Zum Inhalt wechseln


Foto

Vorstellung und Frage bezüglich Kaufentscheidung Erfahrung ;)

kaufberatung drohnen multicopter

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
21 Antworten in diesem Thema

#1 weberdill

weberdill
  • 7 Beiträge

Geschrieben 30. Juli 2020 - 05:06

Einen schönen Guten Morgen zusammen wink.png

Ich möchte mich hier erstmal vorstellen bei euch,

mein Name ist Carsten Weber bin 45 Jahre alt und Hobbyfotograf seit mehr als 25 Jahren, habe also auch die ersten Phasen der Digitalfotografie mitgemacht und bin von Analog auf Digital voll umgestiegen wo es die ersten wirklich Brauchbaren DSLR Cams gab.

Ich gehöre zu den Fotografen die noch meist morgens sich um 3:00 Uhr nachts zu einem Spot bewegen, um vernünftige Wildlifefotografie abzulichten mit dem Schwerpunkt Greifvögel.

Vor ca. 10 Jahren habe ich mich mal mit dem Hobby RC Helikopter beschäftigt, aber bin irgendwie nicht damit so Richtig warm geworden, es fehlte mir irgendwas dabei.

Nun man kann sagen dass ich seit ca. 3 Jahren eher die Fotografie nicht mehr wirklich betreibe, ich glaube das liegt auch ein bisschen an Übersättigung.

Aufmerksam zu dem Thema Drohnen bin ich vor ca. 5 Monaten geworden, alleine die Perspektiven Wahl finde ich Enorm, und muss ich sagen die Faszinieren absolut. Man könnte sagen dass ich etwas Blut geleckt habe, auch nicht nur die Fotografie an sich aus der Luft, sonder auch das Filmen Begeistert mich :).

Von daher habe ich mich auch seit diesen Zeitraum mit den Thema Drohnen etwas Auseinader gesetzt, und vor 2,5 Monaten hatte ich mir dann erst einmal eine DJI Mini gekauft, um hier etwas hinein zu schnuppern in das Hobby, um nicht wirklich gleich soviel Geld zu versenken sowie habe ich hierbei auch etwas mit der EU Verordnungen die kommen werden im Blick gehabt.

Ich habe mittlerweile einige Berichte gelesen sowie geschaut usw. und bin eher dadurch hin und her gerissen.

Ich möchte hier ganz klar sagen, die Entscheidung die Mini zu kaufen war die Richtige, um erst einmal einen Einstieg in das Hobby zu bekommen, ist das meiner Meinung nach eine wirklich gute Lösung die einen nicht gleich umbringt. Die Qualität der Videoaufnahmen finde ich für die Größe sowie das Gewicht wirklich beeindruckend und sprechen mich auch an, gerade wenn man auf Plattform Youtube Videos einbindet, ist durch die Bearbeitung seitens Youtube so oder so die Qualität etwas gesenkt, was bei der Mini mit den 2,7k daher nicht wirklich so extrem Dramatisch ist.

Aber nun kommen wir zu dem Faktor Bilder, da löst sich nun die Spreu vom Weizen eindeutig, denn eine Bildschärfe finde ich bei der Mini nicht wirklich Prickelnd sowie natürlich fehlendes RAW Format macht die Geschichte nicht wirklich einfacher.

Meine Lust auf Fotografie sowie Videos zu erstellen ist aber seit dem Zeitpunkt der Mini geweckt, und ich würde gerne die Hobby Drohne sowie mein Altes Hobby der Fotografie wieder aufleben lassen, wobei die Schwerpunkte der Fotografie sich etwas ändern werden in Richtung Landschaft, Panorama und Spotfotografie (Alte Burganlagen, Brücken usw.) sowie habe ich auch Interesse das zu Filmen.

Ich benötige etwas euren Rat und eure Meinung im Bezug einer Kaufentscheidung, da ich leider mit der Mini an Fotografischer Leistung an die Grenzen gestoßen bin, gerade wenn es um Bildschärfe geht, ist hier meiner Meinung nach die Größe eher das Hindernis wegen die Flugstabilität um hier eine Ruhige Kameraführung zu bekommen. Aus meiner Zeit der Analogen sowie Digitalen Fotografie kenne ich das Thema Stabilität nun mal auch, hier musste ich mir damals auch Stativ mit Kopf im Preissegment von weit über 1000€ Zulegen.

