Zum Inhalt wechseln


Foto

Ultraleicht-Indoor-Eigenbau

eigenbau modellbau multicopter

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
63 Antworten in diesem Thema

#1 Schwebflieger

Schwebflieger
  • 40 Beiträge
  • Mavic Pro Platinum
    Tello
    Demnächst: leichte Eigenbauten

Geschrieben 27. Januar 2020 - 16:00

Hallo, liebe Kopterforum-Gemeinde!

Nach meinen ersten Erfahrungen mit Mavic Pro Platinum und Tello hat sich nun mein Interesse in Richtung Eigenbau und Indoor-Flug verschoben. Dabei geht es mir nicht um quirliges Herumzischen, sondern eher um möglichst sanften, kontrollierten Schwebflug. Inspirierend finde ich ultraleichte Saalflug-Modelle (meist sind das allerdings keine Quadcopter, wie ich das sehe).

 

Mein Ziel ist also, einen sehr einfach gestrickten, wirklich sehr leichten, aber dennoch gut handhabbaren Copter für möglichst langsamen Indoor-Flug zu bauen. Das Frame möchte ich selbst basteln, da alles sehr leicht wird und nur minimale Belastungen auftreten, kann ich auch hier mit extremer Leichtbauweise 'rangehen, ähnlich wie bei Saalflugmodellen.

Auf Kameras und Sensoren verzichte ich erstmal.

 

Statt kleinen, hoch drehenden Propellern (wie beim Tello) würde ich eher größere mit langsamerer Drehzahl bevorzugen.

 

Interessant fände ich z.B. solche Motoren:
https://shop.pichler...s-Motor-NANO-9G

 

Gewicht 9 Gramm, Schub 140 Gramm mit einem 6x3-Propeller bei 3,2 Ampere mit 7,4V. Das hört sich für mich als Grundlage erstmal vernünftig an.

 

Statt 4 einzelner ESCs würde ich einen einigermaßen passenden Stack für Ardupilot o.ä. bevorzugen. Der sollte halt erstmal vor allem klein und leicht sein, aber ohne Mühe Motoren dieser Größenordnung betreiben können. Da fehlt mir im Moment ein bisschen der Überblick, was da passen würde. Ich bin da ein bisschen am suchen. Empfehlungen nehme ich gerne entgegen. Ebenfalls würde ich mich über Empfehlungen für eine erste Fernsteuerung freuen, sowie für ein Ladegerät für die zu verwendenden 2S-Lipos.

Ich werde noch ein bisschen suchen, um mir geeignete Teile zusammenzustellen. Wenn es Interesse daran gibt, werde ich über den weiteren Verlauf des Projektes berichten.

Viele Grüße
  Der Schwebflieger



#2 Rolf-K.

Rolf-K.
  • 3.553 Beiträge
  • Ortweil am rhein
  • 3x naza lite, 1x Wii, 1x KK2, blade mcQx, blade 200Qx, hubsan FPV,
    Rc-DX18,DX8v1,DX8v2,IX12, DX4,Mx16s.
    Zig Flächen Flieger und Helis.

Geschrieben 27. Januar 2020 - 20:28

Hallo

4 Fach ESC gibt es einige.

Für was kleines ist sicher einer mit einem 16x16mm Rastermaas sicher das richtige.

Meine kleine hab ich mit 20x20mm ESC's gebaut und die wiegen um die 110gr mit 2s 450ma.

Bin gespannt wie du das realisierst.

 

 

Gruß Rolf



#3 Schwebflieger

Schwebflieger
  • 40 Beiträge
  • Mavic Pro Platinum
    Tello
    Demnächst: leichte Eigenbauten

Geschrieben 27. Januar 2020 - 22:01

Hallo Rolf,

 

Vielen Dank für die Antwort!

Ja, es gibt einige 4in1-ESCs, aber ich tue mich etwas schwer damit, etwas passendes zu finden. Vielleicht verwende ich auch 20x20 um mehr Auswahl zu haben. Wirklich schwer ist so ein 20x20-ESC ja auch nicht (z.B. Sunrise Cicada mit 7 Gramm, leider hat der keinen BEC).

Von den 110gr die Du erwähnst, entfällt doch sicher das meiste auf den Akku?

Mein Plan ist ganz einfach: Ich stelle den Quadcopter leicht und trotzdem einigermaßen sinnvoll zusammen, und dann muß ich halt gucken, wie schwer der Akku noch sein darf, so daß ich bei Maximalleistung noch mindestens doppelt so viel Schub wie Gewicht habe. Wenn ich Pech habe wird die Flugzeit halt recht kurz, aber irgendwie glaube ich das nicht. Ein leichtes Setup mit niedriger Drehzahl sollte ja eigentlich recht effizient sein.

