Zum Inhalt wechseln


Foto

"Anfänger" aus dem Münchner Raum


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
3 Antworten in diesem Thema

#1 Bahnburner

Bahnburner
  • 1 Beiträge
  • OrtGermering bei München
  • noch keinen

Geschrieben 11. April 2019 - 20:12

Hallo Kopter- und Drohnenspezialisten!

 

Wie es sich gehört möchte ich mich als neues Mitglied hier kurz vorstellen:

Ich bin ein '73er Jahrgang, komme aus dem Münchner Westen. Ich arbeite bei einem großen Automobilhersteller und bin in meiner Freizeit gerne unterwegs, inzwischen mit Familie.

Früher, als Schüler und Student war ich als Modellflieger (Flächenmodelle als Segel- und Motorflieger) aktiv. Ob mir das beim Lernen der Drohnenfliegerei helfen wird oder ob ich mir genau deswegen selbst im Weg stehen werde, werde ich noch sehen.

Obwohl ich immer noch (fast) betriebsbereite Flieger habe, hat das Motorradfahren die Modellfliegerei immer mehr abgelöst und inzwischen dient mir mein Motorrad aber hauptsächlich als Alltagsmuli für den Arbeitsweg; die Ausflüge und Urlaube finden inzwischen mit der Familie (zu viert) und deshalb mit dem Auto statt.

 

Und so komme ich jetzt zur Drohnenfliegerei: Unser diesjähriger Urlaub wird nach Australien gehen; meine Frau war schon einmal geschäftlich dort. Da hatte ein Kollege eine Dronhe dabei und hat durchaus spektakuläre Aufnahmen mitgebracht. Nun, und so sind wir darauf gekommen, das auch anzufangen.

 

Nun habe ich mich ein Bisserl beraten lassen; wenn man sagt "für spektakuläre Fotos" empfehlen die Verkäufer immer gleich die DJI Mavic 2 Zoom. Verständlich, aber 1500 € sind mir als Anfänger dann doch gleich ein Bisserl viel. Ich habe dann einige Tests gelesen und ich glaube, dass die Mavic Air für mich ein guter Begleiter sein könnte; In den meisten Kriterien hat die in den Tests gut abgeschnitten und ist auch noch schön kompakt zum Mitnehmen, egal ob auf dem Langstreckenflug oder auf dem Motorrad.

 

Zwei Dinge haben mich aber doch vorerst noch vom Kauf abgehalten (mittelfristig wird es wohl schon eine "Air" werden):

Erfahrungsberichte hier von Piloten, die zeigen, dass es doch etwas mehr ist als "einschalten und loslegen" und die Überlegung, als Anfänger nicht gleich mit einem Premiumgerät zu starten. Beim klassischem Modellflug hatte man ja auch zuerst einen Amigo oder Ultra Fly geflogen bevor man irgendwann zum Verbrenner-Tiefdecker für den Kunstflug gegriffen hat. Und beim Motorrad musste ich sogar mit einem Stufenführerschein (27PS!) anfangen, war auch nicht verkehrt. Mein erstes Motorrad hatte ganze 17PS...

Eine Nummer kleiner ist also vielleicht nicht verkehrt.

 

Und, ich muss gestehen: Abgesehen davon, dass im Crashfall nich so viel Kohle den Bach runtergeht, hat die Tello, die durchaus z.B. in der Turnhalle schon gut fliegen kann, bei mir einen "haben-wollen-Reflex" ausgelöst.

 

So viel als Vorstellung zu mir; ich werde bestimmt viele Fragen haben in den nächsten Wochen. Zuerst zur kleinen, später wahrscheinlich zur etwas größeren Drohne

 

Viele Grüße

"Bahnburner"

Matthias

 

P.S. der Forums Nickname "Bahnburner" begleitet mich auch in diversen Motorrad. und Autoforen. Deshalb habe ich ihn auch hier gewählt.


Bearbeitet von Bahnburner, 11. April 2019 - 20:15.


