Zum Inhalt wechseln


Foto

Ultraleicht-Indoor-Eigenbau

eigenbau modellbau multicopter

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
87 Antworten in diesem Thema

#16 el Kopto

el Kopto
  • 3.457 Beiträge

Geschrieben 31. Januar 2020 - 08:36

Wenn Du nur indoor fliegen willst, brauchst Du dann allerdings auch keinen Stack, auf dem Arducopter läuft. Das macht die Auswahl für All-In-One Boards à la "Whoop" natürlich deutlich größer. Damit bist Du dann von dem, was Du eingangs an Anforderungen beschrieben hattest, schon ein ganzes Stück abgerückt.



#17 Schwebflieger

Schwebflieger
  • 58 Beiträge
  • Mavic Pro Platinum
    Tello
    Demnächst: leichte Eigenbauten

Geschrieben 31. Januar 2020 - 09:05

Naja, Arducopter wäre nice to have für einen optical flow Sensor, aber ich hatte bzw. habe ja nicht so recht den Überblick was es so gibt.
Worauf es mir ankommt, wie ich auch anfangs schrieb, ist ein gut handhabbares Modell für langsamen und präzisen Indoorflug.
Gruss
Schwebflieger

#18 Woga65

Woga65
  • 756 Beiträge

Geschrieben 31. Januar 2020 - 16:32

Naja, Arducopter wäre nice to have für einen optical flow Sensor, aber ich hatte bzw. habe ja nicht so recht den Überblick was es so gibt.
Worauf es mir ankommt, wie ich auch anfangs schrieb, ist ein gut handhabbares Modell für langsamen und präzisen Indoorflug.
Gruss
Schwebflieger


Von Matek gibt es einen Opflow, der mit INAV zusammenarbeitet, funktioniert prima.

Kleine Demo:


#19 Schwebflieger

Schwebflieger
  • 58 Beiträge
  • Mavic Pro Platinum
    Tello
    Demnächst: leichte Eigenbauten

Geschrieben 31. Januar 2020 - 22:32

Sehr spannendes Video. Danke für den Tipp. Den Bicopter finde ich auch ziemlich interessant. Mir scheint, mit weniger Rotoren ist es einfacher, bei einigermaßen kompakten Maßen mit langsamen Drehzahlen auszukommen. Konsequenterweise sollte ich vielleicht über einen Copter mit einem einzelnen Hauptrotor nachdenken. (Nachdenken heißt nicht sofort bauen. Ich werde auf jeden Fall erstmal einen Quadcopter bauen, das habe ich mir vorgenommen.)

 

Viele Grüße
  Schwebflieger


Bearbeitet von Schwebflieger, 31. Januar 2020 - 22:33.


#20 Schwebflieger

Schwebflieger
  • 58 Beiträge
  • Mavic Pro Platinum
    Tello
    Demnächst: leichte Eigenbauten

Geschrieben 02. Februar 2020 - 00:39

Nach reiflicher Überlegung bin ich zum Schluß gekommen, daß ich für den allerersten Versuch nun doch einen Quadcopter mit 5"-Rotoren bauen möchte. Das erfordert dann ungefähr ein 8"-Frame. Wahrscheinlich mache ich dann später auch noch größere Quadcopter, aber mit diesen Maßen würde ich nun gerne meinen ersten Versuch starten. Diese Größe steht für mich nun fest -- wie gut das Resultat dann wird, muß sich halt zeigen.

Ich möchte den Quadkopter im Rahmen sinnvoller Möglichkeiten möglichst leicht halten und eine möglichst geringe Drehzahl fürs Schweben benötigen. Nach wie vor sind keine sportlichen Leistungen notwendig. Auch die maximale Flugzeit ist von eher geringer Bedeutung -- ok, 5 Minuten sollten es schon sein. Wichtig hingegen ist ein kontrolliertes und präzises Flugverhalten beim Indoor-Flug. Kameras kommen erstmal keine dran. Ein möglichst geringes Gewicht ist mir auf jeden Fall schon recht wichtig, da werde ich auch gerne grammweise unnötigen Ballast wegoptimieren.

