Zum Inhalt wechseln


Foto

Abschied dank grauenhaften Support

parrot anafi drohne

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
26 Antworten in diesem Thema

#16 Arthur

Arthur
  • 7.422 Beiträge
  • OrtKerpen
Tutorial

Geschrieben 11. September 2019 - 21:57

Ich glaube viele missverstehen heutzutage die Rolle eines Herstellers. Viele denken, dass ein Hersteller irgendwo eine Fabrik hat, dort jede Menge eigene Mitarbeiter mit Fachkenntnissen besitzt und so jederzeit Zugriff auf Teile und Know How für den Support hat. Es ist dann völlig unverständlich warum der Hersteller bei seinem eigenen Produkt einen so schlechten Support hat.

 

Das Problem daran ist nur, dass es solche Hersteller heute kaum noch gibt. Der Hersteller hat heute meist nur noch ein Designbüro mit einigen Ingenieuren und Programmierern. Eine eigene Fabrik besitzt er genausowenig wie ein eigenes Lager und einen eigenen Kundendienst. Produziert wird heutzutage in Auftragsfabriken in China, die heute für Hersteller A und morgen für Hersteller B produzieren. Man spricht daher heute von sog. fabless Herstellern. Von den Fabriken aus wird just-in-time an den Hersteller, die Distributoren und die Händler geliefert. So hat man keine Lagerkosten mehr, aber eben auch keine Teile vorrätig. Und den Support übernehmen externe Callcenter. Die haben Formulare und Fragenprotokolle, mit denen sie 75% aller Fragen beantworten können. Darunter ist auch zu klären, ob ein Garantiefall vorliegt oder nicht. Falls ein Problem unter die Garantie fällt, wird komplett getauscht, falls nicht, dann hat man meist Pech gehabt, da es eben keine Techniker und auch keine Teile mehr gibt. Nur ganz große Hersteller, die viel Geld verdienen, können es sich heutzutage überhaupt noch leisten mit eigenen Servicecentern ihren Ruf mit einem guten Kundendienst zu garnieren.

 

Wenn man also selbstverschuldet seine Drohne in ein Hindernis fliegt, dann kann man zwar versuchen vom Hersteller direkten Support zu erhalten, aber verlassen kann und sollte man sich darauf eben nicht.



#17 Pehaha

Pehaha
  • 2.117 Beiträge
  • OrtHagen / Westf.
  • DJI Phantom 1.1, Phantom 2 ,Parrot Disco, und vielen Flächenmodelle

Geschrieben 11. September 2019 - 23:15

Schon klar, aber macht das war besser? Parrot ist ein franz.,als EU Unternehmen.

 

Der TE wollte ja nichts geschenkt, sondern nur erst mal eine Auskunft.

 

Ich hole mal etwas weiter aus, Multiplex ist ein namhafter dtsch. Hersteller im Modellflug. Der sicher seinen Schaum im Ausland produzieren läßt, ebenso so die Motoren & Regler und auch die RC-Steuerungen. MPX verkauft weltweit.

 

Aber da klappt der Support.

 

Ebenso bei Horizon / E-Flite.....

 

Das Eine geht nicht ohne das Andere, wenn ich keinen Support biete, kann ich nichts verkaufen.

 

Wer Parrot kennt, geht da nicht blauäugig kaufen. 

 

Die schlechten Geschäftsergebnisse kommen nicht von ungefähr.

 

Auch wenn ich ungern bei den "Steuer-Vermeidern" kaufe, in Reklamationen bekomme ich da mehr Gehör als wenn ich direkt ordere.



#18 Arthur

Arthur
  • 7.422 Beiträge
  • OrtKerpen
Tutorial

Geschrieben 12. September 2019 - 08:36

Schon klar, aber macht das war besser? 

 

Ich war mir da nicht so sicher, ob es wirklich allen klar ist, dass viele Hersteller eigentlich gar nichts mehr selber herstellen, sondern maximal noch die Entwicklung machen. Und viele Hersteller machen noch nicht einmal das. Die haben nur ein paar Leute im Vertrieb und im Marketing, die Entwicklung und Produktion machen Unternehmen in China, die dann dabei auch gleich den Namen des "Herstellers" auf das Produkt drucken.

 

Hinzu kommt, dass viele Produkte heute als Wegwerfprodukte konstruiert werden. Das liegt zum Teil an der Industrie, zum Teil aber auch am Verbraucher der in immer kürzeren Abständen die gleichen Produkte mit den neusten Funktionen haben möchte. Daher spart man sich heute den technischen Support. Niemand kommt mehr nach 8 Jahren und fragt nach neuen Propellern für die Drohne XY, da er sich spätestens 2 Jahre nach Anschaffung schon wieder das neue Modell gekauft hat. Produkte werden daher nicht mehr für eine mögliche Reparatur konstruiert, Techniker werden nicht mehr ausgebildet und Teile nicht mehr bevorratet.

