Zum Inhalt wechseln


Foto

Empfänger Leistung egal?

fpv sender empfänger

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
40 Antworten in diesem Thema

#1 Ländler

Ländler
  • 44 Beiträge

Geschrieben 20. November 2020 - 22:56

Aus gegebenem Anlass!
Ist es egal wieviel Sendeleistung man hat, wenn man um eine Baureihen fliegt ist das Bild futsch😒. Funktioniert nur solange gut wie man den direkten Empfang hat. Was macht die wenn sie in Fabriken fliegen? Wird da getrixt

#2 krollbapp

krollbapp
  • 6 Beiträge

Geschrieben 20. November 2020 - 23:14

Was macht die wenn sie in Fabriken fliegen? Wird da getrixt

Sendeleistung auf 800 Gummibärchen stellen. Natürlich nicht in Deutschland, macht hier auch keiner. ;)

 



#3 RedDevil

RedDevil
  • 1.143 Beiträge
  • OrtRheydt - Mönchengladbach
  • Blade 350 qx2 3.0 + FW v3.0
    Walkera G- 2D- Gimbal + Xiaomi Yi AC +
    FPV + OSD
    Spektrum DX7s

    DJI Mavic AIR RED
    DJI Mavic 2

    Yuneec Typhoon H Adv

    GoolRC 210 FPV RACER MOD

Geschrieben 20. November 2020 - 23:32

Hallo

 

Das Zauberwort heißt Digital.

 

Die meisten FPV Systeme sind Analog und wenn man gute Leistung haben möchte heißt das Zauberwort Hopping. 



#4 Ländler

Ländler
  • 44 Beiträge

Geschrieben 20. November 2020 - 23:37

Soll mir was sagen 🤔

#5 RedDevil

RedDevil
  • 1.143 Beiträge
  • OrtRheydt - Mönchengladbach
  • Blade 350 qx2 3.0 + FW v3.0
    Walkera G- 2D- Gimbal + Xiaomi Yi AC +
    FPV + OSD
    Spektrum DX7s

    DJI Mavic AIR RED
    DJI Mavic 2

    Yuneec Typhoon H Adv

    GoolRC 210 FPV RACER MOD

Geschrieben 21. November 2020 - 00:31

 

 

Die meisten nutzen 100mw und mehr!

 

Mit 25mw kommst Du nicht weit .

 

Momentan ist das beste FPV System Digital ( DJI oder China Clone ).

Was Flugzeuge angeht so reicht auch 25mw, da keinerlei Hindernisse vorhanden sind.


Bearbeitet von RedDevil, 21. November 2020 - 00:45.


#6 Ländler

Ländler
  • 44 Beiträge

Geschrieben 21. November 2020 - 08:10

Sendeleistung auf 800 Gummibärchen stellen. Natürlich nicht in Deutschland, macht hier auch keiner. ;)
 
https://www.youtube....h?v=bBb_kSO3vTo


Ich hab mir das Video angesehen, ca 10 sec Flugzeit, um ein paar Gebüsche und ein paar Bäume, flackern, ich hab noch die Kamera in meine Richtung gedreht, dann war das Bild weg. Motor Notaus.SUCHEN. GEFUNDEN. Ich dachte ich hätte einen 600 Gramm Sack Gummibärchen offen Lässt sich das ohne Aufwändige Equipment feststellen, Wie viel Gummibären fliegen?


 
https://www.youtube....h?v=Shlx2jVPM38
 
Die meisten nutzen 100mw und mehr!

Das funktioniert nur wenn direkter Kontakt zwischen Brille und Drohne besteht. Auch bei mehr als 25 Gummibärchen. Kann festgestellt werden wieviel Sendeleistung ansteht. Ohne das es die Post machen kommt
 
Mit 25mw kommst Du nicht weit .
 
Momentan ist das beste FPV System Digital ( DJI oder China Clone ).
Was Flugzeuge angeht so reicht auch 25mw, da keinerlei Hindernisse vorhanden sind.



