Zum Inhalt wechseln


Foto

Rehkitzrettung 2019

thermal wärmebild rehkitz mahd rettung

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
45 Antworten in diesem Thema

#1 el Kopto

el Kopto
  • 3.043 Beiträge
  • OrtNorddeutschland
  • Hexa / Matrice 100 hybrid mod / Jordana Endurance mit N3 + LB2 + PulseKraft PWM Erweiterung, H920 Retrofit mit HyraCom BVLOS Steuersystem

Geschrieben 15. Mai 2019 - 23:03

Nachdem wir im Thread "Rehkitz-Rettung 2018" eine angeregte Diskussion mit vielen hilfreichen Beiträgen hatten, dachte ich mir, zur neuen Saison wäre es an der Zeit für einen neuen Thread. Trotz Trockenheit und einem kühlen Mai dürften so langsam die ersten Landwirte mit der Mahd beginnen, jedenfalls schlugen bei mir bereits erste Anfragen auf. Wetterbedingt wird es aber nun wohl doch noch ein paar Tage dauern.

 

Es wird also höchste Zeit, den Such-Kopter fertigzustellen. Ein Eigenbau-Projekt für eine kostengünstige Plattform hatte ich hier vorgestellt: http://www.kopterfor...er-kitzrettung/

 

Die Wärmebild-Kamera-Lösung, die dieses Jahr bei mir zum Einsatz kommen soll, habe ich hier vorgestellt: http://www.kopterfor...pter/?p=1146890

 

Ich hoffe, dass ich am Wochenende alles soweit flugbereit bekomme und freue mich schon auf konstruktive Beiträge und hoffentlich viele gerettete Rehkitze.



#2 Eye in the Sky

Eye in the Sky
  • 208 Beiträge

Geschrieben 16. Mai 2019 - 13:33

Hatte diese Woche 3 Felder, dabei wurde ein Rehkitz gefunden. Das bei böiger Bise von ca 50-60kmh

Ich fliege mit einem Hexa mit Flir Tau2 326 und 2 analogen Cams mit unterschiedlicher Brennweite.

Probleme so far:
- Analoge Übertragung gibt Colornoise in das SW Flir Bild. Ich verwende nun testweise mal Rainbow LUT mit Autogain
- Mein Gimbal (halb eigendruck / halb mässige Quali von Hobbyking) vibriert noch sehr stark. Deshalb sieht man mit der Telecam visuell nicht viel. Tipps für Gimbal Tuning sind willkommen (wahrscheinlich muss ich eine breitere Basis drucken damit es stabiler gegen Rotation um die Aufhängung wird.

Flugzeit mit dem Hexa ca 25‘. Flughöhe 60m ergibt mit der 19mm Flir einen Suchstreifen von 22m und genügend Sicherheit die Kitz zu sehen aber auch über die meisten Bäume zu fliegen ohne Crash.

#3 el Kopto

el Kopto
  • 3.043 Beiträge
  • OrtNorddeutschland
  • Hexa / Matrice 100 hybrid mod / Jordana Endurance mit N3 + LB2 + PulseKraft PWM Erweiterung, H920 Retrofit mit HyraCom BVLOS Steuersystem

Geschrieben 16. Mai 2019 - 14:06

Danke für Deine Erfahrungen. Die Gimbal-Thematik am besten noch mal in einen eigenen Thread im Gimbal-Unterforum bringen.

 

Wie geht ihr im Falle einer potenziellen Fundstelle vor? Bei einer Flugzeit von 25 Minuten bleibt nicht viel Reserve, um an der Stelle bis zum Eintreffen der Helfer zu hovern.



#4 Eye in the Sky

Eye in the Sky
  • 208 Beiträge

Geschrieben 16. Mai 2019 - 14:21

Doch doch. Die schicke ich schon vorher rein. Wir finden immer etwas (Steine, Lücken, Liegeplätze, Abwasserdeckel und co). Dirigiert wird über kleine Motorola Handfunk. Die Flächen bei uns sind selten >1ha

#5 fingadar

fingadar
  • 781 Beiträge
  • OrtObernburg am Main
  • Hexakopter mit redundantem Pixhawk/Arducopter und RasPi3 Companion
    EZ-WifiBroadcast mit Auvidea HDMI-In
    FLIR Vue Pro R 640
    Lightware SF11 Lidar
    IR-Lock Precision Landing
    Emlid REACH RTK

Geschrieben 16. Mai 2019 - 16:48

Naja, bei mir gibt's nicht viel Neues zu erzählen. Ich fliege natürlich wieder (wie jedes Jahr), Oberon (mein SAR-Quad) tut weiterhin problemlos seinen Dienst. Achja, da ich ja Video analog übertrage: ich habe mir einen einen neuen Empfänger geleistet, und bin absolut rundum zufrieden mit dem Teil (https://clearview-di...tion-receivers/ , bzw. ich habe die TBS-Version davon).

