Zum Inhalt wechseln


Foto

Hilfe beim Kopterbau

eigenbau modellbau multicopter

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
19 Antworten in diesem Thema

#1 Tom_

Tom_
  • 16 Beiträge
  • Mavic Air

Geschrieben 15. November 2020 - 09:17

Hallo zusammen 

 

Ich will meinen ersten Multikopter bauen. Bis jetzt habe ich noch nicht so viel Ahnung, bin mich aber am einlesen. Langsam sehe ich bei den vielen Möglichkeiten den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr, daher frage ich euch nach eurer Empfehlung.

Mein Ziel ist es ein Kopter zu bauen welcher eine GoPro tragen kann und trotzdem noch genügend Leistungsreserve hat. Primär will ich den Kopter nur auf Sicht fliegen. (Ohne FPV) die Option soll aber nachrüstbar sein.

 

Aktuell habe ich noch gar nichts - grüne Wiese so zu sagen.

 

Ich denke es soll ein 5 Zoll Kopter werden. 

Bei der Flugzeit bin ich mir nicht sicher, was möglich ist ohne die Agilität zu verlieren.  So 10 - 15min wären super.

Gibt es empfehlenswerte Frames wo klappbare Arme haben?

Gibt es FCs wofür es eine macOS Software dazu gibt, oder ist alles windowsbasierend?

 

Gruss Tom


Zum noch ein wenig konkreter werden:

 

Es geht hier nicht darum ein Videokopter zu bauen. Dafür habe ich meine Mavic Air.

Der Kopter soll eher richtig Freestyle FPV Kopter gehen. GPS und Höhenmeter braucht der Kopter auch nicht. Oder macht es Sinn dies zu verbauen für den Notfall?

Bei meiner ehemaligen Phantom 1 konnte ich zB in kritischen Situationen den Schalter auf GPS stellen.



#2 el Kopto

el Kopto
  • 3.566 Beiträge

Geschrieben 15. November 2020 - 10:45

Bevor wir hier bei Adam und Eva anfangen und Dir alles erklären, was hier schon zig-mal erklärt wurde, schlage ich vor, Du liest Dich hier im Eigenbau-Unterforum erst mal ein bisschen ein. Mag anstrengend sein, aber nicht alles fällt vom Himmel (außer Drohnen von Anfängern, die nicht wissen, was sie tun...) ;-)


  • Rolf-K. gefällt das

#3 Tom_

Tom_
  • 16 Beiträge
  • Mavic Air

Geschrieben 15. November 2020 - 18:16

Danke für deine Antwort. Ich denke nicht, dass wir bei Adam und Eva anfangen müssen. Aber vielleicht bei Moses oder so ;)

 

Hoffte hier vom geballten Wissen des Forums ein wenig zu profitieren können. :)  

 

Wie ich gelesen habe soll man beim Kopterbau mit dem Frame beginnen, dann die Propeller definieren, dazu passende Motoren und Regler suche, etc.

 

Nun schaue ich in den Shops nach 5 Zoll Frames, finde ich gefühlt 50 verschiedene Frames. Klar, das Gewicht ist wichtig. Aber spielt es für meine Anwendung ein Rolle ob es ein True X, Stretch X, oder Wide X ist?



#4 el Kopto

el Kopto
  • 3.566 Beiträge

Geschrieben 15. November 2020 - 18:58

Eigentlich musst Du bei der Payload beginnen, die getragen werden soll. Bei einem Nutz-Kopter ist das vielleicht ungefähr 1/4 bis 1/3 des Gesamtgewichts. Für den Akku kannst Du dann auch noch mal ungefähr das gleiche Gewicht rechnen. Der Rest - also grob die Hälfte - ist dann für Frame, Motoren, Props und restliche Elektronik. Daraus ergibt sich dann, was die Antriebe an Schub liefern müssen (rechne mal mindestens 2:1, für mehr Agilität auch 3:1).