#7 krollbapp

krollbapp
  • 6 Beiträge

Geschrieben 21. November 2020 - 09:25

Ich hab mir das Video angesehen, ca 10 sec Flugzeit, um ein paar Gebüsche und ein paar Bäume, flackern, ich hab noch die Kamera in meine Richtung gedreht, dann war das Bild weg. Motor Notaus.SUCHEN. GEFUNDEN. Ich dachte ich hätte einen 600 Gramm Sack Gummibärchen offen Lässt sich das ohne Aufwändige Equipment feststellen, Wie viel Gummibären fliegen?

Eigentlich geht das auch mit analog ganz gut.

Ohne Messgeräte lässt sich das nicht feststellen, aber fliege mit 25 Gummibärchen und schalte dann auf 600 Gummibärchen hoch (im Ausland wo erlaubt), dann solltest du eigentlich eine deutliche Verbesserung merken.

Natürlich sofern der VTX in Ordnung ist und die Antennenanschlüsse.

Bei vielen billig-VTX kommt aber nicht das raus, was draufsteht oder die streuen sehr. Also lieber ein paar Mark mehr investieren für einen anständigen VTX von TBS oder RUSH für weniger Frust wegen schlechtem Bild. Und ganz wichtig(!): Gute Antennen verwenden und anständig positionieren.


Bearbeitet von krollbapp, 21. November 2020 - 09:42.


#8 Pentalix

Pentalix
  • 219 Beiträge

Geschrieben 21. November 2020 - 09:37

Also Sendeleistung ist nicht alles. 600 ist schon eine Hausnummer und kann auch je nach Einbaulage (schlechte Kühlung und dadurch starke Leistungsreduktion) oder Spot (Ghosting) kontraproduktiv sein.Eine 200g Tüte hat bei uns Analog zu 90% alles abgedeckt.

Hast du ein DVR von der Sache. Und um welche Entfernungen geht es ?

Prinzipbedingt sind Bäume und Büsche schlimmer als Betonwände. Das Videosignal kommt mit seinem 5.8GHz schwer durch Flüssigkeiten und die Bäume sind voll damit.

Welche Antennen setzt du ein ? Gute Antennen ersetzen eine Menge sinnlose Sendeleistung und es ist auch nicht verkehrt sich so zu positionieren dass man einen Spot mit möglichst wenig Grünzeug zwischen Kopter und Brille abfliegen kann.



#9 RedDevil

RedDevil
  • 1.143 Beiträge
  • OrtRheydt - Mönchengladbach
  • Blade 350 qx2 3.0 + FW v3.0
    Walkera G- 2D- Gimbal + Xiaomi Yi AC +
    FPV + OSD
    Spektrum DX7s

    DJI Mavic AIR RED
    DJI Mavic 2

    Yuneec Typhoon H Adv

    GoolRC 210 FPV RACER MOD

Geschrieben 21. November 2020 - 12:37

Hallo

Machen wir das ganze doch mal einfach… :-X

 

Was hast DU für HARDWARE?

FC, Controller, FPV Brille, usw.

 

Was möchtest DU erreichen?

 

Und was soll das alles kosten?

 

PS: Gutes FPV ist nicht billig, aber machbar… ;)

 



#10 Ländler

Ländler
  • 44 Beiträge

Geschrieben 22. November 2020 - 08:23

Das steht in der Beschreibung : F4 OSD 6 Zoll 3-6S, DIY FPV Drohne, PNP mit Caddx Turbo F2 1200 TVL Kamera, mit einer neuen. Fat Sharkey Scout Brille
Ich kenne mich damit aber nicht aus. Ich Nachfragen wenn ich was wissen möchte

Eigentlich geht das auch mit analog ganz gut.
Ohne Messgeräte lässt sich das nicht feststellen, aber fliege mit 25 Gummibärchen und schalte dann auf 600 Gummibärchen hoch (im Ausland wo erlaubt), dann solltest du eigentlich eine deutliche Verbesserung merken.
Natürlich sofern der VTX in Ordnung ist und die Antennenanschlüsse.
Bei vielen billig-VTX kommt aber nicht das raus, was draufsteht oder die streuen sehr. Also lieber ein paar Mark mehr investieren für einen anständigen VTX von TBS oder RUSH für weniger Frust wegen schlechtem Bild. Und ganz wichtig(!): Gute Antennen verwenden und anständig positionieren.


