Zum Inhalt wechseln


Foto

Rehkitzrettung 2020

rehkitzrettung rehkitzsuche wärmebild

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
73 Antworten in diesem Thema

#31 el Kopto

el Kopto
  • 3.461 Beiträge

Geschrieben 07. Mai 2020 - 19:44

So etwas wie den M300 (zumindest mit dessen Specs: 45 Minuten Flugzeit, sofern er diese überhaupt auch mit Doppelkamera erfüllt) fliege ich seit drei Jahren - im Eigenbau zu einem Bruchteil des Preises: http://www.kopterfor...für-die-praxis/ - schön zu sehen, dass DJI mittlerweile auch da angekommen ist... ;)

 

Hat schon viele Kitze gefunden und nebenbei 2017 in Berlin den Drohnenmarathon als bislang einziger Kopter komplett autonom und ohne Zwischenlandung geflogen.


  • h-elsner und Waidmann gefällt das

#32 Langob

Langob
  • 233 Beiträge

Geschrieben 08. Mai 2020 - 14:36

Waidmann, bei uns in Österreich nennen sich die Jäger sehr gerne auch „Heger“! Nicht zuletzt deshalb denke ich, dass die Jäger (abgesehen binden Tierschützern) diejenigen sind, die am meisten Interesse am Überleben der Jungtiere hat.
Den Bauern, wenn er ev. auch noch ein etwas hartgesottener ist, juckt das nicht besonders..... Bin ja selbst in den späten Fünfzigerjahren auf einem Bergbauernhof in eher ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen. Und damals war so ein Rehkitzunfall, wenn das Mittleid sich verzogen hat, gar nicht so unwillkommen! Wir hatten Hunger und Fleisch war absolute Mangelware........

#33 Günther J.

Günther J.
  • 513 Beiträge
  • OrtWedel
  • Phantom 4 Pro
    SC10 Team Associated
    iPad Air 3 + iPhone XR
    Canon XF300 + EOS 6D
    GoPro 4,5

Geschrieben 08. Mai 2020 - 18:54

Und damals war so ein Rehkitzunfall, wenn das Mittleid sich verzogen hat, gar nicht so unwillkommen! Wir hatten Hunger und Fleisch war absolute Mangelware........

Heutzutage wird bei einem „Rehkitzunfall“ das Tier gehäckselt. Da bleibt nicht mehr viel übrig. Bei euch damals werdet ihr das Kitz wohl mit der Sense erschlagen haben.😉



#34 Langob

Langob
  • 233 Beiträge

Geschrieben 08. Mai 2020 - 21:39

Uch, wir hatten schon einen „Balkenmotormäher“! Und aber trotzdem war es schier unmöglich die Kitzer rechtzeitig zu sehen.... war einfach herzzerreißend!!
Aber das ist jetzt „Vergangenheitsbewältigung“ und passt eigentlich nicht zum Thema.

#35 el Kopto

el Kopto
  • 3.461 Beiträge

Geschrieben 13. Mai 2020 - 12:08

Heute Treffen um 04:30 Uhr, dann knapp 15 Ha in drei Etappen geflogen. Wäre auch in zwei Aufstiegen gegangen, aber die Form und Lage der Wiesen erzwang drei Aufstiege. Ganz entspannt: 15 m Korridor-Breite bei 3,5 m/s. Natürlich gäbe die 640er WB-Kamera mit 25 Hz mehr her, aber dann ist mir die Gefahr, doch mal etwas zu übersehen, zu groß. Ausbeute: Drei Hasen, zwei Maulwurfshügel - und zwei Jäger, die es nun auch mal live erlebt habt, was heute mit passendem Equipment geht.

 

Hätte natürlich gerne mal wieder so ein süßes Kitz-im-Gras-Foto präsentiert, aber irgendwie ist es in unserer Region entweder noch zu früh oder die Rehe flüchten auch vor Corona. Immerhin aber auch beruhigend, dass der Mäher anschließend weiß, woran er ist.