 

Und ja, es mag jetzt sein, dass meine Antwort im konkreten Fall wenig hilfreich erscheint. Sie sollte halt primär verdeutlichen, dass man generell nicht mehr allzu viel erwarten darf. Außerdem muss man sich als Kunde heutzutage vor dem Kauf genau informieren, wie gut der Service ist, wie gut die Ersatzteilversorgung ist und wie gut man selbst ein Produkt warten bzw. reparieren kann. Damit will ich weiß Gott nicht den Support von Parrot in Schutz nehmen. Aber einfach irgendetwas zu kaufen, gegen einen Baum zu fliegen und dann davon auszugehen, dass der Hersteller es nun sofort und kostenlos alles richten wird, ist meiner Meinung nach auch etwas blauäugig.


  • kopp-ter gefällt das

#19 Sausewind

Sausewind
  • 388 Beiträge
  • Spark, Mavic Air, Anafi

Geschrieben 12. September 2019 - 09:51

Ich halte diese theatralische Verabschiedung für übertrieben. Bei deiner Reklamation ist wohl etwas schief gelaufen, das kann man nicht verallgemeinern.

Ich kann nicht klagen über den Parrot Support. Garantie-Austausch ging flott und problemlos. Gut, war vor 1 Jahr.

Außerdem gibt es von Parrot Reparatursets mit allen Plastikteilen der Anafi inkl. Reparaturanleitung und auch ein Motorenset. Propeller gibt es ja sowieso. Einfach mal googeln.
Und wenn sogar die Hauptplatine geschrottet ist, steht wohl eh ein kompletter Neukauf an.

Nenne mir mal einen anderen Hersteller, der das anbietet.
  • Panafi gefällt das

#20 Bernd Q

Bernd Q
  • 1.262 Beiträge
  • OrtSankt Augustin
  • DJI Mavic Pro
    Yuneec Q500 4K

Geschrieben 12. September 2019 - 11:43

Außerdem gibt es von Parrot Reparatursets mit allen Plastikteilen der Anafi inkl. Reparaturanleitung und auch ein Motorenset. Propeller gibt es ja sowieso. Einfach mal googeln.


Nenne mir mal einen anderen Hersteller, der das anbietet.

 

Yuneec  :)



#21 FredHH

FredHH
  • 135 Beiträge
  • Anafi

Geschrieben 12. September 2019 - 12:30

Was für ein Geseier ... bye bye ...

#22 Pehaha

Pehaha
  • 2.117 Beiträge
  • OrtHagen / Westf.
  • DJI Phantom 1.1, Phantom 2 ,Parrot Disco, und vielen Flächenmodelle

Geschrieben 12. September 2019 - 12:33

Sausewind...der TE denkt vill, bei Parrot liest das hier einer und sagt:" Um Gottes Willen, da verläßt uns einer....sofort alle an die Support Front."

 

Du hast deinen Dampf abgelasen und nun gehts dir hoffentlich besser....aber ändern wird es nichts.

 

Egal wie Vertrieb und Herstellung heute ausgesourced sind.  Ein europ. Hersteller steht schon in der Pflicht.

 

Aber man steckt nicht drin...Ton macht die Musik....da kommt oft vieles zusammen.

 

Man muss beharrlich bleiben.


  • FredHH gefällt das

#23 Sausewind

Sausewind
  • 388 Beiträge
  • Spark, Mavic Air, Anafi

Geschrieben 16. September 2019 - 13:49

Sausewind...der TE denkt vill, bei Parrot liest das hier einer und sagt:" Um Gottes Willen, da verläßt uns einer....sofort alle an die Support Front."

 

Du hast deinen Dampf abgelasen und nun gehts dir hoffentlich besser....aber ändern wird es nichts.

 

Ich denke es ging ihm mehr darum Parrot eins reinzuwürgen und damit seinen Frust abzubauen, als sie dazu zu motivieren, den Support zu verbessern. Da er zwischenzeitlich gar keine Drohne mehr haben will, kann es ihm egal sein, wie gut oder schlecht der Parrot Support in Zukunft sein wird.

 

 

Aber man steckt nicht drin...Ton macht die Musik....da kommt oft vieles zusammen.

 

Der TE  hat dabei offenbar die falsche Tonlage gewählt. "Es war noch in der Garantiezeit aber ich will ein Eigenverschulden nicht ganz ausschliessen" klingt für mich nicht wie "ich habe die ANAFI in einen Baum gesteuert und möchte sie jetzt gerne reparieren lassen". Dann darf man sich auch nicht wundern, wenn Parrot Fragen stellt, um herauszufinden, ob der Absturz durch den Piloten oder durch einen Fehler in der ANAFI ausgelöst wurde. Und diese Rückfragen waren ja der Hauptkritikpunkt des TE am Parrot Support ("Wenn ich mit dem Auto zur Werkstatt fahre und um Reparatur bitte fragen die mich auch nicht, wer nachts im Auto sass und was meine Frau für Hobbys hat. Die reparieren, ich bezahle und beide sind glücklich.")

