Zum Inhalt wechseln


Foto

Mavic Mini 2

dji mavic mavic mini

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
296 Antworten in diesem Thema

#31 Madgordon

Madgordon
  • 229 Beiträge
  • OrtWolfurt
  • Parrot Anafi

Geschrieben 10. Oktober 2020 - 11:36

Also ich habe einen Intel i7 der 9. Generation mit SSD-Platte usw. (kein Laptop) und es ruckelt bei DaVinci bei 4k Material schon beim einfachen Abspielen, ohne Effekte, ohne Colourgrading. Allerdings ist meine Grafikkarte nicht mehr die Aktuellste (GeForce GTX 650TI). Welche Graka nutzt du?

Ich hab eine AMD Radeion RX 570 in Kombi mit einem Ryzen 5 2600


  • DerAlte gefällt das

#32 Kurall

Kurall
  • 11 Beiträge

Geschrieben 10. Oktober 2020 - 11:45

Die Mini mit 4K würde schon ein ziemlicher Kassenschlager werden.

Der ganze Kram mit Sensorgröße usw. interessiert die Masse der Leute eben nicht, die verstehen das gar nicht. Die sehen nur 4K und geil. 

 

Solange sie bei der Mini aber nicht Ocusync einbauen ist sie für mich leider unbrauchbar.  :unsure:



#33 Orbiter1

Orbiter1
  • 105 Beiträge
  • OrtRegensburg
  • Yuneec Q500 4K, Yuneec Mantis Q

Geschrieben 10. Oktober 2020 - 11:55

Gemäß der neuen EU-Drohnenverordnung wird sie nicht zertifiziert sein (Klasse C0). Spielt aber kaum eine Rolle. Unter 250g gibt es ja sowieso kaum Unterschiede zwischen Bestandsdrohnen und C0-Drohnen.
  • skyscope gefällt das

#34 zeff.renn

zeff.renn
  • 99 Beiträge

Geschrieben 10. Oktober 2020 - 11:55

Also ich habe einen Intel i7 der 9. Generation mit SSD-Platte usw. (kein Laptop) und es ruckelt bei DaVinci bei 4k Material schon beim einfachen Abspielen, ohne Effekte, ohne Colourgrading. Allerdings ist meine Grafikkarte nicht mehr die Aktuellste (GeForce GTX 650TI). Welche Graka nutzt du?

Wie gut das läuft hängt vor allem von deiner Resolve Version ab.

 

Die kostenlose Version unterstützt das alles nur in Software. Da kann es mit H265 10 bit 4K schon eng werden, selbst bei einem aktuellen leistungsstarken PC.

H264 8 Bit schafft aber auch die kostenlose Version ganz gut in 4K mit einer halbwegs aktuellen CPU.

Die kostenpflichtige Studio Version nutzt dagegen auch die Grafikkarte, da rennt das dann.

Anders ausgedrückt: Bei der kostenlosen Resolve Version ist die Grafikkarte egal, da sie eh nicht unterstützt wird.

 

Angehängte Datei  Unbenannt.JPG   60,33K   0 Mal heruntergeladen


Bearbeitet von zeff.renn, 10. Oktober 2020 - 12:07.


#35 DanielH

DanielH
  • 422 Beiträge
  • OrtHamburg
  • DJI Mavic Mini, DJI Flamewheel F450, E-Flite Convergence, Extreme-Q 250, Rodeo 110, Blade Inductrix BL, Horizon Nano-QX, div. Flächenflieger, Taranis X9D plus, Spektrum DX4e, Graupner MX12 35 MHz

Geschrieben 10. Oktober 2020 - 17:51

Für vernünftigen Videoschnitt ist m.E. auch Shotcut (kostenlos) super geeignet. Benutze das seit kurzem selber. Unterstützt auch Bearbeitung mit Proxies in niedriger Auflösung. Da sollte es mit 4K auch auf älteren Systemen kein Problem geben. Shotcut soll aber auch div. Grafikhardware direkt unterstützen. Ist halt wirklich kostenlos, da Open Source.


Bearbeitet von DanielH, 10. Oktober 2020 - 17:58.

  • DerAlte gefällt das

#36 Bernd Q

Bernd Q
  • 1.660 Beiträge
  • OrtSankt Augustin
  • DJI Mavic 1 Pro
    DJI Mavic Mini
    DJI Osmo Pocket
    DJI Osmo Action
    Yuneec Q500 4K

Geschrieben 10. Oktober 2020 - 20:16

Also ich habe einen Intel i7 der 9. Generation mit SSD-Platte usw. (kein Laptop) und es ruckelt bei DaVinci bei 4k Material schon beim einfachen Abspielen, ohne Effekte, ohne Colourgrading. Allerdings ist meine Grafikkarte nicht mehr die Aktuellste (GeForce GTX 650TI). Welche Graka nutzt du?