Ich weis das eine Drohne im allgemein nicht die Bildschärfe erreichen kann wie eine DSLR Kamera, aber das ist der Grundsatz den ich kenne und auch eingestehen kann.

Ich habe für mich 3 Drohnen in eine Engere Auswahl mit hinein gebracht, wo ich der Meinung bin das könnte Interessant sein:


Mavic 2 Pro

(Positiv 1“ Sensor, Blendeneinstellung sowie ISO größere Belichtungsreihe, desweiteren Sensoren Hinderniserkennung gerade wenn man in Bereiche kommt wenn es Abstandsmäßig Kritisch werden könnte, hier überwiegt eher die Angst wegen der EU Verordnung die 0,7g über dem Limit einer Neuen Klassifizierung, wo ich dann einfach wirklich sagen muss das mir das dann zu viel wird solch einen Dohnenführerschein in dieser Klasse machen zu müssen)

Mein Bauchgefühl sagt mir das die Dohne Stabil in der Luft liegt, so das kleiner Wind nicht gerade ne ganze Aufnahme zu nichte macht, sowie ist durch den Manuellen Eingriff das Anwendungsspektrum weit aus höher.


Mavic Air 2

(Wirklich Gute Aufnahmen Video wie Bild, wobei hier dennoch die Grenze des Sensors klar gegeben ist, was aber dann wieder in die Richtung wie Ruhig liegt die Drohne in der Luft ausschlaggebend sein kann, hier ganz klarer Vorteil den ich sehe ist eher die Klassifizierung der Drohne mit der Neuen Verordnung, wobei sie auch über 500mg liegt aber dennoch unter 900mg)


Mavic 1 Pro Platinium

(Hier wäre eher der Vorteil dass die Drohne noch unter den 900mg liegt zu sehen, und dennoch eher in den Profibereich hinein fällt gerade was Einstellung angeht)


Ich möchte hier nicht unbedingt auf den Preislichen Faktor eingehen, nur in einem Punkt: Ärgerlich wäre es wenn ich einen Mavic 2 Kaufen würde, aber Irgendwann nicht mehr fliegen darf, dann könnte ich mir das Geld wirklich sparen.
Und wenn ich mir halt Angebote anschaue mit den FlyMore Combo im Preisvergleich zu z.B. Mavic 2 Pro wo der Basispreis bei 1300€ liegt, ist hier natürlich schon ein Gewaltiger Unterschied zu erkennen, weil ich würde dann schon eher so Kaufen, das ich mehr Sachen dabei habe was mich dann nach meiner derzeitigen Berechnung dann schon in Richtug 2500€ bringt, da ich nicht zu 100% wirklich der Fan bin ein Handy als Monitor zu nutzen.


Oder sollte ich eher noch Warten was da so kommt ?


Wäre hier für Ratschläge wirklich dankbar, und danke Euch vorab für Eure Infos wink.png


Achso, nicht zu vergessen:

Mein Flugverhalten wird eher fern ab von Menschen sein, so wie ich es derzeit auch halte, auch zu Orschaften habe ich eher einen Abstand von 200-300 Horizontal und Vertikal bewege ich mich meistens zwischen 50-100 Metern und werde meistens Morgens Filmen und Fotografieren alleine schon wegen der Sonne und dem Licht.


Gruß

Carsten Weber
PS. Sorry für den Langen Text



#2 Tripower

Tripower
  • 226 Beiträge
  • OrtTaunus
  • Mavic 2 Pro

Geschrieben 30. Juli 2020 - 07:33

Verschiebe mal die Kommata Deiner Gewichtsangaben um eine Dezimale nach rechts:

 

Die Mavic Pro 2 wiegt 907 Gramm - nicht Milligramm. Das gilt auch für Deine restlichen Gewichtsangaben. Sie liegt damit 7 Gramm über dem künftigen Limit, nicht 0,7 Gramm. ;)

 

GG


  • weberdill gefällt das

#3 John

John
  • 3.008 Beiträge
  • Mavic

Geschrieben 30. Juli 2020 - 08:27

Willkommen in diesem tollen Hobby/im Forum.

Da Du ja aus der ambitionierten Fotografie kommst, würde ich Dir ganz klar den punkto Cam besten Kopter im bezahlbaren Bereich empfehlen - den Mavic 2 Pro.
Die Gründe haste ja auch schon selbst gepostet (1-Zoll-Sensor, etc),
Auch klar für den Mavic 2 Pro, und gegen den Air 2 spricht, dass du noch die Go App nutzen kannst, die viel mehr Einstellmöglichkeiten ermöglicht, als die stark abgespeckte Fly App vom Air 2.