Umschalten kann ich nur in der Brille. Das geht dann recht schwer während des Fliegen 😕. Wie meinst du, ich soll die Antenne gut positionieren! Eine habe ich an der Brille und eine an der Drohne?

#11 rubberduck

rubberduck
  • 3.269 Beiträge

Geschrieben 22. November 2020 - 08:46

Nur noch die FPV-Racer Piloten fliegen mit analoger FPV-Übertragung, wegen der geringen Latenzzeit des Systems.

Da macht es durchaus noch Sinn. Bei Flächenmodellen mit FPV ebenso.

Und das Stichwort lautet nicht "Sendeleistung" sondern gute Antennen.


  • Rolf-K. gefällt das

#12 Pentalix

Pentalix
  • 219 Beiträge

Geschrieben 22. November 2020 - 09:19

Also nach 11 Posts wissen wir nun folgendes:

Kopter: F4 OSD 6 Zoll 3-6S, DIY FPV Drohne, PNP mit Caddx Turbo F2 1200 TVL Kamera

Brille: Fat Sharkey Scout Brille

 

....und es kann irgendwas in der Brille umgeschaltet werden, nur nicht um Flug.

 

Frei nach dem Motto: Mein Auto läuft nicht, Hilfe, hier ein Bild meiner Katze ....


  • Rolf-K. gefällt das

#13 DanielH

DanielH
  • 421 Beiträge
  • OrtHamburg
  • DJI Mavic Mini, DJI Flamewheel F450, E-Flite Convergence, Extreme-Q 250, Rodeo 110, Blade Inductrix BL, Horizon Nano-QX, div. Flächenflieger, Taranis X9D plus, Spektrum DX4e, Graupner MX12 35 MHz

Geschrieben 22. November 2020 - 10:04

Meine Erfahrungen beschränken sich auf analoges Video. Die Digitalsysteme sollen ja toll sein, kosten aber z.Z. noch eine ordentliche Stange Geld. Auch Gewicht und Größe könnten gerne noch schrumpfen.

Alle Komponenten in der Kette Sender - Antenne - Funkstrecke - Antenne - Empfänger sind wichtig.und müssen passen. Insbesondere bei den Antennen gibt es große Unterschiede. Hier sollte man nicht das Billigste nehmen. Und unbedingt auf die gleiche Drehrichtung (links- / rechtsdrehend) der Polarisation achten! Das ist extrem wichtig ! Und die Leistung des Empfängers (Empfindlichkeit, Trennschärfe, Großsignalfestigkeit, Selektivität) ist natürlich alles andere als egal.

 

Das mit den Bäumen und Büschen kann ich bestätigen. Überhaupt ist der Standort des Piloten das A&O. Alles was irgendwie in den Raum um die Sichtlinie zum Modell hineinragt stört, auch wenn man das Modell noch sehen kann (Fresnelzone). Und mit 25 mW kommt man in der Tat nicht weit. Das reicht gerade mal für kleine, langsame Parkflyer und Land- und Wasserfahrzeuge. Dennoch würde ich (natürlich nur da, wo es erlaubt ist :)) nicht über 200 mW gehen. Ganz einfach weil es zum einen völlig ausreicht und zum anderen, weil dies die erlaubte Maximalleistung z.B. in den USA ist. Und was in den USA keine Wetterradare und ähnliches stört, wird dies vermutlich auch anderswo nicht tun. Übrigens kann man die Sendeleistung aus der Ferne nicht so ohne weiteres bestimmen, die Frequenz hingegen schon. Daher sollte man immer auf im jeweiligen Land legalen Frequenzen unterwegs sein, da man sonst recht schnell die Aufmerksamkeit der jeweiligen, zuständigen Behörden auf sich ziehen kann.