  • General Cutter gefällt das

#36 Waidmann

Waidmann
  • 20 Beiträge
  • OrtNiederrhein
  • DJI Phantom 4 Pro
    Wärmebild: Flir Boson 320 <40 mK, 4,3 mm

Geschrieben 13. Mai 2020 - 16:29

Wir stehen heute bei 8 geretteten Kitzen und einem übersehenen  :(

 

Nach 8.30 Uhr war kaum noch eine sichere Detektion möglich und so haben wir ein Kitz übersehen. Soeben kam das Bild vom Bauern... sah nicht gut aus. 

 

Wir haben aktuell ein Problem mit der Drohne, das vermutlich auf die Litchi Software zurück geht. Die Fernbedienung verliert regelmäßig die Verbindung zur Drohne und der Programmflug wird unterbrochen. Wir können dann zwar noch manuell auf der geplanten Route weiterfliegen, aber das ist ja nicht im Sinne des Erfinders. Jedenfalls kostet das uns enorm viel Zeit, die uns dann nach hinten heraus fehlt. Zudem macht die Drohne nach dem Einschalten und Initialisieren merkwürdige Geräusche. Hört sich an wie eine kratzender Lautsprecher.... Hat hier jemand einen Tipp, in welchem Fred ich mal unser Problem schildere? 



#37 el Kopto

el Kopto
  • 3.461 Beiträge

Geschrieben 13. Mai 2020 - 17:06

Vielleicht kurz an dieser Stelle was dazu, ausgiebiger sollte das Thema dann aber ggf. in einem der DJI Unterforen diskutiert werden:

Was die Verbindung angeht: Habt ihr mal geprüft, ob alle anderen, unnötigen 2,4 GHz Funkereien in der Nähe der Steuerung deaktiviert sind? Wenn in der Nähe (oder am Tablet selbst) bei einem Smartphone / Smartwatch etc. WLan (oder auch Bluetooth) aktiviert ist oder gar ein Hotspot aktiviert wurde, kann das schon mal ziemlich auf die Verbindung hauen. Am besten, alles andere in den Flugmodus, sofern nicht unbedingt benötigt. Sofern Hotspots nötig sind: Bei manchen Smartphones kann man die auch auf 5 GHz beschränken. Das stört dann nicht die Fernsteuerung (eventuell aber eure analoge 5,8 GHz Video-Strecke je nach genutzten Kanälen). Internet-Zugang lässt sich ggf. auch von einem auf ein anderes Device via Bluetooth Tethering übermitteln. Ist dann zwar langsamer und auch immer noch 2,4 GHz, stört aber schon weniger.

 

Was mir nicht klar ist, warum der "Programmflug" unterbrochen wird. Wurde dieser nicht als eine komplette Mission zur Drohne hochgeladen? Dann lässt sich konfigurieren, dass die Drohne die Mission auch fortsetzt, wenn die Steuer-Verbindung kurzzeitig unterbrochen ist. Das ist dann allerdings trotzdem nicht gerade toll, denn grundsätzlich sollte man natürlich immer die Kontrolle behalten.


  • Waidmann gefällt das

#38 Waidmann

Waidmann
  • 20 Beiträge
  • OrtNiederrhein
  • DJI Phantom 4 Pro
    Wärmebild: Flir Boson 320 <40 mK, 4,3 mm

Geschrieben 13. Mai 2020 - 18:08

Vielleicht kurz an dieser Stelle was dazu, ausgiebiger sollte das Thema dann aber ggf. in einem der DJI Unterforen diskutiert werden:

