Zum Inhalt wechseln


Foto

Kopter-Filmer für Waldzustandsdoku 2020 gesucht


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
58 Antworten in diesem Thema

#46 el Kopto

el Kopto
  • 3.250 Beiträge
  • OrtNorddeutschland
  • Hexa / Matrice 100 hybrid mod / Jordana Endurance mit N3 + LB2 + PulseKraft PWM Erweiterung, H920 Retrofit mit HyraCom BVLOS Steuersystem

Geschrieben 03. Dezember 2019 - 23:49

Praktisch tut kaum einer was..und das geht mir extrem auf den Sa...k
Ich kanns nicht mehr hören, erinnert mich an Ende 70´iger bis 1989-1993. Waldsterben war ein Katastrophenthema, Ozonloch, Atommüll, Meeresspiegel etc etc..
KEINER der Apokalytischen Vorhersagen ist nur ansatztweise eingetreten!

 

Zu vielen der von Dir aufgezählten Punkte ist durchaus einiges gemacht worden, zum Thema Ozonloch sogar ganz massiv. Ob es allein deswegen zur Apokalypse gekommen wäre, weiß ich nicht, aber diesbezüglich hat die Menschheit zum Glück noch rechtzeitig die Kurve gekriegt. Bitte informiere Dich erst mal genauer, bevor Du hier weiterhin Dinge so verdrehst.


  • kopp-ter gefällt das

#47 n.-perry

n.-perry
  • 538 Beiträge
  • OrtBuchen / Odenwald
  • Yuneec Typhoon H pro

Geschrieben 04. Dezember 2019 - 00:11

Fürs Waldsterben war der saure Regen hauptverantortlich --->Gegenmaßnahme, Bleifreibenzin.

Für das Ozonloch ist hauptsächlich FCKW, unter anderen Halon verantwortlich. Halon darf nicht mehr hergestellt werden (nur noch recycling).


  • kopp-ter gefällt das

#48 Efoto

Efoto
  • 56 Beiträge

Geschrieben 04. Dezember 2019 - 10:16

Wolfgang,
sicherlich richtig....R22 und R44a (FCKW haltiges Kältemittel) wird aber noch oft auf der Welt genutzt und ist nicht gänzlich verschwunden.
Bleifrei gab es ab etwa 1983, die "Horror-Vorhersagen" für den Wald aber sogar noch 1992!!
Gegenmaßnahme waren zunächst (und sind es noch!) Kalken der Wälder!

Die richtigen Maßnahmen (Bleifrei/neue Kältemittel) waren es garantiert und sind auch extrem nötig gewesen, keine Frage.
Die Problematik liegt hier aber auf ganz anderer Ebene.
Einen Klimawandel gab es seit Beginn der Erde, daran werden wir rein GAR nix ändern können.
Eine Erderwärmung welche rein durch den Menschen verursacht wird bleibt nachzuweisen. Es gibt logische Kettenreaktionen..kein Frage, aber immernoch nicht kann nur ein Wissneschaftler faktisch nachweisen das 0,02% mehr Co2 gerechnet auf die gesamte Erde, eine Erwärmung um die vorhergesagten 1-3C° zur Folge haben!!
Was ist mit den anderen Gasen welche einen Treibhauseffekt haben? Was ist zb. mit dem einfachen Wasserdampf??
Komisch...darüber redet keine Sau!
Denn für den Treibhauseffekt ist Co2 nur zu einem extrem geringen Teil verantwortlich. Allein die Tatsache das der Mensch direkt Co2 Produziert läßt die Hysteriker aufheulen und die Regierungen sich die Finger reiben um mit dieser Panik Geld zu verdienen. Sonst nix....
Das diese These woh leider stimmt, zeigen doch die komplett unsinnigen und unkoordinierten Gesetze und Steuern welche zb. die BRD fast täglich beschließt.
Das sagen sogar schon einige Aktivisten der Klimaschützer!
So long... 

 



#49 Günther J.