Das ist aber eher ein Anhaltspunkt für einen gemütlich fliegenden Kamera-Kopter, den Du eh schon hast. Für FPV-Freestyle / Racer gelten natürlich andere Regeln und dafür gibt es hier auch ein entsprechendes Unterforum...



#5 Woga65

Woga65
  • 770 Beiträge

Geschrieben 15. November 2020 - 19:11

Eigentlich musst Du bei der Payload beginnen, die getragen werden soll. Bei einem Nutz-Kopter ist das vielleicht ungefähr 1/4 bis 1/3 des Gesamtgewichts. Für den Akku kannst Du dann auch noch mal ungefähr das gleiche Gewicht rechnen. Der Rest - also grob die Hälfte - ist dann für Frame, Motoren, Props und restliche Elektronik. Daraus ergibt sich dann, was die Antriebe an Schub liefern müssen (rechne mal mindestens 2:1, für mehr Agilität auch 3:1).
Das ist aber eher ein Anhaltspunkt für einen gemütlich fliegenden Kamera-Kopter, den Du eh schon hast. Für FPV-Freestyle / Racer gelten natürlich andere Regeln und dafür gibt es hier auch ein entsprechendes Unterforum...


Für ca. 15-20 Minuten Flugzeit mit durchschnittlichen Komponenten gibt es da noch die Fünftel-Regel.
1/5 - Antrieb (Motoren / Props)
1/5 - Rahmen + Elektronik
1/5 - Nutzlast
2/5 - Akkus

#6 Linuxbear

Linuxbear
  • 455 Beiträge
  • OrtLeipzig
  • NAZE32 F450 "Grizzly II", NAZE32 Rachel "Boar", Alpha 250 "Hornet", Alpha 110 "Moskito", DJI MM "Kolibri"

Geschrieben 15. November 2020 - 19:14

Ich empfehle dir für dein gesamtes Projekt [KISS]. Nicht irgendwelchen Billig-Schrott sondern angemessen gute Materialien. Die logische Abfolge hat dir Kopto schon beschrieben; ich tendiere zu Carbon-Frame und S/G 3:1. Bevor du kaufst, stell es doch einfach zur Diskussion. Viel Erfolg!

 

Gruß -Linuxbear-



#7 Pentalix

Pentalix
  • 221 Beiträge

Geschrieben 15. November 2020 - 21:40

 

Ich denke es soll ein 5 Zoll Kopter werden. 

Bei der Flugzeit bin ich mir nicht sicher, was möglich ist ohne die Agilität zu verlieren.  So 10 - 15min wären super.

Gibt es empfehlenswerte Frames wo klappbare Arme haben?

Gibt es FCs wofür es eine macOS Software dazu gibt, oder ist alles windowsbasierend?

 

5" und 10-15min ist möglich bis sehr schwierig. 10min sind drin, für 15min muss man ordentlich was machen. IdR fliegen die agilen Freestyler um die 5min (Plusminus 90sek).

Einen Frame mit klappbaren Armen kannst du vergessen, wenn klappbar bist du wieder bei den Kameraschubsen.

Beim FC wurde schon KISS genannt und damit tust du dir auch einen Gefallen wenn du noch nie mit FC Steuerungen wie z.b. Betaflight zu tun gehabt hast.

 

5" und 10min Flugzeit:

Martian IV oder Vergleichbare

Kiss FC v2, Fettec ESC 45A

Emax Eco 2306 1700KV an Ethix S5

MyLipo 1400mAh 6S

 

6" und 15min+ Flugzeit

Martian IV als 6" sonst gleiches Setup, Propeller HQ Ethix K2 Bubble Gum 6"

CHNL 1100mAh 6S



#8 Tom_

Tom_
  • 16 Beiträge
  • Mavic Air

Geschrieben 16. November 2020 - 17:28

Vielen Dank für eure Inputs. Kiss habe ich mir mal angeschaut. Sieht interessant aus und geht mit macOS.  :)

Mit Motoren, Propeller und ESCs bin ich noch am rumrechnen, schau mir aber auch da gerne die Vorschläge an.