Was die Verbindung angeht: Habt ihr mal geprüft, ob alle anderen, unnötigen 2,4 GHz Funkereien in der Nähe der Steuerung deaktiviert sind? Wenn in der Nähe (oder am Tablet selbst) bei einem Smartphone / Smartwatch etc. WLan (oder auch Bluetooth) aktiviert ist oder gar ein Hotspot aktiviert wurde, kann das schon mal ziemlich auf die Verbindung hauen. Am besten, alles andere in den Flugmodus, sofern nicht unbedingt benötigt. Sofern Hotspots nötig sind: Bei manchen Smartphones kann man die auch auf 5 GHz beschränken. Das stört dann nicht die Fernsteuerung (eventuell aber eure analoge 5,8 GHz Video-Strecke je nach genutzten Kanälen). Internet-Zugang lässt sich ggf. auch von einem auf ein anderes Device via Bluetooth Tethering übermitteln. Ist dann zwar langsamer und auch immer noch 2,4 GHz, stört aber schon weniger.

 

Was mir nicht klar ist, warum der "Programmflug" unterbrochen wird. Wurde dieser nicht als eine komplette Mission zur Drohne hochgeladen? Dann lässt sich konfigurieren, dass die Drohne die Mission auch fortsetzt, wenn die Steuer-Verbindung kurzzeitig unterbrochen ist. Das ist dann allerdings trotzdem nicht gerade toll, denn grundsätzlich sollte man natürlich immer die Kontrolle behalten.

 

Besten Dank für die Tipps, ich werde das mal ausprobieren...

 

Die Mission ist weiterhin in der Drohne vorhanden. Wir können sie manuel mit den Steuerungshebeln weiterfliegen. Allerdings ist die Verbindung zum iPad unterbrochen. Das führt dazu, dass die Drohne erst einmal stoppt...

Ich werde aber mal einen Fred im Unterforum eröffnen, damit das hier nicht off Topic wird ;)
 



#39 Waidmann

Waidmann
  • 20 Beiträge
  • OrtNiederrhein
  • DJI Phantom 4 Pro
    Wärmebild: Flir Boson 320 <40 mK, 4,3 mm

Geschrieben 15. Mai 2020 - 18:28

Sehr schön - dann könnt ihr jetzt vielleicht schon genaueres zur Flugzeit mit einem Akku sagen und welche Fläche ihr in dem üblichen Zeitfenster zwischen Morgengrauen und ca. 1h nach Sonnenaufgang schafft.

... heute sind wir um 5.00 Uhr gestartet und haben mit 2 Akkus und 30 % vom dritten Akku etwa 7 ha abgesucht. In den Flächen lagen 4 Kitze, die wir aber recht zügig aufsammeln konnten (7 Helfer in den Flächen) und nicht allzu lange Hovern mussten. Um 6.30 Uhr waren wir mit diesen Flächen fertig und mussten dann zu den nächsten 7 ha fahren. Das hat leider viel Zeit gekostet, so dass wir erst gegen 7.20 Uhr mit der nächsten Fläche von 1,5 ha weitermachen konnten. Die Detektion wurde schon richtig schwierig und ab 7.30 Uhr hatte die Sonne schon soviel Kraft, dass wir nicht mehr zuverlässig spotten konnten! Auf den Flächen stand teilweise Hüfthohes Reihgrass, dass sich so schnell erwärmte, dass nichts mehr ging.

 

Da wir viele Helfer waren, sind wir die letzten 5,5 Hektar mit einer Menschenkette abgelaufen! Danach war jeder fertig mit Schönschreiben und wir haben - so befürchte ich - das ein oder andere Kitz übersehen... Die Fläche war jedenfalls voller Liegestellen und ein echter Rehwildhotspot!

 

Stand heute haben wir 14 Rehkitze gefunden und gesichert. 1 Rehkitz haben wir übersehen und das ist dann auch dem Mähwerk zum Opfer gefallen. Und 2 weitere Rehkitze sind heute nach unserer Suche und vor dem Mähen in die Wiese gelaufen und auch unter das Mähwerk geraten. Wir hatten die Kitze zwar detektiert, aber nicht gesichert, da sie in einer angrenzenden Pferdekoppel lagen und uns daher sicher schienen. Nach unserem Einsatz und vor dem Mähen haben sie sich aber in die Mahdweide verlagert. Ob die Ricke sie weggerufen hat oder warum auch immer... es wird ein Rätsel bleiben.

