Zum Inhalt wechseln


Foto

PolarPro App

dji mavic mavic air drohne

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
11 Antworten in diesem Thema

#1 GeoSnippy

GeoSnippy
  • 30 Beiträge
  • DJI Mavic Air

Geschrieben 13. August 2019 - 14:10

Ich habe mir für meine Mavic Air das Standardfilterset von Polarpro mit den Filtern ND4, ND8 und ND16.

Bisher habe ich die Filter immer nach Gefühl passend den Werten meiner Drohnenapp eingesetzt.

 

Im Paket dieses Filtersets lag nun eine Werbung über deren Polarpro-App bei.

Im Internet habe ich dann einige Beiträge in Form von Text und Videos gefunden, die diese App bejubeln und auch im Appstore ist sie sehr positiv bewertet.

 

Man stellt einfach seine Bilder pro Sekunde und die benötigte Verschlusszeit ein und die App berechnet nach seinem Standort den benötigten ND-Filter.

 

Hört sich alles super an. Ich habe nur das Problem, dass egal bei welche Wetterverhältnisse die App mir vorschlägt, das kein ND-Filter von Nöten sei.

Laut früheren Videos und Anleitungen musste man sein Fluggerät angeben. Dies wurde von PolarPro entfernt.

Dies verstehe ich jetzt auch nicht ganz, da ja auch die vorhandene, wenn auch feste Blende mit in den Berechnungen einbezogen werden müsste.

Unterschiedliche Drohnen haben doch, sowie ich weis unterschiedliche Blenden.

 

Vielleicht habe ich ja einen Denkfehler und mir kann einer bei den Einstellungen helfen.



#2 Shotti

Shotti
  • 179 Beiträge

Geschrieben 13. August 2019 - 14:37

Wieso richtest Du dich nicht einfach direkt nach den Belichtungswerten, die die GO App dir anzeigt? Die kann man doch auch ermitteln, während der Kopter noch nicht in der Luft ist.

 

Woher soll die App denn andernfalls die tatsächliche Lichtsituation kennen? Du musst der App also ohnehin sagen, welche Belichtungszeit am Kopter gewählt ist. Da ist es doch nicht mehr so schwierig, aus z.B. 1/400 die Belichtungszeit entsprechend der Verlängerung des NDs im Kopf zu berechnen - 2,3,4 Blendenstufen? Ohnehin ist das doch keine exakte Wissenschaft, ob Du da jetzt 1/50s oder 1/60s hast spielt keine Rolle.

 

 

- Carsten


Bearbeitet von Shotti, 13. August 2019 - 14:39.


#3 GeoSnippy

GeoSnippy
  • 30 Beiträge
  • DJI Mavic Air

Geschrieben 13. August 2019 - 18:30

Wieso richtest Du dich nicht einfach direkt nach den Belichtungswerten, die die GO App dir anzeigt? Die kann man doch auch ermitteln, während der Kopter noch nicht in der Luft ist.

 

 

Klar kann ich das!

 

 

Woher soll die App denn andernfalls die tatsächliche Lichtsituation kennen? Du musst der App also ohnehin sagen, welche Belichtungszeit am Kopter gewählt ist. Da ist es doch nicht mehr so schwierig, aus z.B. 1/400 die Belichtungszeit entsprechend der Verlängerung des NDs im Kopf zu berechnen - 2,3,4 Blendenstufen? Ohnehin ist das doch keine exakte Wissenschaft, ob Du da jetzt 1/50s oder 1/60s hast spielt keine Rolle.

 

 

Weil es mit der App angeblich einfacher sein soll. Klar kann man das selber berechnen. Man selbst ist, besonders ich als Neuling darauf aus die perfekten Einstellungen für das perfekte Video zu finden. Und warum sollte man da nicht auf deren App zurück greifen, die mein Filterhersteller zur Verfügung stellt. Auch wenn ich sie vielleicht nicht benötige. Die Einstellungen holt sich die App aus den Vorort herrschenden Wetterbedingungen.

Trotzdem gibt es noch die oben genannten Unklarheiten.


Bearbeitet von GeoSnippy, 13. August 2019 - 18:30.


#4 Sockeye

Sockeye
  • 2.528 Beiträge

Geschrieben 13. August 2019 - 19:23

Mhmmm... nur da gibt es nichts zu berechnen....