Das angepeilte Gesamtgewicht liegt also bei max. 280 Gramm, wobei ich aus "strategischen" Gründen wohl <250 Gramm anpeile. Ich werde aber auf jeden Fall auch das Flugverhalten mit sehr kleinen Akkus und deutlich weniger Gewicht antesten.

Die Rahmengröße rechne ich erstmal mit 10", damit die Props vernünftig  Abstand zueinander und zum Mittelteil haben. Ich dachte an 10mm-CFK-Rohre (0.5mm Wandstärke) und 3d-gedruckte Motorhalter sowie ein 3d-gedrucktes Mittelteil. Was die Gewichtsabschätzung angeht, komme ich auf ca. 10 g für die Rohre. Die 3D-Druck-Teile (extra dünnwandig mit minimalem Infill gedruckt) werden wohl weniger als 20 g insgesamt wiegen (wieviel genau, wird sich zeigen). Das mag sich alles sehr zerbrechlich anhören, aber hier sollen keine großen Kräfte wirken.

 

Was wiegt eigentlich so ein Propeller hier, frage ich mich? Da steht nur "leicht". Hmmm...
https://shop.pichler...eller-PWS-6-x-3
Vielleicht 4 Gramm?

Somit komme ich bis jetzt auf:
4 Motoren je 9 Gramm: 36 g
4 Luftschrauben: ? Vielleicht 4 Gramm jeweils?
Frame: ca. 30 g
Elektronik: ? Vielleicht auch 30 Gramm insgesamt? Dazu gehören aber auch Drähte, mal sehen wie sich das ausgeht...
Akku: z.B. 1300mAh 2S, 42 g

Das wären bis jetzt insgesamt 154 Gramm. Da ist also zumindest noch ein bisschen Luft nach oben. Ich habe wohl auch bestimmt noch irgendwas vergessen.

 

Ich hoffe ja daß die Realisierung letztendlich sehr einfach wird. Ein paar Tipps für gute Bezugsquellen (Shops usw.) für die Elektronik würden mir aber echt weiterhelfen.

Viele Grüße
  Schwebflieger



#4 el Kopto

el Kopto
  • 3.324 Beiträge
  • OrtNorddeutschland
  • Hexa / Matrice 100 hybrid mod / Jordana Endurance mit N3 + LB2 + PulseKraft PWM Erweiterung, H920 Retrofit mit HyraCom BVLOS Steuersystem

Geschrieben 27. Januar 2020 - 22:10

Vielleicht findest Du ja hier die eine oder andere Anregung...
http://www.kopterfor...ndoor-tauglich/

Motoren, wie der von Dir verlinkte, hatte ich anfangs auf drauf. Die schaffen an 2S auch noch 7" Props ganz gut, dennoch reicht der Schub aber zum Ende der Batteriespannung nicht mehr aus, die Reserve für Manöver geht dann gegen Null.

 

Beim ESC achte darauf, dass er auch mit niedrigen Spannungen - vorzugsweise bis auf 4,5V runter noch klarkommt. Viele von den 2-3S ESCs steigen schon bei ca. 6,3V aus.



#5 Schwebflieger

Schwebflieger
  • 40 Beiträge
  • Mavic Pro Platinum
    Tello
    Demnächst: leichte Eigenbauten

Geschrieben 27. Januar 2020 - 23:15

Hallo el Kopto,

 

danke für den Link. Das Projekt ist ja wirklich klasse, ganz mein Ding! Ich bin außerdem extrem erstaunt wie groß die Ähnlichkeit zwischen Deinem Frame und meiner Vorstellung eines Frames für meinen Quadcopter ist. Ich habe das vorher nie so gesehen, ganz ehrlich... das war jetzt wirklich verblüffend.

Naja, wie's aussieht bin ich dann wohl doch nicht auf dem Holzweg mit meinen Vorstellungen. Schade nur daß mit konkreten Tipps zu den verwendeten Elektronik-Bauteilen etwas gegeizt wird, das ist wohl offenbar Geheimwissen? ::) An 7" Props hatte ich auch gedacht, wollte aber erstmal brav die Herstellervorgabe mit 6x3 realisieren. Tja -- den richtigen ESC zu finden wird nicht einfach, fürchte ich.