 

Zwei der heute gesicherten Kitze wurden von der Ricke aus den Kartons befreit. Das hat uns sehr überrascht. Damit hätten wir nicht gerechnet. Die Beiden sind aber nicht untergemäht worden und haben es überstanden :)


  • WiSi-Testpilot gefällt das

#40 WiSi-Testpilot

WiSi-Testpilot
  • 1.359 Beiträge
  • Ortwestliches Münsterland
  • Kopter mit N3 & A3,
    Videoübertragung: LB2 mit CrystalSky & Connex.
    Kameras: Gopro H3+, Sony RX0,
    Sony A 6000 (NIR, Vis & UV),
    Flir Vue Pro R 640 (LWIR),
    Connex ProSight (NIR)

Geschrieben 16. Mai 2020 - 08:43

Waidmann, danke für deine Berichte. Das ist ja eine ziemlich nervenaufreibende Sache. Weiterhin viel Erfolg dabei.
Viele Grüße,
Wilhelm

#41 Waidmann

Waidmann
  • 20 Beiträge
  • OrtNiederrhein
  • DJI Phantom 4 Pro
    Wärmebild: Flir Boson 320 <40 mK, 4,3 mm

Geschrieben 22. Mai 2020 - 17:38

Hallo Zusammen,

 

heute noch mal ein Update: Wir sind weiterhin täglich im Einsatz und aktuell bei 28 geretteten Kitzen. Leider haben wir 5 nicht retten können, weil wir sie übersehen / nicht gefunden haben oder sie zwischen Einsatz und Mahd wieder in die Wiese zurück gelaufen sind. Inzwischen sind doch einige Kitze bereits groß genug zum Flüchten! Diese können wir nur aus den Wiesen vertreiben und hoffen, dass sie nicht zu schnell wieder zurückkehren.

 

Die Saison ist noch lang und wir bleiben dran....


  • WiSi-Testpilot, Buri, RainerD und 2 anderen gefällt das

#42 Waidmann

Waidmann
  • 20 Beiträge
  • OrtNiederrhein
  • DJI Phantom 4 Pro
    Wärmebild: Flir Boson 320 <40 mK, 4,3 mm

Geschrieben 08. Juni 2020 - 15:05

Hallo Zusammen,

 

die Saison nähert sich dem Ende, daher eine weitere Zwischenbilanz:

 

Vor Pfingsten ist uns die Drohne verreckt. Zunächst verlor sie immer wieder die Satellieten und wollte letztendlich nicht mehr starten. Wir haben aber von unserem Händler ein Ersatzgerät zur Verfügung gestellt bekommen, so dass wir die Saison noch zuende fliegen können. Ein toller Service!

 

In den letzten Tagen wurde witterungsbedingt nicht gemäht, was uns eine schöne Atempause beschert hat. Viel erwartet uns aber ohnehin nicht mehr, da die meisten Flächen auch bereits mit dem 2. Schnitt durch sind. Die meisten Kitze sind inzwischen auch gut auf den Beinen, d.h. sie haben den Fluchtinstinkt ausgeprägt. Es geht also darum, sie aus den Flächen zu treiben und an der Rückkehr zu hindern. Was sich bisher bewährt hat, sind Vergrämungsmaßnahmen mit Tüten und viel Unruhe. Je mehr Helfer durch die Wiese stapfen, umso besser. Wenn genügend Unruhe in die Wiese gebracht wird, bleiben sie auch lange genug fern.

 

Insgesamt sind wir inzwischen bei 52 Kitzen! Damit hätten wir in unserer ersten Saison nicht gerechnet.

 

Letze Woche kam noch ein eher unschöner Auftrag hinzu. Wir wurden gebeten, ein verwaistes Kitz aufzuspüren. Die Ricke wurde von einem Auto tot gefahren. Der Landwirt und der Revierjäger wussten, dass die Ricke führend war und baten um den Einsatz. Wir haben das Kitz auch gefunden und einfangen können. In Abspräche mit dem Revierinhaber wird es jetzt bei einer Landwirtin aus unserem Team aufgepäppelt, um dann wieder ausgewildert zu werden.