Der Mavic Pro (1)/Platinum ist auch ein toller Kopter (da kannste auch noch die Go App nutzen), aber das haste gerade punkto Fotografie IMO nicht sooo das optimale Gerät (der Sensor ist noch ein Tick kleiner als beim Air 2).

Punkto Stabilität bei Wind, etc geben sich die genannten GPS-Kopter nix - es ist auch ganz erstaunlich wie gut die Gimbals, etc heutzutage sind, wie unbeeindruckt auch bei stärkerem Wind diese Kamerakräne in der Luft agieren.

Das Wichtigste dürftest Du btw eh durch Dein Fotohobby mitbringen - ein gutes Auge für Aufnahmen. Das gibt ja sowieso den Ausschlag. Dass ein optimales Arbeitsgerät auch nicht schaden kann, ist natürlich ebenfalls klar (s.o.).


Nun man kann sagen dass ich seit ca. 3 Jahren eher die Fotografie nicht mehr wirklich betreibe, ich glaube das liegt auch ein bisschen an Übersättigung.



Kommt mir bekannt vor - bei mir ging es parallel mit dem Kopterhobby los, dass mich die Fotografie nicht mehr so reizte, und hat natürlich auch mit den grandiosen Möglichkeiten der Multikopter zu tun ;)


Ich gehöre zu den Fotografen die noch meist morgens sich um 3:00 Uhr nachts zu einem Spot bewegen, um vernünftige Wildlifefotografie abzulichten mit dem Schwerpunkt Greifvögel.



Lohnt sich auch bei den Kopteraufnahmen - das Wichtigste ist der richtige Moment/gutes Licht, etc. Wenn das stimmt, hab ich die schönsten Aufnahmen hinbekommen (ich filme fast nur), und das frühe Aufstehen/lange Durchhalten zahlte sich aus 8)
  • weberdill gefällt das

#4 weberdill

weberdill
  • 7 Beiträge

Geschrieben 30. Juli 2020 - 09:30

@Tripower

 

Sorry für die Falschen Gewichtsangaben, war etwas verpeilt ^^ Gebe dir natürlich 100% Recht sind Gramm und nicht Milligramm ;), leider kann ich nicht Editieren :(

 

@John

 

Ich bin da soweit zu 100% bei dir, wenn es um die Frage der Mavic 2 geht das es die Beste Drohne von der Bildqualität in dem Preissegment ist, jetzt kommt aber eher das Große aber:

 

wenn ich mir die EU Verodnungen anschaue fängt halt das Problem an das die Auflagen diese weiter zu Nutzen zu Hoch sind, und dann schon eher in die Richtung gehen, lohnt sich solch eine Investition wenn ich Zusammenrechne Drohne + FlyMore Combo + Controller mit Intigrierten Monitor = ca. 2500€, und das dann nur für ein Halbes Jahr - Maximal 1 Jahr wenn sich die Verordnung so durchsetzt wie es geplant ist.

 

Man muss bedenken ich stehe hier eher vor dem Kauf als das ich ihn schon getätigt hätte, ich bin derzeit gerade was das angeht hin und her gerissen, weil die Mavic 2 schon für mich eigentlich die Entscheidung wäre, nur die Verordnung die kommt ist hier eher das größte Hinternis, wo dann natürlich wieder andere Klassen in das Gespräch kommen würden.

 

Wenn ich mir das anschaue, sollte seitens DJI kein einlenken der Bastandsdrohne in diesen Preissegment was Änderungen an Technischen Daten angeht, wäre der Wertverlust in der EU von den Drohnen Enorm, damit würden viele auf eine Teure Anschaffung sitzen die evtl. so nicht nutzbar ist, außer man wäre Illegal unterwegs. Ich kann mir aber auch nicht wirklich vorstellen das DJI Änderungen an bestandsgeräten vornehmen würde, denn da geht Kapital an Neudrohnen verkauf verloren wo eindeutig mehr Geld mit zu verdienen ist. 

 

Mit den 7Gramm über 900Gramm würde hier schon von meinem Bauchgefühl her einiges ausmachen, und seitens DJI gibt hierüber keine Rückmeldung.


Bearbeitet von weberdill, 30. Juli 2020 - 09:36.