 

Wenn ich mit dem Gesamtgewicht weit unten bleibe, reichen die 9g-Motoren vielleicht trotzdem, bis die Akkus leer sind. Außerdem will ich die Akkus ja erstmal nicht zu sehr quälen. Mir geht's ja erstmal darum, Erfahrungen zu sammeln -- und nicht etwa, mit meinem ersten Bau gleich Rekorde zu brechen. Das Teil soll einfach gut für entspannten Indoor-Flug funktionieren ohne mich ins Armenhaus zu bringen. ;)

Viele Grüße
  Schwebflieger



#6 el Kopto

el Kopto
  • 3.324 Beiträge
  • OrtNorddeutschland
  • Hexa / Matrice 100 hybrid mod / Jordana Endurance mit N3 + LB2 + PulseKraft PWM Erweiterung, H920 Retrofit mit HyraCom BVLOS Steuersystem

Geschrieben 28. Januar 2020 - 01:20

Na ja, probiere es halt mit den Motoren aus. Wirst aber sehen, dass sie für einen 250g Kopter nicht reichen, wenn Du LiIon Zellen über ihren recht großen Spannungsbereich nutzen willst. Bei HobbyKing gibt es die Motoren (suche mal nach "1811") übrigens i.d.R. für die Hälfte des Preise von Deinem oben verlinkten Angebot. Allerdings derzeit nicht lieferbar - weder die silbernen noch die rot-blau Turnigy Variante.



#7 Schwebflieger

Schwebflieger
  • 40 Beiträge
  • Mavic Pro Platinum
    Tello
    Demnächst: leichte Eigenbauten

Geschrieben 28. Januar 2020 - 01:50

Ja, ich bin ja durchaus dankbar für solche Hinweise. Nicht lieferbar ist allerdings schade.

Nicht überall finde ich zu den Motoren Angaben, mit welchen Propellern wieviel Schub bei welcher Drehzahl und welchem Strom erreicht werden kann. Das sind allerdings Dinge die man gerne wüsste, wenn man einen Copter bauen will. Da fände ich Tipps wie man an diese Infos kommen kann sehr nützlich!

Mir fehlen leider auch noch andere praktische Infos, z.B. wie man Props an verschiedene Motoren befestigt. Bei den ganz leichten Props und Motoren, könnte es sein daß man die wie beim Tello einfach nur draufsteckt?

Viele Grüße

  Schwebflieger



#8 keilie

keilie
  • 809 Beiträge
  • OrtJena
  • alles was es nicht zu kaufen gibt
    155:13 Minuten mit rein elektrischem Kopter unter 1Kg Abfluggewicht
    101:20 Minuten mit 250g Kopter

Geschrieben 29. Januar 2020 - 22:18

oder schau mal hier: http://www.kopterfor...88#entry1155096

250g geht auch mit 8"



#9 Schwebflieger

Schwebflieger
  • 40 Beiträge
  • Mavic Pro Platinum
    Tello
    Demnächst: leichte Eigenbauten

Geschrieben 29. Januar 2020 - 23:35

Danke, hatte ich auch schon bewundert.

Kannst Du mir ein paar Tipps zu den Komponenten geben? Ich tue mich immer noch schwer mit der Zusammenstellung. Mir fehlt irgendwie die Übersicht am Markt.

 

Viele Grüße

  Schwebflieger



#10 WiSi-Testpilot

WiSi-Testpilot
  • 1.256 Beiträge
  • Ortwestliches Münsterland
  • Kopter mit N3 & A3,
    Videoübertragung: LB2 mit CrystalSky & Connex.
    Kameras: Gopro H3+, Sony RX0,
    Sony A 6000 (NIR, Vis & UV),
    Flir Vue Pro R 640 (LWIR),
    Connex ProSight (NIR)

Geschrieben 30. Januar 2020 - 10:32

Hey Leichtbauexperten, gebt dem Schwebeflieger doch mal ein paar konkrete Hinweise zu Komponenten, wegen meiner auch nichtöffentlich.
In einem Forum hilft man sich doch…
Viele Grüße,
Wilhelm


Bearbeitet von WiSi-Testpilot, 30. Januar 2020 - 10:45.


#11 Schwebflieger

Schwebflieger
  • 40 Beiträge
  • Mavic Pro Platinum
    Tello
    Demnächst: leichte Eigenbauten

Geschrieben 30. Januar 2020 - 19:42

Den Tipp mit den 1811-Motoren von Turnigy finde ich ja gar nicht schlecht. Nur leider scheinen die überall ausverkauft zu sein. Dann werd ich's wohl doch erstmal mit Pichler-Motoren probieren müssen. Vielleicht dann doch den größeren 15g-Motor statt den 9g-Motor. Der 15g-Motor sollte dann wohl schon genug Power haben. Wahrscheinlich (?) brauche ich dann noch Propsaver (damit macht man wohl im Ultraleichtbau die Propeller am Motor fest?)...