 

Wie schon so richtig geschrieben ist nicht unbedingt die Grafikkarte ausschlaggebend. Wenn die Wiedergabe in Davini nicht flüssig läuft gibt es einige Schrauben an denen man stellen kann:

Generell sollte man bei schwachen Rechnern die Version 15 bevorzugen

Eine Möglichkeit ist in der Project Settings die generelle Vorschauauflösung herabzusetzen, HD ist da völlig ausreichend.

Eine weitere Möglichkeit wird hier gezeigt:

 

 

Wichtig ist auch der verbaute Arbeitsspeicher, da sind auch für die Funktion Color 16 GB RAM so gerade ausreichend. Wer allerdings mit der Funktion Fusion liebäugelt sollte min. 32 GB RAM verbaut haben.

 

Im Moment betreibe ich Davinci 15 Studio mit einer i7-6700 CPU bei 16 GB RAM und komme eigentlich gut damit zurecht.

 

 

Nun aber genug OT denn schließlich geht es hier nicht um Videoschnittprogramme sondern um den Mavic Mini 2

 

Gruß - Bernd


Bearbeitet von Bernd Q, 10. Oktober 2020 - 20:48.


#37 DerAlte

DerAlte
  • 187 Beiträge
  • DJI Mavic Mini

Geschrieben 11. Oktober 2020 - 11:05

Danke an alle, die Tipps zu Resolve gegeben haben. Das werde ich in Ruhe mal durchgehen. Und sorry, dass ich damit reichlich OT angestoßen habe. Daher schnell wieder zurück zum Thema:

 

Wenn 4k die einzige Verbesserung ist, kann man sich den Kauf echt ersparen. Was mir an der Mini am meisten fehlt, sind ein paar Funktionen wie Follow (im Rahmen der eingeschränkten Möglichkeiten), Orbit oder POI oder wie man das immer nennen mag. Denn das ist händisch nur schwer zu steuern. Mit solchen Updates wäre es ein echter Mehrwert. Klar, ohne Kollisionssensoren müsste man halt aufpassen und diese Funktionen nur wohl überlegt verwenden. Ich weiß nicht, ob DJI den Usern der Mini das zutraut und daher wieder darauf verzichtet. Warten wir es ab ...



#38 zeff.renn

zeff.renn
  • 99 Beiträge

Geschrieben 11. Oktober 2020 - 11:17

Wenn 4k die einzige Verbesserung ist, kann man sich den Kauf echt ersparen.

 

Ich hoffe, dass die Mavic Mini 2 wenigstens die Videobitrate erhöht. 

40MBit/s sind schon arg wenig, wenn schon Handys (iPhone) mit ~65MBit/s H265 filmen oder eine GoPro mit 100MBit/s.

Die Mavic Air 2 filmt mit bis zu 120MBit/s.



#39 Kurbelwelle

Kurbelwelle
  • 126 Beiträge

Geschrieben 11. Oktober 2020 - 11:58

Was mir an der Mini am meisten fehlt, sind ein paar Funktionen wie Follow (im Rahmen der eingeschränkten Möglichkeiten), Orbit oder POI oder wie man das immer nennen mag.

Litchi Beta kann Panorama, Follow, Fokus und Orbit als Unterfunktion von Follow. Bei den letzten beiden Funktionen markiert man das Objekt mit einem aufgezogenen Rahmen. Bei Fokus wird der Punkt, worauf sich die Kamera fixiert, durch einen Marker in der Karte eingestellt. Die Höhe dieses Punktes kann auch zusätzlich numerisch eingestellt werden.

 

Hier ein kleiner Test mit Fokus:

 

https://www.dropbox....K Test.mp4?dl=1

 

Und hier Orbit unter Follow:

 

https://www.dropbox.... orbit.mp4?dl=1

 

Und hier ein 3D Panorama:

 

https://www.locpoint...pano/index.html


Bearbeitet von Kurbelwelle, 11. Oktober 2020 - 12:34.


#40 Benzelmann

Benzelmann
  • 67 Beiträge

Geschrieben 11. Oktober 2020 - 12:56

Mich würde mal interessieren, was technisch alles möglich wäre, wenn man 249g und min 30 Minuten Flugzeit ansetzen würde?



#41 Drohne451

Drohne451
  • 124 Beiträge
  • MM1, MA2, DM1

Geschrieben 11. Oktober 2020 - 15:10

Sendet die MM2 denn schon den Identifier?

 

Liebe Gruesse



#42 volkerN

volkerN
  • 222 Beiträge
  • OrtWildberg, Germany
  • Q500 4K
    DJI Mavic Mini
    DJI Mavic 2 Zoom
    Typhoon H

Geschrieben 11. Oktober 2020 - 15:43

Machst Du Witze ?

