Zum Inhalt wechseln


Foto

Q500 4K - Retractable Gear/Yaw Camera Mod?

yuneec typhoon q500

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
5 Antworten in diesem Thema

#1 Viper1970

Viper1970
  • 111 Beiträge
  • Ort85238 Petershausen
  • - Jamara Payload GPS
    (Syma X8 Clone / Komplett-Umbau)
    - Reely Shadow 2.0
    (Komplett-Umbau)
    - Yuneec Typhoon Q500 4K
    (noch original ;-) )

Geschrieben 06. September 2019 - 09:13

So,

 

hab ja jetzt auch den Q500 4K und meine refurbished Version direkt von Yuneec selbst wurde ja mit einer ST12, anstatt der ST10+ Fernsteuerung ausgeliefert.

 

Ich werd das Teil jetzt erstmal original fliegen (zumindest solange die Garantiezeit greift), da ich aber ein alter Bastler bin und nix so lassen kann wie es ist :), lässt mich der Gedanke an ein einziehbares Landegestell und eine um die Yaw-Achse steuerbare Kamera (zumindest so 45°- 90° jeweils nach rechts und links) nicht los!

 

Die ST12 bietet diese Funktionen ja schon und sie sind auch wirklich funktionsfähig (also nicht kastrierte ST12 mit nur 10 Kanal ST10+ Firmware - wie ich zuerst dachte), da ich im Yuneec Pilot Simulator auch die Typhoon H mit all ihren zusätzlichen Funktionen über die ST12 steuern kann.

 

Wenn man jetzt wüßte, ob auch die Empfängermodule der beiden Copter identisch (oder zueinander tauschbar) sind und auch wirklich komplette Module, also wie bei normalen RC-Modellen, dann könnte man die "fehlenden" Funktionen ja nachrüsten.

 

Das Landegestell wäre kein Problem, entweder man nimmt die Mechanik vom Typhoon H (gibts als Ersatzteil und ist nicht so dramatisch teuer - Platine dazu bekommt man auch) oder man baut sich selbst was mittels Servo (3D-Drucker ist vorhanden).

 

Das 360°-Gelenk vom Typhoon H bekommt man auch, allerdings ist das nicht so sonderlich günstig, was ich bisher gefunden habe. Eine Eigenkonstruktion, mit sagen wir mal 90-180° Gesamt-Drehwinkel wäre auch ok.

 

Dann könnte man noch (lasst mich jetzt mal weiter spinnen :D) eine extra FPV-Cam mit 5Ghz, so wie sie in den Racern verwendet wird, in die Nase des Q500 setzen. Dann eine Smartphonehalterung auf die ST12 gebaut und man könnte via Tablet/Smartphone die "Cockpitansicht" des Q500 verfolgen, während man unten auf dem eingebauten Display die Aufnahmekamera beobachtet und steuert.

 

Leider denke ich aber, dass die verwendeten Bauteile dieser Copter nicht den normalen Standards entsprechen und Teile der Kanalsteuerung z.B. auf die Hauptplatine ausgelagert sind, also der Empfänger wirklich nur ein reiner Funksignalemfänger ist. Da man schlecht die Hauptplatine des Typhoon H in den Q einbauen kann, weil ja mal abgesehen von der Größe, alles anders ist wie z.B. die Flugsteuerung (Quadcopter/Hexacopter - Abflugmasse - ESC's) usw. wird das wohl leider ein Traum bleiben.

 

Momentan bin ich am suchen nach Infos über die Empfängerplatinen und wie die funktionieren, bzw. ob das wirklich vollfunktionsfähige Empfänger mit Kanalausgang sind. Die Stecker sind ja alle schon mal kein Standard.

 

Bei meinem ollen Reely Shadow 2.0, war der Empfänger ein ganz normaler RC-Empfänger der nur eine andere Firmware hatte. Hier scheint ja leider alles Yuneec-Eigenkonstruktion zu sein.