 

Die Kitzrettung ist fast schon Routine geworden, der Workflow, wie bei mir im Blog (Beispiel Bessenbach) beschrieben, funktioniert sehr gut. Die Flugzeit pro Liposatz steht bei 30 Minuten, das reicht in der Praxis absolut aus (zumal ich inzwischen 10 Sätze habe und noch max. 4x im Feld nachladen kann). qGroundControl wird immer komfortabler, das Wiederansetzen von Missionen nach Lipowechsel ist kein Problem, und ich fliege in der Regel bei 40-50m. Flächen bis ca. 10-15Ha sind inzwischen da fast schon Routine :-) Den Helfern einfach einen kleinen 5,8GHz-Monitor in die Hand zu drücken, hat sich in der Praxis bestens bewährt, da kann man sich das meiste Einweisen sparen.

 

Wenn jemand in meiner Nähe auch Kitzrettung betreibt: ich würde gerne mal bei einer Aktion von jemand anderem dabei sein und mitfilmen :-)

 

Nächstes Jahr wird's vielleicht wieder spannender - da will ich mal die verrückte Idee, mal Wärmebild mit einer RedEdge zu kombinieren, testen. Mal sehen, ob sich da etwas ableiten lässt, um False Positives auszuschließen.

 

Sonst ist es bei der Rehkitzsuche generell ja so, dass es z.B. mit der E10T mit dem H520 recht gut klappt. Selbst die Mavic Dual scheint zu gehen, wenn man in Höhen um die 10-15m bleibt.

Ich hatte auch die Möglichkeit, mal etwas mit einer DJI Matrice 210 mit einer Zenmuse XT mit dem 640er herumzuspielen. Das ist natürlich recht nett, vor allem, wenn man mit den Isotherm-Einstellungen arbeitet. Aber das ist halt eine andere Budget-Klasse. Ich gebe zu, ich bin aber tatsächlich vom Crystalsky wirklich beeindruckt. Funktioniert das eigentlich auch als Tablet, oder nur mit DJI? :-)

 

Viele Grüße, 

Stefan



#6 el Kopto

el Kopto
  • 3.043 Beiträge
  • OrtNorddeutschland
  • Hexa / Matrice 100 hybrid mod / Jordana Endurance mit N3 + LB2 + PulseKraft PWM Erweiterung, H920 Retrofit mit HyraCom BVLOS Steuersystem

Geschrieben 16. Mai 2019 - 17:06

Ich gebe zu, ich bin aber tatsächlich vom Crystalsky wirklich beeindruckt. Funktioniert das eigentlich auch als Tablet, oder nur mit DJI? :-)

 

Es lassen sich mittlerweile auch Fremd-APKs darauf installieren und mit ein paar Klimmzügen auch zumindest Teile der Google-Play Services darauf zum Laufen bringen. Für viele Apps, die auf Google Play Services aufbauen, reicht das jedoch noch nicht.

 

Das Display ist gut, aber die darauf laufenden Android Version und auch die sonstige Hardware ist leider schon recht betagt.

 

Kommt also auf einen Versuch an.



#7 fingadar

fingadar
  • 781 Beiträge
  • OrtObernburg am Main
  • Hexakopter mit redundantem Pixhawk/Arducopter und RasPi3 Companion
    EZ-WifiBroadcast mit Auvidea HDMI-In
    FLIR Vue Pro R 640
    Lightware SF11 Lidar
    IR-Lock Precision Landing
    Emlid REACH RTK

Geschrieben 16. Mai 2019 - 17:14

Kommt also auf einen Versuch an.

 

 

qGroundcontrol mit Video würde mir reichen :-)



#8 el Kopto

el Kopto
  • 3.043 Beiträge
  • OrtNorddeutschland
  • Hexa / Matrice 100 hybrid mod / Jordana Endurance mit N3 + LB2 + PulseKraft PWM Erweiterung, H920 Retrofit mit HyraCom BVLOS Steuersystem

Geschrieben 16. Mai 2019 - 17:22

Könntest Du ggf. als Remote Desktop drauf streamen.