Günther J.
  • 178 Beiträge
  • OrtWedel
  • Phantom 4 Pro
    iPad Air 3 + iPhone XR
    Canon XF300 + EOS 6D
    GoPro 4,5

Geschrieben 04. Dezember 2019 - 11:10

@Michael

Da hast du unwiderlegbar recht, wenn du sagst, dass wir NIX daran ändern können, was in der Vergangenheit lag. Du hast auch zweifellos recht, dass der Treibhauseffekt nur dem CO2 zuzuschreiben ist. Es gibt noch einige andere Gase, stimmt. Zum Beispiel der von dir angesprochene Wasserdampf. Nur, woher kommt der? Richtig, durch Verdampfung von Wasser. Und je wärmer die Meere, desto mehr Wasserdampf. Ein Teufelskreis. Ein weiteres Gas, welches zum Treibhauseffekt beiträgt, ist Methan. Selbst du wirst nicht bestreiten können, dass der Mensch dafür verantwortlich ist, aus welchen Gründen auch immer, dass die Methankonzentration in der Atmosphäre exponentiell ansteigt. 
Und dass Politiker oder Staaten für die Gesetze verantwortlich sind, ist auch nur ein Gerücht. Zu, ich schätze mal, 80% zeichnen dafür Lobbyisten der großen Konzerne verantwortlich, denen die ganze Thematik, mit Verlaub, am Arsch vorbeigeht. Und das sagen nicht nur einige Aktivisten, sondern auch (höchstwahrscheinlich) du und ich. 

„Das sollte man aber den Profis überlassen“. 😂 **lach** **gröhl** **bauchhalten**

 


  • kopp-ter gefällt das

#50 General Cutter

General Cutter
  • 265 Beiträge
  • DJI Phantom 4 Pro (+)
    DJI Mavic 2 Pro
    DJI Mavic 2 Zoom
    DJI Mavic Pro (Platinum)
    DJI Mavic Air
    DJI Mavic Mini
    DJI Spark
    Yuneec H520 mit CGO-ET

Geschrieben 04. Dezember 2019 - 11:15

Wer denkt dass der Mensch resp sein Verhalten keinen Einfluss auf das Klima hat dem kann definitiv nicht mehr geholfen werden. Um zu sehen und zu begreifen wie sich die Welt und speziell das Klima gerade in den letzten 150 Jahren verändert hat muss man auch kein Wissenschaftler sein, dafür reicht gesunder Menschenverstand und ein gewisses Mass an Intelligenz. Wie man an der ganzen Misere etwas ändern kann, vor allem nachhaltig, ist ein ganz anderes Thema. 


  • kopp-ter gefällt das

#51 Efoto

Efoto
  • 56 Beiträge

Geschrieben 04. Dezember 2019 - 12:02

Wer denkt dass der Mensch resp sein Verhalten keinen Einfluss auf das Klima hat dem kann definitiv nicht mehr geholfen werden. Um zu sehen und zu begreifen wie sich die Welt und speziell das Klima gerade in den letzten 150 Jahren verändert hat muss man auch kein Wissenschaftler sein, dafür reicht gesunder Menschenverstand und ein gewisses Mass an Intelligenz. Wie man an der ganzen Misere etwas ändern kann, vor allem nachhaltig, ist ein ganz anderes Thema. 

Das Predigen die Klimajünger rauf und runter.....dummerweise fehlen da aber immernoch die Fakten und Beweise!
Es geht nicht um Umweltverschmutzung, es geht ums Klima!

Leider gibt es zuviele wiedersprüchliche Dinge um das so alles pauschal zu behaupten.
Am Nordpol schmilzt das Eis am Südpol wächst es ...HÄ nanu?
Amazonas wird abgeholzt (extrem schlecht!!) aber in Europa gibt es seit 30 Jahren einen massiven Zuwachs von Pflanzen.
Beides beweist die NASA seit Jahren, aber das will keiner hören.... ;)

@Günther,
ich gebe Dir 100% recht  was Du sagst.....die Regierungen sind nur die Handlanger der geldgeilen Großindustrie.
ABER, wovon lebt die Großindustrie? ...richtig, durch uns Verbraucher.
Und solange wir jeden noch so großen Scheiß aus China oder sonst wo auf der Welt kaufen welcher nach 2 Wochen eh im Müll landet, wird sich daran auch nix ändern.
Zum Thema Wasserdampf, blöd nur das dieser auch viel mehr Wolkenbildung verursacht (bzw. die Luftfeuchtigkeit) und somit auch den Wärmeeintrag aif die Erde deutlich verringert.
Dazu gibt es sogar Ideen um mehr Wolken künstlich zu produzieren.
So, und wieder sind wir bei Wiedersprüchen ....
Sogar ein Anstieg der Weltmeere würde Millionen qKm mehr Verdunstungsflächen produzieren, was wieder mehr Wolken und somit weniger Sonnen/Wärme auf die Erde zur Folge hätte.
Und genau so reguliert sich das Klima im Kreislauf seit Millionen Jahren auf diesem Planeten.
Auch das können halbwegs intelligente Menschen nachvollziehen :)