 

Grundsätzlich zu den Propeller:

Habe gelesen, dass die Zweiblattpropeller weniger mit Verwirblungen des Vorblattes zu kämpfen haben.

In den Shops findet man vor allem Dreiblattpropeller und auch bei den Motorendatenblätter sind oft nur Dreiblatt aufgeführt.

Haben sich die Dreiblatt zu einem Standard durchgesetzt? Bis jetzt hatte alles was fliegt was ich hatte Zweiblattpropeller.

 

Gruss Tom



#9 Pentalix

Pentalix
  • 221 Beiträge

Geschrieben 16. November 2020 - 18:25

Was willst du da groß rechnen (außer wegen des Preises)? Mal ernsthaft gefragt ?

 

2 Blatt setzt man ein für schnelle Kopter oder wenn es effizient sein soll. Dreiblatt ist quasi Standard bei den Freestylern/Racern weil sie den besten Kompromiss aus Effizienz, Geschwindigkeit und Manövrierfähigkeit darstellen.

Wenn man sich noch mehr in der Luft "festkrallen" möchte geht man auf 4 Blatt, das aber dann auf kosten der Geschwindigkeit und des Stromverbrauchs.



#10 Tom_

Tom_
  • 16 Beiträge
  • Mavic Air

Geschrieben 16. November 2020 - 19:51

1/5 - Antrieb (Motoren / Props)
1/5 - Rahmen + Elektronik
1/5 - Nutzlast
2/5 - Akkus

Die GoPro hat 120g mit Halterung rechne ich mal mit 150.

Total Gewicht wäre somit 750g 

Bei G/S 4:1 (habe gerne Reserven) sind das 30N Schub, also pro Motor 8N.

Nun will ich Motoren suchen welche die nötige Leistung liefern und vom Gewicht her passen.

Dein Vorschlag habe ich aber noch nicht im Detail angeschaut. Hatte noch keine Zeit.

 

Danke für die klärenden Worte über die Propeller. :)

 

Gruss Tom



#11 Pentalix

Pentalix
  • 221 Beiträge

Geschrieben 16. November 2020 - 20:26

Da brauchst du nicht rechnen, alle gängigen Motoren der 2207 oder 2306 Klasse übertreffen diese Werte mit Leichtigkeit. Wir haben nicht mehr 2014.

Das beste Verhältnis zwischen Leistung u. Energieverbrauch bieten derzeit die Emax Eco.

€: Statischer Schub bei 6S an einem 5047 3 Blatt: ca. 14N pro Motor

 

Das reicht um mit 800g AUW einen anderen festsitzenden Kopter mit 850g AUW von einem Dach zu retten.

Diese 5tel Regel halte ich für überholt. Ein 300g Akku (um bei deinem Beispiel zu bleiben) hat nichts auf einem Freestyler zu suchen.


Bearbeitet von Pentalix, 16. November 2020 - 20:34.


#12 Woga65

Woga65
  • 770 Beiträge

Geschrieben 16. November 2020 - 21:43

Die GoPro hat 120g mit Halterung rechne ich mal mit 150.
Total Gewicht wäre somit 750g
Bei G/S 4:1 (habe gerne Reserven) sind das 30N Schub, also pro Motor 8N.
Nun will ich Motoren suchen welche die nötige Leistung liefern und vom Gewicht her passen.
Dein Vorschlag habe ich aber noch nicht im Detail angeschaut. Hatte noch keine Zeit.

Danke für die klärenden Worte über die Propeller. :)

Gruss Tom

Sorry, ich muss mich korrigiern. Die Fünftel-Regel, entwickelt von @renatoa auf RCgroups, ist gültig für mindestens 20-25 Minuten Flugzeit und wurde getestet für Quads ab 5 Zoll Propellerdurchmesser. Das Gedächtnis hatte mir da einen Streich gespielt.

