Zum Inhalt wechseln


Foto

Suche Grund nach Absturz

hubsan multicopter

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
10 Antworten in diesem Thema

#1 HMybach

HMybach
  • 6 Beiträge
  • Hubsan Zino H117S

Geschrieben 22. Juni 2019 - 20:56

Letztens ist meine Hubsan Zino aus ca.5 Meter abgeschmiert. Gott sei dank ist nichts weiter passiert, der Fall in ein Rapsfeld hat den Sturz gut gedämpft. Nach 2 Stunden haben wir sie gefunden.

 

Nun beschäftigt mich eine Frage nach dem warum!

 

Bei einem manuellen Start bewegt man die Joysticks nach unten diagonal links bzw. rechts zum Start der Rotoren, genauso schaltet man die Rotoren nach der Landung wieder aus.

 

Was aber passiert wenn ich im Flug "zufällig" die Stellung der Joysticks erreiche als wolle ich die Rotoren stoppen? Will es ungerne nochmal ausprobieren ;-)

 

Gruß

Heinz

 

 

 



#2 Lemming

Lemming
  • 58 Beiträge
  • Hubsan H501S (Revell Navigator)

Geschrieben 23. Juni 2019 - 13:43

Hallo Heinz,

 

wenn Du im Flug die Motoren Ausschaltest, dann verhält sich dein Kopter wie ein Stein.

Du hättest je nach Flughöhe wenig Zeit die Motoren wieder zu Starten.

 

Das man aber im Flug so ganz zufällig beide Sticks in diese Position bringt......, ist beinahe unmöglich.
Ich sage es mal so!
Warum sollte man Den Gasstick ganz nach hinten Ziehen (Sinken) dabei auch gleichzeitig den Kopter um die Hochachse Drehen lassen,
Dabei dann auch noch Rückwärts Fliegen wollen, und zur krönung dabei auch noch nach Rechts Fliegen?

Selbst wenn die Stellung der Sticks für die Motor An/Aus nach unten und Innen liegen würde, ergäbe sich die folgende Fluglage!
Kopter Sinkt und Dreht sich um die Hochachse (diesmal halt anders herum) dabei dann auch noch rückwärts und Links.

Also auch ein ähnliches Bild.
Wäre man jetzt im Sport-Modus OHNE GPS unterwegs, dann würde der ein oder andere Kopter einen Flip 360° rolle Rechts oder Links herum machen.
Da aber auch der Rechte (Nicht Gas Stick) voll gezogen ist, so mancher Kopter auch einen Inner / Outer Looping hinlegen.

Da ein Kopter aber I.d.r nicht 3D Tauglich ist, Fliegt man einen Kopter einfach nicht so.


Bearbeitet von Lemming, 23. Juni 2019 - 13:44.


#3 flensdunkel

flensdunkel
  • 69 Beiträge
  • OrtPinneberg
  • DJI Mavic Pro Platinium

Geschrieben 23. Juni 2019 - 15:21

Will es ungerne nochmal ausprobieren ;-)
 

Ist das jetzt der Grund für den Absturz?

Passiert doch nicht zufällig



#4 HMybach

HMybach
  • 6 Beiträge
  • Hubsan Zino H117S

Geschrieben 23. Juni 2019 - 20:15

Ist das jetzt der Grund für den Absturz?

Passiert doch nicht zufällig

Ich kann es noch nicht 100% sagen...ich antworte jetzt erst mal Lemming auf seinen Post.

 

Das man aber im Flug so ganz zufällig beide Sticks in diese Position bringt......, ist beinahe unmöglich.
 

 

Erstmal danke für deine lange Antwort.

 

Wie du oben schreibst "ist es beinahme unmöglich" die Sticks in diese Position zu bringen. Sehe ich personlich etwas anders, die Sticks kann man zu jeder Zeit im Flug in diese Position bringen, die Frage ist dann aber ob es sinn macht :-D :-D :-D  

 

Im Eifer des Gefechts und beim Üben von Flugmanövern möchte ich nicht ausschließen das ich ungewollt die Sticks in dieser Positiom hatte.

 

Die Frage ob sich die Rotoren in der Luft wirklich so ausschalten ist leider damit noch ungeklärt.

 

Gruß

Heinz



#5 Lemming

Lemming
  • 58 Beiträge
  • Hubsan H501S (Revell Navigator)

Geschrieben 23. Juni 2019 - 20:58

Also die H501S(SS) können im Flug ausgeschaltet werden.
Und das obwol man einen Höhensensor hat.
Da Hubsan davon abrät, die Motoren im Flug Auszuschalten, denke ich nicht, das es beim Zino anders ist.
Aber Auch das kann man ja Testen.
Starte vom Boden, und denken wir uns, das es die Höhe 0 ist.
Lande jetzt einfach an einem Punkt der etwa 2 Meter höher liegt.
Hier sollte ja der Kopter denken, das er noch in der Luft ist. (Achte auf die Höhenangabe im Display)
Und wenn du dann die Motoren Abschalten kannst weist Du, das es auch bei 100m höhe so sein wird.



