräte aus der Ersatzteilversorgung heraus.......

Angehängte Dateien


Bearbeitet von Kolobok, 11. Januar 2021 - 19:18.

  • Roland69 gefällt das

#36 Rusty

Rusty
  • 15.382 Beiträge
  • OrtOstfriesland
  • DJI Mavic Air
    Ryze Tello
    > iPhone XS
    > iPad Air 4
    Blade 200QX 3D
    Blade Nano QX
    X Flächen u. Heli's
    > Taranis X9D+
    mit Spektrum DM9
Tutorial

Geschrieben 11. Januar 2021 - 19:22

Na, das unterstützt ja meine bzw. andere Aussagen zur Gewährleistung.

 

DJI hat den Vertrieb des Mavic Pro/Platinum 1 schon länger eingestellt und gleichzeitig auch nie ein Garantieversprechen auf original Ersatzteile für einen bestimmten Zeitraum gegeben. Zumindest ist mir keines bekannt.

 

Des Weiteren wird auch geschrieben das es keinen generellen Anspruch gibt, sich lediglich im Einzelfall ableiten lassen kann.

 

Was den Akku angeht bekommt man den auch noch, wenn auch nicht immer original Akku.

 

Und ein Anruf bei DJI könnte ja auch erbringen das auch ein original noch lieferbar ist, zumindest für Reparatur oder Gewährleistung.

 

Der DJI Shop bietet lediglich den Akku als Zubehör für den Endverbraucher nicht mehr an. Wie sieht es bei einem Reparatur Auftrag aus?

 

Zusätzlich hat man bei einer Direktbestellung bei DJI kein EU Recht da man in Asien bestellt.


  • willi62 und mario_b gefällt das

#37 Kolobok

Kolobok
  • 27 Beiträge
  • DJI Mavic Pro Platinum

Geschrieben 11. Januar 2021 - 19:34

Na, das unterstütz ja meine bzw. andere Aussagen zur Gewährleistung.

 

DJI hat den Vertrieb des Mavic Pro/Platinum 1 schon länger eingestellt und gleichzeitig auch nie eine Garantieversprechen auf original Ersatzteile für einen bestimmten Zeitraum gegeben. Zumindest ist mir keines bekannt.

 

Des Weiteren wird auch geschrieben das es keinen generellen Anspruch gibt, sich lediglich im Einzelfall ableiten lassen kann.

 

Was den Akku angeht bekommt man den auch noch, wenn auch nicht immer original Akku.

 

Und ein Anruf bei DJI könnte ja auch erbringen das auch ein original noch lieferbar ist, zumindest für Reparatur oder Gewährleistung.

 

Der Shop bietet lediglich den Akku als Zubehör nicht mehr an. Wie sieht es bei einem Reparatur Auftrag aus?

 

Zusätzlich hat man bei einer Direktbestellung bei DJI kein EU Recht da man in Asien bestellt.

Rusty, ich erwarte von einem seriösen Hersteller eine ganz einfache MINDEST-Handhabe in Sachen Ersatzteilverfügung:

 

Letztes verkauftes Gerät einer Consumer-Serie = Datum X + 24 Monate Gewährleistungsfrist

 

Alles was dann noch zusätzlich geleistet wird trennt die Spreu vom Weizen.

 

Beispiele hier....

 

Apple mindestens 6 Jahre ab Abkündigung.

Lenovo ThinkPad dito.

Sony Alpha-Serie dito

 

Wenn ein Drohnenfabrikant im Preissektor über 1000,-€ das anders handhabt habe ich einen Fehler gemacht und werde mich abwenden müssen.

Mir stirbt ein simpler Akku und ich kann nach 18 Monaten keinen Akku mehr ordern.......das geht gar nicht.

 

Nicht mehr und nicht weniger.


Bearbeitet von Kolobok, 11. Januar 2021 - 19:39.


#38 Rusty

Rusty
  • 15.382 Beiträge
  • OrtOstfriesland
  • DJI Mavic Air
    Ryze Tello
    > iPhone XS
    > iPad Air 4
    Blade 200QX 3D
    Blade Nano QX
    X Flächen u. Heli's
    > Taranis X9D+
    mit Spektrum DM9
Tutorial

Geschrieben 11. Januar 2021 - 19:39

Die persönlichen Erwartungen decken sich nicht immer mit der Realität oder sind durchsetzbar.

 

Eine persönliche Meinung ist auch nicht gleich Gesetz oder verpflichtend. Des Weiteren wird scheinbar auch einiges durcheinander geworfen.

 

Nicht mehr, nicht weniger ;).


  • willi62, skyscope und Günther J. gefällt das

#39 Ronnyronzen

Ronnyronzen
  • 15 Beiträge

Geschrieben 11. Januar 2021 - 21:21

@koloblok , hat dir dji schon geantwortet ?

#40 Bernd Q

Bernd Q
  • 1.992 Beiträge
  • OrtSankt Augustin
  • DJI Mavic 1 Pro
    DJI Mavic Mini
    DJI Osmo Pocket
    DJI Osmo Action
    Yuneec Q500 4K

Geschrieben 11. Januar 2021 - 23:00

Rusty, ich erwarte von einem seriösen Hersteller eine ganz einfache MINDEST-Handhabe in Sachen Ersatzteilverfügung:

 

Letztes verkauftes Gerät einer Consumer-Serie = Datum X + 24 Monate Gewährleistungsfrist

 

Alles was dann noch zusätzlich geleistet wird trennt die Spreu vom Weizen.

 

Beispiele hier....

 

Apple mindestens 6 Jahre ab Abkündigung.

Lenovo ThinkPad dito.