 

Bei der Suche nach geeigneten Propellern ist mir aufgefallen, daß nur selten das Gewicht der Propeller angegeben wird. Weiß jemand vielleicht das typische Gewicht von 5"-Propellern, und ob es da auch besonders leichte Exemplare gibt, möglichst mit min. 4,5" Steigung? Natürlich brauche ich sie für ein Quad in CW und CCW, mir ist aufgefallen daß es viele Props ausschließlich in CW gibt.

 

Viele Grüße

  Schwebflieger


Bearbeitet von Schwebflieger, 02. Februar 2020 - 00:40.


#21 kingifsiiii

kingifsiiii
  • 7 Beiträge

Geschrieben 02. Februar 2020 - 01:28

Nach reiflicher Überlegung bin ich zum Schluß gekommen, daß ich für den allerersten Versuch nun doch einen Quadcopter mit 5"-Rotoren bauen möchte.

Ich möchte den Quadkopter im Rahmen sinnvoller Möglichkeiten möglichst leicht halten und eine möglichst geringe Drehzahl fürs Schweben benötigen. Nach wie vor sind keine sportlichen Leistungen notwendig. Auch die maximale Flugzeit ist von eher geringer Bedeutung -- ok, 5 Minuten sollten es schon sein. Wichtig hingegen ist ein kontrolliertes und präzises Flugverhalten beim Indoor-Flug. Kameras kommen erstmal keine dran. Ein möglichst geringes Gewicht ist mir auf jeden Fall schon recht wichtig, da werde ich auch gerne grammweise unnötigen Ballast wegoptimieren.

 

5 Minuten schweben schafft doch jeder nicht-gewichtsoptimierte 5 Zoll Racer. Und fliegt sich dabei auch noch super kontrolliert und präzise.

Aber WTF, du willst mit 5 Zoll Indoor fliegen? Good luck! ;)

 

Gewichtsoptimiert sieht dann in 5 Zoll so aus:

 

Angehängte Datei  IMG_20190818_123747-1600x1200.jpg   614,14K   0 Mal heruntergeladen

 

Oder so als 3 Zoll Variante:

 

Angehängte Datei  IMG_20200201_153008_copy_3456x2592.jpg   122,23K   0 Mal heruntergeladen

 

Mit 3S Powah:

 

Angehängte Datei  IMG_20200201_153049_copy_2592x3456.jpg   92,59K   0 Mal heruntergeladen

 

Mit 4S Supa Powah:

 

Angehängte Datei  IMG_20200201_153204_copy_2592x3456.jpg   89,01K   0 Mal heruntergeladen

 

Flight Controller + ESC ist ein BetaFPV 20A AIO

(20A 4S Powah mit 6,6g Gewicht):

 

Angehängte Datei  IMG_20200126_231916-3456x2592.jpg   169,39K   0 Mal heruntergeladen


Frame ist ein Eigenbau aus 4mm CFK der Kategorie unzerstörbar.

 

Zum Indoor Kampfschweben würde auch 2mm CFK reichen, dann etwa mit dem halben Gewicht:

 

Angehängte Datei  IMG_20200126_211250-3456x2592.jpg   97,21K   0 Mal heruntergeladenAngehängte Datei  IMG_20200126_230427-3456x2592.jpg   107,63K   0 Mal heruntergeladen


Bearbeitet von kingifsiiii, 02. Februar 2020 - 01:23.

  • Rolf-K. gefällt das

#22 Schwebflieger

Schwebflieger
  • 58 Beiträge
  • Mavic Pro Platinum
    Tello
    Demnächst: leichte Eigenbauten

Geschrieben 02. Februar 2020 - 01:34

Danke. Es soll ja kein Racer werden. Stattdessen eben optimiert für ganz gemächlichen, aber kontrollierten Indoor-Flug. Natürlich muß er dazu so eingestellt werden, daß er sehr "zivilisiert" fliegt. Das Gewicht wird wohl auch deutlich geringer werden als die von Dir gezeigten Racer (soweit ich es halt hinbekomme), eigentlich würde ich gerne den Tello mit seinen 80 Gramm unterbieten. Möglich sollte das sein, wenn man bedenkt was ein Toothpick so wiegt.

