Zum Inhalt wechseln


Foto

DJI Mavic 3

kaufberatung drohnen multicopter

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
43 Antworten in diesem Thema

#1 Frank Gehrke

Frank Gehrke
  • 9 Beiträge
  • OrtRems Murr Kreis
  • DJI Mavic 2 Pro

Geschrieben 03. Juni 2020 - 17:54

Hallo, hat jemand eine Ahnung wann die neue Mavic 3 definitiv kommt? Auch wäre wichtig die änderungen und was dieses Teil so kann?

Wäre schön wenn jemand was weiß.



#2 pusteblume

pusteblume
  • 25 Beiträge
  • DJI Mavic Air 2

Geschrieben 03. Juni 2020 - 19:15

Woher stammt die Info über die Mavic 3?



#3 Arthur

Arthur
  • 7.892 Beiträge
  • OrtKerpen
Tutorial

Geschrieben 03. Juni 2020 - 23:23

Fakten:

Derzeit gibt es keine gesicherten Infos zu einer DJI Mavic 3 Drohne.

 

Spekulationen:

DJI hat in den letzten Jahren einen Rhythmus von 2 Jahren bei den Drohnen gehabt. Die Mavic 1 kam Ende 2016, die Mavic 2 Ende 2018. Bei der Mavic Air war dies mit Anfang 2018 und Anfang 2020 ebenfalls so. Es ist also nicht ganz unwahrscheinlich, dass Ende 2020 eine DJI Mavic 3 Drohne auf den Markt kommt.

 

Über die genauen Funktionen kann man aber derzeit wenig sagen. Sehr wahrscheinlich ist, dass man die Kamera weiter verbessern wird. Ob es auch wieder zwei unterschiedliche Kameras geben wird, schätze ich mal mit 50:50 ein. Sehr wahrscheinlich dürfte eine Zertifizierung nach der neuen EU Drohnenverordnung sein, sonst wäre die Drohne in Europa eine Totgeburt. Man wird dafür das Gewicht vermutlich unter 900g drücken. In anderen Bereichen wird man mindestens auf das Level der Mavic Air 2 ziehen (müssen), sprich Integration des neuen Verfolgungssystems und längere Flugzeit. Zu hoffen bleibt, dass eine Mavic 3 wieder die etablierte GO App nutzen wird, aber wahrscheinlich wird man auch für diese Drohne die neue FLY App nutzen, auch wenn diese noch nicht so vollständig und ausgereift ist.

 

Preislich wird die Drohne wieder um die 1.500 Euro liegen, sprich das größere Modell im Combopack für ~1.700 Euro, das kleinere Modell ohne Combo für ~1.300 Euro.



#4 _Markus_

_Markus_
  • 154 Beiträge
  • OrtLK Miltenberg
  • DJI Mavic Mini

Geschrieben 04. Juni 2020 - 00:32

Bringt DJI immer alle 6 Monate neue Kopter auf den Markt?

Nov 2019 die Mini
Mai 2020 die Air 2
Nov 2020 ? ? ?

Theoretisch wäre dann der November dieses Jahr dran, schon allein deswegen um am Weihnachtsgeschäft zu verdienen.

Ich habe das jetzt nur beim Release der Mavic Air 2 mitbekommen.
Gibt es da immer so wenige bis gar keine Infos/Leaks zu neuen Modellen, oder ist schon vor dem offiziellen Release bekannt was kommen wird?

Ich hoffe nur die halten sich beim Design eher an die M2 anstatt an dieses Einheits-Hellgrau...
Die Farbe ist nicht gerade ein Vorteil beim Fliegen auf Sicht :D

Bearbeitet von _Markus_, 04. Juni 2020 - 00:32.


#5 Arthur

Arthur
  • 7.892 Beiträge
  • OrtKerpen
Tutorial

Geschrieben 04. Juni 2020 - 08:19

Nein, DJI bringt nicht alle 6 Monate neue Drohnen, aber es gibt für die Serien gewisse Zyklen. In der Phantom Serie kamen die Drohnen jährlich, beim Inspire, Mavic und Mavic Air war es ein Zyklus von 2 Jahren:
 
01.01.2013 Phantom 1
01.01.2014 Phantom 2
12.11.2014 Inspire 1
01.04.2015 Phantom 3
01.03.2016 Phantom 4
29.09.2016 Mavic 1
15.11.2016 Inspire 2
24.05.2017 Spark
23.01.2018 Mavic Air 1
23.08.2018 Mavic 2
30.10.2019 Mavic Mini
28.04.2020 Mavic Air 2
 
Im oberen Consumersegment ist die Phantom Serie tot und wurde durch die Mavic Serie abgelöst. Daher ist es wahrscheinlich, dass in der zweiten Jahreshälfte (ich schätze Oktober oder November) ein Mavic 3 kommt.
 