Aber zurück..... das die Regierungen (mindesten unsere) keinerlei Interess em Klimaschutz hat zeigt alleine der Umgang mit der E-Mobilität.
Ich glaube es kann nun langsam jeder wissen wie Umweltschädlich die E-Autos in Herstellung UND Betrieb sind (brauchen ja massig Strom)
Es werden Gigwatt an Strom benötig welche wie auch in 20 Jahren nicht mit alternativen Lösungen liefern können.
In der Zwischenzeit bauen alle Länder um die BRD weiter Atomkraftwerke und Kohlekraftwerke.
Ergebniss wird sein das wir selbst nicht mehr genung Strom haben und diesen teuer einkaufen müssen. 29Ct/KwH (was heute schon der teuerste Preis Weltweit ist) wird bei uns dann in 2-3 Jahren schon Geschichte sein.
40-70Ct werden es werden müssen.....( was für eine 4 Köpfige Familie etwa dann 500.- € Stromkosten / Monat (!) bedeuten wird.)
Mit der Nutzung von E-Autos verlagern wir nur extrem die Umweltvesrchmutzung in andere Länder, wo es nichtmal ansatztweise so strenge Umweltvorschriften gibt wie in der BRD.
Und ändern...ja ändern am Klima....wird es REIN GAR NIX ....sogar das Gegenteil wird der fall sein. :(



 



#52 General Cutter

General Cutter
  • 265 Beiträge
  • DJI Phantom 4 Pro (+)
    DJI Mavic 2 Pro
    DJI Mavic 2 Zoom
    DJI Mavic Pro (Platinum)
    DJI Mavic Air
    DJI Mavic Mini
    DJI Spark
    Yuneec H520 mit CGO-ET

Geschrieben 04. Dezember 2019 - 12:16

Es geht nicht um Umweltverschmutzung, es geht ums Klima!

Ach so... OMG. Das ändert natürlich alles. Und du denkst tatsächlich dass das eine keine Auswirkungen auf das andere hat. Der war gut...  :D

 

Wie gesagt, wer den Zusammenhang nicht sieht resp eher nicht versteht dem ist nicht zu helfen. Und da kann man erfahrungsgemäss soviel argumentieren wie man will.

 

P.S. Ich fahre auch SUV, fliege um die halbe Welt in den Urlaub und will nicht auf Fleisch verzichten. Und ich finde Greta doof. Das hindert mich aber nicht daran mir gewisse Gedanken zu machen.



#53 Günther J.

Günther J.
  • 178 Beiträge
  • OrtWedel
  • Phantom 4 Pro
    iPad Air 3 + iPhone XR
    Canon XF300 + EOS 6D
    GoPro 4,5

Geschrieben 04. Dezember 2019 - 12:58

Bevor der Thread hier geschlossen wird, möchte ich zum letzten Mal, ganz selbstkritisch, meinen Senf dazugeben. Kopp-ter hat uns doch nur gebeten, im nächsten Jahr ein paar Wälder abzufliegen. Vielleicht war es auch ein Fehler, dass er eine so ausführliche Begründung angegeben hat. 
@alle Skeptiker und Zweifler: was ist so schlimm daran, mal über einen Wald in zu definierender Höhe und Art und Weise zu fliegen. Ohne den ganzen Kram mit Genehmigungen und so weiter. Es gibt genug Wälder außerhalb von Naturschutzgebieten. Wir fliegen doch alle gerne. Und danach stellt ihr Kopp-ter die Aufnahmen zur Verfügung. Soll er doch sehen, was er damit anfängt. Dann sparen wir uns die ganze Diskussion hier.

 

Ich bin raus


  • Jens Wildner, General Cutter und kopp-ter gefällt das

#54 Efoto

Efoto
  • 56 Beiträge

Geschrieben 04. Dezember 2019 - 22:47

Ach so... OMG. Das ändert natürlich alles. Und du denkst tatsächlich dass das eine keine Auswirkungen auf das andere hat. Der war gut...  :D

 

Wie gesagt, wer den Zusammenhang nicht sieht resp eher nicht versteht dem ist nicht zu helfen. Und da kann man erfahrungsgemäss soviel argumentieren wie man will.

 

P.S. Ich fahre auch SUV, fliege um die halbe Welt in den Urlaub und will nicht auf Fleisch verzichten. Und ich finde Greta doof. Das hindert mich aber nicht daran mir gewisse Gedanken zu machen.