#5 NorbertAbb

NorbertAbb
  • 5 Beiträge
  • Eachine EX4
    Mavic 2 Zoom

Geschrieben 30. Juli 2020 - 09:47

Verschiebe mal die Kommata Deiner Gewichtsangaben um eine Dezimale nach rechts:

 

Die Mavic Pro 2 wiegt 907 Gramm - nicht Milligramm. Das gilt auch für Deine restlichen Gewichtsangaben. Sie liegt damit 7 Gramm über dem künftigen Limit, nicht 0,7 Gramm. ;)

 

GG

Auch hier nochmal,
ganz abgesehen davon, dass es bei Bestandsdrohnen keine 900g Grenze gibt. Die 900g beziehen sich, so wie ich das lese, auf das MTOM (Maximum Take Off Mass) und nicht auf das Startgewicht, also Kopter plus zulässiger Payload. 



#6 Tripower

Tripower
  • 226 Beiträge
  • OrtTaunus
  • Mavic 2 Pro

Geschrieben 30. Juli 2020 - 09:57

So oder so wäre die MP2 aber über der Grenze von 900g.

 

Was das für diesen Kopter bedeutet, hat Redti ja nun ausführlich beschrieben und erklärt. Jedenfalls bedeutet es nicht, daß die MP2 nicht mehr nutzbar wäre. Tatsächlich ist - ohne besonderen "Drohnenführerschein" - im Wesentlichen nur ein größerer Abstand zu Personen und Gebäuden (150m statt 50m) einzuhalten. So jedenfalls habe ich es verstanden.

 

GG



#7 John

John
  • 3.008 Beiträge
  • Mavic

Geschrieben 30. Juli 2020 - 10:24

@John
 
Ich bin da soweit zu 100% bei dir, wenn es um die Frage der Mavic 2 geht das es die Beste Drohne von der Bildqualität in dem Preissegment ist, jetzt kommt aber eher das Große aber:
 
wenn ich mir die EU Verodnungen anschaue fängt halt das Problem an das die Auflagen diese weiter zu Nutzen zu Hoch sind, und dann schon eher in die Richtung gehen, lohnt sich solch eine Investition wenn ich Zusammenrechne Drohne + FlyMore Combo + Controller mit Intigrierten Monitor = ca. 2500€, und das dann nur für ein Halbes Jahr - Maximal 1 Jahr wenn sich die Verordnung so durchsetzt wie es geplant ist.
 
Man muss bedenken ich stehe hier eher vor dem Kauf als das ich ihn schon getätigt hätte, ich bin derzeit gerade was das angeht hin und her gerissen, weil die Mavic 2 schon für mich eigentlich die Entscheidung wäre, nur die Verordnung die kommt ist hier eher das größte Hinternis, wo dann natürlich wieder andere Klassen in das Gespräch kommen würden.
 
Wenn ich mir das anschaue, sollte seitens DJI kein einlenken der Bastandsdrohne in diesen Preissegment was Änderungen an Technischen Daten angeht, wäre der Wertverlust in der EU von den Drohnen Enorm, damit würden viele auf eine Teure Anschaffung sitzen die evtl. so nicht nutzbar ist, außer man wäre Illegal unterwegs. Ich kann mir aber auch nicht wirklich vorstellen das DJI Änderungen an bestandsgeräten vornehmen würde, denn da geht Kapital an Neudrohnen verkauf verloren wo eindeutig mehr Geld mit zu verdienen ist. 
 
Mit den 7Gramm über 900Gramm würde hier schon von meinem Bauchgefühl her einiges ausmachen, und seitens DJI gibt hierüber keine Rückmeldung.

 
 
Ich selbst hab mich mit den rechtlichen Details da noch nicht soo genau beschäftigt. Da müssen die Recht-Spezis mal was zu schreiben. Ich hab den Mavic Pro (1), und da muss ich dann ab Januar so einen Wisch im Netz "bestehen" - äh ausfüllen. Soweit ich weiß musst Du beim M2P noch nen etwas größeren Wisch machen, aber nix wirklich Aufwendiges. Die Bestandskopter werde aber wohl alle (also Air 2, Mavic Pro (1), M2P) ähnlich eingeordnet.
 
Da Du...
 
 

Mein Flugverhalten wird eher fern ab von Menschen sein, so wie ich es derzeit auch halte, auch zu Orschaften habe ich eher einen Abstand von 200-300 Horizontal und Vertikal bewege ich mich meistens zwischen 50-100 Metern und werde meistens Morgens Filmen und Fotografieren alleine schon wegen der Sonne und dem Licht.


