Zum Inhalt wechseln


Foto

Ich möchte wieder einsteigen...!

kaufberatung drohnen multicopter

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
5 Antworten in diesem Thema

#1 knolle93

knolle93
  • 19 Beiträge
  • Blade 350qx

Geschrieben 07. Februar 2020 - 14:21

Hallöchen,

 

ich hatte vor 4 Jahren 2x Blade 350QX Beide sind mir per Flyaway abhanden gekommen.

Natürlich immer bei frischem Akku..... Danach habe ich Abstand von dem ganzen Thema genommen... Jetzt habe ich allerdings wieder lust etwas zu fliegen.

 

Zum einen hat sich die Rechtslage anscheinend ganz schön geändert zum anderen gibt es jetzt ja auch neue und bessere Modelle....

 

Ich fand den Blade 350QX für den Preis von 300€ Ok.

 

Der Kopter den ich kaufen möchte sollte das gleiche bieten wie der Blade 350QX. Sprich ordentlich Power, Coming Home Funktion, und verschiedene Flugmodi.

Schön wäre es wenn der (anscheinend) integrierte Flyaway nicht dabei ist.

 

Was ratet ihr mir? Ich will keine Kamera keinen Gimbal kein großartiges Schnickschnack. Möchte den Kopter nur durch die Luft jagen und ne come2home funktion haben.

 

 

Ich freue mich auf eure Ratschläge.

 

 

Grüße



#2 knolle93

knolle93
  • 19 Beiträge
  • Blade 350qx

Geschrieben 10. Februar 2020 - 00:59

Mag mir echt niemand bei einer Entscheidungsfindung helfen?



#3 WiSi-Testpilot

WiSi-Testpilot
  • 1.288 Beiträge
  • Ortwestliches Münsterland
  • Kopter mit N3 & A3,
    Videoübertragung: LB2 mit CrystalSky & Connex.
    Kameras: Gopro H3+, Sony RX0,
    Sony A 6000 (NIR, Vis & UV),
    Flir Vue Pro R 640 (LWIR),
    Connex ProSight (NIR)

Geschrieben 10. Februar 2020 - 01:21

Heizen und RTH sind ein Widerspruch in sich.

Du könntest eine NAZA auf einen Racer bauen, nur dann rennt der Racer nicht mehr.
Viele Grüße,
Wilhelm


Bearbeitet von WiSi-Testpilot, 10. Februar 2020 - 01:34.

  • Rolf-K. gefällt das

#4 RedDevil

RedDevil
  • 991 Beiträge
  • OrtRheydt - Mönchengladbach
  • Blade 350 qx2 3.0 + FW v3.0
    Walkera G- 2D- Gimbal + Xiaomi Yi AC +
    FPV + OSD
    Spektrum DX7s

    DJI Mavic AIR RED
    DJI Mavic 2

    Yuneec Typhoon H Adv

    GoolRC 210 FPV RACER MOD

Geschrieben 10. Februar 2020 - 11:50

Hallo

 

Ich habe auch einen Blade350Qxx, aber noch keinerlei Flyaways.

Am Anfang der Drohnen Saga gab es noch wenig zuverlässige Copter, dazu zählte auch der 1ste 350QX.

Mit einem Firmware Update hatte man das dann besser im Griff und mit dem Qx2 oder Qx3 wahr ein  Flyaway 1000000 zu 1.

 

Aber kommen wir zu deinem Tema zurück…

 

Du könntest natürlich dir eine gebrauchten Blade350Qx2 oder Qx3 besorgen.

Dann hättest Du im Prinzip dein Spaß Copter.

 

Oder Du schaust mal bei Hubsan vorbei.

Zb. einen Hubsan H501S X4.  https://www.amazon.d...1330769&sr=8-11

 

Gruß Peter

 



#5 Pentalix

Pentalix
  • 166 Beiträge

Geschrieben 10. Februar 2020 - 20:10

Heizen und RTH sind ein Widerspruch in sich.

Betaflight bietet schon eine rudimentäre RTH Lösung die gut funktioniert, bei KISS arbeitet man gerade daran. Geht also mittlerweile.



#6 TraumfotosTrautmann

TraumfotosTrautmann
  • 505 Beiträge
  • OrtFröndenberg
  • zu viele, als dass hier alle aufgeführt werden dürfen

Geschrieben 11. Februar 2020 - 14:21

Ich denke auch, die Lösung liegt im FPV-Bereich, egal ob Racing oder Freestyle. Fliege seit gut einem Jahr - neben meiner Anafi - auch FPV, habe nun 7 Copter im Einsatz, davon sind 3 mit GPS ausgerüstet und besitzen eine RTH-Funktion, über BetaFlight programmiert. Ich persönlich hoffe nicht, dass es mal dazu kommt, mich darauf verlassen zu müssen. Aber bisherige Tests haben gezeigt, dass es tadellos arbeitet. Wichtiger für mich persönlich ist im Fall eines Crashs, dass ich die letzten Koordinaten auf der Funke habe, und dann - in Verbindung mit Buzzern - meine Copter wieder finde.

 

 

Heizen und RTH sind ein Widerspruch in sich

 

Meiner Erfahrung nach ist das Blödsinn bzw. zu pauschal. Gut, ich fliege Freestyle und nicht immer auf Tempo, keine Racer. Aber es spricht auch nichts dagegen - außer das man in der Szene vielleicht etwas schief angeguckt wird - einen FPV Racer mit GPS auszustatten. Und schon kann man, je nach Modell, mit 100 - 200 km/h herumflitzen und trotzdem die Vorteile des GPS nutzen.

 

Wo die Grenzen eher gesteckt sind: kommt ein FPV-Copter "return to home", sollte man die Kontrolle spätestens wieder übernehmen, sobald er in der Nähe ist. Denn einen solchen Copter zu landen wie man es von Kamera Consumer Coptern kennt, würde ich dann BetaFlight doch nicht überlassen. Ich habe aber einen Freund, der intensiv auf INAV als Betriebssystem steht, und das ist gerade bei GPS so ausgereift, das man damit auch einen FPV Copter automatisch landen lassen kann.

 

Zweiter Punkt: die Flugzeit. Wo ich mit meiner Parrot ANAFI auf 20 Minuten komme, sind die Flugzeiten der meisten FPV Copter bei 3 bis 8 Minuten. Aber auch hier keine Regel ohne Ausnahme: mein Eachine Tyro129 (s. meine Galerie) ist ein 7" Long Ranger. Den mit einem potenten LiPo ausgestattet, kann man schon mal über 20 Minuten Flugzeit erreichen.







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: kaufberatung, drohnen, multicopter

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0