Zum Inhalt wechseln


Foto

V-Coptr Falcon - Was haltet ihr von diesem Gerät?

multicopter

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
19 Antworten in diesem Thema

#1 holyghost

holyghost
  • 36 Beiträge
  • OrtDarmstadt
  • DJI Mavic 2 Zoom // Mavic Air 2 // Mavic Mini // Mini 2 // Blade Chroma // Yuneec Q500 4K // Typhoon H 4K

Geschrieben 28. Januar 2020 - 17:42

Bin neulich durch Zufall darauf gestoßen und und von der Aufmachung her gefällt der V-Coptr mir ganz gut. Bin mal gespannt, wann er aufm deutschen Markt zu bekommen ist, kosten wird er wohl um die 900 - 1000 €.

 

Viedeos und Produkt hier: https://zerozerorobotics.com/


Bearbeitet von holyghost, 28. Januar 2020 - 17:44.


#2 MrSpock

MrSpock
  • 78 Beiträge
  • DJI Mavic Air, Ryze Tello

Geschrieben 29. Januar 2020 - 06:52

Hier mal ein Video zum V-Coptr:

 

 

Sieht interessant aus. Das Versprechen "the end of the quad rotor era" ist jedoch etwas vollmundig.

Welchen Vorteil es hat, 2 Rotoren wegzulassen, erschließt sich mir (noch) nicht.

Leider ist der Preis recht selbstbewußt und mit dem Gewicht von rund 730g ist sie etwas zu schwer im Hinblick auf die kommenden EU-Regeln. Unter 500g wäre da schon vorteilhaft.

Die lange Flugzeit von 50min ist aber schon eine Hausnummer.

 

Hier in der EU ist er leider noch nicht zu haben. Ich bin mal gespannt, wann die ersten Vids der Influencer kommen.

Erst dann hat man einen besseren Überblick und kann einschätzen, ob der V-Coptr den etablierten Herstellern vie DJI gefährlich werden kann.



#3 Arthur

Arthur
  • 7.895 Beiträge
  • OrtKerpen
Tutorial

Geschrieben 29. Januar 2020 - 09:27

Hier in der EU ist er leider noch nicht zu haben.

 

Das Ding ist nicht nur in der EU noch nicht zu haben, sondern weltweit noch nicht zu haben. Angeblich soll die Auslieferung im Februar 2020 starten. Entsprechend ist auch das obige Video reichlich nutzlos, denn dort kommentiert nur jemand die Webseite und hat selbst 0 Erfahrungen mit der Drohne.

 

Ich persönlich und auch viele andere ältere Nutzer haben sowas schon dutzende Male erlebt. Immer wieder wurden Wunderdrohnen angekündigt, die als "Phantom 3 Killer", "Mavic Killer" oder schlicht als "DJI Killer" durchs Netz getrieben wurden, wie die sprichwörtliche Sau durchs Dorf. Und jedes Mal, aber auch wirklich jedes Mal kam es dann am Ende anders. Etwa die Hälfte der Wunderdrohnen erschien gar nicht erst. Die andere Hälfte schaffte es zwar in den Markt, kam aber meist ein halbes oder gar ein ganzes Jahr zu spät. Und die große Masse konnte am Ende nicht annähernd die Versprechen halten, die man vollmundig angekündigt hatte. Und die ganz, ganz wenigen, die wirklich gut waren, kamen 1. nicht so ganz an DJI heran, waren 2. oft teurer als das DJi Produkt und wurden 3. aufgrund der großen Verzögerung bei der Markteinführung sehr schnell wieder vom Markt überholt.

Ich bin mir mehr als sicher, dass dies auch hier wieder passieren wird. 



#4 MrSpock

MrSpock
  • 78 Beiträge
  • DJI Mavic Air, Ryze Tello

Geschrieben 29. Januar 2020 - 09:47

denn dort kommentiert nur jemand die Webseite und hat selbst 0 Erfahrungen mit der Drohne.

Ich weiß. Deshalb gebe ich da nicht viel drauf. Vernünftige Vids gibt es ja noch nicht bzw. habe ich nicht gefunden. Und was vom Hersteller kommt ist auch nicht gerade objektiv.