#2 Frieseba

Frieseba
  • 49 Beiträge
  • OrtDiessen am Ammersee
  • DJI mavic pro 2
    DJI Phantom 3 pro

Geschrieben 11. April 2019 - 20:24

Servus und Gruß aus Diessen am Ammersee. Deine Bedenken hinsichtlich des Einstiegs kann ich verstehen. Ich habe vor einem Jahr sehr günstig eine Phantom 3 pro bei ebay ersteigert und damit paar Monate meine Erfahrungen gesammelt. Vorher bin ich Segelflieger geflogen, die waren wirklich anspruchsvoll. Dagegen war die Pantom 3 ein Kinderspiel. Sehr anspruchsvoll ist die Handhabung der Kamera. Hab mir dann nach paar Monate der mavic pro 2 gleich nach ihrem Verkaufsstart gekauft und bereue es nicht. Ich würde es heute genauso wieder machen. Erstmal ein günstiges und gutes Einstiegsgerät, bei dem der Verlust zu verkraften wäre, damit man damit stressfrei die ersten Erfahrungen sammeln kann, dieses dann wieder verkaufen und ein Neugerät zulegen.Wennst mal in der Gegend bist, kannst dich ja mal für einen gemeinsamen Flug melden.

Gruß


Bearbeitet von Frieseba, 11. April 2019 - 20:33.

  • Bahnburner gefällt das

#3 John

John
  • 2.557 Beiträge
  • Mavic

Geschrieben 12. April 2019 - 09:19

Kann mich nur anschließen - als Flächenflieger dürfte das Fliegen - äh - GPS-Schubsen für Dich seehr einfach sein.. Da kannste auch gleich mit dem Air, oder dem Mavic Pro (1) anfangen, wenn die Verbindungsqualität etwas besser sein soll ;) Ach ja - Willkommen!:D

Nachtrag - wenn der Urlaub schon ganz nach Down Under geht, würde ich auf jeden Fall nen Kopter wählen, der punkto Technik schon was richtig Gutes bietet. Der Air und Mavic Pro (1) geben sich punkto Bildqualität nix. Allerdings hast Du wie bereits angedeutet beim Mavic Pro (1) mit dem genialen Ocusync statt Wifi, ne *deutlich* größere Reichweite und ne robustere Verbindung - bei Störquellen sehr wichtig.
Größe? Der Mavic Pro (1) passt zusammengefaltet in ne Milchtüte *g*

Ich würde mir keine Sorgen um das Equipment machen. Wenn Du vor dem Urlaub in Ruhe auf ner XXL Wiese den Kopter kennenlernst, dürften keine Probleme zu erwarten sein. Meine beiden Kopter (P1 und Mavic Pro (1)) sehen auch nach Jahren immer noch aus wie aus dem Ei gepellt, und ich bin bestimmt kein besonders guter Pilot. Du bist mit Deiner Modellflug Vergangenheit da wesentlich besser aufgestellt. Ich bin daaamals™ vor über 5 Jahren als absoluter Anfänger gleich mit über 1000 Euronen in die Luft gegangen (P1 + Gimbal + Cam, etc) - ohne Kaltverformungen - bis heute. Das schaffst Du auch locker...

#4 Knuth

Knuth
  • 2.545 Beiträge
  • OrtBretten
  • Diverses RC gesteuertes Zeugs Teils in der Luft und Teils am Boden aber bisher alles recht altmodisch ohne App :- ))

Geschrieben 13. April 2019 - 19:17

Hallo Matthias,

 

Herzlich Willkommen und viel Spaß und Informationsgewinn im Forum.

 

Falls Du Fragen zum Forum hast, schreibe eine kurze Mail an einen der Moderatoren

http://www.kopterfor...tats&do=leaders

 

Vielleicht besonders interessant für Dich könnte der Regionale Bereich sein nach PLZ geordnet.  http://www.kopterfor...egionale-szene/

 

Empfehlen kann ich Dir auch die Zusammenstellung von Roland was für neue Kopterflieger  so von Nöten ist http://www.kopterfor...rsicherung-etc/

 

Mit den besten Grüßen des gesamten Moderatoren-Teams,

Knuth






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0