Bearbeitet von Viper1970, 06. September 2019 - 09:34.


#2 h-elsner

h-elsner
  • 854 Beiträge
  • OrtIllertissen
  • 998-V2, Blade 350QX2, Yuneec Q500

Geschrieben 06. September 2019 - 16:20

Der Empfänger aus dem Q500 kann alle Kanäle empfangen. Der heißt intern auch SR24, also Receiver mit 24 Kanälen.

Infos zu dem Empfänger (Frequenz, Übertragungsverfahren) findest du hier: https://fccid.io/2ACS5-SR24

Er hat aber nur einen seriellen Port Rx/Tx, keine extra PWM-Anschlüsse für die Kanäle.

 

Das Problem ist nur, dass der Q500 mit seiner FW nur die Kanäle auswertet, die er braucht. Du kannst natürlich versuchen, ob ein SBUS-Adapter dir weitere Kanäle zur Verfügung stellt. Das würde mich auch interessieren.

 

Die üblichen 5GHz FPV-Cams arbeiten aber nicht mit dem Smartphone zusammen. Das sind üblicherweise analoge Übertragungsverfahren, um die Latenz so gering wie möglich zu halten.

 

Gruß HE



#3 crusador88q

crusador88q
  • 141 Beiträge
  • Dji F450 E600
    Dji F550 E300(Rebuild in Progress)

Geschrieben 06. September 2019 - 20:47

Einfach n Smartphone mit OTG und dann n FunkEmpfänger dran. Keine 20,- beim Chinamann. FPV Viewer App installieren und das klappt mit dem 5Ghz empfangen..... So lass ich andere bei meinem Racer zuschauen ;-)
Stichwort Skydroid, dann hat man sogar Diversity Empfang, lol :-)

#4 Viper1970

Viper1970
  • 111 Beiträge
  • Ort85238 Petershausen
  • - Jamara Payload GPS
    (Syma X8 Clone / Komplett-Umbau)
    - Reely Shadow 2.0
    (Komplett-Umbau)
    - Yuneec Typhoon Q500 4K
    (noch original ;-) )

Geschrieben 07. September 2019 - 18:42

Theoretisch müsste man dann auch den Empfänger vom Typhoon H verwenden können. Der ist ja fast identisch und müsste die zusätzlichen Kanäle definitiv umsetzten können.

 

Es gibt auch noch ein Board welches die Landegestell-Funktion beim H steuert, aber wie ist das angeschlossen? Am Empfänger direkt oder ist beim H der Empfänger an der Hauptplatine angeschlossen und an dieser wiederum auch das Controller-Board für das Landegestell? Setzt diese Platine die Kanäle um oder macht das die Hauptplatine und die für das Fahrgestell steuert nur den mechanischen Vorgang?

 

Wenn der Empfänger direkt mit der Landegestellsteuereinheit verbunden ist, dann dürfte es kein Problem sein das irgendwie den Q einzubauen. Wenn nicht, dann wird's schwierig das einfach mit Yuneec-Komponenten umzusetzen. SBUS-Adapter wäre evtl. auch noch ne Möglichkeit, aber man bräuchte da einfach mehr technische Infos zu den Yuneec-Komponenten. Wie sind die drei Kabel des Ports belegt? Ist das ein Standard-RC-SBUS oder Yuneec eigen?

 

Ach so und danke für den Link. Ich schau mal was ich mit diesen Infos noch alles zusätzlich rausfinden kann.

 

Wurmt mich schon irgendwie, ein Q mit Einziehfahrwerk und drehbarer Cam wäre schon cool. Die zusätzliche FPV-Cam ist eigentlich kein Problem, aber nur sinnvoll wenn man die CGO3+ auch voll steuern kann.