Deshalb bin ich gespannt auf die ersten ordentlichen Vids, sobald die Drohne für uns verfügbar ist. Kennst Du da Jemand, der sowas macht? ;)  ;D

 

 

kamen 1. nicht so ganz an DJI heran, ...

Ich bin mir mehr als sicher, dass dies auch hier wieder passieren wird. 

So wird es wahrscheinlich sein. Wenn das Konzept so gut wäre, wie es dargestellt wird, hätte DJI das sicher auch schon umgesetzt.

Trotzdem soll man aber für Neues offen sein. Vielleicht hat doch jemand die zündende Idee.

Und ein bißchen Konkurenzdruck tut DJI (und den anderen Etablierten) auch gut.



#5 Ax Drones

Ax Drones
  • 15 Beiträge
  • OrtBühl
  • DJI Air 2S
    DJI Spark
    DJI Phantom 4
    DJI Phantom 3
    DJI Mavic Mini

Geschrieben 28. Februar 2020 - 00:54

 

Welchen Vorteil es hat, 2 Rotoren wegzulassen, erschließt sich mir (noch) nicht.

 

Der Vorteil ist ganz einfach:

 

Akkulaufzeit... 2 Rotoren weniger = doppelt so viel Flugzeit mit der gleichen Akkugröße...

 

 

Wie das Flugverhalten dann wird, ist eine andere Frage...



#6 874137

874137
  • 111 Beiträge

Geschrieben 28. Februar 2020 - 07:25

Der Vorteil ist ganz einfach:

 

Akkulaufzeit... 2 Rotoren weniger = doppelt so viel Flugzeit mit der gleichen Akkugröße...

 

 

 

 

Das ist eine Milchmädchenrechnung.

Die 2 Rotoren müssen mehr leisten.


Bearbeitet von Rainer K., 28. Februar 2020 - 07:26.

  • MrSpock gefällt das

#7 red5

red5
  • 133 Beiträge

Geschrieben 28. Februar 2020 - 08:05

"V-Coptr Falcon - Was haltet ihr von diesem Gerät?"

 

Abstand.

 

Es mag grundsätzlich eine gute Idee sein, nur zwei Propeller zu verbauen - aber: Wenn ich mir die Specs anschaue, hat das Teil eine Kamera vergleichbar mit der Mavic Pro, auch nur vorwärts gerichtete Sensoren und kostet so viel wie die Platinum fly more combo (Was ja sicher immer noch gut ist, aber es gibt inwzischen eben besseres für nicht viel mehr Geld). In dem Fall beeindrucken mich die 50 Minuten Flugzeit wenig, zumal man nicht weiß, wie gut die Flugmodi implementiert sind bzw. was sie überhaupt dahingehend kann.

 

Interessant ist sie allemal, vielleicht kommt sie auch mal mit einer zeitgemäßen Kamera und 360° collision avoidance, dann kann man sicher drüber reden.



#8 Steinberg

Steinberg
  • 1.887 Beiträge
  • Phantom 3 Adv., diverse FPV-Indoor-Kleinstkopter

Geschrieben 28. Februar 2020 - 08:51

Das ist eine Milchmädchenrechnung.

Die 2 Rotoren müssen mehr leisten.

..dazu kommt, dass die zusätzlichen Motoren, die die Propeller kippen, ja auch Strom verbrauchen...



#9 Trabireiter

Trabireiter
  • 53 Beiträge

Geschrieben 28. Februar 2020 - 11:19

Der Stromvebrauch der Servos wird wohl unwesentlich in Gewicht fallen. Der Vorteil bei der Flugzeit kommt wahrscheinlich dadurch zustande, dass du im Vergleich zu einem ähnlich schweren Quad größere und damit effizientere Props hast und gleichzeitig Gewicht von Motoren einsparst, welches du in Akkukapazität reinvestieren kannst.