#9 Pistenbully

Pistenbully
  • 22 Beiträge
  • Dji mavic pro 2 zoom

Geschrieben 16. Mai 2019 - 18:39

Hallo Ein Bekannter von mir ist Jäger und wir hatten auch das Thema.Er meinte jeder Bauer ist gesetzlich verpflichtet infrarotsensoren anzubringen damit die Maschine stoppt.Bei nicht einhalten werden 10000 Euro Strafe fällig .Hier wird die verantwortung auf die Copterpiloten übertragen.In unserer Region wurden auch schon einige Strafen ausgesprochen

#10 Eye in the Sky

Eye in the Sky
  • 208 Beiträge

Geschrieben 16. Mai 2019 - 19:16

Selbst die Mavic Dual scheint zu gehen, wenn man in Höhen um die 10-15m bleibt.

Ich hatte auch die Möglichkeit, mal etwas mit einer DJI Matrice 210 mit einer Zenmuse XT mit dem 640er herumzuspielen. Das ist natürlich recht nett, vor allem, wenn man mit den Isotherm-Einstellungen arbeitet. Aber das ist halt eine andere Budget-Klasse. Ich gebe zu, ich bin aber tatsächlich vom Crystalsky wirklich beeindruckt. Funktioniert das eigentlich auch als Tablet, oder nur mit DJI? :-)

 

Die Mavic Dual ist ja von der Auflösung her identisch zur CGO-ET oder auch der neuen Anafi Thermal. Die gehen alle, wenn man so tief fliegt und dann nur einen sehr beschränkt praktischen Einblick in die Randzonen hat (Flacher Winkel). Dauert einfach viel länger, geht aber auch - irgendwie.

 

Isothermen gehen doch auch mit einem normalen Tau2 Core (wobei eine VUE/DJI XT ja auch ein TAU2 Core hat nur einen anderen Back). Was hast Du denn mit den Isothermen gemacht? Ich habe damit an meiner TAU2 mal rumgespielt wurde dabei aber nicht wirklich warm damit. 

 

Ach noch was. Ich fliege auch mit QGroundControl und PX4. Leider ist es nicht möglich ein Survey mit fixem YAW Winkel zu machen, was mir immer den Vogel umdreht. Das ist aus 2 Gründen lästig, erstens ist die Antennenabstrahlung gegen hinten besser, zum anderen ist dann die Sicht auf das Feld immer mal wieder 180° verdreht. Geht das mit AC? Ich habe schon ein Issue bei QGroundControl um den YAW Winkel fix zu lassen, leider muss erst ein Rework des gesamte Survey Panels gemacht werden - wird also sicher nix mehr für diese Saison Rehkitzrettung.


Bearbeitet von Eye in the Sky, 16. Mai 2019 - 19:18.


#11 fingadar

fingadar
  • 781 Beiträge
  • OrtObernburg am Main
  • Hexakopter mit redundantem Pixhawk/Arducopter und RasPi3 Companion
    EZ-WifiBroadcast mit Auvidea HDMI-In
    FLIR Vue Pro R 640
    Lightware SF11 Lidar
    IR-Lock Precision Landing
    Emlid REACH RTK

Geschrieben 16. Mai 2019 - 19:50

Hallo Ein Bekannter von mir ist Jäger und wir hatten auch das Thema.Er meinte jeder Bauer ist gesetzlich verpflichtet infrarotsensoren anzubringen damit die Maschine stoppt.Bei nicht einhalten werden 10000 Euro Strafe fällig .Hier wird die verantwortung auf die Copterpiloten übertragen.In unserer Region wurden auch schon einige Strafen ausgesprochen

 

 

Dein Bekannter hat da, entschuldige, ein ziemliches Halbwissen. Richtig ist, dass Landwirte nach dem Tierschutzgesetz verpflichtet sind, dafür Sorge zu tragen, dass es zu keinen "Vermähungen" kommt. Die Strafe dafür geht über eine Geldstrafe hinaus, siehe beispielsweise https://www.google.c...8fJsFjwn7DSBSAH .

Auf Grund der gigantischen Umstände und unlösbarer Probleme (vor der Drohnenzeit) wurde das Problem meistens "totgeschwiegen".

 

Das mit den Infrarotsensoren an Mähwerken ist eine ziemlich neue und noch nicht serienreife Sache. Bislang kenne ich eigentlich sowieso nur einen österreichischen Landmaschinenhersteller, der das für sich in Anspruch nimmt und auch auf der Agritechnika 2017 einen Preis bekommen hat. Allerdings ist da bis heute noch nichts Serienreifes entstanden.

