Zum Inhalt wechseln


Foto

Erfahrung DJI Reparaturservice

dji mavic mavic air drohne reparatur

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
36 Antworten in diesem Thema

#1 Philharmonie

Philharmonie
  • 26 Beiträge
  • Mavic air

Geschrieben 27. Oktober 2019 - 17:38

Hallo, wer weiß wie Seriös/kompetent der Reparaturservice von DJI ist bzw. Hat Erfahrungen?

Hintergrund: ich habe gerade eine sehr komische Erfahrung gemacht.
Der Motor hinten links meiner Mavic Air hat bei einem Sturz wohl einen Wellenschlag erlitten. Ergebnis: wenn ich die Welle drehe, hakt sie an einer Stelle, als ob sie über einen Widerstand muss. Ansonsten funktioniert alles einwandfrei. Erst habe ich überlegt, mir für knapp 20€ einen Ersatzarm zu bestellen und ihn selbst zu tauschen. Dann habe ich aber nach kurzer Recherche den Reparaturservice von DJI gefunden.
Das Ersatzteil - Motor mit Arm hinten links kostet dort 16€, zzgl. Arbeitszeit.
Meine Anfrage, wie lange der Austausch dauert bzw. Mit welchen Kosten ich insgesamt rechnen müsste wurde pauschal beantwortet: Zitat: "Leider ist es nicht möglich ohne Ihr Gerät genau zu begutachten, einen Kostenvoranschlag oder auch die mögliche Reparaturkosten oder die benötigte Arbeitszeit zu benennen. Unsere Techniker müssen es erst genau prüfen danach wird Ihnen einen Kostenvoranschlag gestellt."

Aufgrund der positiven Rezensionen im Netz habe ich dann meine Drohne an die im Reparaturprozess genannte Adresse in den Niederlanden geschickt.

Kurz danach kam die Nachricht Zitat: "Crash damage. Liquid damage. Aircraft & gimbal damaged. Battery damaged. According to the assessment made by our Engineering staff it has been discovered that this unit is Water Damaged. For safety and the proper functionality of the unit we advise a complete replacement."
Dazu ein close up Bild, siehe Anlage, bei dem es sich anscheinend um eine Feuchtigkeits-Indikator handelt.
Nun aber ein paar Fakten:
- meine Drohne hat bis auf den unrund laufenden Motor hinten links einwandfrei funktioniert. Weder Kamera noch Gimbale hatten irgendwelche Probleme
- Meine Drohne habe ich vor 18 Monaten damals neu, originalverpackt und eingeschweißt erworben. Niemand außer mir ist jemals damit geflogen. Niemals hatte sie Kontakt mit Wasser/Regen.
- Der angebliche beschädigte Akku liegt vor mir und erfreut sich bester Gesundheit. Aus Gewichtsgründen habe ich diesen gar nicht mitgeschickt sondern vorher entfernt

Was läuft da schief? Verwechseln die da versehentlich Drohnen? Ist der Wasserindikator - wenn es sich um einen solchen handelt - fehlerhaft? Sieht deren Diagnoseprozess so aus, dass zu allererst der Indikator gecheckt wird und dann eine vorformulierte Mail verschickt wird?
So schlecht kann eine solche Firma doch nicht arbeiten...

Ich würde mir jetzt meine Drohne zurückschicken lassen. Kostete dann insgesamt ca. 30€ Versand. Hoffe, die berechnen für eine offensichtlich nicht kompetent durchgeführte Diagnose nicht noch Geld.

Gibt es bei Euch Erfahrungen dazu?

- Hat jemand Erfahrung mit dem Tausch von einem Arm/Motor? Kann man das selbst bewerkstelligen?
- Wenn ja: Sind Bezugsquellen für Ersatzteile in eBay aus China vertauenswürdig? DJI scheint selbst keine Ersatzteile an Privatpersonen zu verkaufen. Andere Quellen für Teile?
- Wenn besser nicht selbst reparieren: Gibt es alternative, vertrauenswürdige Werkstätten?

