Zum Inhalt wechseln


Foto

Vorstellung und Frage bezüglich Kaufentscheidung Erfahrung ;)

kaufberatung drohnen multicopter

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
21 Antworten in diesem Thema

#16 Redti

Redti
  • 624 Beiträge
  • OrtTraun
  • Mavic 2 Pro
    Mavic Mini

Geschrieben 31. Juli 2020 - 13:33

bitte um kurzes "richtig/falsch/weiß nicht" (*g*) von den Rechtspezis  ;)

Wenn man päpstlicher als der Papst ist, muss man ab 2021 für die paar Gramm zuviel, die den M2P in eine andere Klasse bringen einen "größeren" Kenntnisnachweis (oder wie der Wisch heißt) machen, als z.B. für den Mavic Pro (1). Aber vielleicht hat man ja auch nen M2P "Special Edition" der durch Tuning "Gewichtsreduktion" die paar Gramm leichter ist, um in die Klasse vom Mavic Pro (1) zu fallen

Da du eine Korrektur von einem "Rechtsspezi" haben wolltest, muss ich leider auch meinen Senf dazu geben.

 

Aus deinen Ausführungen entnehme ich, dass du - wie so viele andere leider auch - der irrigen Meinung bist, dass die 900g-Grenze für den M2P eine Bedeutung hätte. Dies ist jedoch nicht der Fall. Mit dem Begriff "Klasse" würde ich auch etwas genauer umgehen, weil die Praxis neben den offiziellen C-Klassen der Delegierten Verordnung auch den Begriff der Gewichtsklassen eingeführt hat. Der M2P fällt in keine C-Klasse der Delegierten Verordnung. Er fällt jedoch in die Gewichtsklasse von 500g bis unter 2Kg, die in den Übergangsbestimmungen des Artikels 22 geregelt ist. Das erforderliche Kompetenzniveau habe ich bereits im Beitrag #12 beschrieben.
 



#17 weberdill

weberdill
  • 7 Beiträge

Geschrieben 31. Juli 2020 - 13:44

Und nachmals Danke für das Feedback an alle :)

 

@DJI0815 mache dir nicht so viele Hoffnungen mit der Mini, werde sie mit Sicherheit nicht verkaufen :)

 

@Kurall Ja diese Regelung habe ich auch gelesen sowie verstanden daher ist die Entscheidung für mich auf die MV2 gefallen weil es dahin gehend keinen Unterschied machen würde !

 

@Redti erst mal Danke für dein Rat und deiner Hilfestellung zu der Rechtlichen Situation, wie du in meinen Vorherigen Texten erlesen kannst, habe ich mich nun doch dem Thema etwas mehr befasst, wo ich gerne deine Beiträge mitverfolgt habe in einem anderen Thread, und ich dann natürlich mir nochmals alles genau angeschaut haben :) wie du weiter oben lesen kannst habe ich den Kenntnisnachweis womit ich da auf alle Fälle mir nicht so viele Sorgen machen muss.

Wenn ich das so Richtig mit verfolgt habe bist du Rechtsanwalt, ich finde es toll das du dir die Zeit nimmst, und von deiner Seite aus unter die Arme greifst bei Wissenslücken.

Leider musste ich mich in der Vergangenheit auch schon sehr Intensiv mit Rechtlichen Fragen bezüglich der Digitalfotografie sowie deren Veröffentlichung befassen, dies kann dann zu jener Zeit Social Media sehr Präsent für uns wurde.

Daher schaue ich schon mittlerweile etwas genauer hin, was wie,  und was könnte passieren wenn, wie du ja auch weiter oben Erkennen kannst, spielt hier dann eher die Rolle in Richtung in welchen Gebieten man dann wirklich noch fliegen kann.