Und wo genau habe ich geschrieben das ich das alles nicht mache?
 


@alle Skeptiker und Zweifler: was ist so schlimm daran, mal über einen Wald in zu definierender Höhe und Art und Weise zu fliegen. Ohne den ganzen Kram mit Genehmigungen und so weiter. Es gibt genug Wälder außerhalb von Naturschutzgebieten. Wir fliegen doch alle gerne. Und danach stellt ihr Kopp-ter die Aufnahmen zur Verfügung. Soll er doch sehen, was er damit anfängt. Dann sparen wir uns die ganze Diskussion hier.

 

Ich bin raus

Dann solte aber keiner mit dem Auto zur Waldkannte Fahren etc etc um diesen durch Autos geschädigten Wald  zu Filmen :P
Mal sehen wer das macht....ansonsten wären wir ja alle Heuchler, oder? ;)


Bearbeitet von Efoto, 04. Dezember 2019 - 22:47.


#55 kopp-ter

kopp-ter
  • 266 Beiträge
  • OrtLeopoldshöhe
  • Mavic Pro 1

Geschrieben 06. Dezember 2019 - 08:30

Zur Abwechslung mal eine gute Nachricht in unserem Zusammenhang: gerade junge, nachwachsende Wälder gehören zu den effektivsten Möglichkeiten, Kohlenstoff zu binden. Sie zählen damit auf der Liste der sog. Kohlenstoffsenken zu den Spitzenreitern. 

 

https://www.forstpra...enden-waeldern/



#56 DanielH

DanielH
  • 49 Beiträge
  • OrtHamburg
  • DJI Mavic Mini, DJI Flamewheel F450, Parrot Bebop 1, E-Flite Convergence, Extreme-Q 250, Rodeo 110, Horizon Nano-QX, div. Flächenflieger, Taranis X9D plus, Spektrum DX4e, Graupner MX12 35 MHz

Geschrieben Gestern, 15:44

Zurück vom Welt-retten per Tastatur zum Welt-retten per Filmdoku ! :)

Trotz meiner kritischen Worte vor ein paar Tagen finde ich die Idee von kopp-ter an sich nicht schlecht. Allerdings wird jeder, der mal unter diesem Link schaut, feststellen, dass fast alle Wälder in Deutschland irgendeine Art von Schutzgebiet sind, in dem nicht geflogen werden darf, da seinerzeit sowohl Modellflug- wie auch UAV-Verbände komplett geschlafen hatten, so dass Herr Dobrindt errreichen konnte, dass laut LuftVO Natura2000-Schutzgebiete ebenfalls nicht überflogen werden dürfen. (Ein Schelm, wer hier böses denkt :)) Wers nicht glaubt, kann gerne in der LuftVO nachlesen. Damit wird zumindestens im Hamburger Umland für fast jede interessante Waldfläche eine Genehmigung erforderlich. Diese bekommt man nur, wenn es sehr gute Gründe für den Überflug gibt. Die von kopp-ter geplante Waldzustandsdoku könnte im Prinzip ein solcher, guter Grund sein. Aber nur, wenn er jetzt vielleicht doch mal mit etwas mehr Infos rüberkommt, in welchem Zusammenhang sein Projekt steht. Ist es nur ein Privatprojekt von ihm oder steckt ein Verein dahinter oder gar eine Hochschule ? Ich denke, wissenschaftliche Begleitung ist auch unabdingbar. Kurz: Es geht letztlich darum, dass das Ganze einen seriösen Eindruck auf die Behörden macht, die dann letztlich die Genehmigungen erteilen sollen. Und selbst wenn die Behörden im Prinzip das Projekt serös genug einstufen, um zu kooperieren, werden die Genehmigungen vermutlich nur Personen erteilt, die nachweislich Erfahrung mit professionellem Drohneneinsatz haben und auch entsprechende Kenntnisnachweise vorlegen können. Stefan alias "fingadar" wäre vielleicht so ein Kandidat. Aber z.B. ich als nur-Modellflieger mit Modellflug-Kenntnisnachweis (wenn auch mit 30 Jahren Erfahrung) wäre hier vermutlich schon mal raus. Und ich denke, dass das für viele hier im Forum gilt.

Im Übrigen glaube ich, dass Spektral- und Thermalbilder und die angesprochenen "Trockenstressindices" von Wäldern sehr wohl auch für den interessierten Laien spannend sein können, wenn sie in die Doku richtig eingebettet sind und fachlich fundiert erläutert werden.