Vielen Dank für eure Hinweise/Erfahrungen/TipsAngehängte Datei  dd4ee102-68ff-4328-8ad8-4d26761fc7d6.jpg   242,76K   2 Mal heruntergeladen

#2 wieselr

wieselr
  • 69 Beiträge
  • Phantom 4 pro v2.0

Geschrieben 27. Oktober 2019 - 18:06

Ich gehe mal davon aus, das dein Kopter sich beim DJI Kundendienst befindet.

In dieser Angelegenheit können wir "Foren Trolle" dir nicht wirklich helfen.

Mein Vorschlag, ruf morgen beim deutschen DJI Kundendienst Tel. 09771-177 3000 an und versuche das zu klären.

Möglicherweise haben die das Fehlerprotokoll aus dem Kopter ausgelesen. Dies ist eine Funktionskette.

 

Motor -> ESC -> Batterie 

 

Im Kopter sind mehrere Nässe Indikatoren (kleine runde Aufkleber). Wenn die nass oder feucht werden, verfärben diese sich rot.

Dies kann aber auch zu einem anderen Zeitpunkt geschehen sein.

Ob der Kopter vertauscht wurde, läst sich anhand der registrierten Ser. Nr. leicht überbrüfen.


Bearbeitet von wieselr, 27. Oktober 2019 - 19:11.


#3 Philharmonie

Philharmonie
  • 26 Beiträge
  • Mavic air

Geschrieben 27. Oktober 2019 - 20:36

Danke für die rasche Antwort. Ja, genau da befindet sich der Kopter.
Meine Frage zielte auf 2 Aspekte:
- Ist der DJI Service vertrauenswürdig, welche Erfahrungen haben andere? Gibt es Alternativen?
- könnte man die Reparatur selbst durchführen, woher bekommt man dann am besten die Teile?

#4 EmptySoft

EmptySoft
  • 30 Beiträge

Geschrieben 27. Oktober 2019 - 22:24

- Ist der DJI Service vertrauenswürdig, welche Erfahrungen haben andere? Gibt es Alternativen?
- könnte man die Reparatur selbst durchführen, woher bekommt man dann am besten die Teile?

Es gibt in den Foren viele positive Erfahrungen mit dem Support (mich eingeschlossen). Es arbeiten aber Menschen dort und ein Fehler kann immer passieren.

Ob Du es selber reparieren kannst, hängt von Deinen Fähigkeiten ab. Gibt ja einige Tutorials wie man die Air zerlegt.


  • Rusty gefällt das

#5 Motorradfahrer

Motorradfahrer
  • 107 Beiträge
  • Mavic Pro 1

Geschrieben 28. Oktober 2019 - 06:08

So etwas ist natürlich ärgerlich. Ich würde das Gespräch mit denen suchen und mir das am Telefon erklären lassen. Vielleicht haben die da etwas vertauscht oder mittels deren Diagnosegeräte doch mehr Schäden, als ürsprünglich angenommen, entdeckt.



#6 Philharmonie

Philharmonie
  • 26 Beiträge
  • Mavic air

Geschrieben 28. Oktober 2019 - 07:59

"... oder mittels deren Diagnosegeräte doch mehr Schäden, als ürsprünglich angenommen, entdeckt."
Oder Umsatzinteressen. Schließlich haben sie auch gleich ein sehr attraktives Angebot mit drangehängt. Zum Superschnäppchenpreis mit 15% Discount von von nur 747€ würden sie mir gleichmal eine Ersatzdrohne und eine Batterie zusenden. Da muss man ja gleich zuschlagen, bei so einem super Angebot...

#7 he2lmuth

he2lmuth
  • 97 Beiträge
  • OrtBerlin
  • DJI Mavic air

Geschrieben 28. Oktober 2019 - 08:25

So etwas hat hier noch niemand berichtet :(, der Kdd wurde immer sehr gelobt.