Eine Auffangstation war zwar nie vorgesehen und ist sicherlich auch kritisch zu betrachten. Wir haben aber glücklicherweise entsprechende Fachleute in unseren Reihen, die die fachliche Expertise dafür besitzen und das hinbekommen. Es wird jedoch eine Ausnahme bleiben!

Grundsätzlich gilt: Ein Rehkitz gehört in die Natur und nicht in den heimischen Garten! Wer ein Rehkitz mitnimmt, macht sich der Jagdwilderei strafbar!!!

Nur wenn der Auftrag vom Jagdpächter (Revierinhaber) ausdrücklich erteilt wird, liegt keine Wilderei vor! Ein Rehkitz groß zu ziehen, ist sehr sehr schwierig. Man muss genau wissen, was man da tut! Wer keine Ahnung von der Materie hat, kann es besser dem Fuchs überlassen, da es ansonsten qualvoll verhungern wird. Also bitte nicht nachahmen, wenn man sich nicht genau auskennt!


  • WiSi-Testpilot gefällt das

#43 Günther J.

Günther J.
  • 513 Beiträge
  • OrtWedel
  • Phantom 4 Pro
    SC10 Team Associated
    iPad Air 3 + iPhone XR
    Canon XF300 + EOS 6D
    GoPro 4,5

Geschrieben 08. Juni 2020 - 15:38

Tolle Bilanz. Hut ab.



#44 Langob

Langob
  • 233 Beiträge

Geschrieben 08. Juni 2020 - 15:55

Ich hab als junger Bursche eines mit einem abgemähten Bein aufgezogen. Nur das Auswildern hat nicht funktioniert, ist immer wieder zurück gekommen. Und in der Brunftzeit ist es, ein Bock, richtig aggressiv geworden und hat die Nachbarin sogar etwas verletzt. Das war dann das Todesurteil...

#45 el Kopto

el Kopto
  • 3.461 Beiträge

Geschrieben 21. Juni 2020 - 17:11

So, nachdem sich nun im Norden endlich ein genügend großes Schönwetterfenster zum Trocknen des Heus auftat, war dieses Wochenende Hochbetrieb. Da dürften wohl viele noch mal früh auf den Beinen gewesen sein, um 04:30 am Wiesenrand zu stehen...

 

Meiner hat dafür gestern und heute noch mal 24 Hektar abgeflogen. Mit hochauflösender WB-Kamera und 45 Minuten Flugzeit pro Akku ist das zwar auch immer noch kein Kinderspiel, aber schon weitgehend Routine geworden. Der Jäger, der heute mit von der Partie war, berichtete von Erfahrungen bei einem anderen Landwirt, wo nur ein Kopter der Art H520 + CGOET bzw. Mavic Enterprise zum Einsatz kam. Muss wohl jeder mal probiert haben, um einzusehen, dass man damit keine vernünftige Flächenleistung schafft und die Gefahr, etwas zu übersehen deutlich höher ist...

 

Leider hat es auch dieses Wochenende wieder nicht mit dem obligatorischen Kitzfoto geklappt und wird diese Saison wohl auch nichts mehr. Inzwischen sind die Bambis zumindest auf den von uns abgesuchten Wiesen alle schon auf den Beinen und mit "Mutti" unterwegs.

Dafür aber jede Menge anderes Getier, wie z.B. Hasen, Fasane (z.T. ganze Familien auf einem Haufen) oder eben schon fluchtfähige / erwachsene Rehe.

Ein paar dieser "false positives":


Bearbeitet von el Kopto, 21. Juni 2020 - 17:16.

  • WiSi-Testpilot und Trabireiter gefällt das





Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: rehkitzrettung, rehkitzsuche, wärmebild

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0