 

Haben die aktuellen Modelle doch schon längst 

 

 

 

Angehängte Datei  IMG_20201011_1623541.jpg   233,18K   5 Mal heruntergeladen


Das ist ja auch einer der Gründe warum DJI seine Modelle nachzertifizieren kann  ;)


Haben bereits die Mini , Mavic2 Modelle usw. drin.

 

 

 

Angehängte Datei  IMG_20201011_1644401.jpg   202,4K   3 Mal heruntergeladen


Bearbeitet von volkerN, 11. Oktober 2020 - 16:12.


#43 patent_uck

patent_uck
  • 8 Beiträge
  • DJI Mavic Air 2

Geschrieben 11. Oktober 2020 - 16:37

Machst Du Witze ?

 

Haben die aktuellen Modelle doch schon längst 

 


Das ist ja auch einer der Gründe warum DJI seine Modelle nachzertifizieren kann  ;)


Haben bereits die Mini und Mavic2 Modelle drin.

 

Vorsicht, das ist m.E. noch Spekulation.

Zunächst ist zutreffend, dass man bei den aktuellen DJI mavic Modellen Identifikationsdaten eingeben kann. Ich bezweifle aber, dass bereits jetzt diese Daten in einer Form, die nach der DELEGIERTEN  VERORDNUNG (EU) 2019/945 für klassifizierte UAS vorgeschrieben sind, gesendet werden:

in der delegierten Verordnung heißt es:

„Es [das UAS] verfügt über eine direkte Fernidentifizierung,

a) die das Hochladen der UAS-Betreibernummer ... ermöglicht. ...
b) die gewährleistet, dass während der gesamten Flugdauer mindestens die folgenden Daten des UA unter Verwendung eines offenen und dokumen­tierten Übertragungsprotokolls in Echtzeit direkt und regelmäßig so über­mittelt werden, dass sie innerhalb des Sendebereichs von vorhandenen Mobilfunkgeräten direkt empfangen werden können:
....“
Momentan sendet meines Wissens weder die DJI-Magic noch ein daran angeschlossenes Mobilfunkgerät irgendwelche Kennungen in einem offenen und dokumen­tierten Übertragungsprotokoll. Vermutlich werden diese Daten aber über das angeschlossene Mobilfunkgerät an DJI übertragen.
 
Interessant ist, das die Formulierung  innerhalb des Sendebereichs von vorhandenen Mobilfunkgeräten m.E. mehrdeutig ist: Sendet die Drohne z.B. über WLAN die Daten, und diese können dann innerhalb des Sendebereichs [der Drohne] mit Hilfe eines Mobilfunkgerätes empfangen werden, oder sendet das Mobilfunkgerät, das (ohnehin) für die Steuerung der Drohne verwendet wird, diese Daten per WLAN oder Buetooth, so dass Sie innerhalb dessen Sendebereich empfangen werden können?
 
Wie dem auch sein, ich gehe davon aus, dass DJI diese Funktion bei Bedarf per Softwareupdate nachliefern kann. Damit ist aber noch nicht geklärt, ob und ggf. wie eine „Nachklassifizierung“ [Erstellung einer EU-Konformitätserklärung unter Angabe der Klasse] von Bestandsdrohnen möglich sein wird.

Bearbeitet von patent_uck, 11. Oktober 2020 - 16:39.


#44 volkerN

volkerN
  • 222 Beiträge
  • OrtWildberg, Germany
  • Q500 4K
    DJI Mavic Mini
    DJI Mavic 2 Zoom
    Typhoon H

Geschrieben 11. Oktober 2020 - 16:43

 

 
Wie dem auch sein, ich gehe davon aus, dass DJI diese Funktion bei Bedarf per Softwareupdate nachliefern kann. Damit ist aber noch nicht geklärt, ob und ggf. wie eine „Nachklassifizierung“ [Erstellung einer EU-Konformitätserklärung unter Angabe der Klasse] von Bestandsdrohnen möglich sein wird.

 

 

Genau so ist es. Per Firmwareupdate wird das dann implementiert. Laut DJI Aussage im Webinar wird dann auch eine nachträgliche Zertifizierung der Kopter möglich sein.

Vorausgesetzt der Kunde unterschreibt das er das Update eingespielt hat. 


PS: steht aber doch auch da ... erlaubt Personen am Boden bla bla bla einzusehen....



#45 Drohne451

Drohne451
  • 124 Beiträge
  • MM1, MA2, DM1

Geschrieben 11. Oktober 2020 - 17:18

Und wie geht das "funktechnisch" (zu einem Smartphone eines Dritten) ?

 

Über BLE (geht ja wohl nur im Nahbereich)?

 

Über WiFi ? Dann müsste ja der die Drohne ein offenes WiFi anbieten (natürlich ohne Internet-Anbindung) ...! Und das geht ja auch nicht problemlos ...!

 

Liebe Gruesse


Bearbeitet von Drohne451, 11. Oktober 2020 - 17:29.






Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: dji, mavic, mavic mini

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0