Nach wie vor wäre ich an Infos zu 5"-Propellern interessiert -- vor allem auch wie viel sie wiegen.
Viele Grüße
  Schwebflieger



#23 kingifsiiii

kingifsiiii
  • 7 Beiträge

Geschrieben 02. Februar 2020 - 01:50


Nach wie vor wäre ich an Infos zu 5"-Propellern interessiert -- vor allem auch wie viel sie wiegen.
Viele Grüße

HQ Ethix S4 wiegen 3,6g

 

HQ 5x4,3x3 wiegen 3,7g

 

Gemfan 51466 wiegen 4,1g

 

Andere Props flieg ich eigentlich nicht.

 

Das sind aber alles 3 Blatt Props.

Leichter und effizienter sind Propeller mit 2 Blatt.


Danke. Es soll ja kein Racer werden. Stattdessen eben optimiert für ganz gemächlichen, aber kontrollierten Indoor-Flug. Natürlich muß er dazu so eingestellt werden, daß er sehr "zivilisiert" fliegt. Das Gewicht wird wohl auch deutlich geringer werden als die von Dir gezeigten Racer (soweit ich es halt hinbekomme), eigentlich würde ich gerne den Tello mit seinen 80 Gramm unterbieten. Möglich sollte das sein, wenn man bedenkt was ein Toothpick so wiegt.

 

80g sind in 3 Zoll auf jeden Fall drin ohne VTX und Kamera. Selbst bei meinem Setup. 12g beim Frame gespart durch 2mm CFK, dann VTX, Antenne, Kamera, Kondensator und Canopy weg und es dürfte schon an der 80g Grenze kratzen.

 

In 5 Zoll wird es schon sportlich.

 

Wozu das gut sein soll erschließt sich mir noch nicht, aber jedem sein Hobby. ;)


Bearbeitet von kingifsiiii, 02. Februar 2020 - 01:54.


#24 Woga65

Woga65
  • 756 Beiträge

Geschrieben 02. Februar 2020 - 01:52

Wenn der Geldbeutel es zulässt, hier gibt es ultraleichte Indoor-Props:
https://www.espritmo...tor-pusher.aspx

#25 Schwebflieger

Schwebflieger
  • 58 Beiträge
  • Mavic Pro Platinum
    Tello
    Demnächst: leichte Eigenbauten

Geschrieben 02. Februar 2020 - 01:55

Woga65: Danke, sehr interessant. Leider zu groß (min. 7" statt 5"). Werde ich mir aber für größere Copter merken.
Nachtrag: Wie ich sehe sind auch nur ein paar wenige ab 9" überhaupt als "Pusher" verfügbar (also linksdrehend). Man braucht aber für einen Quadcopter nun mal zwingend sowohl links- als auch rechtsdrehende Props...

 

Nachtrag2: Danke an kingifsiiii. Ja, stimmt, ich habe vor 2-Blatt-Propeller zu verwenden. Ob die 80 Gramm in 5" hinhauen weiß ich nicht, aber wir werden sehen.
Der Anwendungszweck ist halt eher experimentell. Ich möchte versuchen mich an eine maximal "zivilisierte" Indoor-Drohne anzunähern. Eine, die möglichst wenig durch Lautstärke und Wind nervt. Und außerdem noch wirklich präzise und sanft steuerbar ist. Wie gut das klappt, wird sich zeigen. Ich probier's einfach.


Bearbeitet von Schwebflieger, 02. Februar 2020 - 02:05.


#26 kingifsiiii

kingifsiiii
  • 7 Beiträge

Geschrieben 02. Februar 2020 - 01:58

PS: Ggf. kannst du den Frame auch aus PLA oder so drucken.

 

CFK hat eine Dichte von 1,5g/cm³, PLA von 1,21g/cm³.

