Zum Inhalt wechseln


Foto

Drone Code Großbritannien

recht reisen ausland

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
2 Antworten in diesem Thema

#1 need4speed

need4speed
  • 972 Beiträge
  • OrtBerlin
  • DJI Mavic Pro
    DJI Spark

Geschrieben 14. Juli 2019 - 11:14

Für eine im September (also noch vor der Registrierungspflicht) anstehende Reise auf die Insel bin ich gerade dabei mich über die Rechtslage zu informieren.
Sofern keine Verbotszonen bestehen (die entsprechende App von NATS habe ich schon) gilt der besagte "Drone Code".
Dort heißt es ja, dass zu einzelnen Menschen und Gebäuden ein Abstand von min. 50 Metern zu wahren ist der aber auch vertikal gilt - sie dürfen also in entsprechender Höhe auch überflogen werden.
Zu Menschenmengen und bebauten Gebieten jedoch ist ein horizontaler Abstand von 150 Metern einzuhalten, also auch kein Überflug.
Jetzt würde mich mal interessieren wie es sich beim Überflug von Straßen oder Bahnlinien verhält wenn dort gerade Autos oder ein Zug fährt? Weiß zufällig jemand wie das ausgelegt wird? Zumindest bei einem Zug kann ja durchaus von einer Menschenmenge die Rede sein, auch wenn die sich ja nicht im Freien befindet. Bei einem einzelnen - legal zu überfliegenden - Haus kann man ja auch nicht ausschließen, dass dort drin gerade eine größere Familienfeier stattfindet ;-)

Auch generell würde mich mal interessieren ob jemand in UK schon Erfahrungen gemacht hat, zum Beispiel mit Passanten oder Ordnungshütern. Sind die dort eher aufgeschlossen oder ablehnend streng?

Dank vorab!

#2 need4speed

need4speed
  • 972 Beiträge
  • OrtBerlin
  • DJI Mavic Pro
    DJI Spark

Geschrieben 17. September 2019 - 22:19

Nur ein kurzer Erfahrungsbericht nach meiner England Reise:
Die sind dort - wie in fast allen Lebensbereichen - total tiefenentspannt. Wenn man sich an die grundlegenden Regeln hält gibt es keinerlei Probleme und auch keinerlei negative Kommentare von Passanten. An vielen "historic places" gibt es zwar "no drones" Schilder aber wenn man von außerhalb startet und diese nicht überfliegt stört sich auch niemand daran.
Überrascht war ich nur ein mal als ich im Umfeld einer Marinebasis (kannte diese und hatte genug Abstand) plötzlich mitten in der Luft eine ganzseitige Warnmeldung aufs Display bekam. Das übliche "ich weiß, ich beachte etc." wegklicken alleine brachte aber nichts, ich musste noch meine Handynummer angeben und bekam umgehend einen Freischaltcode von DJI. So was kannte ich bisher noch nicht.

Alles in allem eine sehr positive Erfahrung und tolle Aufnahmen :-)
  • luftritter gefällt das

#3 luftritter

luftritter
  • 210 Beiträge
  • OrtÖsterreich
  • Semi-prof.

Geschrieben 06. November 2019 - 14:12

Es gibt jetzt mehr Rechtssicherheit in GB ab 30.11.2019:

 

Man darf sich registrieren (9 Pfund sind keine Welt)

Dafür erhält man eine behördliche Erlaubnis für den Betrieb im UK, die bei einer eventuellen Befragung durch die Exekutive vor Ort vorgezeigt wird.

 

Ein gefährdender Einsatz unserer Drohnen, auch in GB ist ohnehin weiterhin illegal. Verbote sind ja zu befolgen!


  • Bernd Q gefällt das





Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: recht, reisen, ausland

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0