Zum Inhalt wechseln


Foto

Autonomes Fliegen kompatible RC-Systeme

fernsteuerung autonom crossfire graupner

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
5 Antworten in diesem Thema

#1 Bohnedikt

Bohnedikt
  • 3 Beiträge

Geschrieben 25. November 2019 - 09:27

Hi,

ich bin neu hier und auch leider allgemein auf dem Gebiet der Drohnen, also verzeiht mir bitte, wenn ich noch nicht so viel Ahnung habe (oder auch das falsche Unterforum nutzen sollte  :D). Ich fasse mal kurz den Kontext zusammen: Im Rahmen eines Forschungsprojekts an der Uni wurde eine hybride Drohne gebaut (Flächenflieger mit 4 Hubrotoren für VTOL), mit der es in Zukunft möglich sein soll, autonom zu fliegen. Im Moment wird die Drohne folgendermaßen betrieben: Pixhawk 4, Graupner MZ-18 HoTT Sender, Graupner GR-12 HoTT Empfänger

Jetzt soll in unserem Projekt die Möglichkeit geschaffen werden, autonome Flugmissionen planen und fliegen zu können, wobei wir (über Windows) QGroundControl oder MissionPlanner verwenden möchten. Da wir momentan keine Möglichkeit sehen das mit der vorhandenen Hardware umzusetzen (oder liegen wir da falsch?), haben wir die Idee das vorhandene System um einen TBS Crossfire zu erweitern. Dadurch hätten wir die Möglichkeit, das ganze mit dem Laptop zu koppeln und uns auch die Telemetriedaten und ggf. ein Live-Video anzeigen zu lassen (FPV nicht unbedingt nötig, aber wäre schon nice to have). Vor allem soll es aber möglich sein, dass wir eine Flugmission komplett über die Software planen und die Drohne sie selbstständig fliegt, wir im Notfall aber über die normale RC eingreifen können. Cool wäre, wenn man zusätzlich im Flug noch Missionsupdates senden kann.

Hat jemand Erfahrung in sowas und kann sagen, ob es funktionieren könnte? Sehe ich es richtig, dass wir dann als Empfänger auch den Crossfire nehmen müssten oder ginge das sogar mit dem vorhandenen von Graupner?

Hat jemand eine Idee, wie man es noch alternativ machen könnte (günstiger ist natürlich immer besser  ;D)

 

Ich bin für jede Hilfe dankbar! Nochmal sorry, falls ich etwas unwissend bin, aber wir haben uns im vierköpfigen Projektteam erst vor 3 Wochen zum ersten Mal mit dem Thema Drohnen beschäftigt. 



#2 RainerD

RainerD
  • 138 Beiträge
  • OrtBünde
  • verschiedene Eigenbauten mit Kakute F7 mini, Pixhawk und Pixfalcon

Geschrieben 25. November 2019 - 11:20

Hallo,

 

mit der vorhandenen Hardware ist das schon möglich. TBS Crossfire wird dazu nicht benötigt.

Im MissionPlanner kann man eine Mission vorplanen. Nach Überspielen der Mission auf die Pixhawk würde dann der Flieger automatsch die Mission abfliegen.

Mit einem zusätzlichen Radio-Telemetry Funk-Modul und einem Laptop kann man die Mission während des Fluges sogar noch ändern.

Möglich ist da vieles. Allerdings ist das reine autonome Fliegen in Deutschland nicht erlaubt.

 

Hier mal ein Link zum MissionPlanner http://ardupilot.org...n-planning.html

 

Gruß

Rainer


Bearbeitet von RainerD, 25. November 2019 - 11:24.


#3 Bohnedikt

Bohnedikt
  • 3 Beiträge

Geschrieben 25. November 2019 - 12:41

Schon mal danke für die Antwort. 

Nur als Info vorweg: es wird nichts im illegalen Rahmen geschehen. Es handelt sich um ein Forschungsprojekt an der Uni, womit hauptsächlich Regelungen der hybriden Drohne getestet werden sollen. Es ist ein semi-professioneller zertifizierter Drohnenpilot vorhanden, der per RC-Steuerung jederzeit eingreifen kann und wird und auch nur in Sichtweite auf dafür geeigneten Modellflugplätzen fliegt.

Seiner Meinung nach kommt man allerdings aktuell nicht um das Crossfire System rum, wenn man sich Telemetrie-Daten am Laptop ausgeben lassen, über Software (Mission Planner) die Missionen fliegen und updaten und mit der Steuerung eingreifen will.