 
...dürfte Dir in der Praxis durch den M2P bezüglich EU Regeln IMO keine wirklichen Nachteile entstehen.
Aber die Vorteile der besten Cam im bezahlbaren Bereich wiegen klar mehr, als die ggf rechtlichen Nachteile durch den leicht schwereren M2P (wenn überhaupt vorhanden). Zu dem Punkt können aber nochmal die Recht-Spezis was schreiben -  also ob es für Dich punkto EU-Recht bzw Einstufung wirklich einen Unterschied ausmacht, ob Du z.B. den Air 2 oder den M2P kaufst. IMO ist der Unterschied wie gesagt nix wirklich Signifikantes, da eh alle als "Altkopter" gelten, die noch weiter genutzt werden dürfen.



#8 weberdill

weberdill
  • 7 Beiträge

Geschrieben 31. Juli 2020 - 04:53

Schönen Guten Morgen Zusammen,

erst mal möchte ich mich bei euch bedanken für die Reaktionen die ihr mir gegeben habt, und John vielen dank für die Hilfestellung bzw. Beratung für eine Entscheidungshilfe.

Da ich auch nichts überstürzen möchte, auch wenn es wirklich in den Fingern juckt zu der M2P, werde ich wohl noch etwas in gedult üben so lange es geht ^^

Mein Plan wird erst mal sein, mit der Mini meine Flugfähigkeiten aus zu bauen, wofür sich die Mini schon durchaus eignet gerade wenn es darum geht im Wind zu fliegen, sowie Optische einschätzung eines Anspruchvollen Gelände, damit keine Kollision entsteht.

Habe ja mit der Mini erst 48 Stunden Flugzeit auf der Uhr, und das eher auf Freier Fläche als das ich mal Komplexe Pasage angesteuert habe.

 

Auf alle Fälle vielen Dank, nun weis ich zumindest wo die Reise hin geht :)

 

Gruß

Carsten



#9 John

John
  • 3.008 Beiträge
  • Mavic

Geschrieben 31. Juli 2020 - 10:26

erst mal möchte ich mich bei euch bedanken für die Reaktionen die ihr mir gegeben habt, und John vielen dank für die Hilfestellung bzw. Beratung für eine Entscheidungshilfe.

 
Gerne  ;)
 
 

Da ich auch nichts überstürzen möchte, auch wenn es wirklich in den Fingern juckt zu der M2P, werde ich wohl noch etwas in gedult üben so lange es geht ^^
Mein Plan wird erst mal sein, mit der Mini meine Flugfähigkeiten aus zu bauen, wofür sich die Mini schon durchaus eignet gerade wenn es darum geht im Wind zu fliegen, sowie Optische einschätzung eines Anspruchvollen Gelände, damit keine Kollision entsteht.
Habe ja mit der Mini erst 48 Stunden Flugzeit auf der Uhr, und das eher auf Freier Fläche als das ich mal Komplexe Pasage angesteuert habe.
 
Auf alle Fälle vielen Dank, nun weis ich zumindest wo die Reise hin geht :)

 
Grundsätzlich ist es gut die Skills auszubauen - letztendlich hängt es primär von dem an den Sticks ab wie gut die Fotos/Videos werden. Ein Paradebeispiel ist dieser Clip hier vom Spark, den ich punkto Technik/Camqualität noch unter dem Mini ansiedeln würde. Trotzdem wären die viele M2P-User froh wenn sie sowas hinbekommen würden  ;)
 

 
Noch kann man diesen Sommer, etc nach den alten Regeln fliegen, was ich an Deiner Stelle mit nem deutlichen Upgrade punkto Hardware auch ausnutzen würde (Air 2 oder M2P?). Ich bin mir ziemlich sicher, dass Du mit Deinem Hintergrund die bessere Cam/Reichweite auch in bessere Fotos/Videos als mit dem Mini ummünzen kannst.
 
Wobei wir gleich beim den nächsten Fragen wären, die für Deine Kaufentscheidung wichtig sind, die hier aber kaum konkretes Feedback bekommen haben. Vielleicht ist die Beantwortung doch nicht so trivial? 
 
Also hier meine nochmal meine Thesen in Kurzform - bitte um kurzes "richtig/falsch/weiß nicht" (*g*) von den Rechtspezis  ;)
 
Es ist für die nächsten Jahre ab 2021 egal, ob ich nen Air 2, Mavic Pro (1) oder M2P fliege, da alle als Bestandskopter gleich eingestuft werden.
 