 

Faustformel M2P:

 

Mittaglicher knallender Sonnenschein: ND64

Nachmittag/Vormittag Sonnenschein: ND32

Wolkig: ND16

Abends/Morgens: ND8

Sonnenaufgang/Untergang: kein Filter 

 

Dann mit dem jeweiligen Filter aufsteigen und in die Richtung drehen in die gefilmt werden soll. Jetzt den Shutterspeed auf 1/50 stellen. Dann mit der Blende hoch oder runter bis du bei +-0ev ankommst oder das Histogramm schön mittig ist. Bekommst du das nicht hin und müsstest die Blende weiter als 2 aufmachen oder kleiner als 5.8 zu machen, würde ich den nächst kleineren / größeren Filter aufsetzen und von Vorne beginnen. Mit der Faustformel oben kommst du aber in 95% der Fälle hin.

 

Das kann dir keine App abnehmen.

 

Edith meint:

Oops, sorry wir sind ja bei der Air. Also vergiss das Ganze mit der Blende und nimm nur die Faustformel und ändere den Shutterspeed. Der Bereich 1/40 - 1/80 ist dein Freund. Musst du drunter: stärkerer ND Filter, musst du drüber: schwächerer ND Filter



#5 alina

alina
  • 94 Beiträge
  • Ort53xxx
  • CX 20
    Mavic 2 pro

Geschrieben 13. August 2019 - 20:15

Mhmmm... nur da gibt es nichts zu berechnen....

 

Faustformel M2P:

 

Mittaglicher knallender Sonnenschein: ND64

Nachmittag/Vormittag Sonnenschein: ND32

Wolkig: ND16

Abends/Morgens: ND8

Sonnenaufgang/Untergang: kein Filter 

 

Dann mit dem jeweiligen Filter aufsteigen und in die Richtung drehen in die gefilmt werden soll. Jetzt den Shutterspeed auf 1/50 stellen. Dann mit der Blende hoch oder runter bis du bei +-0ev ankommst oder das Histogramm schön mittig ist. Bekommst du das nicht hin und müsstest die Blende weiter als 2 aufmachen oder kleiner als 5.8 zu machen, würde ich den nächst kleineren / größeren Filter aufsetzen und von Vorne beginnen. Mit der Faustformel oben kommst du aber in 95% der Fälle hin.

 

Das kann dir keine App abnehmen.

 

Edith meint:

Oops, sorry wir sind ja bei der Air. Also vergiss das Ganze mit der Blende und nimm nur die Faustformel und ändere den Shutterspeed. Der Bereich 1/40 - 1/80 ist dein Freund. Musst du drunter: stärkerer ND Filter, musst du drüber: schwächerer ND Filter

 

 

ND 32, Vor,- Nachmittag  ist schon eine Ansage, Wenn man nicht gerade direkt in die Sonne fliegt komme ich besser mit dem ND16 (M2P) zurecht. Man fliegt ja auch nicht, wenn man nicht unbedingt muß gegen die Sonne sondern seitlich oder abgewandt und da ist mir der 32 zu stark, Die schönsten Aufnahmen mit bester Belichtung , Brillianz, gibt es ja bekanntlich morgens / abends mit dem ND8.



#6 Sockeye

Sockeye
  • 2.528 Beiträge

Geschrieben 13. August 2019 - 21:05

Die Belichtung sieht man am Besten im Histogramm. da sollte Rechts und Links nichts "anstoßen" da ansonsten etwas absäuft (links) oder ausbrennt (rechts). Ob dafür nun ein ND16 oder ND32 benötigt wird ist letztendlich egal.

Den von DJI berechneten "ev" Werten traue ich nicht wirklich, wobei wenn ich mit dem Histogramm zufrieden bin, er meistens so um -0,3 ev anzeigt.



#7 Shotti

Shotti
  • 179 Beiträge

Geschrieben 13. August 2019 - 22:30

Die meisten Kopter unterhalb der Phantom 4/Mavic 2 haben fest 2.8, jedenfalls ziemlich weit offen. Und bekanntermaßen blendet man bei P4 und Mavic 2 Pro ja idealerweise auf 4-5.6 ab, macht also ohnehin schon zwei Blenden zu. Damit ist auch klar, warum man bei der Mavic 2 Pro typisch durchaus mit nem ND16 auskommt, während Air & Konsorten eher noch ND32-64 brauchen. Dabei erlaubt die P4 und Mavic 2 Pro über Blende, Belichtungszeit und ISO ohnehin noch ne bessere Einsteuerung der Belichtung ohne sich großartige Nachteile einzufangen, daher kommt man da auch mit weniger Filtern aus. Ich mach mir doch nicht ins Hemd, wenn ich die Mavic 2 Pro mal bei f4.0 oder f/5.6 laufen lasse.