Wie wäre das denn deiner Meinung nach noch möglich, z.B. mit welchen Funk-Modulen geht so etwas?



#4 fchansa

fchansa
  • 209 Beiträge
  • ... so Einige ...

Geschrieben 25. November 2019 - 13:08

Also eigentlich habt Ihr schon alles was Ihr braucht - zusätzlich zum RC Link (Graupner in Eurem Fall) braucht Ihr einen

Telemetrielink - entweder Crossfire (super Reichweite, RC+Telemetrie in einem, BT Anbindung) oder seperat

wie sowas hier:

 

https://de.banggood....ur_warehouse=CN

 

bzw. mit mehr Reichweite:

 

https://www.banggood...ur_warehouse=CN

(da ist man aber zusammen fast auf XFire Preisniveau)



#5 stxShadow

stxShadow
  • 220 Beiträge
  • OrtGütersloh
  • Cinecopter MK1 mit Gimbal
    Long Endurance Copter Eigenbau > 60 Min Flugzeit

Geschrieben 25. November 2019 - 16:11

Moin Moin,

 

ich habe beides im Einsatz. Crossfire an einem Pixhawk Cube und auf einem alten Copter noch einen 433 Mhz Telemetrie Link.

Beides hat seine vor und Nachteile. Crossfire punktet ganz klar bei der Reichweite. Allerdings nur, wenn man dem System auch entsprechend

Sendeleistung gibt (und das ist dann wieder nicht erlaubt). Ansonsten werden die Telemetrie Daten herunterpriorisiert und man bekommt auf MavLink (ich nehme

an, dass Ihr Mavlink nutzen wollt) von einzelnen Sensoren / Streams weniger oft Updates. Der reine Telemetrie Link funkt immer schön auf seinen 115 kBit wobei er

schon auf Sichtweite ab und an seine Probleme hat (auch hier immer -> ja man kann da mehr Sendeleistung einstellen ...... ist dann aber nur mit einer entsprechenden

Amateurfunk Lizenz (70 cm Band) erlaubt). Vorteil ist hier, dass man nicht erst wie bei Crossfire über Bluetooth gehen muss, sondern sich direkt per USB verbinden kann.

Da Bluetooth auch auf 2,4 GHz sendet, kann man sich mit seinem RC Sender da auch die Reichweite kaputt machen.

 

Fazit: Crossfire ist nice -> aber teuer und je nach Firmware auch fehleranfällig (Übertragung zum Rechner nur per Bluetooth). 433 Mhz ist meiner Meinung nach, wenn es nicht um die Reichweite geht der Weg der zu gehen ist -> und auch noch günstiger.

 

Viele Grüße

 

Jens

 

PS: Der ganze Spass funktioniert nur bei dem "grossen" Crossfire Modul. Das kleine hat keine entsprechenden Schnittstellen und Telemetrie geht dort nur auf den Sender.


  • Bohnedikt gefällt das

#6 Bohnedikt

Bohnedikt
  • 3 Beiträge

Geschrieben 28. November 2019 - 10:30

Danke für die super Antworten, jetzt bin ich schon um einiges schlauer  ;D

 

Ich habe mich nochmal ein bisschen eingelesen und umgesehen, ich denke für unsere Zwecke ist ein reiner Telemetrie Link ausreichend und der richtige Weg. 

Gibt es ungefähre Angaben in Metern, wie hoch die Reichweite jeweils ist? Dazu finde ich überall extrem unterschiedliche Angaben. Bei Crossfire lese öfter mal mehrere Kilometer, bei dem 433 MHz Link sprichst du von Sichtweite. Was bedeutet das bei dir? Unser UAV hat 2 m Spannweite, da ist Sichtweite mit Sicherheit höher als bei einem winzigen Kopter und "Sichtweite" ist auch nirgendwo klar definiert. 

 

Ich sage mal eine Reichweite von ca. 1 km wäre schon gut, damit man auch sicher sein kann, dass es bei Entfernungen darunter keine Verbindungsabbrüche gibt. 

Ich frage natürlich nach realistischen Reichweiten. Dass unter perfekten Bedingungen auch bei schwachen Funken physikalisch gesehen hohe Reichweiten möglich sind, ist mir schon klar..

 

Grüße







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: fernsteuerung, autonom, crossfire, graupner

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0