Zum Inhalt wechseln


Foto

Zeitraffer-Film erstellen für meine kleine Baustelle


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
12 Antworten in diesem Thema

#1 XxANUBISxX

XxANUBISxX
  • 170 Beiträge

Geschrieben 25. März 2019 - 11:15

Hallo,

 

ich suche gerade Ideen und Anregungen für mein "kleines" Projekt im nächsten Jahr. Ich bin Besitzer eines Reihenhauses und möchte meinen gesamten Hof inkl. Nebengebäude umbauen lassen (geschätzte Zeit ca. 2-4 Monate).

Um mir das dann mal im Schnelldurchlauf ansehen zu können würde ich gerne eine Kamera an einem günstigen Ort platzieren, alle paar Sekunden ein Foto machen und die Fotos dann später zu einem Film zusammen schneiden.

Wie ich die Fotos zu einem Film mache weiß ich, aber wie installiere ich den Aufbau am besten inkl. dauerhafter Stromversorgung (Powerbank?)?

Es soll natürlich nicht viel kosten - deshalb dachte ich an meine Xiaomi Yi Action Cam.

 

Einen geeigneten Platz habe ich (direkt am Fensterbrett). Und einen kleinen Wetterschutzkasten oder ähnliches bauen wäre auch kein Problem - eventuell könnte ich auch ein Unterwassergehäuse für den USB Anschluss auf bohren/feilen...

 

Hier beim schreiben fallen mir schon wieder neue Ideen ein... :)

 

Das größte Problem ist wahrscheinlich die Kamera so einzustellen dass sie eine feste Belichtung hat und nur z.B. von 7-18 Uhr aufnimmt. Ich glaube man kann für die Xiaomi Yi Action Cam Scripte erstellen die sowas dann machen - hat jemand einen Tip?

 

Welchen Zeitintervall sollte ich wählen? Der Film sollte am Ende nicht länger als 8 Minuten werden.

 

Danke schon mal für Eure Ideen und Anregungen :)



#2 Oli_gibt_Gas

Oli_gibt_Gas
  • 81 Beiträge
  • OrtFilderstadt Raum Stuttgart
  • DJI Mavic 2 Pro (Mate 10 Pro)
    Parot Anafi (Mate 10 Pro)
    DJI Mavic Air (zurück gegeben)

Geschrieben 25. März 2019 - 14:58

Denk aber daran, wenn da gewerblich welche arbeiten musst du ein Hinweisschild auf Videoüberwachung aufstellen und dir auch die Genehmigung der Baufirma einholen, auch wenn es dein Grundstück ist... ich musste mich da unlängst einlesen, weil so ein Trottel meinte ich müsste bei Drohnenbefliegung selbiges auch tun... was aber nicht so ist, da ich nicht filme... 



#3 XxANUBISxX

XxANUBISxX
  • 170 Beiträge

Geschrieben 25. März 2019 - 16:12

Das ist natürlich ein wichtiger Punkt den ich auch schon bedacht habe. Wenn die Firma nicht zustimmt fällt es sowieso aus.
Kann aber erst fragen wenn fest steht welche Firma bzw. Firmen die Arbeiten ausführen.
Aber ab und zu mit der Drohne drüber fliegen auch wenn noch gearbeitet wird ist kein Problem? Den Leuten würde ich natürlich trotzdem vorher sagen dass ich jetzt ein paar Luftaufnahmen mache.

#4 Oli_gibt_Gas

Oli_gibt_Gas
  • 81 Beiträge
  • OrtFilderstadt Raum Stuttgart
  • DJI Mavic 2 Pro (Mate 10 Pro)
    Parot Anafi (Mate 10 Pro)
    DJI Mavic Air (zurück gegeben)

Geschrieben 26. März 2019 - 15:41

Du darfst jeder Zeit auf deiner Baustelle fotografieren! Das gehört sogar zur Dokumentation dazu und Luftbilder über deinem eigenen Grundstück musst du auch nicht extra genehmigen lassen. Bei bewegten Bilder, also einem Video wird es grenzwertig, meine persönliche Meinung dazu ist die, dass wenn du mit einem kurzen 1-2 minütigen Video die Baustelle dokumentierst, dürfte es kein Problem geben, das ist ja keine Videoüberwachung... anmelden schadet jedoch nie.



#5 KopterStahl

KopterStahl
  • 2.626 Beiträge
  • OrtHamburg...Rosengarten
  • DJI P3A+P, P2V+ V3.0, (Parrot Disco)

Geschrieben 27. März 2019 - 10:44

....

Das größte Problem ist wahrscheinlich die Kamera so einzustellen dass sie eine feste Belichtung hat und nur z.B. von 7-18 Uhr aufnimmt. Ich glaube man kann für die Xiaomi Yi Action Cam Scripte erstellen die sowas dann machen - hat jemand einen Tip?

.....

