Zum Inhalt wechseln


Foto

Google Earth Studio macht Drohnensteuern als Hobby obsolet

google earth

  • Dieses Thema ist geschlossen Dieses Thema ist geschlossen
11 Antworten in diesem Thema

#1 337463

337463
  • 670 Beiträge

Geschrieben 26. März 2019 - 10:18

Liebe Freunde,

 

wenn Web Applications wie Google Earth Studio

 

https://www.google.c...e/earth/studio/

 

weltweit cloudbasierte Luftaufnahmen in atemberaubender Perspektive erstellen können (und dies v.a. an Orten, die wir - legal -  niemals errreichen können; und in 4k 60fps!), dann sehe ich in absehbarer Zeit unser Hobby nicht nur in Gefahr, sondern schlicht und ergreifend für obsolet.

Diejenigen, die ihre Kopter eher zum Fliegen verwenden, dürfen warten, bis der Luftraum vollends tabu sein wird (angesichts der Einführung der "Lufttaxis" ebenfalls nur noch eine Frage der Zeit); alle anderen - also diejenigen, die eher an Fotos / Videos interessiert sind, dürften anhand o.g. Technik sich ernsthaft fragen, warum sie nicht von zu Hause aus "filmen". Zudem braucht man sich dann nicht mehr von besorgten Mitbürgern anmaunzen zu lassen...

Wie seht ihr das?

Gruß


Bearbeitet von diPPy, 26. März 2019 - 10:19.


#2 John

John
  • 2.643 Beiträge
  • Mavic

Geschrieben 26. März 2019 - 10:41

Hmm - der Magic Moment den Flug, den man sich immer erträumt hat geschafft, bzw die Aufnahmen im Kasten zu haben, ist durch keine Animation der Welt am Computer zu ersetzen - und mag sie auf noch so realem Material basieren. Ich finde diese Technik faszinierend - allerdings hat sie abgesehen davon, dass sie nie den Kick, den Charme und die Seele unseres Hobbies einfangen/ersetzen kann, auch ihre technischen Grenzen.

Man denke nur mal an die Freundin, die man im Morgendunst traumhaft in einem blühenden Feld einfängt (also filmisch *g*). Viel Spaß Google Earth Studio beim "gefährden" unseres Hobbies bzw erreichen solcher Shots ;)


  • Rusty gefällt das

#3 gasmann

gasmann
  • 180 Beiträge

Geschrieben 26. März 2019 - 11:10


Wie seht ihr das?

 

 

Willkommen in der Matrix...............

Für die Illusion mit der Freundin haben die Asiaten auch schon "Spezialanzüge" entwickelt...........

Für die Illusion von Leben hat man Fernsehen erfunden..........



#4 John

John
  • 2.643 Beiträge
  • Mavic

Geschrieben 26. März 2019 - 11:23

Für die Illusion mit der Freundin haben die Asiaten auch schon "Spezialanzüge" entwickelt...........


Nenne mich Romantiker, aber irgendwas sagt mit, dass (gerade) auch der nicht alles, die Essenz ersetzen kann ;)
Genau genommen ist das nix - ok ist die Frage was man sucht, aber das Thema führt hier - äh - sicher zu weit *g*

Zurück zum Topic - quitsch. Für mich ist ein großer Teil dieses Hobbies Stimmungen, und hier und da auch Menschen einzufangen.
Daran Menschen am Computer zu generieren haben sich schon die besten 3D-Artists mehr oder weniger die Zähne dran ausgebissen...
Und man denke auch mal an Lichtstimmungen - wenn neben dem Dunst auch ganz besonderen Licht herrscht. Beides extrem schwer überzeugend
zu erstellen/animieren. Und selbst wenn man es perfekt/stimmig hinbekommen würde. Das wäre dann immer noch kein Magic Moment, den man selbst
vor Ort erlebt hat - z.B. mit der Freundin - noch nicht mal ansatzweise. Und nein, ich bin kein Computeranimation/CGI-Hasser - ganz im Gegenteil.
Ich hab mich da selbst schon versucht - das macht sehr viel Spaß, und die Ergebnisse können erstaunlich gut/faszinierend sein. Aber ich kenne auch die Grenzen *g*

#5 kopp-ter

kopp-ter
  • 62 Beiträge

Geschrieben 26. März 2019 - 11:26

Immer wenn ich von Lufttaxis höre, weiß ich nicht, ob ich weinen oder lachen soll. Wir haben ja sonst keine ökologischen Probleme! Es muss manchem schwer fallen zu begreifen, dass wir unseren Energieverbrauch nicht permanent erhöhen können ohne gleichzeitig die ökologische Katastrophe zu beschleunigen. Also Lufttaxis und Drohnenpaketdienst werden mit Sicherheit nicht kommen. Es sei denn, wir finden einen Donald-Klon, den wir zum Bundeskanzler wählen können. 

 

Flugverbote für Hobbydrohnen machen mir da schon wesentlich mehr Sorgen, weil Deutschland ohnehin schon als regulierungswütiges Land gilt und durchaus auch andere europäischen Länder - z.B. Dänemark - mit Verbotszonen nicht zimperlich sind. 


  • gasmann und Greenhorn89 gefällt das

#6 John

John
  • 2.643 Beiträge
  • Mavic

Geschrieben 26. März 2019 - 11:32

Flugverbote für Hobbydrohnen machen mir da schon wesentlich mehr Sorgen, weil Deutschland ohnehin schon als regulierungswütiges Land gilt und durchaus auch andere europäischen Länder - z.B. Dänemark - mit Verbotszonen nicht zimperlich sind.