Wenn man päpstlicher als der Papst ist, muss man ab 2021 für die paar Gramm zuviel, die den M2P in eine andere Klasse bringen einen "größeren" Kenntnisnachweis (oder wie der Wisch heißt) machen, als z.B. für den Mavic Pro (1). Aber vielleicht hat man ja auch nen M2P "Special Edition" der durch Tuning "Gewichtsreduktion" die paar Gramm leichter ist, um in die Klasse vom Mavic Pro (1) zu fallen *g* Anyway - beide Nachweise sind kein wirklich großer Aufwand.



#10 DJI0815

DJI0815
  • 6 Beiträge

Geschrieben 31. Juli 2020 - 11:45

ich werde dann auch die Mini haben wollen, bei ebäy habe ich schon guter Dinge gesehen hoffe auf eien Snäpchen



#11 Kurall

Kurall
  • 3 Beiträge

Geschrieben 31. Juli 2020 - 12:20

 
Also hier meine nochmal meine Thesen in Kurzform - bitte um kurzes "richtig/falsch/weiß nicht" (*g*) von den Rechtspezis  ;)
 
Es ist für die nächsten Jahre ab 2021 egal, ob ich nen Air 2, Mavic Pro (1) oder M2P fliege, da alle als Bestandskopter gleich eingestuft werden.
 

 

Hallo,

ja da hast du völlig Recht, da alle von dir aufgezählten Kopter in die selbe Gruppe fallen. Bestandskopter von 500g-2kg.

Was das angeht ist es also völlig egal ob du dir eine MA2 oder M2P kaufst.



#12 Redti

Redti
  • 631 Beiträge
  • OrtTraun
  • Mavic 2 Pro
    Mavic Mini

Geschrieben 31. Juli 2020 - 12:26

Hallo Carsten!

 

Ich nehme an, dass du meine kompakte Zusammenfassung der künftigen Rechtslage noch nicht gelesen hast. Wenn du nur den Kenntnisnachweis des DMFV hast, den du hier in wenigen Minuten um € 26,75 problemlos erwerben kannst, weil du auch bei falschen Antworten zurück gehen und die Frage nochmals richtig beantworten darfst, kannst du ab 2021 mit deinem Mavic 2 Pro nach den Regeln der Unterkategorie A3 fliegen. Das bedeutet, dass gegenüber Wohn-, Gewerbe-, Industrie- oder Erholungsgebieten ein Sicherheitsabstand von 150 Meter und gegenüber unbeteiligten Personen ein Mindestabstand von 50 Meter eingehalten werden muss. So wie du dein geplantes Flugverhalten beschrieben hast, wirst du damit kein Problem haben. Solltest du in den nächsten zwei Jahren die genannten Mindestabstände (ausgenommen die 50 Meter gegenüber unbeteiligten Personen) nicht einhalten wollen, musst du noch eine zusätzliche Prüfung ablegen (nicht online möglich), bei der du bei 30 Fragen die richtige Lösung ankreuzen musst. Ich nehme an, dass diese 30 Fragen bald im Netz bekannt sein werden, sodass auch diese Prüfung keine Hexerei sein wird. Offen ist nur noch, ob diese Prüfung in Zukunft auch beim DMFV zu einem günstigen Preis abgelegt werden kann, denn die derzeitigen gewerblichen Anbieter für den großen Drohnenführerschein verlangen viel zu hohe Gebühren.



#13 John

John
  • 3.008 Beiträge
  • Mavic

Geschrieben 31. Juli 2020 - 12:43

ja da hast du völlig Recht, da alle von dir aufgezählten Kopter in die selbe Gruppe fallen. Bestandskopter von 500g-2kg.
Was das angeht ist es also völlig egal ob du dir eine MA2 oder M2P kaufst.


Thx. Dann kann der Threadersteller also allein nach dem Kriterium max Quaität punkto Cam gehen - wobei wir wieder beim Mavic 2 Pro wären  ;)

 

Wenn es ein sehr guter Allroundkopter sein soll, kann man auf jeden Fall auch den Air 2 nehmen, der allerdings nicht ganz an die Cam vom M2P rankommt. Hier mal ein IMO Referenzclip was man mit dem Air 2 so anstellen kann, wenn es die Kohlenstoffeinheit an der Funke drauf hat...  8)

 

 

 

Und hier dito beim 1-Zoll-Sensor, hier der P4P, der aber auch den fetten Camsensor hat. 