Wir haben für den gleichen Zweck eine Wildkamera genommen. Da haben wir eingestellt, dass die Kamera pro Stunde von 04:00 bis 22:00 Uhr ein Foto macht und auf SD-Karte speichert.

 

Auflösung usw. lässt sich einstellen. Belichtung erfolgt automatisch. Bewegungsauslösung war deaktiviert.

 

Ein Satz (8x Mignon-Alkaline  Batterie) hat problemlos ein Jahr lang den nötigen Strom geliefert.

 

Vorteil ist, man konnte/kann die Kamera anschließend noch für zahlreiche andere Zwecke, auch mit Bewegungsauslösung, einsetzen.

 

P.S.: Wir konnten damit z.B. die Quellen der "Tretminen"+++ in unserer zurück liegenden Auffahrt klären und nach Ansprache der Verursachen auch beseitigen ;-)



#6 XxANUBISxX

XxANUBISxX
  • 170 Beiträge

Geschrieben 27. März 2019 - 22:56

An eine Wildkamera hatte ich auch schon gedacht, bin mir aber nicht sicher wegen der Qualität der Bilder und der Belichtung. Ich will ja anschließend einen Film erstellen und wenn es dann immer hell/dunkel wird sieht das am Ende auch nicht schön aus.
Trotzdem danke für den Tip, es ist immer noch eine Möglichkeit...

#7 KopterStahl

KopterStahl
  • 2.626 Beiträge
  • OrtHamburg...Rosengarten
  • DJI P3A+P, P2V+ V3.0, (Parrot Disco)

Geschrieben 28. März 2019 - 00:08

Das hell/dunkel-Problem hast du auch mit der aufwendigsten Aufnahmetechnik schon wegen der Sonneneinstrahlung bei der umlaufenden Sonne - falls der Himmel wolkenlos ist. Wir haben die Bilder vorher gesichtet und die stark abweichenden Bilder gelöscht. Unter einer bestimmten Helligkeit schalten Wildkameras ja eh um und machen dann auch nur noch s/w-Bilder. Du kannst die Kamera natürlich so einstellen, dass sie nur bei genügend Tageslicht Bilder erstellt z.B. nur zwischen 09:00 und 16:00 Uhr oder Du korrigierst die Zeit regelmäßig alle paar Wochen.

 

Bei der Qualität der Bilder gibt es sicher je nach Produkt erhebliche Unterschiede, auch im Preis.(50....500€).

 

Wir haben uns für die erste Versuche eine aus den Aldi-Angeboten geholt. Sicher keine Spitzenqualität aber mit gutem Preis-/Leistungsverhältnis. Sie bietet sehr viel mehr Optionen als wir wohl jemals nutzen werden.



#8 XxANUBISxX

XxANUBISxX
  • 170 Beiträge

Geschrieben 28. März 2019 - 13:26

Vielleicht wäre eine Wildkamera doch das Einfachste.
Ich habe mal gerechnet:
Wenn ich von 50x8 Stunden Bauzeit ausgehe und am Ende einen Film von zehn Minuten haben möchte, muss ich bei 30 Bildern pro Sekunde alle 80 Sekunden ein Bild aufnehmen. Würde aber zur Sicherheit alle 30 Sekunden ein Bild machen wollen.

Ein Problem sehe ich noch in den Einstellungen der Kamera. Alle 30 Sekunden kann man sicher einstellen, aber nur werktags von 8-18 Uhr? Da wird's schon schwieriger. Natürlich kann man auch immer mal manuell anpassen - nur darf die Ausrichtung der Kamera dabei nicht verändert werden.
Ich werde mal nach einer passenden Wildkamera suchen. Vielleicht gibt's welche mit WLAN oder Bluetooth und App. Ein paar Euros kann das schon kosten...

#9 KopterStahl

KopterStahl
  • 2.626 Beiträge
  • OrtHamburg...Rosengarten
  • DJI P3A+P, P2V+ V3.0, (Parrot Disco)

Geschrieben 29. März 2019 - 01:32

Hier waren es 2.500 Fotos mit zusammen knapp 3GB bei einer Aufnahme pro Stunde über die Bauzeit.

Einstellungen beim Bereich der Uhrzeit sind kein  Problem. Keine Ahnung ob man Intervalle unter einer Minute einstellen kann.

Die Beschreibung/Anleitung kannst Du Dir ja meistens aus dem WWW vorher herunterladen.



#10 2jost

2jost
  • 466 Beiträge
  • DJI P4

Geschrieben 29. März 2019 - 10:12

Wie lang soll der Film denn sein? Normalerweise hat man 30 Bilder die Sekunde im Video. Ein Film von 2 Minuten Länge (120 Sekunden) benötigt also rund 3600 Fotos. 

Bei einer Bauzeit von 2 bis 4 Monaten, 40 bis 80 Arbeitstage, sind das also 90 bis 45 Fotos täglich. Bei 8 Stunden täglicher Arbeitszeit landest Du also zwischen 11 und 5 Fotos die Stunde.