 

"Eigenverschulden bei Crash frühzeitig zugeben spart unnötige Rückfragen" wäre ein besserer Titel für diesen Thread gewesen.  ;)


Bearbeitet von Sausewind, 16. September 2019 - 14:06.


#24 Mickes

Mickes
  • 1.986 Beiträge
  • Parrot Bebop 1+2
    Parrot Disco
    Parrot Anafi
    Wifree Copter
    Hubsan Stubenfliege

Geschrieben 16. September 2019 - 23:21

Ach die Fragen bei Parrot ihr Standardpozedre immer ab. Egal was Du denen vorher schon alles schreibst. Das sind zumindest meine Erfahrungen.

Gruß Mickes

#25 John

John
  • 2.781 Beiträge
  • Mavic

Geschrieben 17. September 2019 - 09:03

Der TE hat dabei offenbar die falsche Tonlage gewählt. "Es war noch in der Garantiezeit aber ich will ein Eigenverschulden nicht ganz ausschliessen" klingt für mich nicht wie "ich habe die ANAFI in einen Baum gesteuert und möchte sie jetzt gerne reparieren lassen". Dann darf man sich auch nicht wundern, wenn Parrot Fragen stellt, um herauszufinden, ob der Absturz durch den Piloten oder durch einen Fehler in der ANAFI ausgelöst wurde. Und diese Rückfragen waren ja der Hauptkritikpunkt des TE am Parrot Support ("Wenn ich mit dem Auto zur Werkstatt fahre und um Reparatur bitte fragen die mich auch nicht, wer nachts im Auto sass und was meine Frau für Hobbys hat. Die reparieren, ich bezahle und beide sind glücklich.")

"Eigenverschulden bei Crash frühzeitig zugeben spart unnötige Rückfragen" wäre ein besserer Titel für diesen Thread gewesen. ;)


Und für mich klingt Dein Posting nach schönreden vom Parrot Support. Der ist nicht total lahm, etc, sondern der User ist schuld. Erinnert mich an Apple, die bei einem Rechner mit Überhitzungsproblem allen Ernstes den Usern die Schuld geben wollten - sie hätten den Rechner "falsch benutzt" :D
  • Bernd Q gefällt das

#26 Bernd Q

Bernd Q
  • 1.262 Beiträge
  • OrtSankt Augustin
  • DJI Mavic Pro
    Yuneec Q500 4K

Geschrieben 17. September 2019 - 10:05

Wie hat man sich denn einem Kundendienst gegenüber zu verhalten bzw. welche Tonlage ist denn zu wählen?

Der TE hat doch klar geäußert das er nicht unbedingt Wert auf einen Garantieaustausch bzw. eine Garantiereparatur legt da er ein Eigenverschulden nicht ausschließt.

Also noch mehr mit offenen Karten spielen kann man einem Kundendienst gegenüber wohl kaum. Was ist jetzt daran falsch oder die falsche Tonlage? Aber vielleicht habe ich das ja auch nur falsch verstanden und der TE hätte unter Angabe von unrichtigen Dingen auf seine Garantie beharren sollen. Das so finde ich, ist wohl die falsche Tonlage.

 

Und bevor das hier in einer Tonleiter endet mache ich es wie der TE: Ich verabschiede mich aus dem Thema.

 

Gruß - Bernd


  • Achiever und Kopterschlumpf gefällt das

#27 Pehaha

Pehaha
  • 2.117 Beiträge
  • OrtHagen / Westf.
  • DJI Phantom 1.1, Phantom 2 ,Parrot Disco, und vielen Flächenmodelle

Geschrieben 17. September 2019 - 10:56

Das Problem heute ist, egal wo du anrufst.....

 

wenn ich meinen heimischen Energieversorger (1,5km entfernt) nur einen Zählerstand mitteilen will, lande ich in einem Call-Center in Dresden.

 

Wenn ich bei 1&1 in Montabauer anrufe lande ich in einem Call-Center in Brandenburg.

 

Du hast Menschen an der Strippe , die von der Materie keinen Schimmer haben und einfach Schemata abwickeln.

 

Wie schön war es noch, als man einen KD-Mann am Arbeitsplatz erreichen konnte.

 

Darum ist bei einer Kaufentscheidung heute für mich nicht mehr der Preis alleine Ausschlag gebend.

 

Wenn ich die Beiträge zähle, die DJI einen schlechten Support unterstellen. War ne Zeit auch nicht lustig.

 

Man muss heute Nerven haben, Ruhe bewahren und hartnäckig bleiben.


  • Achiever und Janusch gefällt das





Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: parrot, anafi, drohne

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0