Hatte Leider schon mal 2 Anzeigen 1x wegen Wilderei und einmal Datenschutzverstoß, daher kenne ich leider so ein bisschen unsere Deutsche Rechtssprechung, aber zum Glück blieb es bei Verwarnungen dann bei Gericht, In beiden Fällen waren die Verursacher Mitmenschen die eben scheinbar den ganzen Tag nichts Besseres zu tun haben, als das Sie Missgunst gegenüber Ihren Mitmenschen bringen wollen.

 

Und die findet man leider überall !

 

@John mit dem Debug Mode habe ich auch mal gelesen, aber was ist Atti-Mode ?


Bearbeitet von weberdill, 31. Juli 2020 - 13:49.


#18 Redti

Redti
  • 624 Beiträge
  • OrtTraun
  • Mavic 2 Pro
    Mavic Mini

Geschrieben 31. Juli 2020 - 14:09


 

@Redti Wenn ich das so richtig mit verfolgt habe bist du Rechtsanwalt,


 

Nein ich bin kein Rechtsanwalt sondern ein pensionierter Jurist einer öst. Verwaltungsbehörde. Beim Oberösterreichischen Aeroclub bin ich der für Rechtsfragen im Zusammenhang mit den für uns relevanten EU-Verordnungen zuständige Jurist. In meiner beruflichen Tätigkeit habe ich sehr viele Rechtsanwälte als Gegner erlebt und dabei den subjektiven Eindruck gewonnen, dass wahrscheinlich schätzungsweise 80% Prozent aller Anwälte nicht ausreichend gut sind. In den letzten Jahren musste ich leider auch feststellen, dass selbst einige Richter unentschuldbare Fehler machen. Meinen bereits dreijährigen Kampf gegen die Rechtswidrigkeiten der öst. Luftfahrtbehörde Austro Control und die dabei errungenen Erfolge kannst du hier nachlesen.
 



#19 weberdill

weberdill
  • 7 Beiträge

Geschrieben 31. Juli 2020 - 14:46

@Redti Danke für den Hinweis dann war ich aber auch nicht ganz soweit entfernt :)

 

Ich würde hier nur gerne die Frage stellen, das ich das erstens durch mitverfolgen deiner Beiträge in dem Rechtlichen Thread, sowie eigene Regerchen der EU Verordnung richtig Erfasst und verstanden habe.

Ich beziehe mich hier nur auf die Mavic 2 Pro, und möchte hier auch nicht das Thema dann mehr soweit vertiefen in diesen Thread , da hiefür nun mal ein eigenes Thread für gib.

Wenn ich das Richtig verstanden habe, müsste ich wenn ich mir die Mavic 2 Pro kaufe, dadurch das es sich hier um ein Altbestand handelt.

bei der (open category) fällt die Drohne nach der Übergangsfrist auf A3/C4 was zwar mit dem A1+A3 (EU Kleiner Drohnen Führerschein) zu fliegen wäre mit den den Einschränkungen, um diese Einschränkung abzumildern  oder evtl. das die Drohne eine Einstufung (specific category) bekommen würde wäre die Drohne dann mi A2 (Großer EU Drohnenführerschein + Fernpilotenzeugnis) in den anderen Bereichen Erholungsgebiet usw. betreibar.

So würde ich das Deuten wenn ich mir die Verordnung anschaue !

 

Danke für die Antwort :)



#20 John

John
  • 3.004 Beiträge
  • Mavic

Geschrieben 31. Juli 2020 - 16:00

Da du eine Korrektur von einem "Rechtsspezi" haben wolltest, muss ich leider auch meinen Senf dazu geben.
 
Aus deinen Ausführungen entnehme ich, dass du - wie so viele andere leider auch - der irrigen Meinung bist, dass die 900g-Grenze für den M2P eine Bedeutung hätte. Dies ist jedoch nicht der Fall. Mit dem Begriff "Klasse" würde ich auch etwas genauer umgehen, weil die Praxis neben den offiziellen C-Klassen der Delegierten Verordnung auch den Begriff der Gewichtsklassen eingeführt hat. Der M2P fällt in keine C-Klasse der Delegierten Verordnung. Er fällt jedoch in die Gewichtsklasse von 500g bis unter 2Kg, die in den Übergangsbestimmungen des Artikels 22 geregelt ist. Das erforderliche Kompetenzniveau habe ich bereits im Beitrag #12 beschrieben.