 
Das ist wahr - aber z.B. die Szene/die Möglichkeit die Freundin mit dem Multikopter in nem blühenden Feld einzufangen (immer noch filmisch *g*), werde ich mir durch keine Regelung der Welt nehmen lassen. Und ich denke auch nicht, dass es soweit kommt.
 
Und was sagste zum technischen Aspekt? Macht Google Earth Studio Drohnensteuern als Hobby obsolet?



#7 kopp-ter

kopp-ter
  • 62 Beiträge

Geschrieben 26. März 2019 - 11:47

Wenn ich das richtig verstehe, ist Google Earth Studio lediglich eine Demo dessen, was man auch von Hand mit dem bereits zugänglichen Google Earth-Material ausführen kann - also nichts Neues, nichts Aufregendes, vielleicht nicht mal etwas Erwähnenswertes...  ;) 

 

Da Google Earth nicht mal ansatzweise alle interessanten Landschaften dieser Welt nachmodelliert, sehe ich die Gefahr nicht mal ansatzweise.

 

Aber selbst wenn dem so wäre, und komplett die ganze Erde modelliert wäre, fehlte es an Details: es ist doch immer wieder ernüchternd, wenn man sich etwas genauer ansehen möchte und glotzt dann verdrossen auf die jpeg-Kästchen... Das sage ich als Fan von Flugsimulatoren, der sich auch gern die Landschaft ansehen würde...



#8 gasmann

gasmann
  • 180 Beiträge

Geschrieben 26. März 2019 - 11:52

 
Macht Google Earth Studio Drohnensteuern als Hobby obsolet?

 

Nein.

Fernsehen mach Reisen ja auch nicht überflüssig. Eher im Gegenteil. Da will man dann selber hin.



#9 John

John
  • 2.643 Beiträge
  • Mavic

Geschrieben 26. März 2019 - 11:58

Wenn ich das richtig verstehe, ist Google Earth Studio lediglich eine Demo dessen, was man auch von Hand mit dem bereits zugänglichen Google Earth-Material ausführen kann - also nichts Neues, nichts Aufregendes, vielleicht nicht mal etwas Erwähnenswertes...  ;)
 
Da Google Earth nicht mal ansatzweise alle interessanten Landschaften dieser Welt nachmodelliert, sehe ich die Gefahr nicht mal ansatzweise.
 
Aber selbst wenn dem so wäre, und komplett die ganze Erde modelliert wäre, fehlte es an Details: es ist doch immer wieder ernüchternd, wenn man sich etwas genauer ansehen möchte und glotzt dann verdrossen auf die jpeg-Kästchen... Das sage ich als Fan von Flugsimulatoren, der sich auch gern die Landschaft ansehen würde...


Perfekt auf den Punkt gebracht. Für die Planung von Flügen sicher sehr interessant. Was den Rest angeht? Wäre so attraktiv, wie ein echtes Dinner mit Scarlett Johansson (sabber *g*) durch ne Computeranimation zu ersetzen ;)
 
 

Nein.
Fernsehen mach Reisen ja auch nicht überflüssig. Eher im Gegenteil. Da will man dann selber hin.

 
Genau - wobei die Ausgangsfrage nicht von mir stammt - ich hab auch nur zitiert...

#10 skyscope

skyscope
  • 64 Beiträge

Geschrieben 26. März 2019 - 14:58

Wie seht ihr das?

 

 

Also grundsätzlich sind die Perspektiven ja nicht neu, ich nutze sie seit Jahren via Google Earth und seit einiger Zeit ja auch in 3D bei größeren Projekten zu Flugplanung und auch zur Previsualisierung bei der Drehplanung. Beispiel aus 2015 (noch mit selbsterstellten 3D Polygonen) hier: 

 

Neu ist nun, dass im neuen Google Earth Studio nun direkt ohne Umwege Kamerafahrten via Keyframes angelegt werden können, bis hin zum Tracking von Motiven, Planung von Bildwinkeln (FOV), usw. usw., und das ganze auch direkt als Film gespeichert werden kann kann. Das ganze ist äußerst hilfreich, nicht nur in Genehmigungsverfahren, sondern auch in der Absprache mit allen Beteiligten. Beispiel hier:

 

 

Obsolet wird dadurch nach meiner Erfahrung gar nichts, eher im Gegenteil - die Previsualisierung von Luftaufnahmen fördert eher die Bereitschaft, sie auf jeden Fall auch mit zu berücksichtigen/zu beauftagen.

Und auch im Hobby-Bereich werden 3D-Renderrings ja wohl auf absehbare Zeit kaum Realaufnahmen ersetzen können. Und geht es nicht letztlich bei aller Automation ausserhalb und innerhalb unserer Drohnen nicht auch ein wenig ums Erlebnis beim und durch das Selber-Fliegen?  ;)


Bearbeitet von skyscope, 26. März 2019 - 15:32.


#11 337463

337463
  • 670 Beiträge

Geschrieben 26. März 2019 - 16:54

Meine Befürchtung liegt darin begründet, dass man uns mit Hinweis auf die PC basierte Erstellung von Luftaufnahmen das Luftfotografieren künftig per Verordnung noch leichter einschränken bzw gleich verbieten wird können. Dass der Luftraum für Privatpersonen unzugänglich gemacht werden soll, dürfte ein offenes Geheimnis sein.

#12 Arthur

Arthur
  • 7.399 Beiträge
  • OrtKerpen
Tutorial

Geschrieben 26. März 2019 - 17:10


Das Thema dieses Forums sind Drohnen. Es geht hier nicht um Software, mit der man durch Satellitenaufnahmen fliegen kann.
 
:sgclosed:






Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: google earth

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0