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

So hab jetzt wenigstens mal ne Seite mit ordentlichen Fotos vom Innenleben des Q500 gefunden. Meinen will ich vor dem ersten Testflug definitiv nicht aufschrauben, zwecks Garantie etc. Aber ohne sich einen Überblick vom Innenleben gemacht zu haben, kann man die ganze Elektronik immer sehr schlecht zuordnen. Das ist aber notwendig um einigermaßen durchzublicken, was wie funktionieren könnte ;D .

 

P.S: Empfänger hat ja 4 Kabel am Ausgang. SBUS-Adapter wie und wo anschließen? Wenn man halt ne Belegung von dem Ganzen finden könnte. Ein Port am Empfänger wäre ja noch frei. Da könnte man ansetzen, wenn man wüßte wie. Kaputt ist schnell mal was. Denke zum rumexperimentieren muss ein separater Q500 Empfänger her, kostet ja nicht die Welt wenn man ihn denn bekommt. Ist fast überall nicht lieferbar.

 

Ach so die Seite:

 

https://www.rotorjun...-von-innen-aus/


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Also vom Typhoon H ordentliche Bilder vom Innenleben zu finden ist nicht einfach :-X . Wenn dann sind es meist Videos, Bilder sind mir da aber wesentlich lieber, um Details rausfinden zu können.

 

Für den Q siehst da schon anders aus, aber ein Vergleich der Kabelstränge und was wo, wie angeschlossen ist wäre halt nicht schlecht.

 

Mal schauen, vielleicht hab ich ja irgendwann die Möglichkeit beide real zu vergleichen. Geliebäugelt hab ich ja mit dem H schon bevor ich den Q gekauft habe, aber da ich grad erst einen Haufen Geld in mein anderes Hobby, den Homecockpitbau, investiert hatte, wollte ich jetzt nicht wieder gnadenlos über die Strenge schlagen. Das gibt sonst Ärger mit der Regierung :D.

 

Den Q konnte ich zumindest rechtfertigen, da die Lipozellen (spezielle SLIPP-Zellen mit eingebauter Elektronik im Akku) meines anderen Copter die Grätsche gemacht hatten und eine Reparatur genauso viel gekostet hätte wie der refurbished Q500, wenn sie überhaupt machbar gewesen wäre.


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

So, nach einigem Wühlen hab ich jetzt eine Aussage in einem Forum gefunden, wo es zwar um ein anderes Thema ging, was sich aber bzgl. Einziehfahrwerk trotzdem recht interessant anhört:

 

 

Der H und der Q 500 benutzen den gleichen Empfänger und somit die gleiche Übertragungstechnik.
Die Stromversorgung wird jeweils ein getaktes U Bec hergestellt.
Der Empfänger ist ein reiner Summensignalempfänger deshalb sitzt auf dem Board das H ein Wandler der das Summensignal zur Ansteuerung des Fahrwerks wieder in ein PPM Signal umwandelt.

 

Frage ist nur auf welchem Board? Dem "Main"-Board oder dem Empfänger-Board oder dem Landegestell-Board?

 

Ach so und das vierte Kabel am Empfänger ist angeblich für die Übertragung der Telemetriedaten.

 

Anderer Empfänger scheint auch nicht zu gehen, da Yuneec hier ein eigenes Protokoll verwendet und es sonst auch keine kompatiblen Empfänger gibt.

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

So hier wird's mal richtig interessant. Leider hab ich keine Ahnung vom Programmieren und der gleichen, aber vielleicht kann von euch jemand damit was anfangen? (Video unbedingt anschauen).

 

https://www.rcgroups...ceiver-protocol


Bearbeitet von Viper1970, 07. September 2019 - 19:34.