 

 

 

BTW: Beim Mavic 2 Pro kommt als Pluspunkt auch noch 10 Bit dazu.

 

Kurzfassung: Wer als ambitionierter Fotograf/Filmer punkto Cam das Maximum an Qualität im bezahlbaren Bereich gepaart mit optimalen Einstellungsmöglichkeiten in der App will, kommt IMO am Mavic 2 Pro nicht vorbei. Alle anderen werden sicher auch mit dem Air 2 glücklich.



#14 weberdill

weberdill
  • 7 Beiträge

Geschrieben 31. Juli 2020 - 12:58

Hey John,

 

also es wird die Mavic 2 Pro werden auf alle Fälle außer es sollte sich in den nächsten 8 Wochen was Besseres seitens DJI auf dem Markt tun.

Im August werde ich es mir erst mal Finanziell nicht wirklich mehr erlauben können, übernächste Woche geht es noch in Urlaub.

Sowie habe ich heute noch weiteres Equipe bekommen DJI Osmo Action und noch ein 3D Gimbal, da ich Luft mit Boden aufnahmen Kombinieren möchte Time-Lapse usw. , desweiteren musste ich feststellen das mein Rechner mit dem Programm DaVinci Resolve leichte Spuren von Reicht nicht so ganz aus (oder eher könnte bissel mehr sein) mir aufzeigt ^^, so habe ich mir noch hierfür ein paar Upgrades diesbezüglich bestellt :)

Man sollte ja auch die Basics zu Verfügung haben, um Ordentliches Material heraus zu bekommen!

Nun zu dem Thema mal die Rechtliche Seite abzuklopfen:

Naja ich sehe das nachdem ich nun sehr viel hoch und runter gelesen habe, sowie die Verordnung mir mehrfach angeschaut habe, schon so das es hierfür noch nicht so richtig eine wirklich schlussendliche Regel gibt was Bestandsdrohnen angeht außer der selbstgebauten Drohnen.

Es wird halt sehr viel über die Neuzugelassenen Drohnen und der Richtlinien geschrieben wo die Reise hin gehen soll.

 

Wie NobertAbb ja richtig geschrieben hat es zählt MTOM, das war mir hier auch schon vorhinein klar, aber seitens DJI konnte ich in den Gültigen Technischen Daten der M2P diesbezüglich keine Aussage finden (sollte ich da was überlesen haben, könnt ihr mich gerne Korrigieren), es wird laut den Technischen Daten ein Startgewicht von 907 Gramm geschrieben, und noch ein Verweis seitens DJI das keine Teile von anderen Herstellen verwendet werden sollten da sich das Flugverhalten negativ verändern kann. Somit sehe ich das hier so das ich eine Angabe von einem Startgewicht haben was hier für mich eher (da Altbestand) die MTOM ist wenn die Drohne so wie sie ist nicht verändert worden ist, und ich auch nix daran hängen/angebaut habe.

 

Aber die 7 Gramm machen ein anderes Prüfungsverfahren aus wenn man über Erholungsgebiete Industrie Gewerbe u. Wohnungsgebiete fliegen möchte, denn dann benötigt man ein Fernpiloten Zeugnis wenn ich das wirrwar Richtig verstanden habe, mir kommt es in keinster Weise auf Wohngebiete sowie Gewerbegebiete an, aber Erholungsgebiete können hier ein sehr sehr Großer Faktor werden in der Bewertungslage, denn ein See oder Wanderweg, Berge ein Strand last but not least der Wald laufen unter der Rechtsprechung Deutsches Recht als Erholungsgebiet.  Alte verlassene Industrieanlage was gerade Foto wie Videotechnisch sehr Ansprechend sein kann, wäre alles wenn man diese Prüfung nicht ablegen würde tabu, weil wenn man diese Prüfung nicht ablegen würde mit über 900gramm MTOM so fällt man in A3/C4 Mindestabstand von 150 Meter.

Meine Hoffnung wird hierbei sein das die Mavic 2 Pro evtl. durch andere Bauteile die man ändern kann die 7Gramm noch knackt.