 
Ok - war auch mehr ne (Hypo)These *g*. Thx für die Klarstellung. Dann muss man für den Mavic 2 Pro auch keinen anderen (großen?) Kenntnisnachweis machen, als z.B. für den Mavic Pro (1)? Wofür existiert denn diese 900g Grenze überhaupt? Wofür hat sie eine Bedeutung?
 
 

@John mit dem Debug Mode habe ich auch mal gelesen, aber was ist Atti-Mode ?

 
Damit driftet der Kopter ohne GPS - nur die Höhe wird gehalten. Kommt dem richtigen Fliegen (ungleich GPS-Schubsen *g*) schon recht nah. Ist zum Üben sehr schön, und auch unter anderen Bedingungen hilfreich - im GPS-Schatten fliegen (unter ner Brücke) wenn man kein ungewolltes Wiedereinsetzen vom GPS (mit gff verbundenem versetzen vom Kopter) haben möchte, etc.



#21 Redti

Redti
  • 624 Beiträge
  • OrtTraun
  • Mavic 2 Pro
    Mavic Mini

Geschrieben 31. Juli 2020 - 16:35

 
Dann muss man für den Mavic 2 Pro auch keinen anderen (großen?) Kenntnisnachweis machen, als z.B. für den Mavic Pro (1)? Wofür existiert denn diese 900g Grenze überhaupt? Wofür hat sie eine Bedeutung?
 

Die 900g-Grenze stammt aus dem Anhang zur Delegierten Verordnung und schreibt vor, dass ein UAS in der Klasse C1 kein höheres MTOM haben darf als 900g. Da es aber derzeit noch keine Kopter gibt, die die Anforderungen der Delegierten Verordnung erfüllen, ist diese Grenze für alle ausgelieferten Kopter (Bestandkopter) bedeutungslos. Leider machen fast alle "Erklärungsseiten" im Internet bzw. auf Youtube den Fehler, dass dort nur die Regeln für die klassifizierten Kopter besprochen werden, obwohl es derartige noch nicht gibt. Aber die wirklich wichtigen Übergangsregeln des Artikel 22 werden viel zu selten besprochen.

Die Anforderungen an das Kompetenzniveau sind für Mavic Pro und Mavic 2 Pro identisch, da beide in der gleichen Gewichtsklasse der Übergangsregelung liegen.



#22 John

John
  • 3.004 Beiträge
  • Mavic

Geschrieben 31. Juli 2020 - 16:59

Die 900g-Grenze stammt aus dem Anhang zur Delegierten Verordnung und schreibt vor, dass ein UAS in der Klasse C1 kein höheres MTOM haben darf als 900g. Da es aber derzeit noch keine Kopter gibt, die die Anforderungen der Delegierten Verordnung erfüllen, ist diese Grenze für alle ausgelieferten Kopter (Bestandkopter) bedeutungslos. Leider machen fast alle "Erklärungsseiten" im Internet bzw. auf Youtube den Fehler, dass dort nur die Regeln für die klassifizierten Kopter besprochen werden, obwohl es derartige noch nicht gibt. Aber die wirklich wichtigen Übergangsregeln des Artikel 22 werden viel zu selten besprochen.

Die Anforderungen an das Kompetenzniveau sind für Mavic Pro und Mavic 2 Pro identisch, da beide in der gleichen Gewichtsklasse der Übergangsregelung liegen.

 

Ok alles klar. Thx für die ausführliche Erklärung.







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: kaufberatung, drohnen, multicopter

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0