#5 h-elsner

h-elsner
  • 854 Beiträge
  • OrtIllertissen
  • 998-V2, Blade 350QX2, Yuneec Q500

Geschrieben 08. September 2019 - 10:45

Ich habe beide, Q500 und Typhoon H. Die Empfängerplatinen (ZigBee mit CC2530 und Range extender CC2592) sind gleich. Beim H kommen aber auch manchmal welche mit Abschirmblech zum Einsatz. Von der Technik ist aber kein Unterschied. Und tatsächlich gibt es für das Landegestell einen eignenen Servo. Das ist auch eine kleine Leiterplatte. Auf dem Mainboard des H sind der Prozessor, die Stromversorgung und leider auch alle ESCs. Wenn da einer stirbt, ist alles weg. Beim Q500 sind die ESCs noch einzeln und unter den Motoren angebracht. Das ist auch aus Gründen der elektromagnetischen Verträglichkeit im System besser.

 

Hier hat sich schon jemand über Wiederverwendung des Empfängers Gedanken gemacht:

https://yuneecpilots...-purposed.9970/

 

Ich hatte ihn auch für den Blade 350QX genommen, um den an die ST10 zu binden.

Angehängte Datei  Farbcodierung_Receiver.png   4,22K   0 Mal heruntergeladen

 

Hier ein paar Bilder vom Innenleben des Typhoon H:

Mainboard ausgebaut Vorderseite:

Angehängte Datei  Mainboard_front_conn.jpg   281,7K   0 Mal heruntergeladen

 

Mainnboard ausgebaut Rückseite (unten):

Angehängte Datei  Mainboard_back_conn.JPG   297,23K   0 Mal heruntergeladen

 

Mainboard hier mit Gearservo:

Angehängte Datei  Mainboard01a.jpg   369,72K   0 Mal heruntergeladen

 

Der Empfänger sitzt an der Seite des Rahmens:

Angehängte Datei  Receiver07.jpg   162,24K   0 Mal heruntergeladen

 

Gruß HE



#6 Viper1970

Viper1970
  • 111 Beiträge
  • Ort85238 Petershausen
  • - Jamara Payload GPS
    (Syma X8 Clone / Komplett-Umbau)
    - Reely Shadow 2.0
    (Komplett-Umbau)
    - Yuneec Typhoon Q500 4K
    (noch original ;-) )

Geschrieben 08. September 2019 - 14:19

Hallo HE,

 

danke für die super Bilder und die Kabelbelegung. Auf diesen Fotos kann man mal ordentlich etwas drauf erkennen, im Web ist das oft recht undeutlich.

 

Leider bin auch ich mit meiner Recherche, wie auch in dem Link den du hier angegeben hast, zum Schluss gekommen, dass es fast unmöglich ist an den Yuneec-Systemen etwas zu ändern. Ich denke da würde schon so einiges gehen, wenn man ein absoluter Crack im Programmieren wäre, was ich definitiv nicht bin :D . Mit Arduino und Co. kann man sehr vieles möglich machen, ich sehe das im Homecockpitbau oft, aber man muss einfach eine Ahnung von der Programmiererei haben. Ich denke auch hier könnten Arduino-Module vieles ermöglichen.

 

Ich hätte zwar eigentlich das passende Alter, wo alles los ging mit ZX81 Sinclair, VC20 und C64 Commodore etc, aber im Gegensatz zu meinen damaligen Freunden, welche Stunden und Tage mit Code hacken verbracht haben, war mir das zu langweilig  und ich hab lieber mein Moped frisiert  ;D

 

Heute ärgert mich das oft und ich hab auch schon versucht mich da mal rein zu arbeiten, aber als alter Sack ist das viel schwieriger, wie wenn man noch jung ist, leider. Gute Programmierkenntnisse würden auch viel in meinem anderen Hobby helfen. Mal schauen, vielleicht fang ich doch noch damit an, aber das wird mir bei solchen Dingen auch nicht viel bringen, denn da muss man dann echt fit sein.

 

Danke nochmal und Grüße

 

Sven


Bearbeitet von Viper1970, 08. September 2019 - 14:23.






Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: yuneec, typhoon, q500

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0