 

Und um auf den Vorschlag von Günther J. einzugehen: Ohne Genehmigung und somit meistens ordnungswidrig zu fliegen ist hier, wo es um einen öffentlich zu zeigenden Film geht, m.E. eine ganz schlechte Idee. Darüberhinaus widerspricht er der Absicht von kopp-ter, nicht nur eine Naturdoku zu drehen, sondern auch die UAV-Flieger in ein besseres Licht in der Wahrnehmung durch die Öffentlichkeit zu rücken. Außerdem glaube ich, dass ein solches Projekt durchaus auch Feinde hätte, gegenüber denen man sich ja nicht unnötig angreifbar machen möchte.


Kopp-ter, Stefan ("fingadar"),

wie wäre es, wenn ihr euch zusammentätet, um euch als Doppelgestirn hier zusammen den Hut für das Projekt aufzusetzen ? Kopp-ter wäre dann eher für den filmisch-gestalterischen Aspekt sowie Statistiken verantwortlich und Stefan eher für die wissenschaftlich-technische sowie genehmigungsrechtliche Seite. Wer weiss, vielleicht könntet ihr zusammen sogar erreichen, dass man doch ausgewählte Personen aus der Hobbyflieger-Community bundesweit einbinden könnte, da es ja sonst schwierig werden würde, aus dem gesamten Bundesgebiet Luftaufnahmen zu bekommen. Hier wäre, wie schon von mir erwähnt, der seriöse Hintergrund wichtig, der es dann u.U. auch Hobbypiloten doch ermöglichen könnte, entsprechende Genehmigungen für Schutzgebietsüberflüge zu bekommen.


Bearbeitet von DanielH, Gestern, 16:04.

  • Bernd Q, alina und n.-perry gefällt das

#57 alina

alina
  • 97 Beiträge
  • Ort53xxx
  • CX 20
    Mavic 2 pro

Geschrieben Gestern, 17:18

Zurück vom Welt-retten per Tastatur zum Welt-retten per Filmdoku ! :)

Trotz meiner kritischen Worte vor ein paar Tagen finde ich die Idee von kopp-ter an sich nicht schlecht. Allerdings wird jeder, der mal unter diesem Link schaut, feststellen, dass fast alle Wälder in Deutschland irgendeine Art von Schutzgebiet sind, in dem nicht geflogen werden darf, da seinerzeit sowohl Modellflug- wie auch UAV-Verbände komplett geschlafen hatten, so dass Herr Dobrindt errreichen konnte, dass laut LuftVO Natura2000-Schutzgebiete ebenfalls nicht überflogen werden dürfen. (Ein Schelm, wer hier böses denkt :)) Wers nicht glaubt, kann gerne in der LuftVO nachlesen. Damit wird zumindestens im Hamburger Umland für fast..".

 

 

 

Ich kann den Beitrag von DanielH nur bestätigen! Ich komme aus der Region Eifel, ein Gebiet voller Wälder mit Landschaftsschutzgebieten, Naturschutzgebieten und dem Nationalpark Eifel. Ein Überfliegen dieser Schutzgebiete mit Drohnen  ist verboten. Der Nationalpark mit 110 Quadratkilometern ist besonders geschützt und absolut tabu für Drohnen. Es wird sehr komplex werden, hier Genehmigungen zu bekommen, da auch viel Privatwald in der Eifel ist, stehende Gewässer, Flüsse, Bäche, Quellgebiete in Waldgebieten , die fast alle gesschützt sind und oft im Wald liegen und das Überfliegen begrenzen. Zudem erlebe ich ich, dass  man hier eher ablehnend auf Drohnen reagiert.

Waldbeobachtung mit Drohnen gibt es hier; vereinzelt von Förstern und auch Privatwaldbesitzern.

 

Ich finde die Idee hier etwas positives mit Drohnren zu tun auch sehr gut, möchte allerdings mit meinem Kommentar nur darauf hinweisen, dass es mehr Zeit und  evtl. auch Ärger für Genehmigungen der Überflüge benötigt als das Fliegen selbt. Wer den Aufwand nicht scheut macht sicher eine tolle Drohnen - Promotion!

 



#58 Günther J.

Günther J.
  • 178 Beiträge
  • OrtWedel
  • Phantom 4 Pro
    iPad Air 3 + iPhone XR
    Canon XF300 + EOS 6D
    GoPro 4,5

Geschrieben Heute, 00:52

@ DanielH

Eigentlich bin ja hier raus, aber deine Aussage kann ich so nicht stehen lassen.