 

Aber ich brauche doch keine App um 1/400s *2,4,8... zu rechnen? Wenn sowas unabhängig von der konkreten Belichtungssituation vor Ort möglich wäre, wär's nützlich, aber sobald ich erst den in der GO App angegebenen Shutterwert ablesen und in einer anderen App eintragen muss ist das doch kaum hilfreich.

 

- Carsten


Bearbeitet von Shotti, 13. August 2019 - 23:48.


#8 GeoSnippy

GeoSnippy
  • 30 Beiträge
  • DJI Mavic Air

Geschrieben 14. August 2019 - 09:11

Danke für die Tipps, wie Ihr die Berechnungen macht.

Jetzt aber bitte nicht Böse sein. Es ging mir eigentlich um diese App und deren Funktionsweise, welche mir nicht ganz schlüssig ist.

Das einbeziehen der Sonneneinstrahlung am Standort durch Wetterdienste verstehe ich ja noch, 

aber wie schafft es die App ohne zu wissen welches Equipment man hat den ND-Filter zu bestimmen?



#9 Shotti

Shotti
  • 179 Beiträge

Geschrieben 14. August 2019 - 16:54

Ich hab's geahnt: Versteh das doch - die App zeigt dir das Wetter am Standort nur rein informativ an. Im Sinne von 'es regnet nicht, also kann ich fliegen'. Die App kennt die für deine Aufnahme vorhandene oder benötigte Helligkeit am Ort deines Fluges nicht, sowas kann man auch Wetterdiensten nicht entnehmen. Du kannst nur den Kopter einschalten, die von der Kamera dann am jeweiligen Ort und Motiv ermittelte Verschlusszeit für die von dir gewünschte Belichtung in der PolarPro App eingeben, und das Ding rechnet dann nur stur z.B. 1/400s mal 2,4,8,16... für den jeweiligen Filter. 

 

Und das ist nunmal vollkommen unabhängig von deinem Ort, deinem konkret verwendeten Kopter, der ggfs. eingestellten Blende oder Brennweite. Und deswegen gibts auch keine Konfigurationsoptionen mehr dafür in der App. Die sind so sinnvoll für die Auswahl eines ND Filters wie der Name deines Haustiers.

 

- Carsten


Bearbeitet von Shotti, 14. August 2019 - 18:28.


#10 Sockeye

Sockeye
  • 2.528 Beiträge

Geschrieben 15. August 2019 - 08:47

ND 32, Vor,- Nachmittag  ist schon eine Ansage, ...

 

Nur zur Info. Bin gerade auf Santorin geflogen. M2P, Morgens 9:00 Uhr, Blende 4.0 und ND32 drauf für einen Shutterspeed von 1/50 bei 25fps. (ergab -0.3 ev) 

Mit dem Licht... gegen die Sonne hätte das nicht gereicht.

 

Die Air mit Offenblende hätte hier sicherlich den ND64 benötigt.  ;)

 

Und lasst euch von keiner App was erzählen...  :)

 

 

Hier ein Screenshot vom Ergebnis:

 

Angehängte Datei  DJI-Santorin.jpg   347,27K   3 Mal heruntergeladen



#11 he2lmuth

he2lmuth
  • 97 Beiträge
  • OrtBerlin
  • DJI Mavic air

Geschrieben 15. August 2019 - 11:20

Für mich ist 1/100s mindestens erforderlich um auch bei etwas bewegtem Bild einigermaßen Schärfe zu bekommen.



#12 Shotti

Shotti
  • 179 Beiträge

Geschrieben 16. August 2019 - 01:38

Schärfe will man bei 25fps und bewegtem ja grade Bild nicht ;-)

 

@Sockeye - mit 1/80s bis 1/100s und/oder f/5.6 hättest Du dann sicher auch leben können. Spart einige Filter. Und lässt sich vor allem auch während des Fluges nachjustieren.


Bearbeitet von Shotti, 16. August 2019 - 01:39.






Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: dji, mavic, mavic air, drohne

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0