 

Grundsätzlich habe ich kein Problem damit eine Prüfung zu machen, was ich aber schon Grenzwertig finde nach der Aktuellen Meldung für eine Gültigkeitsdauer von 5 Jahren und dann muss man den ganzen Kram wieder machen, und bei der erweiterten Prüfung wird halt schon sehr weit in das Flugrecht und Technischen sowie Metrologischen Bereich hinein gelehrt, sicherlich ist das Wissen was man dabei erlangt Gut. Aber in wie weit bringt mir das was als kleiner Hobbypilot der sich in einer Höhe bewegt wo kein anderes Fluggerät außer bei Start und Landung in dieser Zone bewegen darf.

Denn dann kann ich auch einen Segelfliegerschein machen und darf damit ganz andere höhen ansteuern, klar ist die aussage etwas überzogen:)

 

Und wenn ich mir mal so die Preise anschaue für die Prüfungen, finde ich dass schon eher so als gute Investitionsquelle die sich dadurch aufgetan hat für die Anbieter.

Ich selber habe damals wo ich Heli geflogen bin ein Kenntnisnachweis gemacht, sowie habe ich auch einen Aktuell gemacht und Versichert bin ich auch, damit mir auch von der Rechtlichen Seite für mich etwas Sicherer fühle sollte mal was sein. Und das nicht für ein Preis was man mittlerweile so findet von um die 300€.

Ich hoffe du kannst nun meine Bedenken dahin etwas verstehen!

 

Im Grunde geht es doch darum, wie das wirklich Tolle Video was du hier vorstellst, das man gerne seine Aufnahmen bzw. erarbeitetes Projekt durch ein Daumen hoch eine Bestätigung erhält das man was schönes Erschaffen hat, und mach einen dann auch Glücklich wenn man Lob erfährt, eine Aufnahme alleine die man in seinem Archiv hat und nicht zeigen darf, ist zwar schön aber eben nicht mehr.  Und das noch mit dem Fliegen zu verbinden ist in dem Fall besonders schön.

Danke für das Verlinken des Videos, wo man wieder sieht, das man eben nicht immer nur Perfektes Equip haben muss für solche Aufnahmen :), mit Fleiß Einsatz und das I Tüpfelchen an Gefühl macht solche Aufnahmen zu was Schönen.

 

Ach Sorry wieder soviel geschrieben :), dann hast Du und ihr was zu lesen :)

Gruß

Carsten

 

Und noch mal Sorry für die die noch geschrieben haben das ich da gerade nicht darauf eingegangen bin weil dieser Text gerade so lange geworden ist und ich das erst nun sehe :)


Bearbeitet von weberdill, 31. Juli 2020 - 14:02.


#15 John

John
  • 3.008 Beiträge
  • Mavic

Geschrieben 31. Juli 2020 - 13:19

Hey John,
 
also es wird die Mavic 2 Pro werden auf alle Fälle


Gute Entscheidung - ich bin mir sicher, dass Du mit diesem optimalen Equipment super Sachen auf die Beine stellen wirst  ;)
 
 

Im Grunde geht es doch darum, wie das wirklich Tolle Video was du hier vorstellst, das man gerne seine Aufnahmen bzw. erarbeitetes Projekt durch ein Daumen hoch eine Bestätigung erhält das man was schönes Erschaffen hat, und mach einen dann auch Glücklich wenn man Lob erfährt, eine Aufnahme alleine die man in seinem Archiv hat und nicht zeigen darf, ist zwar schön aber eben nicht mehr.  Und das noch mit dem Fliegen zu verbinden ist in dem Fall besonders schön.
Danke für das Verlinken des Videos, wo man wieder sieht, das man eben nicht immer nur Perfektes Equip haben muss für solche Aufnahmen :), mit Fleiß Einsatz und das I Tüpfelchen an Gefühl macht solche Aufnahmen zu was Schönen.

 
Kann ich unterschreiben. Wobei nur noch kurz mal um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen - die Clips sind (leider) *nicht* von mir *g*
 
BTW: Du hattest ja auch den Mavic Pro (1)/Platinum mit ins Rennen geschickt. Das ist auch ein guter Kopter, der hat in Details noch einige Vorteile gegenüber dem Air 2, da man ihn im Debug Mode (genau wie dem M2P btw) noch etwas tunen kann. Den Atti-Mode freischalten, etc. Außerdem kann es sich auch sehen lassen, was man mit dem so anstellen kann  8)
 
Was das Rechtliche angeht - mach Dir keinen Kopf - siehe Thread - M2P kaufen und Spaß haben...







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: kaufberatung, drohnen, multicopter

Besucher die dieses Thema lesen: 4

Mitglieder: 0, Gäste: 4, unsichtbare Mitglieder: 0