Zum Inhalt wechseln


Foto

Kaufberatung für Drohnenanfänger

kaufberatung drohnen multicopter

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
3 Antworten in diesem Thema

#1 Musna

Musna
  • 2 Beiträge

Geschrieben 24. Juni 2019 - 17:17

Hallo

Ich lese schon seit längerem im Forum mit und erstmal möchte ich ein Lob aussprechen, tolles Forum und freundlicher Umgangston.👍
Ich möchte mir meine erste Drohne anschaffen. Sie wird zum filmen, fotografieren und natürlich zum fliegen/Spass haben verwendet.
Wichtig ist mir, dass die Software ausgereift und die Steuerung bzw. Funkverbindung stabil ist, längere Flugzeit wäre super. Die Drohne sollte auch zukunftsfähig sein um den Wunsch auf ein baldiges Upgrade zu vermeiden. 😁
Bis jetzt tendiere ich zu den DJI Mavic im combo Paket, aber je länger ich mich einlese desto unetschlossener bin ich. Spark,Air, Pro, Pro Platinum.....?

Danke schonmals für eure Tips

#2 Motorradfahrer

Motorradfahrer
  • 80 Beiträge
  • Mavic Pro 1

Geschrieben 24. Juni 2019 - 17:29

Ich stand Anfang des Jahres vor der selben Frage. Habe mich dann für die Mavic Pro 1 entschieden und bislang nicht bereut. Eigentlich wollte ich die Platinum, die lag aber bei über 300 Euro plus gegenüber meinen Schnäppchen MP1.

Wie sind Deine Kriterien, Dein Lastenheft und Dein Budget? Spielt Geld keine Rolle, dann würde ich Dir die Mavic Pro 2 empfehlen.

Die Spark hat eine kurze FLugzeit, Die Air kann ich nicht beurteilen, habe sie noch nicht fliegen sehen, aber die Wlan Verbindung ist halt nicht so gut wir bei der Pro Serie.

Das war letztendlich bei mir ausschlaggebend. Ein Bekannter ist mit seiner Spark bestens zufrieden, es kommt halt immer darauf an, was Du benötigst.



#3 Musna

Musna
  • 2 Beiträge

Geschrieben 24. Juni 2019 - 18:02

Preislich bin ich relativ flexibel und tendiere auch eher zur Pro da das Gesamtpaket mit längerer Flugdauer, besserer Verbindung doch mehr meinen Kriterien entspricht.Bezüglich der Steuerung wird es zwischen den verschiedenen DJI Modellen ja keinen Unterschied geben oder? Nicht, dass ich damit als Neuling nicht zurecht komme.
Ich würde hauptsächlich in der Freizeit/ Urlaub fotografieren und filmen, im Sommer am Wasser (Seen, Meer) bei SUP Touren, beim Wandern und im Winter am Berg bei Skitouren, sonst eben einfach auf Feldern herumfliegen. Die Video- und Bildqualität sollte auch ohne aufwendigere Nachbearbeitung qualitativ zufriedenstellend sein.
Bei der Mavic 2 Pro bin ich nicht sicher ob sie nicht doch eventuell überdimensioniert ist.

#4 Cupra

Cupra
  • 64 Beiträge
  • OrtNeustadt in Holstein
  • DJI Mavic 2 Pro mit Smart Controller

Geschrieben 24. Juni 2019 - 21:54

Preislich bin ich relativ flexibel 

Bei der Mavic 2 Pro bin ich nicht sicher ob sie nicht doch eventuell überdimensioniert ist.

 

Ich stand ähnlich wie du vor der Frage was nehme ich. Ich habe mich im Dezember letzten Jahres dann für die DJI Mavic 2 Pro entschieden und habe es absolut nicht bereut. Die Drohe funktioniert einfach perfekt in allen, außer die "WayPoint2.0" Funktion, die sind mir aber auch nicht so wichtig. Steht aber auch schon einiges hier im Forum.

Mit der Mavic 2 Pro bin ich auf jeden Fall auf dem aktuellsten Stand der Drohnentechnik in dieser Preisklasse, und das war mir wichtig. 

Die Drohne ist meiner Meinung sehr Bedienerfreundlich, vorausgesetzt man ist in Sachen Technik ein bisschen versiert. Auf jeden Fall die Anleitung gut lesen, egal was für eine Drohne du dir zulegst. Ich komme mit dieser Drohne sehr gut zurecht.

Für die Mavic 2 Pro habe ich diverse gute Videos auf You Tube gefunden, z.B. (soll jetzt keine Werbung sein) Arthur Konze seine Videos über die Mavic 2 pro sind schon sehr informativ und waren mir eine große Hilfe, kann ich nur empfehlen wenn es solch eine Drohe werden würde.

Entscheidend ist was du investieren möchtest. Mavic1, Mavic2 Zoom oder Pro, Phantom, usw. Drohnen gibt es fast wie Sand am Meer.

Mir waren auch die gesetzlichen Vorschriften (für Deutschland) wichtig. Die Mavic, egal ob erste (knapp über 700g) oder zweite (knapp über 900g) Generation, beide wiegen somit unter einem Kilo, für die Drohnenversicherungen manchmal sehr entscheidend. Einen Kenntnisnachweis brauchte ich zwar nicht, habe ich aber trotzdem gemacht, ging online über dem DMFV. Kennzeichnung der Drohne mit deiner Adresse auf einem Metallschild graviert muss auch noch sein, ist Pflicht. Nach dem neuen EU Gesetzt für Drohnen muss ich mich jetzt wohl auch noch registrieren, da muss ich mich aber auch noch genau belesen.







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: kaufberatung, drohnen, multicopter

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0