Im mittleren Consumerbereich kam jetzt die Mavic Air 2 und löst damit die Mavic Air 1 ab. Im unteren Consumersegment gab es 2017 die Spark und 2019 die Mavic Mini, so dass eine neue Drohne hier wohl erst 2021 kommen wird. Interessant wird es im Prosumerbereich, denn hier gab es 2018 keine Inspire 3 und eine Drohne ist in diesem Segment überfällig. Ich halte es für nicht ganz unwahrscheinlich, dass DJI hier dieses Jahr ebenfalls etwas neues bringt. Entweder einen Inspire 3 oder etwas ganz neues. Auf jeden Fall etwas, was weniger als 4kg wiegt, damit es noch in A2 geflogen werden kann (neue EU Verordnung).
 
Leaks gibt es bei DJI eigentlich immer. Allerdings meist nur wenige Wochen vor dem Release. Da es bisher noch rein gar nichts zum Mavic 3 gibt, gehe ich auch eher von einem späteren Release aus. Allerdings ist noch völlig unklar in wie weit die Verschiebung der neuen EU Verordnung und die bisherigen Schwierigkeiten bei der Zertifizierung den Release noch verschieben können. Es kann durchaus auch sein, dass ein Mavic 3 erst Anfang 2021 kommt.


#6 kanaloa6779

kanaloa6779
  • 460 Beiträge
  • DJI Phantom 3 Pro,
    Mavic 2 Pro

Geschrieben 11. Juni 2020 - 19:50

Aktuell kommt auch noch die Forderung einer Fernidentifiktation in den USA dazu. Vielleicht gibt es ja dann eine Lösung für USA und Europa was dieses Thema angeht.

Auf alle Fälle müssen die Specs wohl denen der Autel Evo 2 Pro ebenbürtig oder überlegen sein. Habe jetzt kurz auf die Sony Seite geschaut und mir das Lineup der Sensoren angesehen. Bei 1 Zoll hat die Evo 2 Pro wohl das aktuell Top Modell verbaut. Konnte bei Autel keine Angaben finden - aber es schaut so aus als ob bei dem Sensor mit 50 fps Schluss ist. Dann wäre 4k60 wieder nicht dabei.

 

Edit: habe gerade die Specs der Evo2 Pro gefunden. Da gibt es auch 4k60 und FullHD120.

Das gibt auch der Sensor her - die 50fps sind bei 3:2. Die 60 fps gehen bei 16:9

Es gäbe einen 24 MP MFT Sensor der 60 fps kann - das wäre dann ein deutliches Upgrade.

Hoffentlich ein 5,5 oder 6 k (was dann auch immer die Sensorgröße ist) read out damit das Pixel Binning Thema weg ist.

Der 4K Crop gefällt mir eigentlich noch immer bei der M2. Hoffe die Option bleibt.


Bearbeitet von kanaloa6779, 11. Juni 2020 - 20:15.


#7 Arthur

Arthur
  • 7.892 Beiträge
  • OrtKerpen
Tutorial

Geschrieben 11. Juni 2020 - 21:37

Auf alle Fälle müssen die Specs wohl denen der Autel Evo 2 Pro ebenbürtig oder überlegen sein. 

 

Na, ich weiß nicht so recht. Autel hat versucht die Erfahrung von DJI mit besseren technischen Daten zu schlagen. Nur leider geht sowas oft in die Hose. Eine Drohne ist genauso wie eine Kamera mehr als die Summe ihrer Bauteile. Was nützen einem 6K oder 8K Video, wenn das 99,9% aller Nutzer eh nicht anschauen können, wenn die Videos überschärft sind und wenn die LOG Profile eher schlecht sind? Was bringen 40 Minuten Flugzeit, wenn die Drohne eher unruhig in der Luft ist und man viele Aufnahmen mehrmals machen muss, bis sie brauchbar sind? Autel hat sicher eine solide Drohne zusammengesetzt und sie zu einem fairen Preis angeboten. Aber meiner Meinung nach kommt man noch nicht ganz an die Mavic 2 Pro von 2018 heran.

 

DJI sollte sich auf seine Stärken konzentrieren und eine gute Gesamtperformance liefern, bei gleichzeitig leicht verbesserter Hardware. Auf keinen Fall sollte man den Fehler machen jetzt sich mit anderen einen rein technischen Überbietungskampf zu liefern. 


  • TrollKopter und PLambert gefällt das

#8 Gast-Nutzer

Gast-Nutzer

Geschrieben 11. Juni 2020 - 21:54

War die Platinum ein Zwischenableger der Pro1?