  • 874137 gefällt das

#10 red5

red5
  • 133 Beiträge

Geschrieben 28. Februar 2020 - 12:03

Der Stromvebrauch der Servos wird wohl unwesentlich in Gewicht fallen. Der Vorteil bei der Flugzeit kommt wahrscheinlich dadurch zustande, dass du im Vergleich zu einem ähnlich schweren Quad größere und damit effizientere Props hast und gleichzeitig Gewicht von Motoren einsparst, welches du in Akkukapazität reinvestieren kannst.

So ist es. Darum geht der Trend bei den Verkehrsfliegern auch zu zwei Triebwerken statt vier. Darum brauchen sie aber jetzt nicht nur noch die Hälfte ;-)



#11 874137

874137
  • 111 Beiträge

Geschrieben 28. Februar 2020 - 12:08

So ist es. Darum geht der Trend bei den Verkehrsfliegern auch zu zwei Triebwerken statt vier. Darum brauchen sie aber jetzt nicht nur noch die Hälfte ;-)

Als Flugzeubau- Ingenieur kann ich die Aussage bestätigen ;-)



#12 Arthur

Arthur
  • 7.895 Beiträge
  • OrtKerpen
Tutorial

Geschrieben 28. Februar 2020 - 13:16

Der Vorteil ist ganz einfach:

Akkulaufzeit... 2 Rotoren weniger = doppelt so viel Flugzeit mit der gleichen Akkugröße...

 

Das leuchtet ein! Das da noch niemand anders drauf gekommen ist? Man könnte dann doch auch gleich eine Drohne ganz ohne Rotoren auf den Markt bringen. Da wäre die Flugzeit dann sogar viermal so groß...

 

:bang:


  • MrSpock und Panafi gefällt das

#13 DanielH

DanielH
  • 552 Beiträge
  • OrtHamburg
  • DJI Mavic Mini, BetaFPV Pavo 30, GEPRC Baby Crocodile4, DJI Flamewheel F450, E-Flite Convergence, Extreme-Q 250, Rodeo 110, Blade Inductrix BL, Horizon Nano-QX

Geschrieben 28. Februar 2020 - 21:29

Eigentlich ähnlich einem Bell-Boeing V-22 "Osprey". Sollte also im Prinzip möglich sein. Ob die Vorteile bei der Miniaturversion des Konzeptes aber gegenüber dem 4-Rotoren-Prinzip überwiegen, wage ich zu bezweifeln. Alleine die ganze Mechanik, die man zusätzlich braucht für das Schwenken der Motoren. Dazu kommt, dass es anscheinend keine zyklische Blattverstellung gibt. Die Nickfunktion soll anscheinend über das gleichsinnige Schwenken der Motorgondeln realisiert werden. Kann mir nicht vorstellen, dass das bei auch nur etwas Wind zuverlässig und stabil fliegt. Ohne echte, zyklische Blattverstellung dürfte das Projekt zum Scheitern verurteilt sein. Und ausfallsicherer wird's auch nicht. Statt der insgesamt 4 Rotoren, die ausfallen können, habe ich nun 2 plus die mindestens 2 Servos. Ein Servo ist komplexer im Aufbau als ein Brushlessmotor. Da scheint mir ein Ausfall deutlich wahrscheinlicher. Selbst wenn sie's irgendwann zum Fliegen bekommen, wird sich das nicht durchsetzen.


Bearbeitet von DanielH, 28. Februar 2020 - 21:40.


#14 MrSpock

MrSpock
  • 78 Beiträge
  • DJI Mavic Air, Ryze Tello

Geschrieben 28. Februar 2020 - 22:46

Na bei DJI und Yuneec (und all die Anderen) arbeiten doch auch keine Deppen. Die wissen schon, warum sie 4+ Rotoren nehmen.

Aber warum nicht mal was Anderes probieren. Entweder funktioniert es, oder nicht.

Sowas nennt man natürliche Auslese.



#15 phantomist

phantomist
  • 343 Beiträge

Geschrieben 29. Februar 2020 - 10:28

Ich könnte mir vorstellen, dass die Verstellung der Motorgondeln nicht mit Servos, weil wahrscheinlich auch zu langsam, sondern mit Schrittmotoren realisiert wird.


  • red5 gefällt das





Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: multicopter

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0