Sony Alpha-Serie dito

 

Wenn ein Drohnenfabrikant im Preissektor über 1000,-€ das anders handhabt habe ich einen Fehler gemacht und werde mich abwenden müssen.

Mir stirbt ein simpler Akku und ich kann nach 18 Monaten keinen Akku mehr ordern.......das geht gar nicht.

 

Nicht mehr und nicht weniger.

 

Was ich hier lese ist im Bereich Kopter ein Wunschdenken und daran ändert auch der Beschluss des OLG Frankfurt am Main nichts.

Das Modellkarussell im Bereich Kopter dreht sich einfach zu schnell und Abhilfe kann man nur schaffen indem man ein Modell relativ nach der Markteinführung kauft. Hat man doch so die Gewissheit noch min. 2 Jahre Ersatzteile zu bekommen. Im vorliegenden Fall hat man dann wohl mit dem Mavic 1 (Markteinführung 2016/2017) auf ein falsches Pferd gesetzt denn mit dem Mavic 2 wäre man besser geritten.

Nun kann man natürlich den Hersteller DJI auf die private Blacklist setzen nur ändern wird es wenig denn bei anderen Herstellern sieht es wohl nicht anders aus.

Es gibt allerdings eine wenn auch wohl teure Alternative: Man lässt sich einen Kopter in D bauen und dort werden dann z.B. Standartakkus verbaut.


  • willi62 gefällt das

#41 willi62

willi62
  • 2.052 Beiträge

Geschrieben 11. Januar 2021 - 23:21

Mit ein Grund, warum ich noch jahrelang nach Einführung der dji P-Serie gezögert habe, mir so ein Modell mit proprietärer Stromversorgung zuzulegen. Hätten die einen EC30-/XT60-Stecker dran und einen Velcro-Akkuhalter dran, gäb es dieses Ärgernis überhaupt nicht.

 

Wird Zeit für einen FW-Hack und einen Lipostecker-Adapter.


  • Kolobok gefällt das

#42 HansiDrohne

HansiDrohne
  • 125 Beiträge

Geschrieben 12. Januar 2021 - 09:10

Wird Zeit für einen FW-Hack und einen Lipostecker-Adapter.

 

Das geht.

Du musst nur einen Akku opfern, zerlegen und umbauen, denn du brauchst das PCB aus einem Akku.

Dann XT60 ranlöten, leeres Akkugehäuse als Cover drauf und fertig.

 

Schon kannste Akkus für 20€ nutzen, mit Klettband oben drauf befestigt: https://hobbyking.co...pack-xt-60.html

 

Angehängte Datei  1nlQklq.jpg   308,11K   0 Mal heruntergeladenAngehängte Datei  Wg6EAEa.png   696,87K   0 Mal heruntergeladenAngehängte Datei  UAYZlbp.jpg   291,22K   0 Mal heruntergeladenAngehängte Datei  dqx3a7l.jpg   403,54K   0 Mal heruntergeladen


Bearbeitet von HansiDrohne, 12. Januar 2021 - 09:20.

  • Kolobok gefällt das

#43 Jens Wildner

Jens Wildner
  • 1.074 Beiträge
  • OrtHamburg
  • DJI Mavic Pro
    DJI Spark
    CrystalSky 7.85" Ultra
    DJI Mini 2
    Samsung Galaxy A71

Geschrieben 12. Januar 2021 - 12:06

@HansiDrohne
Das verstehe ich nicht, da ich mich damit noch nicht beschäftigt habe. Kannst Du das mal etwas genauer erklären?
Was ist PCB, XT60 und vllt. einen Schaltplan?
Wofür ist das fette Kabel, dass da jetzt so rumhängt und vllt. in die Propeller grätscht?


Bearbeitet von Jens Wildner, 12. Januar 2021 - 12:07.


#44 mario_b

mario_b
  • 119 Beiträge
  • DJI Spark, DJI Mavic 2 Zoom

Geschrieben 12. Januar 2021 - 12:21

PCB = Leiterplatte

XT60 = Hochstrom Stecker der über 60A aushält

 

An Das Fette Kabel schließt er einen StandardLIPO an den er per Kleber/Klett/sonstiges oben auf dem Kopter befestigt. Entweder die Orriginal Batterie dazu leer räumen oder was einige auch machen, den LIPO zusätzlich anschließen (Flugzeitverlängerung). Wobei Flugzeitverlängerung immer Relativ ist, denn mehr Gewicht = mehr Strom verbrauch.



#45 bluesoldie

bluesoldie
  • 338 Beiträge
  • Mikrokopter Quadro, GPS
    Cheerson CX-23
    FPV XPKRC X3
    BetaFPV 75 brussless FPV
    Mavic 2 zoom, Mavic mini, Mini 2

Geschrieben 12. Januar 2021 - 13:14

Das mit dem Vorhalten von Ersatzteilen funktioniert bei fast keinem Produkt, egal ob In- oder Ausland. Ich wollte z.B. von einem Markenfön meiner Frau nach einem Jahr ein Ersatzteil - keine Chance. Eine Werkstatt bot mir an, "etwas zu basteln" - das konnte ich dann auch. 

Zu den DJI-Akkus. Sich Akkus zu bevorraten, hat evtl. Nebenwirkungen. Sie werden mit der Zeit der Lagerung nicht besser (Innenwiderstand steigt). Früher sagte man in der E-Flugszene? China-Akkus? Gut, aber kurzlebig. Und - ja, auch in unseren DJI-Packs sind China-Akkus. Besonders die so genannten HV-Akkus mögen keine lange Lagerung (eigene Erfahrung). 


Bearbeitet von bluesoldie, 12. Januar 2021 - 13:15.






Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: dji, mavic, drohne, quadrokopter

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0