Wie kommst du dazu, mir zu unterstellen, ich hätte gesetzwidriges Fliegen vorgeschlagen? 

Weiterhin erzählst du, dass es im hamburger Umland meistens nur interessante Waldgebiete gibt, für die das Überfliegen einer Genehmigung bedarf. Woher weißt du das? Irgendwelche Belege dafür? Karten, aus denen das eindeutig hervorgeht? Antworten von Förstereien auf Anfragen?

Deine restlichen Vermutungen lasse ich einmal unkommentiert.


@alina

Schön, dass du bestätigen kannst, dass im hamburger Umland das Fliegen über die meisten Wälder ohne Genehmigung verboten ist. Dann seid ihr ja schon zwei.



#59 DanielH

DanielH
  • 49 Beiträge
  • OrtHamburg
  • DJI Mavic Mini, DJI Flamewheel F450, Parrot Bebop 1, E-Flite Convergence, Extreme-Q 250, Rodeo 110, Horizon Nano-QX, div. Flächenflieger, Taranis X9D plus, Spektrum DX4e, Graupner MX12 35 MHz

Geschrieben Heute, 08:32

@ DanielH

Eigentlich bin ja hier raus, aber deine Aussage kann ich so nicht stehen lassen.

Wie kommst du dazu, mir zu unterstellen, ich hätte gesetzwidriges Fliegen vorgeschlagen? 

Weiterhin erzählst du, dass es im hamburger Umland meistens nur interessante Waldgebiete gibt, für die das Überfliegen einer Genehmigung bedarf. Woher weißt du das? Irgendwelche Belege dafür? Karten, aus denen das eindeutig hervorgeht? Antworten von Förstereien auf Anfragen?

Deine restlichen Vermutungen lasse ich einmal unkommentiert.


@alina

Schön, dass du bestätigen kannst, dass im hamburger Umland das Fliegen über die meisten Wälder ohne Genehmigung verboten ist. Dann seid ihr ja schon zwei.

Oh sorry, dass das anscheinend so als persönlicher Angriff rüber kam. Ist von mir in der Tat etwas unglücklich formuliert. Ja, und natürlich hast Du recht, man braucht nicht für alle Überflüge von was-auch-immer eine Genehmigung, wenn der Kopter unter 5 Kg wiegt. Aber ich hatte Deine Aussage so verstanden, dass man sich doch um Genehmigungen nicht scheren solle, unabhängig davon, ob eine solche rechtlich eigentlich erforderlich wäre. Und das halte ich im Rahmen des von kopp-ter gepanten Projektes nach wie vor für keine gute Idee,

Aber ich bleibe dabei, dass es im hamburger Umland nicht viel Waldfläche gibt, die legal ohne Genehmigung befliegbar ist, Sachsenwald und Hahnheide sind z.B. sehr große und in der Doku m.E. unverzichtbare Waldflächen, die komplett Natura2000 bzw.sogar Naturschutzgebiet (Hahnheide) sind. Die Belege dafür habe ich übrigens mit dem Link in meinem gestrigen Beitrag bereits mitgeliefert. Einfach draufklicken und sich in Ruhe damit beschäftigen. Du musst die Anzeige der Natura2000-Gebiete dort im "Inhaltsbaum" erst mal aktivieren, indem Du auf das durchgestrichene Auge klickst. Standardmässig sind sie ausgeschaltet. Als große Waldfläche, die man eventuell ohne Genehmigung befliegen könnte, bliebe dann noch das große Waldgebiet zwischen Neugraben-Fischbek und Buchholz in der Nordheide. Auch ein paar kleinere Wälder gibt es wohl noch, die mir allerdings auf Google Maps eher wie "Holzäcker" aussehen, und somit einen eher geringen Wert für den Naturschutz haben.

Alina hat übrigens meine Aussage bezüglich Hamburg nicht bestätigt, sondern mir nur insofern zugestimmt, dass für sie die Situation in der Eifel ganz ähnlich aussieht bzw. u.U. sogar schlimmer. Denn im Gegensatz zur von Alina geschilderten Situation in der Eifel empfiinde ich Hamburg und Umland nicht als besonders "drohnenfeindlich". Eher glaube ich, dass man hier dem Thema gegenüber noch relativ aufgeschlossen ist. Und ich als Modell- und UAV-Hobbyflieger möchte, dass das auch so bleibt ! :)


Bearbeitet von DanielH, Heute, 09:26.

  • Bernd Q gefällt das




Besucher die dieses Thema lesen: 1

Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0