#9 Paramags

Paramags
  • 2.652 Beiträge
  • OrtNeuenmarkt
  • DJI Mavic Pro 1
    DJI f450 (55cm) NAZA M V2 + H3-2D
    DJI f450 NAZA M V2
    Tarot 680 Pro
    WL-Toys V222
    BLADE Pico QX
    JJ RC H20

Geschrieben 11. Juni 2020 - 22:13

Ja, war ne zwischenversion



#10 kanaloa6779

kanaloa6779
  • 460 Beiträge
  • DJI Phantom 3 Pro,
    Mavic 2 Pro

Geschrieben 12. Juni 2020 - 04:14

@Arthur: da stimme ich dir zu. Größter Mehrwert für die EU wäre sicher ein C1 Label.
Allerdings werden die wohl auch was für die Marketingabteilung tun müssen. Und es ist noch immer so dass „size matters“.
DJI hat sich zwar bei der MA2 zurückgenommen und die wahrscheinlich möglichen 8k Video (falls die wirklich den IMX 586 Sensor hat) nicht gebracht.
Wenn nun aber 4k60 das einzige neue Video Feature der M3 wären dann ist das eher mager.
Ein Full readout und somit 5,5 oder 6k kommt denke ich schon. Ob es jemand wirklich braucht ist fraglich. Allerdings wird dann eine Diskussion der Qualität der Subsampling Methode verhindert und der Kunde hat das „Problem“ der 4K Umwandlung: entweder croppen in der Post oder das Schnittprogramm muss die Auflösung runterrechnen.
Richtig viele neue / zusätzliche Hardware Features sind wohl schwierig wenn DJI tatsächlich eine C1 Klassifizierung erreichen will. Obwohl es alternativ zur 900g Grenze ja auch die 80 Joule gäbe.

Bearbeitet von kanaloa6779, 12. Juni 2020 - 04:39.


#11 skyscope

skyscope
  • 605 Beiträge

Geschrieben 12. Juni 2020 - 09:35

Ein MFT-Sensor ist ziemlich ausgeschlossen, Kamera und Optik würden viel größer und schwerer. Ich halte einen größeren Sensor als 1" bei einem Copter auch in den allermeisten Fälle für unnötig. Einer der beiden Vorteile eines größeren Sensors - mehr Möglichkeiten hinsichtlich Schärfentiefe - spielt bei Luftaufnahmen kaum eine Rolle. Und solange DJI oder vielmehr Sony nicht aus Marketinggründen (Megapixelwahn 2.0) die Auflösung der 1" Sensoren nach oben schraubt und bei 20 MP belässt, reicht ein 1" Sensor in dieser Klasse auch hinsichtlich Lichtstärke und Dynamik völlig aus. Bei der M3P würde beides gegenüber der M2P (IMX283) sowieso noch durch das Stacked-Design des IMX386 verbessert.

 

Technisch gesichert halte ich den 5,5k Full-Sensor-Readout bei bis zu 30p, ohne Lineskipping oder Binning. Ob man das auch als 5,5k auf die Speicherkarte schreibt (dann wären höhere Datenraten und UHS II Karten erforderlich), oder intern direkt wieder in 4K verrechnet (Oversampling), muss man abwarten, alles eine Frage des Bildprozessors und nicht zuletzt der Wärmeentwicklung und -ableitung. Ein Nachteil wäre es dennoch, wenn auf den 1.4 Crop bei der 1:1 Aufnahme in 4K-UHD verzichtet werden würde (der jetzige HQ-Modus). Ich filme bestimmt zu 90% in diesem Modus, wegen der umgerechnet äquivalenten 42mm Brennweite und den damit verbundenen perspektivischen Vorteilen bei sich bewegenden Bildebenen.

 

Interessanter wird da eher schon sein, wie DJI die kommende Mavic 3 Pro positioniert. Ist der Name Programm, und die Drohne wieder eher für (Semi-) Pros gedacht, wird es hoffentlich dabei bleiben, dass zumindest die Log-Aufnahmen so wenig wie möglich intern nachbearbeitet werden. 

Könnte aber auch sein, dass DJI sich von dem Genöle der Consumer-User beeinflussen läßt ("unscharfes Bild, der P4P ist vieeel besser"), und der Mavic 3 Pro wieder eine so üble interne Nachschärfung verpasst, wie sie frühere Copter einschließlich des P4P hatten oder auch die MA2 hat.

 

Wie aber auch immer, ich stimme da kanaloa6779 zu: DJI muss sich schon was einfallen lassen, um zumindest mir eine Mavic 3 Pro schmackhaft zu machen, die Mavic 2 Pro kommt meinem Ideal an einen Copter dieser Gewichts-, Auffälligkeits- und Mobilitätsklasse schon ziemlich nah.