#8 AgentOrange

AgentOrange
  • 2 Beiträge
  • DJI Mavic 2 Pro

Geschrieben 28. Oktober 2019 - 20:28

Hallo Philharmonie,

 

mir erging es genauso wie dir, weswegen ich auf der Suche nach Gleichgesinnten bin: Mein Mavic 2 Pro, 8 Wochen jung, hatte vor ca. 2 Wochen über Nacht plötzlich ein Problem mit dem IMU. Die Fehlermeldung lautete "IMU kann keine Höhendaten emfpangen", aufgrunddessen der Kopter weder die Rotoren starten ließ, geschweige denn abhob. Deutete für mich auf ein Problem mit einem elektronischen Bauteil hin. Also sicher n Garantiefall.

Nach ein paar Mal hin- und hermailen mit dem holländischen DJI-Support erhielt ich eine Case-Nummer und durfte den Kopter einschicken.

 

Dort angekommen wurde er wie gewöhnlich inspiziert. Ich muss erwähnen, dass es der 3. oder 4. Fall ist, zu dem ich den Support in Anspruch nehme und immer sehr zufrieden war.

Nach 2 Tagen die Ernüchterung: der Support präsentiert mir einen Materialschaden (man kann ein angebrochenes Kunstoffteil erkennen) an einem der Füße in Verbindung mit der Ankündigung, dass ich den 1. 'Freischuss' des DJI Care Refresh in Höhe von 119 € nutzen können.

Kein Wort von einem IMU-Fehler oder irgedetwas anderem Logischen, das auf einen Garantiefehler zurückzuführen wäre. Stattdessen ein Schaden, der nicht (von mir bzw. an meiner Drohne) sein kann. Leider kann ich das Gegenteil nicht beweisen und musste in den sauren Apfel beißen. Habe bezahlt, in der Hoffnung, die Kiste so schnell wie möglich wiederzubekommen.

 

Tja, seit dem Eintreffen des Kopters bei DJI sind nun 17 Tage vergangen und nichts ist passiert. Ich bin stinksauer. Der wirklich nette Supportmitarbeiter informierte mich zwar auf Nachfrage, dass ein Materialengpass bestünde, ich aber bei Eintreffen des Materials priorisiert behandelt werde...

 

Ohne, dass ich Betrug beweisen könnte, hat das Ganze einen ganz üblen Beigeschmack. Wer also ebenfalls in so einer Bredouille steckt, sollte vorsichtig sein.

 

Viele Grüße

Sebi

 



#9 Philharmonie

Philharmonie
  • 26 Beiträge
  • Mavic air

Geschrieben 28. Oktober 2019 - 23:22

Hallo Sebi,
Danke für dein Feedback. Ich habe eben auch diesen Geigeschmack :-(
Nun habe ich denen meine Sicht der Dinge erläutert. Ich sehe 2 Möglichkeiten:
1. Sie stellen einen Fehler bei sich fest und korrigieren... dann kann noch alles gut werden
2. Sie bleiben bei ihrem Standpunkt... dann sollen sie mir meine Drohne zurückschicken und ich kümmere mich um den Rest... und ganz sicher um ein entsprechendes Feedback

#10 Motorradfahrer

Motorradfahrer
  • 107 Beiträge
  • Mavic Pro 1

Geschrieben 29. Oktober 2019 - 06:14

Gibt es nicht noch die Möglichkeit, den fiktiven Schaden mit dem Ereignisprotokoll zu vergleichen? Damit könnte man doch ersehen, ob die von DJI angezeigten Schäden überhaupt möglich sind!



#11 AgentOrange

AgentOrange
  • 2 Beiträge
  • DJI Mavic 2 Pro

Geschrieben 29. Oktober 2019 - 07:37

Gibt es nicht noch die Möglichkeit, den fiktiven Schaden mit dem Ereignisprotokoll zu vergleichen? Damit könnte man doch ersehen, ob die von DJI angezeigten Schäden überhaupt möglich sind!

 
Doch, das (Auslesen) würde schon gehen, aber ob es was bringt, ist die nächste Frage.
 
Denn a.) ist der Kopter dann zusätzliche 5-7 Tage weg und b.) können die doch alles behaupten, was angeblich gewesen ist: Auslesen und interpretieren können glaub nur sie. Ich kann das nicht.
Und c.) habe ich ja schon bezahlt.
Je mehr ich in meinem Fall darüber nachdenke, desto seltsamer wird es.
 