 

Im Übrigen glaube ich, dass man von Seiten der Behörden technisch sehr wohl in der Lage wäre, FPV-Flieger / -Fahrer, die mit zu hoher Sendeleistung und/oder nichtzulässiger Frequenz unterwegs sind, ratzratz aufzuspüren und entsprechend zu sanktionieren. Das kann dann für den Einzelnen sehr teuer werden, zumal man dann den Messeinsatz auch bezahlen muss. Hier sollte man sich nicht zu sicher sein und immer schön drauf achten, dass man wenigstens mit der korrekten Frequenz unterwegs ist.

 

Leider machen sich viele, auch erfahrene und fliegerisch fähige Piloten kaum Gedanken um das Theme Frequenzen sowie auch Kanalabsprachen. Das kann so weit gehen, dass eine Gruppe von FPV-Kopterpiloten sich gemeinsam an einem Spot treffen, an dem diesmal zufällig auch ein anderer FPV-Flieger (z.B. ich) am fliegen ist und dann ohne Nachfrage nach der benutzten Frequenz anfangen, ihr Equipment  aufzubauen. Untereinander gibt's natürlich keine Probleme, da man sich ja kennt und bereits abgestimmt hat. Die schauen dann ganz verdutzt, wenn man dann zu ihnen kommt und das Thema anspricht. Teilweise kommen da auch Sprüche à la "Wenn de kein Raceband hast, biste eh außerhalb des Standards" oder so. Einen dieser Kandidaten hatte ich mal versehentlich runtergeholt. Der meinte, trotz vorheriger Absprache einfach mal die Frequenz ändern zu müssen und war dann wieder gestartet, Ich war gottseidank mit meiner nicht gerade langsamen PC9 soeben gelandet und stöpselte den neuen Akku an. Ein lauter Schrei von ihm verhiess nichts Gutes, und tatsächlich, es war bereits zu spät :( . Als ich meinen Akku hektisch wieder abgezogen hatte, lag sein Kopter bereits im Dreck. Immerhin gab er später nicht mir die Schuld, sondern gab zu, dass er die Frequenz tatsächlich geändert hatte. Trotzdem tat es mir für ihn natürlich leid. Aber sein Kopter war immerhin noch reparierbar. Nicht auszudenken, was mit meiner PC9 passiert wäre, wenn es umgekehrt gelaufen wäre. Viel mehr als ein Haufen Balsa und Sperrholz wären sicher nicht übriggeblieben.


Bearbeitet von DanielH, 22. November 2020 - 11:19.

  • Rolf-K. gefällt das

#14 Ländler

Ländler
  • 44 Beiträge

Geschrieben 22. November 2020 - 13:31

Man wollte wissen was die Drohe kann oder nicht. Und ich kann nur in der Brille die Sendeleistung des Empfänger umschalten, somit während des FLUG nicht möglich. Die Drohne ist eine Eachine Tyro 119 mit GPS.

#15 RedDevil

RedDevil
  • 1.143 Beiträge
  • OrtRheydt - Mönchengladbach
  • Blade 350 qx2 3.0 + FW v3.0
    Walkera G- 2D- Gimbal + Xiaomi Yi AC +
    FPV + OSD
    Spektrum DX7s

    DJI Mavic AIR RED
    DJI Mavic 2

    Yuneec Typhoon H Adv

    GoolRC 210 FPV RACER MOD

Geschrieben 22. November 2020 - 13:56

Tja

 

Mit der Fatshark Scout wird das nix.

Da kann man nur mit der Antenne Spielen ( MOD )

 Für den kleinen Garten oder freien Feld reicht sie aus.

 

Will man aber mehr so muss eine FPV Brille mit Mindesten 4 Antennen hehr.

Auf jeder Seite 2 Empfangs Einheiten die je nach Signal Qualität hin und her springen.

 

Am preiswertesten ist in dieser Klasse die Eachine ev 300d ( Preis u. Leistung ).

Es gib auch noch den kleinen BRUDER die Eachine ev 200d

 

Also nicht nur Sende Leistung zählt sondern auch die Empfangs Einheiten.

Hier ist das Prinzip je mehr und ausgeklügelt für bessere Qualität ( ANALOG ).

 


Bearbeitet von RedDevil, 22. November 2020 - 14:47.






Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: fpv, sender, empfänger

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0