Zum Inhalt wechseln


Foto

Probleme mit Akkus

dji mavic drohne quadrokopter akku

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
6 Antworten in diesem Thema

#1 tino-dietsche

tino-dietsche
  • 28 Beiträge
  • OrtGoldach, Schweiz
  • DJI Mavic Pro

Geschrieben 25. Juni 2019 - 10:43

Hallo Zusammen,

 

Ich hab mit meinen Mavic Pro bereits knapp 350 Flüge gemacht und seit einiger Zeit fällt mir auf, dass die Akkus (alle drei) im Flug gegen unten aufblähen und gegen den Copter drücken. Bin nun unsicher ob die Akkus hinüber sind oder ob sonst ein Problem vorliegt. Alle drei Akkus weissen um die 70 Ladecyceln auf und haben gemäss Airdate UAV Log's über 90% ihrer Kapazität. 

 

Nach dem abkühlen nach einem Flug (ohne speziell hohe Belastungen wie Sport-Modus etc.) lässt sich der untere Bereich auch rein drücken, aber es ist immer eine Wölbung vorhanden. Geladen wurde übrigens fast ausschliesslich mit dem mitgelieferten Ladegerät und nur ein zweimal mit den Auto-Ladegerät. Ein Kollege der seine Mavic fast zur selben Zeit gekauft hat, hat bei seinen Akkus die selben Erscheinungen.

 

Hat jemand von hier zufällig auch so was mit seinen Akkus?

 

Wie ist es in Sachen Kompatibilität mit den Akkus der DJI Mavic Pro Platinum, kann ich die an der Ur-Mavic verwenden?

 

Gruss und vielen Dank für euer Feedback,

 

Tino



#2 Bastler

Bastler
  • 149 Beiträge
  • Q500+ mit GCO2+ - verkauft, jetzt Mavic Air und Parrot ANAFI

Geschrieben 25. Juni 2019 - 11:01

Hallo,

 

hier wirst du wahrscheinlich alle möglichen Empfehlungen zum weiteren Umgang mit den Akkus bekommen. Prinzipiell neigen LIPOs über die Lebensspanne etwas Gase im Inneren zu generieren. Der Druck kann da auch ziemlich hoch werden. Die elektrischen Eigenschaften werden davon meist gar nicht so sehr in Mitleidenschaft gezogen - die funktionieren also noch. Wie lange die äußere Hülle der Akkuzellen den Druckaufbau aushält, kann niemand vorhersagen. Wenn der Akku aber undicht wird, kommt Feuchtigkeit und Luft an die Zellchemie und das ist gar nicht gut. Aus meiner Sicht ist nicht einmal die Brandgefahr oder das Versagen des Akkus im Flugbetrieb das Hauptproblem sondern die Entstehung von Flußsäure. Wenn man mit diesem Zeug ungeschützt in Berührung kommt können die gesundheitsschädigenden Wirkungen gravierend sein. Flußsäure greift sogar Glas an (und Knochen ...).

Meine Empfehlung: im Wertstoffhof entsorgen und neue Akkus kaufen.

 

VG

Ingo



#3 Humi88

Humi88
  • 114 Beiträge
  • OrtWorms
  • Aibot x6

Geschrieben 25. Juni 2019 - 11:03

Moin, 

wie alt ist deine Mavic den?länger als 2 jahre würde ich keinen akku zum fliegen benutzen, ich denk aber mit 70 ladecyclen bist du auch schon gut dabei und wenn die sich blähen würd ich nichtmehr riskieren damit zu fliegen. 

Wenns ganz dumm läuft gibt er die im Flug auf und deine Mavic liegt am boden.

 

Grüße 



#4 tino-dietsche

tino-dietsche
  • 28 Beiträge
  • OrtGoldach, Schweiz
  • DJI Mavic Pro

Geschrieben 25. Juni 2019 - 11:08

Danke schon mal für die ersten Tipps. Geht in etwa in die Richtung die ich mir gedacht habe. 

 

Wie sieht es bezüglich Akkus der Mavic Pro Platinum aus, kann ich diese für den normalen Mavic verwenden, die würde ich nämlich zur Zeit wesentlich günstiger bekommen als die Akkus für die Ur-Mavic.

Lg Tino



#5 Rusty

Rusty
  • 14.743 Beiträge
  • OrtOstfriesland
  • DJI Mavic Air
    DJI Osmo Mobile 2
    Ryze Tello
    > iPhone XS
    > iPad Air (3) 2019
    Blade 200QX 3D
    Blade Nano QX
    X Flächen u. Heli's
    > Taranis X9D+
    mit Spektrum DM9
Tutorial

Geschrieben 25. Juni 2019 - 11:30

Hi.

 

 

Blähungen der Akkus sind grundsätzlich keine guten Anzeichen. Leichte sind unkritisch, größere kritisch. Eine gute Beobachtung ist wichtig und dann rechtzeitig aussortieren, im Zweifelsfall sofort. 70 Ladungen ist ok aber nicht viel. Die Akkus altern auch beim rumliegen oder neigen zum aufblähen wenn sie voll gelagert werden. Bei 80% der ursprünglichen Kapazität gelten sie als verbraucht sind aber noch nutzbar. Weitere Faktoren beeinflussen ihre Lebensdauer.

 

Mavic Pro und Mavic Pro Platinum Akkus sind kompatibel, unterscheiden sich nur durch die Gehäusefarbe.



#6 tino-dietsche

tino-dietsche
  • 28 Beiträge
  • OrtGoldach, Schweiz
  • DJI Mavic Pro

Geschrieben 25. Juni 2019 - 18:14

Mein Mavic Pro ist übrigens knapp zwei Jahre alt. Das mit der Lagerung der vollen Akkus ist unterm Strich halt so eine Sache. Durch immer wieder ungeplante Flüge (unter anderem für die Feuerwehr) war ich gezwungen die Akkus immer voll zu haben. Evt. kommt das Thema davon.

 

Werde aber wohl in dem Fall die Akkus aus dem Verkehr nehmen und mir neue zulegen. Ich glaub alles andere macht keinen Sinn. 

Gruss und vielen Dank!

 

Tino



#7 Rusty

Rusty
  • 14.743 Beiträge
  • OrtOstfriesland
  • DJI Mavic Air
    DJI Osmo Mobile 2
    Ryze Tello
    > iPhone XS
    > iPad Air (3) 2019
    Blade 200QX 3D
    Blade Nano QX
    X Flächen u. Heli's
    > Taranis X9D+
    mit Spektrum DM9
Tutorial

Geschrieben 25. Juni 2019 - 18:54

Hi.

Du kannst mit deinen Akkus genau das machen was du willst. Akkus sind wie Bremsen am Auto Verbrauchsmaterial. Mal muss man sie eher tauschen mal später, das kommt immer darauf an. In der Regel verfolgt man einen gewissen Zweck damit.





Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: dji, mavic, drohne, quadrokopter, akku

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0