 

Zum Indoor-Schweben reicht die Festigkeit. Das wären 20% weniger Gewicht beim Frame.



#27 Schwebflieger

Schwebflieger
  • 58 Beiträge
  • Mavic Pro Platinum
    Tello
    Demnächst: leichte Eigenbauten

Geschrieben 02. Februar 2020 - 02:10

Ja, richtig. Genau das ist auch eine der Optionen, die ich versuchen werde: Den Frame zu drucken. Die Größe mit 5"-Propellern schafft mein 3D-Drucker gerade noch. Das ist also auch ein Grund für diese Auswahl.
Ob ich damit leichter werde als mit 1cm-CFK-Carbonrohren ist die andere Frage, da diese eine Wandstärke von lediglich 0,5mm haben und trotzdem schon stabil genug sein dürften. Das zu unterbieten, wird schwierig werden -- macht aber nix. Dann werden die Rohre verwendet und ein paar Kleinteile gedruckt. Das ist jedenfalls der grobe Plan.



#28 kingifsiiii

kingifsiiii
  • 7 Beiträge

Geschrieben 02. Februar 2020 - 02:17

Du könntest auch ganz abgefahren einen Frame mit generativem Design optimiert auf minimales Gewicht bei vorgegebener Belastung berechnen (lassen).

 

Bei generativem Design gibts du nur die Vorgaben wo Material sein soll (z.B. Motorhalterungen), wo welche Belastungen auftreten (z.B. Zugkräfte der Motoren) und wo kein Material sein darf (z.B. da wo der FC sitzt oder die Motoren).

Du legst dann fest, ob auf minimales Gewicht oder maximale Steifigkeit optimiert werden soll.

Der Computer führt dann tausende FEM Berechnungen durch und ermittelt das optimale Design. Das kann schon mal ein paar Tage dauern, aber das Ergebnis ist dann strukturell unter den vorgegebenen Bedingungen quasi optimal.

Optisch sehen diese generativen Strukturen dann ziemlich abgefahren aus, aber optimaler geht's kaum. 

 

hqdefault.jpg

IMG_1505.jpg


Bearbeitet von kingifsiiii, 02. Februar 2020 - 02:29.


#29 Woga65

Woga65
  • 756 Beiträge

Geschrieben 02. Februar 2020 - 02:22

Ja, richtig. Genau das ist auch eine der Optionen, die ich versuchen werde: Den Frame zu drucken. Die Größe mit 5"-Propellern schafft mein 3D-Drucker gerade noch. Das ist also auch ein Grund für diese Auswahl.
Ob ich damit leichter werde als mit 1cm-CFK-Carbonrohren ist die andere Frage, da diese eine Wandstärke von lediglich 0,5mm haben und trotzdem schon stabil genug sein dürften. Das zu unterbieten, wird schwierig werden -- macht aber nix. Dann werden die Rohre verwendet und ein paar Kleinteile gedruckt. Das ist jedenfalls der grobe Plan.


In der Bucht gibt es CFK Rohre mit 0,3 mm Wandstärke. 12 mm x 11,4 mm - 16 g / lfd m

#30 Schwebflieger

Schwebflieger
  • 58 Beiträge
  • Mavic Pro Platinum
    Tello
    Demnächst: leichte Eigenbauten

Geschrieben 02. Februar 2020 - 02:25

kingifsiiii: Das sieht auf jeden Fall schon sehr interessant aus. Wie gut sich das drucken lässt mit einem einfachen FDM-Drucker, ist die andere Frage. Ich werde wohl erstmal einfacher anfangen (sprich: Mit einem Design, das ich ohne zu große Probleme realisieren kann), aber generatives Design ist nicht verkehrt.

Ich könne wahrscheinlich auch Propeller selbst drucken da die Drehzahlen gering sein werden. Aber da kann man viel verkehrt machen, darum fange ich erstmal mit gekauften Props an um einen Vergleich zu haben.

Woga65: Danke, guter Tipp!







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: eigenbau, modellbau, multicopter

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0