Zum Inhalt wechseln


Foto

Dji Mavic Air Wasserschaden

dji mavic mavic air drohne

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
9 Antworten in diesem Thema

#1 Christof17

Christof17
  • 4 Beiträge

Geschrieben 24. Juni 2019 - 21:21

Hallo zusammen,

leider ist kürzlich meine Drohne im Meer gelandet. Trotz Lagerung in Reis (wegen der Nässe), lässt sich diese bisher nicht starten bzw. einschalten.

Lt. Flugdaten hatte ich beim ursprünglichen Start der Drohne ein schwaches GPS Signal. Nachdem dieses Signal vollständig da war, wurde der Startpunkt statt am Strand nun über dem Meer festgelegt. Kurz darauf kam die Meldung ,Automatische Landung in 4 Sekunden‘ und ‚Sie Befinden sich in einer Flugverbotszone, die automatische Landung ist eingeleitet‘. Leider konnte ich hier nicht mehr eingreifen bzw. den Vorgang abbrechen.

Daher die Frage: Anwenderfehler oder doch Garantiefall?
Was meint ihr?

Danke.

#2 Paramags

Paramags
  • 2.459 Beiträge
  • OrtNeuenmarkt
  • DJI Mavic Pro 1
    DJI f450 (55cm) NAZA M V2 + H3-2D
    DJI f450 NAZA M V2
    Tarot 680 Pro
    WL-Toys V222
    BLADE Pico QX
    JJ RC H20

Geschrieben 24. Juni 2019 - 21:28

Hi Christof17

 

Ist schweer zu beurteilen, aber ich gehe von einem Benutzerfehler aus. Warum hast Du Dich vor dem Start

nicht schonmal über die gegebenheiten vor Ort (No Fly Zone) schlau gemacht. Und wen nnach dem Start

gleich die Meldung kommt dass der Kopter gleich landet, warum fliegt die Drohne erst raus aufs Meer?

Notfalls kann man immerncoh den CSC Befehl (sofern aktiviert) ausführen und die Drohne an Ort und stelle

kontrolliert abstürzen lassen.

 

Wenn der Kopter sich ncht mehr einschalten lässt wird das Salzwasser seine Arbeit beendet haben, sprich

Platinen sind durchgebrannt. Nach eienr Wasserlandung hilft es nicht nur die Drohne trocken zu legen, nein

erstmal alles (vor allem bei Salzwasser) mit destillierten Wasser abspülen, dann trocken legen bevor man den

nächsten Accu einlegt. Kann natürlich sein dass das Salzwasser schon beim Absturz alles geschossen hat.

 

Gruß

Thomas



#3 Christof17

Christof17
  • 4 Beiträge

Geschrieben 25. Juni 2019 - 07:39

Hallo Thomas,

 

danke für deine Antwort, wie schon gesagt erst als Ich über dem Meer war, wurde ein Startpunkt markiert.

kurz darauf kam die Meldung Automatische Landung in 4s.

 

Ich denke es war einfach ein Anfängerfehler

 

Gruß

Christof



#4 Paramags

Paramags
  • 2.459 Beiträge
  • OrtNeuenmarkt
  • DJI Mavic Pro 1
    DJI f450 (55cm) NAZA M V2 + H3-2D
    DJI f450 NAZA M V2
    Tarot 680 Pro
    WL-Toys V222
    BLADE Pico QX
    JJ RC H20

Geschrieben 25. Juni 2019 - 08:57

Hi Christof

 

Jup, immer warten bis der Homepoint gesetzt wurde denn nur dann funktioniert das RTH zuverlässig. Vor allem wenn

Du n der nähe vom Wasser unterwegs bist. Auf freien Feld hätte der Kopter nur ne Außenlandung gemacht und keine

Wasserlandung.

 

Gruß

Thomas



#5 Christof17

Christof17
  • 4 Beiträge

Geschrieben 25. Juni 2019 - 09:03

Hi Thomas,

 

hätte meine Drohne in der Roten-Zone überhaupt starten dürfen???

Wenn nicht, könnte es doch ein Garantiefall sein oder???

 

Gruß

Christof



#6 Luftpirat

Luftpirat
  • 203 Beiträge
  • OrtWalsrode
  • Mavic Air
    BMW G650 X Challenge

Geschrieben 25. Juni 2019 - 09:17

Aha, Zwangslandung in der Flugverbotszone, sowas kann also auch passieren. Wenn du vllt zu früh startest und der Kopter erst in der Luft feststellt wo er is... Was man so alles für Fehler machen kann, man lernt nie aus!