Für Pros oder gewerbliche Anbieter wird die Offene Kategorie und damit ein fehlendes C-Label bei der M2P auch nicht sooo ein großes Argument sein, was aber natürlich noch mehr oder weniger spekulativ ist. Es bleibt spannend...


Bearbeitet von skyscope, 12. Juni 2020 - 09:46.

  • muellerbild und kanaloa6779 gefällt das

#12 Paramags

Paramags
  • 2.652 Beiträge
  • OrtNeuenmarkt
  • DJI Mavic Pro 1
    DJI f450 (55cm) NAZA M V2 + H3-2D
    DJI f450 NAZA M V2
    Tarot 680 Pro
    WL-Toys V222
    BLADE Pico QX
    JJ RC H20

Geschrieben 12. Juni 2020 - 09:56

Schmackhaft wird die denke ich schon alleine dadurch wen sie die Klassifizierung hat, das ist doch erstmal das auf was alle hoffen. Ich sprech jetzt mal aus

der Sicht von mir der "nur" die MP1 kennt und fliegt. Der Megapixelwahn bei den Koptern ist finde ich genau so übertrieben wie bei den Handy´s und Kameras

im allgemeinen. Bei den DSLR lässt sich das ganze noch gut auf den Sensor verbauen, hier spielt Gewicht auch keine Rolle. Wir wollen aber keine fliegenden

Spiegelrefelexkameras oder Spiegellose haben die 5Kg wiegen, nein, der Kopter muss leicht sein wegen den Regularien welche auf und zukommen. Für den Hobby

und Freizeitbereich ist die Auflösung jetzt schon hoch genug, dan lieber an der Qualität schrauben was die Aufnahmen angeht. Lieber 15MP dafür ein super Bild

als 30MP und nur Matsch welcher elektronisch nachgerechnet werden muss.

 

Einziger Grund für mich  einen neuen Kopter zu kaufen ist das mit der Klassifizierung. Was ich immernoch schade finde ist dass man das Hochformat ab der MP2 weggelassen

hat, sprich die drehenden Kamera, das war für mich auch eines der Besonderheiten der MP1 was cih gerne einsetze ohne dass ich hinterher am PC erst aus zwei Bildern

eines machen muss.

 

Also meiner Meinung nach, definitiv Klassifizierung nach neuer Verordnung und dann Bildqualität ausbauen anstatt der Megapixelschlacht

 

Gruß

Thomas



#13 klusl

klusl
  • 18 Beiträge
  • DJI Phantom Vision +

Geschrieben 12. Juni 2020 - 11:37

Auf youtube gbit es wieder Gerüchte:

 

 

 



#14 kanaloa6779

kanaloa6779
  • 460 Beiträge
  • DJI Phantom 3 Pro,
    Mavic 2 Pro

Geschrieben 12. Juni 2020 - 13:32

MFT halte ich selber für unwahrscheinlich. Das „nächst bessere Modell“ im Sony Lineup nach dem 386er wäre ein MFT.
Dieses Video:
600g und MFT halte ich für sehr unwahrscheinlich.
Occusync 3.0 Ja
Das Wechselsystem wäre natürlich spannend. Es gab ja geleakte Bilder einer P4 mit Wechselobjektiven.

#15 Langob

Langob
  • 242 Beiträge

Geschrieben 12. Juni 2020 - 13:40

Irgendwie will ich nicht mehr bei den „Neuen“ mitziehen! Natürlich hat jede Neue ihre Eigenheiten, aber ob diese gravierend sind dass man immer wieder Geld in die Hand nehmen muss???
Ich ertappe mich dabei, dass ich auf die alte P4P zurückgreife. Sie macht immer noch, für ihre Klasse gute Fotos und Filme und ist gutmütig im Flug. Zu den „Faltern“ die Air bleibt wegen ihrer minderen Signalübertragung im Regal. Die M2Z nutze ich auch sehr wenig. Die M2P gefällt mir optisch nicht besonders auch die Filmqualität ist nicht so über drüber, also hab ich öfter die Mavic pro im Rucksack. Dabei denke ich mir, wenn sie mal abhaut, war’s halt eine ältere Drohne.... Für gute Filme, nehme ich die I2, dabei brauche ich dann aber einen fachkundigen Kameramann. Der auch das Zeug zur Nachbearbeitung hat. Das ich die MM unbedingt haben musste.....war nicht besonders klug!
Also bemühe ich mich jetzt den „Kauffinger“ weder für die A2 noch für die M3 zu krümmen.
Bezüglich I3 gilt selbes. Denn was soll dort schon besonderes besser werden, die I2 sehe ich als top. Noch dazu wird die I3 in einem Preissegment liegen, dass nicht besonders zum kaufen einladen wird.
Fazit: ich will davon Abstand nehmen, immer das neuste Gerät im Regal zu haben!





Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: kaufberatung, drohnen, multicopter

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0