 

Meines Kenntnisstandes nach gibt es nach wie vor zwei Probleme:

  • Die Sensorik sehr schwierig, da der Einfallswinkel nicht stimmt. Bei der Rehkitzsuche von der Drohne aus sehen wir senkrecht nach unten, quasi zwischen den Grashalmen durch. Bei Sensorik in Höhe des Traktors oder Mähwerks ist der Einfallswinkel sehr flach, und das Gras schirmt die Wärmesignatur des Tieres sehr gut ab.
  • Zweites Problem ist die Mechanik. Bei einer Gesamtreaktionszeit bei einer Mähgeschwindigkeit von 10km/h ab Erkennung bis Eintreffen von irgendwo nur ein paar Sekunden, muss irgendwas passieren. Entweder der Traktor wird gestoppt (wurde verworfen, weil der Landwirt dann an der Windschutzscheibe klebt) oder das Mähwerk muss angehoben werden. Es ist eine Herausforderung für eine Hydraulik, die mindestens mal 800kg eines Sichelmähwerks in 2 Sekunden um 30cm anzuheben. Geht, ist aber technisch anspruchsvoll = teuer.

Was Dein Bekannter also meint, ist leider noch Wunschdenken in der Praxis.

 

Viele Grüße, 

Stefan


Ach noch was. Ich fliege auch mit QGroundControl und PX4. Leider ist es nicht möglich ein Survey mit fixem YAW Winkel zu machen, was mir immer den Vogel umdreht. Das ist aus 2 Gründen lästig, erstens ist die Antennenabstrahlung gegen hinten besser, zum anderen ist dann die Sicht auf das Feld immer mal wieder 180° verdreht. 

Klar geht das mit Arducopter. Ist kein Problem und Standard bei mir.

 

Viele Grüße, 

Stefan


  • lutschi gefällt das

#12 Eye in the Sky

Eye in the Sky
  • 208 Beiträge

Geschrieben 17. Mai 2019 - 16:25

@Fingadar: Ist der Empfänger wirklich so toll für >250 Taler? 



#13 fingadar

fingadar
  • 781 Beiträge
  • OrtObernburg am Main
  • Hexakopter mit redundantem Pixhawk/Arducopter und RasPi3 Companion
    EZ-WifiBroadcast mit Auvidea HDMI-In
    FLIR Vue Pro R 640
    Lightware SF11 Lidar
    IR-Lock Precision Landing
    Emlid REACH RTK

Geschrieben 18. Mai 2019 - 19:58

@Fingadar: Ist der Empfänger wirklich so toll für >250 Taler? 

 

Ich habe die TBS-Version davon ( https://www.team-bla...learview_racing ). Das ist nicht nur ein Diversity-Receiver (wird oft missverstanden), sondern ein DSP setzt das letztendliche Bild aus den Signalen von zwei Empfangsteilen zusammen. Ich bin mit der Leistung sehr zufrieden, in der relevanten Reichweite beim Koptern habe ich mit den beiden Patchantennen auf einem Tracker ein absolut stabiles Bild. Größere Reichweiten teste ich, wenn mein Flieger bzw. mein VTOL fertig sind :-)

 

Ich bleibe bei der Rehkitzrettung aus praktischen Gründen analog, weil weniger Aufwand in der Luft und billige, tragbare Monitore für die Helfer. Das Bild auf's Tablet erzeuge ich, indem ich mit einem Raspi3 das Analogsingal mit einem Videostick abgreife und als RTSP-Stream an qGroundControl weiterleite.

 

Aber das wird jetzt ziemlich OT, vielleicht sollten wir das woanders weiterbesprechen.

 

Viele Grüße, 

Stefan


  • Eye in the Sky gefällt das

#14 el Kopto

el Kopto
  • 3.043 Beiträge
  • OrtNorddeutschland
  • Hexa / Matrice 100 hybrid mod / Jordana Endurance mit N3 + LB2 + PulseKraft PWM Erweiterung, H920 Retrofit mit HyraCom BVLOS Steuersystem

Geschrieben 18. Mai 2019 - 23:00

Ich habe die TBS-Version davon ( https://www.team-bla...learview_racing ).

 

CE konform?



#15 boxfish

boxfish
  • 29 Beiträge

Geschrieben 26. Mai 2019 - 22:16

18 Bambis bisher...
  • Upgrade 08/15, WiSi-Testpilot und Sascha3580 gefällt das





Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: thermal, wärmebild, rehkitz, mahd, rettung

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0