Grob: Alle 8 Minuten ein Foto.

Eine Actioncam würde ich nicht unbedingt nehmen, weil man deren Bildausschnitt nicht verändern kann. Möglicherweise ist das gesamte Reihenhaus drauf.

Mache mal von der angedachten Position aus ein Handyfoto und google dann die Brennweite des Handy-Objektivs. Dann weißt Du ungefähr, welche Brennweite gesucht ist. Größere Brennweite, kleinerer Bildausschnitt und umgekehrt. 

Als Foto-Bearbeitungsprogramm bietet sich LRTIMELAPSE an.

Hier findest Du mehr:

https://gwegner.de/zeitraffer/

 

Aller Wahrscheinlichkeit nach wirst Du aber mit einem Gebraucht-Handy wie Huawei P10/20 Lite, Powerbank und Zeitraffer-App viel besser aufgestellt sein als mit einer Actioncam. Die Handy lassen sich später auch viel einfacher wieder losschlagen.


Bearbeitet von 2jost, 29. März 2019 - 10:41.


#11 XxANUBISxX

XxANUBISxX
  • 170 Beiträge

Geschrieben 02. April 2019 - 13:28

Vielen Dank für Eure Beiträge.

 

In der Zwischenzeit hab ich mir schon eine Wildkamera bestellt - ist heute gekommen - ausprobiert und gleich wieder eingepackt... Der Aufnahmewinkel war zu klein. Es stand da zwar 120 Grad, waren aber nicht mal 90. Ich brauche schon mind. 120 Grad da die Kamera nur relativ nah an der Baustelle aufgebaut werden kann. Außerdem hat mir die Qualität der Aufnahmen auch nicht gefallen, selbst im Sonnenlicht (kein Gegenlicht) war alles relativ verrauscht.

Ich versuche es nochmal mit einer anderen.

Ein Handy hat nach meiner Erfahrung auch nicht den benötigten Aufnahmewinkel, ich hätte noch ein Motorola Razr und ein Xiaomi Redmi 3s hier liegen - müsste man dann aber auch wasserdicht und beschlagsfrei aufbauen.

 

Mein (gedachter) Aufbau mit einer Actioncam wäre eine Xiaomi Yi Action Cam die ich in ein Unterwassergehäuse packe und entweder mit einer Powerbank oder direkt an die Steckdose anschließe (vielleicht auch variabel wegen eventueller zeitweiser Stromabschaltung). Das Ganze dann fest auf eine Platte montiert und an die Fensterbank (der einzig mögliche Platz) per Schraubzwinge befestigt. Einen Intervall kann ich glaube auch so wählen wie gewünscht.

Das größte Problem wird wohl sein ab und zu mal die SD-Karte zu tauschen ohne den Aufnahmebereich zu verschieben - aber durch das Gehäuse müsste das eigentlich gehen. Vielleicht muss ich das nicht mal da ja die Kamera WLan hat und ich die Bilder auch so sichern und die Karte dann wieder löschen kann.

 

Ich werde noch einmal eine Wildkamera probieren, aber ich glaube die Qualität der Yi wird keine erreichen (will unter 100€ bleiben).

 

Zur Aufnahmezeit bzw. Videolänge: Der fertige Film soll etwa 10 Minuten betragen. Wie lange die Bauzeit sein wird kann ich nicht so richtig einschätzen, ich werde dann mit der von der Baufirma geschätzen Zeit rechnen. Wenn das Video zwei Minuten länger wird ist auch nicht schlimm.



#12 XxANUBISxX

XxANUBISxX
  • 170 Beiträge

Geschrieben 04. April 2019 - 11:15

Weiß jemand in welcher Programmiersprache die Scripte für eine Xiaomi Yi geschrieben sind?
Ich habe folgendes gefunden:

autoexec.ash:

sleep 10
# CALL LOOP
d:/loop.ash

und loop.ash:

#FAST PHOTO TIMELAPSE
#millisecond hack
writew 0xC0176C5A 0x0000

while true
do
t app key shutter
sleep 100
done
With a key

Nur mal so zum testen (den Millisekunden-Hack brauch ich ja nicht), aber es will nicht so recht funktionieren.
Ich brauche ja nur ein ganz simples Script das unendlich Fotos in von mir bestimmten Intervallen macht...

#13 XxANUBISxX

XxANUBISxX
  • 170 Beiträge

Geschrieben 04. Juni 2019 - 14:12

Habe mich jetzt entschieden die Aufnahmen mit einer Wildkamera zu machen.
Die von Apeman die ich mir dafür gekauft habe scheint gut geeignet zu sein (großer Weitwinkel, einstellbarer Intervall und ext. Stromversorgung).
Muss mir jetzt nur noch eine feste Halterung basteln bei der ich ohne den Aufnahmebereich zu verändern auch mal die SD-Karte wechseln kann.
Vielen Dank für alle Hinweise und Tipps!


Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0