Zum Inhalt wechseln


Foto

Jumper T16 Pro - Akkus passen nicht

fernsteuerung

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
13 Antworten in diesem Thema

#1 Martin3

Martin3
  • 43 Beiträge
  • OrtHessen

Geschrieben 13. Februar 2020 - 14:06

Hallo,

gestern kam meine Jumper T16 Pro an, allerdings ohne Akkus, die Akkus werden in Absprache mit dem Händler nach dem Corona-Virus geliefert, was noch mindestens 2-3 Monate dauert. Deswegen habe ich mir 2 Fenix 18650er mit 2600mah gekauft, allerdings passen diese nicht in das Akkufach, da diese zu lang sind (vielleicht 2mm). Hat jemand Erfahrung welche Akkus passen oder eine Idee wie ich dieses Problem lösen kann?

 

Mfg Martin



#2 RainerD

RainerD
  • 146 Beiträge
  • OrtBünde
  • verschiedene Eigenbauten mit Kakute F7 mini, Pixhawk und Pixfalcon

Geschrieben 13. Februar 2020 - 14:36

Hallo,

 

vielleicht die falschen Li-ion Akkus ? ich kenne die Fenix nicht, aber es gibt auch welche mit abgeflachtem Pluspol.

 

Gruß

Rainer



#3 Martin3

Martin3
  • 43 Beiträge
  • OrtHessen

Geschrieben 13. Februar 2020 - 15:14

Naja es sind 18650er, meinst du so was? Die passen leider trotzdem nicht, weil sie 70mm lang sind.

https://www.reichelt...gKTrvD_BwE&&r=1

Mfg Martin


Ich glaube ich habe welche gefunden, die passen:

https://www.reichelt...261044.html?r=1

Ich habe angerufen 65mm Länge und 18mm Durchmesser, müsste doch passen oder? Allerdings haben sie keine Schutzschaltung, ist das schlimm? Sieht man in der Fernsteuerung den Akkustand? Ohne Schutzfunktion würden sich die Akkus nicht abschalten und es würde zu einem Brand kommen...

 

Warnung:

Achtung! Bei diesen Zellen handelt es sich um Industriezellen. Die Nutzung, Ladung und Verarbeitung sollte nur vom Fachpersonal durchgeführt werden!
Schäden durch unsachgemäße Nutzung und Behandlung dieser Zellen werden nicht übernommen. Prüfen Sie vor dem gebrauch das Datenblatt, keine Haftung für Schreibfehler, Druckfehler und Irrtümer.  (bezogen auf den 2. Link)

 

Mfg Martin


Bearbeitet von Martin3, 13. Februar 2020 - 16:03.


#4 RainerD

RainerD
  • 146 Beiträge
  • OrtBünde
  • verschiedene Eigenbauten mit Kakute F7 mini, Pixhawk und Pixfalcon

Geschrieben 13. Februar 2020 - 16:13

Ich denke dass die 2. Li-Ion  vom Maß  her passen.

 

Manche Händler bieten die Jumper auch mit Li-Ion Zellen an. Schau doch mal was da für Zellen  von der mAh Zahl drin sind .

 

Ansonsten gilt der Warnhinweis eigentlich für alle Li-Ion Zellen



#5 brazzoo

brazzoo
  • 6 Beiträge

Geschrieben 13. Februar 2020 - 16:34

Du brauchst ganz normale 18650 Akkus, also 18mm Durchmesser, 65mm lang.

https://www.akkuteil...nen-akkus/18650

 

Diese Fenix Akkus haben eine gefährliche Schutzschaltung integriert, die die Akkus ab einer bestimmten Spannung abschaltet, was den Akku vor Tiefentladung schützt.

Das ist zwar bei einer Taschenlampe OK (Fenix stellt ja Taschenlampen her), dann geht das Licht halt aus, aber bei einer Fernsteuerung fatal, denn dann stürzt der Kopter ab.

Also Finger weg von diesen "geschützten" Akkus.


Bearbeitet von brazzoo, 13. Februar 2020 - 16:44.


#6 Martin3

Martin3
  • 43 Beiträge
  • OrtHessen

Geschrieben 13. Februar 2020 - 16:36

Ich denke dass die 2. Li-Ion  vom Maß  her passen.

 

Manche Händler bieten die Jumper auch mit Li-Ion Zellen an. Schau doch mal was da für Zellen  von der mAh Zahl drin sind .

 

Ansonsten gilt der Warnhinweis eigentlich für alle Li-Ion Zellen

Zeigt die Fernsteuerung den Akkustand an? Wie kann ich sicherstellen,dass ich sie nicht zu tief entlade?

Mfg Martin


Bearbeitet von Martin3, 13. Februar 2020 - 16:43.


#7 brazzoo

brazzoo
  • 6 Beiträge

Geschrieben 13. Februar 2020 - 16:38

Zeigt die Fernsteuerung den Akkustand an?

 

OpenTX zeigt die Spannung an und du kannst Warnschwellen einstellen.