Beispiel:
Für einen 600 Gramm / 6" Kopter mit einem 3s 250 Gramm Akku und 1600KV Motoren battery wurden 27 Minuten gemessen,

Bearbeitet von Woga65, 16. November 2020 - 21:54.


#13 Tom_

Tom_
  • 16 Beiträge
  • Mavic Air

Geschrieben 21. November 2020 - 07:54

5" und 10min Flugzeit:

Martian IV oder Vergleichbare

Kiss FC v2, Fettec ESC 45A

Emax Eco 2306 1700KV an Ethix S5

MyLipo 1400mAh 6S

 

Ich habe mir deinen Vorschlag im Detail angeschaut:

Es gibt ja von Kiss auch ESCs. Diese kosten etwa das doppelte wie dein 4in1 Vorschlag. Jedoch nutzen diese ein schnelleres Protokoll und können direkt via FC konfiguriert werden, wenn ich das richtig verstanden habe. Lohnt sich der Aufpreis? Bei vier einzelnen ESCs kann halt auch jeder einzel ersetzt werden...

 

Du schreibst im komme auf ca. 10min Flugzeit. Wenn ich nun ein grösseren Akku aufschnalle sollte die Flugzeit mehr werden. Leistungsreserve hätte der Kopter ja genug. Oder ist dann das Handling schlecht?

 

Als Frame würde ich das Lumenier QAV-R2 nehmen.

Als Funke die Tarantis X Lite S.

Und als Empfänger der Fr-Sky R-XSR.

Der Rest würde ich wie von dir vorgeschlagen nehmen.

Brauche ich sonst noch was?

 

Gruss Tom



#14 krollbapp

krollbapp
  • 6 Beiträge

Geschrieben 21. November 2020 - 09:36

Vergiss 10 Minuten Flugzeit mit einem 5 Zoll Racer mit 2306 1700KV Motoren und so einem schweren Freestyle Frame (116g Lumenier QAV-R2). Die sind für brutale Power gemacht, nicht für Flugzeitrekorde.

 

 

Wenn ich nun ein grösseren Akku aufschnalle sollte die Flugzeit mehr werden. Leistungsreserve hätte der Kopter ja genug. Oder ist dann das Handling schlecht?

Die Flugzeit wird nicht unbedingt mehr, da das Gewicht steigt und damit der "Verbrauch". Außerdem verschlechtert sich das Handling.

 

 

Daraus ergibt sich dann, was die Antriebe an Schub liefern müssen (rechne mal mindestens 2:1, für mehr Agilität auch 3:1).

Das war mal vor 10 Jahren so. Heute liegt man da eher bei 12:1 bei aktuellen 5 Zoll Racern mit Standardhardware.

3:1 wären 1,8kg Schub bei 600g Gewicht, das schafft heute ein einziger Motor. ;)

 

Angehängte Datei  Unbenannt.PNG   515,77K   0 Mal heruntergeladen


Bearbeitet von krollbapp, 21. November 2020 - 09:55.


#15 Pentalix

Pentalix
  • 221 Beiträge

Geschrieben 21. November 2020 - 11:51

Zum Thema 10min schafft man nicht .....

 

 

Und das Teil ist ein fliegender Backstein. Die Emax Eco sind sehr effizient.

Klar war das nur cruisen aber ich schrieb ja bereits dass sich die Flugzeit reduziert wenn man den Kopter mehr fordert.

 

@Die KISS 25A Einzel-ESCs gehen auch. Dann kommt halt wieder ein zusätzliches PDB dazu. Von den 25A habe ich noch keinen zerstören können, egal wie ich die geärgert habe.

Wichtig ist dass man einen zusätzlichen Kondensator nutzt.







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: eigenbau, modellbau, multicopter

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0