#7 plattfuss26

plattfuss26
  • 133 Beiträge
  • OrtWolfhagen
  • Yuneec Typhoon H

Geschrieben 25. Juni 2019 - 09:23

Hallo Christof,
aus meiner Sicht kein Garantie Fall !
Du startest den Kopter ohne genügend GPS Signal .. das noch in der Nähe vom Meer.. Fliegst mit dem Kopter, Der noch nicht weiß wo Er ist - ohne geeignetes GPS Signal, auf das Meer hinaus 🙈🙉
Wie der Kopter dann weiß wo Er gerade Fliegt merkt Er, das dort nicht Fliegen dürfte und Landet .. der Kopter hat alles richtig gemacht !

viele Grüße aus Nordhessen

Normen

#8 Humi88

Humi88
  • 114 Beiträge
  • OrtWorms
  • Aibot x6

Geschrieben 25. Juni 2019 - 10:05

Wenn man den Kopter beherrscht find ich das fliegen perse, ohne oder mit nicht genügend Satelliten, ja nicht schlimm. (Oder steht das Iwo (Gebrauchsanweisung) das man den so nicht fliegen darf? )

Was meiner nach ausschlaggebend dann ist, ob man dort fliegen darf oder ob du mit einer Flugverbotszone im Kopter rechnen musstest.

Ersteres hört man ja öfter und dann find ich eine gezwungenen Notlandung dadurch als Garantiefall. 

Beim zweiten Fall, wär noch zu klären ob das irgendwo festgehalten ist wie der Kopter reagiert in dem Fall, wenn nicht würd ich das ebenfalls einreichen, da du ja gegebenenfalls auch eine Genehmigung haben könntest.  



#9 Rusty

Rusty
  • 14.756 Beiträge
  • OrtOstfriesland
  • DJI Mavic Air
    DJI Osmo Mobile 2
    Ryze Tello
    > iPhone XS
    > iPad Air (3) 2019
    Blade 200QX 3D
    Blade Nano QX
    X Flächen u. Heli's
    > Taranis X9D+
    mit Spektrum DM9
Tutorial

Geschrieben 25. Juni 2019 - 11:46

Hi.

 

So wie es aussieht wurde der Kopter nicht umsichtig bzw. bestimmungsgemäß benutzt. Zumindest waren seine Funktionen nicht bekannt oder wurden nicht beachtet was zu dem Vorfall führen kann.

 

Man sollte (auch gemäß) DJI seinen Kopter wenn möglich im GPS Modus fliegen. Besonders unter bestimmten Bedingungen. Dafür ist er unter freiem Himmel gemacht. Ein Foto und Videokopter den so dann jeder leicht bedienen kann. Natürlich geht es auch ohne GPS und das ist auch nicht verboten. Die Konsequenzen muss man nur kennen!

 

Ein HP (Startpunkt) wird immer automatisch festgelegt sobal der Satempfang dafür ausreichend ist. Im beschrieben Fall war das in der Luft erst über dem Wasser der Fall. Das hätte man wissentlich verhindern können bzw. müssen. Denn dann ist dem Kopter erst seine Position bekannt. Das fliegen über Wasser Bedarf ohnehin besonderer Planung und Umsicht und ist mit einem selbst gewählten Risiko verbunden. Man kann dafür auch bestimmte Einstellungen vornehmen.

 

Wenn man dann noch das beschriebene GeoZonen Management aus der Anleitung beachtet ist es umso wichtiger das in den Flug mit einzubeziehen, erst recht über Wasser.

 

Ganz klar ein Anwenderfehler es sei denn das GPS hätte einen Defekt oder Problem gehabt. Und auch das wird in der Regel kommuniziert. Der Kopter scheint ja alles das gemacht zu haben was er soll.

 

Mit Garantie wird das wohl nichts aber ein Versuch ist es wert da wir keine Logdaten kennen! Die könnte man vorab analysieren oder spätestens DJI.

 

Viel Erfolg.



#10 Christof17

Christof17
  • 4 Beiträge

Geschrieben 25. Juni 2019 - 12:11

Hallo zusammen,

 

danke für die Infos.

 

Gruß

Christof







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: dji, mavic, mavic air, drohne

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0