Zum Inhalt wechseln


Foto

RTF/BNF Kopter für DJI Digitales FPV

fpv

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
8 Antworten in diesem Thema

#1 heeelga

heeelga
  • 180 Beiträge
  • Mavic 2 Pro
    BumbleBee

Geschrieben 10. Januar 2020 - 08:25

Hi,

 

ich würde mir gerne zukünftig das FPV System von DJI zulegen und suche dafür einen Kopter, der RTF oder BNF ist da ich persönlich nicht so viel Spaß am Teile zusammen suchen/Schrauben/Löten habe.

Ich habe rudimentäre FPV Erfahrung, die liegt aber schon etwas zurück. Ansonsten fliege ich nur den Mavic 2. Es sollte also ein einsteigerfreundlicher Kopter sein, der nicht zu hart zu steuern ist.

 

Durch ein bißchen Recherche bin ich z.B. auf dieses Teil gestoßen. Wäre das was oder weiß jemand Alternativen?

https://www.iflight-...product_id=1098

 

Danke vorab und Grüße

Markus



#2 Pentalix

Pentalix
  • 166 Beiträge

Geschrieben 11. Januar 2020 - 08:23

Es sollte also ein einsteigerfreundlicher Kopter sein, der nicht zu hart zu steuern ist.

 

 

Da brauchst du dir keine Sorgen zu machen, die sind alle nicht einsteigerfreundlich :)

Im Prinzip sind da alle RTF/BNF DJI-Kopter gleich da sie zu 100% auf Betaflight basieren , die Steuerung ist also auf allen Koptern gleich. Du kannst bei allen den Level- bzw. Horizonmode auswählen, dann ist es für den Anfang nicht ganz so schlimm wenn man vorher eine Mavic geflogen ist.

 



#3 jogi73

jogi73
  • 3.468 Beiträge
  • OrtBayern - Schwandorf
  • DJI Phantom 1.1.1
    ZMR 250
    Realacc X210
    iFlight IX5 V2

Geschrieben 11. Januar 2020 - 19:45

Wie Pentalix schon schreibt sind die Racer alle mit Betaflight zu haben wen man GPS möchte besteht die Möglichkeit INav anstatt Betaflight zu flashen sofern ein GPS sich verbauen lässt.

 

Der iFlight ist sicher kein schlechter Copter was die Komponenten angeht, welche Funke willst Du verwenden?



#4 heeelga

heeelga
  • 180 Beiträge
  • Mavic 2 Pro
    BumbleBee

Geschrieben 13. Januar 2020 - 09:51

Wie Pentalix schon schreibt sind die Racer alle mit Betaflight zu haben wen man GPS möchte besteht die Möglichkeit INav anstatt Betaflight zu flashen sofern ein GPS sich verbauen lässt.

 

Der iFlight ist sicher kein schlechter Copter was die Komponenten angeht, welche Funke willst Du verwenden?

Ich wollte die DJI Funke verwenden, die sich im Bundle mit der FPV Brille kaufen lässt.

Wäre das dann mit dem Kopter ein Komplettpaket oder benötigt es noch irgendwelche weiteren Komponenten/Empfänger, ...?



#5 flexgordon

flexgordon
  • 2 Beiträge

Geschrieben 13. Januar 2020 - 11:53

Wäre das dann mit dem Kopter ein Komplettpaket oder benötigt es noch irgendwelche weiteren Komponenten/Empfänger, ...?

Nein, einen zusätzlichen Empfänger brauchst du dann nicht, die AirUnit hat den Empfänger integriert. Da läuft alles über "eine Leitung", also Video und RC Signal.

Ist Vorteil und Nachteil zugleich. Vorteil, da du keinen zusätzlichen Empfänger brauchst, Nachteil weil Bild weg = RC Signal weg.

 

Ich würde dir aber empfehlen, gleich noch ein paar Komponenten auf Halde zu legen wie Arme, 1-2 Motoren, Propeller,...

Denn du wirst crashen. ;)

 

4-6 Akkus und Ladegerät natürlich, denn sonst ist der Flugspass nach 3-5 Minuten jedesmal vorbei.


Bearbeitet von flexgordon, 13. Januar 2020 - 11:55.


#6 heeelga

heeelga
  • 180 Beiträge
  • Mavic 2 Pro
    BumbleBee

Geschrieben 14. Januar 2020 - 13:17

Nein, einen zusätzlichen Empfänger brauchst du dann nicht, die AirUnit hat den Empfänger integriert. Da läuft alles über "eine Leitung", also Video und RC Signal.

Ist Vorteil und Nachteil zugleich. Vorteil, da du keinen zusätzlichen Empfänger brauchst, Nachteil weil Bild weg = RC Signal weg.

 

Ich würde dir aber empfehlen, gleich noch ein paar Komponenten auf Halde zu legen wie Arme, 1-2 Motoren, Propeller,...

Denn du wirst crashen. ;)

 

4-6 Akkus und Ladegerät natürlich, denn sonst ist der Flugspass nach 3-5 Minuten jedesmal vorbei.

 

Vielen Dank!

Das befürchte ich auch, dass ich den oft crashen werde :D .

Apropos, wäre dann der BumbleBee nicht evtl. besser? Die Props scheinen ja alle gut geschützt zu sein. Hat da jemand Erfahrung mit?

https://www.iflight-...product_id=1116

 

Edit: Der ist natürlich ein Cinewhoop und kein Racing/Freestyle Kopter aber denke gerade für den Anfang und für ruhige FPV Flüge doch sicherlich einfacher zu handhaben.


Ich sollte wohl eher nach Erfahrungen mit dem MegaBee fragen. Wusste nicht, dass der BumbleBee erst seit ein paar Tagen erhältlich ist ;D


Bearbeitet von heeelga, 14. Januar 2020 - 12:02.


#7 Pentalix

Pentalix
  • 166 Beiträge

Geschrieben 14. Januar 2020 - 18:42

Nein, der BumbleBee wäre nicht besser. Den zerlegst du schneller. Auch wenn er so aussieht ist er nicht crashresistent, eher das Gegenteil ist der Fall.

Propeller muss man nicht schützen, das sind ganz einfach Verschleißteile bei Racern/Freestylern. Als Anfänger kann man sich die Ethix S3 zulegen, die

sind äußerst robust und halten viel aus. Da kann man ruhig beherzt irgendwo einschlagen. Propeller geradebiegen und weiter gehts.

Bei der BumbleBee fängst du dann an den Rahmen zu zerlegen damit du neue Fanducts einbauen kannst ....

 

Viel (Lehr-)Geld kann man mit SImulatoren einsparen. LiftOff gibt es für ein paar Taler und ist fürs Üben ziemlich gut.



#8 McFussel

McFussel
  • 34 Beiträge

Geschrieben 14. Januar 2020 - 19:06

LiftOff kann man da echt empfehlen...und einen mini wie den TinyHawk....so fange ich jetzt an :D



#9 heeelga

heeelga
  • 180 Beiträge
  • Mavic 2 Pro
    BumbleBee

Geschrieben 15. Januar 2020 - 07:59

Vielen Dank für die Empfehlungen!

Schade bezüglich des BumbleBees...der sieht wirklich optisch so aus, als wäre er besonders crashresistent. So kann man sich irren.

 

LiftOff habe ich bei Steam gefunden. Lässt sich laut ein paar Anleitungen auch mit dem DJI Controller verwenden..perfekt! Ich schaue mir das mal an.







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: fpv

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0