Einem Kumpel habe ich neulich davon erzählt, da meinte der nur lapidar: "Ja, dafür sind die in Holland bekannt..."
 
Das ist aber alles nichts Handfestes und basiert lediglich auf Empfindungen und Ungereimtheiten. Wenn sich aber noch mehrere Koptereigentümer hier melden, denen Ähnliches widerfahren ist, dann sind das alles keine Zufälle mehr, dann bekommt das alles langsam ein System. 
 

...und ganz sicher um ein entsprechendes Feedback

Da du ja nichts beweisen kannst, musst du in der Formulierung aber aufpassen, dass das nicht wie eine Rachebewertung rüberkommt.
Ich werde es genauso handhaben. Aber nutze nicht nur deren Feedbacksystem, sondern auch neutrale Plattformen. Sonst bekommt es keiner mit.

Bearbeitet von AgentOrange, 29. Oktober 2019 - 08:35.


#12 Philharmonie

Philharmonie
  • 26 Beiträge
  • Mavic air

Geschrieben 29. Oktober 2019 - 08:26

Ich warte ab. Habe meine Stellungnahme letzten Donnerstag an die Kollegen geschickt.
Was mich auf eine Verwechslung hoffen lässt, ist ja die Nummer mit der kaputten Batterie. Kann mir nicht richtig vorstellen, wie sie die Diagnose bewerkstelligt haben, wo doch die Batterie von mir gar nicht mitgeschickt wurde 🙄
Ich warte ab. Habe meine Stellungnahme letzten Donnerstag an die Kollegen geschickt.
Was mich auf eine Verwechslung hoffen lässt, ist ja die Nummer mit der kaputten Batterie. Kann mir nicht richtig vorstellen, wie sie die Diagnose bewerkstelligt haben, wo doch die Batterie von mir gar nicht mitgeschickt wurde 🙄

#13 Philharmonie

Philharmonie
  • 26 Beiträge
  • Mavic air

Geschrieben 31. Oktober 2019 - 16:49

Der DJI Reparaturservice hat sich gemeldet. Zitat "Ihr Fall wurde erneut geprüft. Es gibt Flüssigkeitsschäden, daher ist der Aufkleber im Inneren komplett rot. (Bild im Anhang)
Da laut unserer Kollegen hier ein Wasserschaden vorliegt, wurde ein neuen Akku mit angeboten. Natürlich steht es Ihnen frei dies abzulehnen."

Ohne Worte... ich will meine Drohne zurück...

#14 he2lmuth

he2lmuth
  • 97 Beiträge
  • OrtBerlin
  • DJI Mavic air

Geschrieben 31. Oktober 2019 - 17:13

Immerhin weiß ich jetzt das Flüssigkeitssensoren eingebaut sind. Nun wäre interessant ob die auch bei einem Flug im leichten Nieselregen oder bei hoher Luftfeuchtigkeit ansprechen.

Wenn die in Deinem Fall rot waren muss ja wohl Feuchtigkeit, woher auch immer, vorhanden gewesen sein.



#15 Philharmonie

Philharmonie
  • 26 Beiträge
  • Mavic air

Geschrieben 31. Oktober 2019 - 23:34

Mit den Sensoren ist schon krass. Meine Drohne ist nicht mit Wasser in Berührung gekommen. Und bis zum Crash flog und filmte sie einwandfrei. Danach lief ein Motor wegen eines Welkenschlages durch den Sturz unrund.
Und die sagen mir, das es einen Wasserschaden gab und es somit ein wirtschaftlicher Totalschaden ist, weil eigentlich alles kaputt ist?
Ich habe keinen Garantieschaden geltend machen wollen. Aber wenn deren Feuchtigkeitsindikator bei meiner Drohne rot anzeigt, dann tut er das offensichtlich ohne Wasserkontakt und vermutlich nicht nur bei mir. Was das für Ansorüche bei etwaigen Garantieansprüchen hätte, kann man sich ausmalen. Das macht mich doch sehr nachdenklich...





Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: dji, mavic, mavic air, drohne, reparatur

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0