Ich suche jetzt mal weiter nach geeigneter Elektronik.

 

Viele Grüße
  Schwebflieger



#12 keilie

keilie
  • 809 Beiträge
  • OrtJena
  • alles was es nicht zu kaufen gibt
    155:13 Minuten mit rein elektrischem Kopter unter 1Kg Abfluggewicht
    101:20 Minuten mit 250g Kopter

Geschrieben 30. Januar 2020 - 23:41

Ich habe nichts zu verheimlichen, bin die 101min mit Tiger MN1804er Motoren geflogen, die wiegen allerdings schon gut 15g vielleicht auch 16g. Dann hatte ich die 8" Props von T-Motor drauf die es leider nicht mehr gibt. Ich habe ein kleinen 4fach ESC drauf, da gibt es verschiedene die geeignet sind der Strom ist ja nicht so hoch. Mann sollte nur schauen wenn man mit 2s fliegt das man ein 1-2s ESC nimmst denn viele 2-3S ESCs gehen nur bis 6 oder gar 6,5V runter. Als FC hatte ich ein Autoquad M4 den gibt es aber auch nicht mehr. Wenn du aber indoor fliegen willst, kannst du auch eine AI Lösung mit FC und 4fach ESC nehmen. Da gibt es auch sehr leichte und sehr kleine Lösungen.



#13 Schwebflieger

Schwebflieger
  • 40 Beiträge
  • Mavic Pro Platinum
    Tello
    Demnächst: leichte Eigenbauten

Geschrieben 31. Januar 2020 - 01:29

Danke Reiner,

 

so ein integriertes Board mit 4fach ESC und FC ist vielleicht gar nicht schlecht. Eigentlich ist mir der Copter von el Kopto auch schon fast zu groß für indoor. Ich orientiere mich daher wohl doch nochmal nach unten und baue etwas deutlich leichteres als 250 Gramm. Vom Gewicht her eher in Richtung Tello oder so, maximal mit 5"-Props. Vielleicht sind dann auch die Pichler 5g-Motoren die richtige Wahl.

Als Fernsteuerung wird's wohl erstmal ein FlySky i6 (oder etwas kompatibles) tun. Ist ja vor allem für indoor.

Viele Grüße
  Schwebflieger


Bearbeitet von Schwebflieger, 31. Januar 2020 - 01:29.


#14 el Kopto

el Kopto
  • 3.324 Beiträge
  • OrtNorddeutschland
  • Hexa / Matrice 100 hybrid mod / Jordana Endurance mit N3 + LB2 + PulseKraft PWM Erweiterung, H920 Retrofit mit HyraCom BVLOS Steuersystem

Geschrieben 31. Januar 2020 - 02:01

Für indoor ist ein 7" Kopter natürlich schon recht groß, dafür schafft man damit mit 18650er Zellen Flugzeiten >40 Minuten und hat bei ansonsten leichter Bauweise ca. 50g für die sonstige Elektronik (also alles außer GPS, FC und ESC) und damit noch einen gewissen Praxisnutzen. Ohne sonstige Elektronik kann man 21700er Zellen nehmen und >60 Minuten fliegen. Für Keilies Rekorde muss man dann schon auf 8" und größere Motoren gehen, aber außer Schweben geht damit dann auch nix mehr.

 

Ein guter Kompromiss für einen schnuckeligen Indoor-Flieger liegt vermutlich bei 5 - 6 Zoll. 5g Motoren werden dafür aber wohl nicht reichen.



#15 Schwebflieger

Schwebflieger
  • 40 Beiträge
  • Mavic Pro Platinum
    Tello
    Demnächst: leichte Eigenbauten

Geschrieben 31. Januar 2020 - 07:38

Kommt vielleicht aufs Gewicht an?
Jedenfalls werden für die Pichler 5g-Motoren 5x4,5"-Props empfohlen. Das soll dann 60g Schub bringen.

Nun gibt es offenbar extrem leichte All-In-One Controller für Toothpicks, da ist dann wirklich alles drauf. Mit einem sehr leichten Frame und einem entsprechend leichten Akku kommt man dann insgesamt auf nur ca. 60 Gramm oder so. Es gibt Toothpicks die nochmals deutlich leichter sind und mit ca. 2g-Motoren fliegen, aber die haben natürlich ein nochmals deutlich kleineres Frame.

Um Rekorde gehts mir ja erstmal nicht, aber dafür um einen gut handhabbaren Indoor-Flyer.
Gruß
  Schwebflieger







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: eigenbau, modellbau, multicopter

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0