#8 Martin3

Martin3
  • 43 Beiträge
  • OrtHessen

Geschrieben 13. Februar 2020 - 17:08

OpenTX zeigt die Spannung an und du kannst Warnschwellen einstellen.

Danke, also ich fasse nochmal zusammen:

Akkus mit integriertem Schutz sind für Fernsteuerung nicht geeignet, weil die Drohne vom Himmel fällt, da die Akkus keinen Strom mehr liefern. Da die normale Akkus keinen Schutz haben muss ich in OpenTX die Minimalspannung einstellen (wie geht das?).

 

Beim Ladegerät werden die Akkus auch nicht überladen, weil sie keinen Schutz haben oder?

(mein Ladegerät: https://www.amazon.d...609893&sr=8-14)

 

Ich habe eine Bewertung gelesen:

"Nicht für LiFePo4 geeignet! 

Eigentlich ein gutes Ladegerät für 3,7V Li-Ion Akkus. Aber man sollte beachten, dass dieses Gerät für LiFePo4 völlig ungeeignet ist. Diese Akkus haben eine Nennspannung von 3,2V und werden von dem Ladegerät völlig überladen. Das Ladegerät bleibt bei 99% stehen und quält den LiFePo4 Akku mit weiterem Ladestrom bis zur kompletten Zerstörung."
 
Mfg Martin


#9 brazzoo

brazzoo
  • 6 Beiträge

Geschrieben 13. Februar 2020 - 17:35

 

(wie geht das?).
 

In den Einstellungen.


 

Beim Ladegerät werden die Akkus auch nicht überladen, weil sie keinen Schutz haben oder?

 

Das sollte in der Bedienungsanleitung stehen. Irgendwas von Ladeschlussspannung 4,1 oder 4,2V.



#10 RainerD

RainerD
  • 146 Beiträge
  • OrtBünde
  • verschiedene Eigenbauten mit Kakute F7 mini, Pixhawk und Pixfalcon

Geschrieben 13. Februar 2020 - 17:35

Die meisten Ladegeräte schalten ab wenn der Akku voll ist.

In der Beschreibung Deines Ladegerätes steht ja auch dass das Gerät abschaltet wenn der Akku voll ist.



#11 Martin3

Martin3
  • 43 Beiträge
  • OrtHessen

Geschrieben 13. Februar 2020 - 17:58

Die meisten Ladegeräte schalten ab wenn der Akku voll ist.

In der Beschreibung Deines Ladegerätes steht ja auch dass das Gerät abschaltet wenn der Akku voll ist.

Vielen Dank :)

Ich bestelle jetzt zwei Mal die Akkus, also insgesamt 4 bei Reichelt, wegen der hohen Kapzität, weil Samsung eine bekannte Marke und weil Reichelt anders als Amazom wahrscheinlich keine gefakten Produkte verkauft. Ich glaube ich mache alles richtig oder?

Mfg Martin



#12 Pentalix

Pentalix
  • 166 Beiträge

Geschrieben 14. Februar 2020 - 18:21

Die "Samsung" gibt es nicht, Samsung hat jede Menge Zellen im Programm. Würde ich aber nicht unbedingt bei Reichelt kaufen, das sind Apothekerpreise.

Ich setze bei meiner Google und in meiner Funke die LG INR18650-MJ1 ein mit 3500mAh. Eigentlich der Ideale Akku dafür. Markenakku, viel Kapazität, verträgt einen relativ hohen Ladestrom und ist ziemlich günstig. Bei nkon.nl gerade für 3.75€/Stück zu bekommen. Reichelt nimmt dafür rund das Doppelte.


Bearbeitet von Pentalix, 14. Februar 2020 - 18:22.


#13 Martin3

Martin3
  • 43 Beiträge
  • OrtHessen

Geschrieben 15. Februar 2020 - 08:36

Oh habe ich garnicht gesehen :) Ja Apothekenpreise sind ok, weil halt Amazonpay funktioniert, außerdem hat mein Vater da schon ein Konto. Ich weiß, dass es blödsinnig klingt, aber mein Vater dazu zukriegen sich da anzumelden ist mir das Geldwert.

 

Was das Netzteil angeht, müsste das (https://www.amazon.d...,aps,182&sr=8-9) doch funktionieren oder? Mehr als 30W wird das Ladegerät eh niemals brauchen für ein paar 1S Akkus.

 

Mfg Martin



#14 Martin3

Martin3
  • 43 Beiträge
  • OrtHessen

Geschrieben 15. Februar 2020 - 20:53

Oh habe ich garnicht gesehen :) Ja Apothekenpreise sind ok, weil halt Amazonpay funktioniert, außerdem hat mein Vater da schon ein Konto. Ich weiß, dass es blödsinnig klingt, aber mein Vater dazu zukriegen sich da anzumelden ist mir das Geldwert.

 

Was das Netzteil angeht, müsste das (https://www.amazon.d...,aps,182&sr=8-9) doch funktionieren oder? Mehr als 30W wird das Ladegerät eh niemals brauchen für ein paar 1S Akkus.

 

Mfg Martin

Sorry das mit dem Netzteil einfach ignorieren







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: fernsteuerung

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0