#6 HMybach

HMybach
  • 6 Beiträge
  • Hubsan Zino H117S

Geschrieben 24. Juni 2019 - 13:12

Also die H501S(SS) können im Flug ausgeschaltet werden.
Und das obwol man einen Höhensensor hat.
Da Hubsan davon abrät, die Motoren im Flug Auszuschalten, denke ich nicht, das es beim Zino anders ist.
Aber Auch das kann man ja Testen.
Starte vom Boden, und denken wir uns, das es die Höhe 0 ist.
Lande jetzt einfach an einem Punkt der etwa 2 Meter höher liegt.
Hier sollte ja der Kopter denken, das er noch in der Luft ist. (Achte auf die Höhenangabe im Display)
Und wenn du dann die Motoren Abschalten kannst weist Du, das es auch bei 100m höhe so sein wird.

2m wäre mir zu hoch, werde es mal bei 50cm - 100cm testen und auf den Boden ein dickes Kissen legen, werde dann berichten



#7 C.M.Burns

C.M.Burns
  • 799 Beiträge
  • OrtAichach - Bayern - das gelobte Land!
  • Zeug halt ;)

Geschrieben 24. Juni 2019 - 14:42

2m wäre mir zu hoch, werde es mal bei 50cm - 100cm testen und auf den Boden ein dickes Kissen legen, werde dann berichten

...das macht noch begrenzter Sinn...

 

Das Ding wird, dadurch das Du ja auch nach unten fliegst, runtergehen, und durch das "nach rechts und Rückwärts fliegen kippen und wahrscheinlich mit einem der Rotoren zuerst aufkommen und zumindest diesen ordentlich kleinshreddern...



#8 n.-perry

n.-perry
  • 394 Beiträge
  • OrtBuchen / Odenwald
  • Yuneec Typhoon H pro

Geschrieben 24. Juni 2019 - 15:11

Gleich vorweg, ich habe keinen Hubsan. Gibt es keine andere Möglichkeit die Motoren im Fluge auszustellen, als die mit den Sticks? Falls nein, dann sollte es normal sein, denn irgendwie (warum auch immer) muss man den Kopter auch im Fluge abschalten können. 

 

Gruß

Wolfgang



#9 Lemming

Lemming
  • 58 Beiträge
  • Hubsan H501S (Revell Navigator)

Geschrieben 24. Juni 2019 - 16:41

*am kopf kratz*
was will man damit bezwecken, den Kopter im Flug ausschalten zu können?
Oder was soll eine solche Ausführung für einen Sinn ergeben?

Eine Auro-Landung gibt es bei Kopter nicht, und Segeln kann das Plumpe ding (Kopter ohne drehende Rotoren) auch nicht.
So eine Aktion kommt also immer einem Kamikaze gleich.
 

@Heinz

Du sollst den Kopter beu Höhe NULL Starten und auf Höhe 2m LANDEN, und dann die Motoren Abschalten.
Nich auf 2M höhe die Motoren im Flug Abschalten.

Und wie es der User C.M.Burns  schon sagte, so ein Flugmanöver macht einfach keinen sinn, und dient immer nur der (Teilweisen oder ganzen) Zerstörung eines Kopters.
Und das hat nun wirklich NICHTS mit Fliegen, oder dessen zu Üben zu tun.

So ziemlich jeder Kopter lässt sich mit dieser Stick-Kombination Aktivieren/Deaktivieren.
Einige Modelle erkennen sogar ob sie in der Luft sind, und Ignorieren dann diese Stick Stellungen.
Aber das ist ein Feature, der für mich völlig überflüssig ist. denn ich weis ja, was bei dieser Stick-Stellung passiert, also Vermeide ich eben diese.
Und vom Flugbild her...…
 

Was mache ich mir da noch Gedanken?! Jeder Pilot kann ja sein Modell so steuern wie er mag.



#10 n.-perry

n.-perry
  • 394 Beiträge
  • OrtBuchen / Odenwald
  • Yuneec Typhoon H pro

Geschrieben 24. Juni 2019 - 17:12

*am kopf kratz*
was will man damit bezwecken, den Kopter im Flug ausschalten zu können?
Oder was soll eine solche Ausführung für einen Sinn ergeben?

Eine Auro-Landung gibt es bei Kopter nicht, und Segeln kann das Plumpe ding (Kopter ohne drehende Rotoren) auch nicht.
So eine Aktion kommt also immer einem Kamikaze gleich.
 

 

 

 

Bitte beantworte meine Frage, wenn du es kannst. Dann werden ich dir einen möglichen Sinn erklären warum ein Notaus mit gewollten Absturz als allerletzte Möglichkeit des Eingreifens erforderlich sein könnte.  



#11 Chris-W201-Fan

Chris-W201-Fan
  • 8 Beiträge
  • Eachine E58 und Hubsan H117s

Geschrieben 27. Juni 2019 - 10:49

Die Zino hat, meinem wissen nach, keine andere Möglichkeit die Rotoren im Flug aus zu schalten. Das mit dem ausschalten auf 2m Höhe muss ich mal auf dem Schuppen-Dach testen, wenn ich zeit habe.

Meine E58 hat einen Notaus-Knopf, den ich sogar schon zwei mal verwendet habe. Lieber lasse ich die E58 in nen Busch plumpsen, als dass sie unkontrolliert abdriftet. Der Schaden war einmal 2 lädierte Blätte an nem Busch und 2 Minuten suche nach nem Propguard, udn das andere mal, nur das ich ne Leiter brauchte, weil die E58 auf etwa 2,7m hing :-D


  • n.-perry gefällt das





Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: hubsan, multicopter

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0