Zum Inhalt wechseln


Foto

Basecam 32bit Probleme mit Roll bei Sicht nach unten


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
3 Antworten in diesem Thema

#1 H3ctor

H3ctor
  • 692 Beiträge
  • OrtBezirk HF
  • DJI S1000
    TM830 mit T-Motor U3-700
    TM830 mit DJI E800
    DJI Mavic Air
    DJI F650
    Racer Lisam LS-210
    KingKong Tiny 6
    Flyegg 100

Geschrieben 10. März 2019 - 19:12

Hallo Leute,

 

ich habe dieses Wochenende einmal mein HD Air Studio MR Pro mit meiner A6500 aktiviert und auf meinem S1000 verpflanzt. Allerdings habe ich leider noch Probleme mit dem Gimbal. Und zwar fängt die Rollachse an die "Orientierung" zu verlieren, sobald Pitch sich den 90 Grad nähert. Tendenziell würde ich behaupten, dass Roll bei Pitch 90 Grad in eine Richtung wegdriftet und bei -90 Grad (Kamera nach oben) genau in die andre Richtung wegdriftet.

Für das Video habe ich Yaw deaktiviert, da es sonst recht wild rumzuckt, wenn Roll sich nicht stabilisiert.

Habe schon des Öfteren eine 6 Punkt Kalibrierung durchgeführt, leider ohne Erfolg. Ebenso habe ich auf die V 2.6 downgegradet, weil ich schon wo gelesen hatte, dass die V 2.63 Probleme macht.

 

Am am Besten seht ihr euch mal das Video an:

 

Hier noch ein Video wie es mit aktivem Yaw aussieht:

 

Bin für alle Ideen dankbar!!

 

 



#2 926715

926715
  • 3.596 Beiträge

Geschrieben 12. März 2019 - 14:31

Der Bereich 90° nach unten ist auch nach meinen bisherigen Erfahrungen sehr häufig ein Problem. Entweder Drifts, wie in Deinem Beispiel oder auch Brummen etc. Zunächst sollte man immer erst mal schauen, ob sich das mittels IMU-Kalibrierung wegbekommen lässt, aber das hast Du ja schon probiert. Mit meinem alten Rosewhite Dragon und dem Phobotics Centerpiece, mit dem ich insgesamt sehr zufrieden war, habe ich den Pitch senkrecht nach unten auch nie richtig in den Griff bekommen - kurz vorher fing es immer an, zu brummen.

 

Einen Geheim-Tipp habe ich deswegen leider nicht. Ein Workaround könnte aber sein, die Kamera-IMU um z.B. 30° schräg gestellt zu montieren. Wenn dann das PID-Tuning erfolgt, muss dafür die IMU natürlich wieder ausbalanciert stehen, d.h. die Kamera blickt in dem Falle bereits 30° nach unten. Ein senkrechter Blick nach unten bedeutet dann für die IMU nur eine Neigung von 60° und damit liegt alles noch in dem Bereich, in dem üblicherweise keine Probleme auftreten.

 

Ich habe mir mittlerweile ein Dragon II mit Encodern besorgt. Als Controller kommt ebenfalls ein BaseCam 32 Bit Controller mit der besseren CAN IMU zum Einsatz. Ich erhoffe mir durch die Encoder und die bessere IMU jetzt auch bei 90° Pitchwinkel stabile Ergebnisse, abgesehen davon ist das Dragon II nun viel einfacher justierbar als der Vorgänger.


  • H3ctor gefällt das

#3 H3ctor

H3ctor
  • 692 Beiträge
  • OrtBezirk HF
  • DJI S1000
    TM830 mit T-Motor U3-700
    TM830 mit DJI E800
    DJI Mavic Air
    DJI F650
    Racer Lisam LS-210
    KingKong Tiny 6
    Flyegg 100

Geschrieben 13. März 2019 - 08:18

Der Bereich 90° nach unten ist auch nach meinen bisherigen Erfahrungen sehr häufig ein Problem. Entweder Drifts, wie in Deinem Beispiel oder auch Brummen etc. Zunächst sollte man immer erst mal schauen, ob sich das mittels IMU-Kalibrierung wegbekommen lässt, aber das hast Du ja schon probiert. Mit meinem alten Rosewhite Dragon und dem Phobotics Centerpiece, mit dem ich insgesamt sehr zufrieden war, habe ich den Pitch senkrecht nach unten auch nie richtig in den Griff bekommen - kurz vorher fing es immer an, zu brummen.

 

Einen Geheim-Tipp habe ich deswegen leider nicht. Ein Workaround könnte aber sein, die Kamera-IMU um z.B. 30° schräg gestellt zu montieren. Wenn dann das PID-Tuning erfolgt, muss dafür die IMU natürlich wieder ausbalanciert stehen, d.h. die Kamera blickt in dem Falle bereits 30° nach unten. Ein senkrechter Blick nach unten bedeutet dann für die IMU nur eine Neigung von 60° und damit liegt alles noch in dem Bereich, in dem üblicherweise keine Probleme auftreten.

 

Ich habe mir mittlerweile ein Dragon II mit Encodern besorgt. Als Controller kommt ebenfalls ein BaseCam 32 Bit Controller mit der besseren CAN IMU zum Einsatz. Ich erhoffe mir durch die Encoder und die bessere IMU jetzt auch bei 90° Pitchwinkel stabile Ergebnisse, abgesehen davon ist das Dragon II nun viel einfacher justierbar als der Vorgänger.

 

Hallo, vielen Dank für deine Antwort.

Wie du ja wahrscheinlich weißt habe ich ja selbst auch das Rosewhite Dragon I. Leider in ich mit diesem nicht so zufrieden. Habe nach diesem noch ein altes HD Air Studio Gimbal getestet und dann noch zwei neue HD Air Studio Gimbals (einmal MR-S und einmal MR-PRO) mit Encoder Motoren gekauft.

Man merkt natürlich einen Riesenunterschied zu Gimbal mit Encodermotoren. Das ist ein ganz andres Handling. Umso mehr wundert mich das seltsame Verhalten des Gimbals im Video.

 

Deinen Tipp mit dem Schrägstellen der IMU ist auf jeden Fall einen Versuch wert. Finde den Ansatz sehr interessant.

Sollte es funktionieren, werde ich entsprechend berichten.


Kleiner Nachtrag:

 

Habe gestern in der Nacht deinen Vorschlag mit dem Schiefstellen der IMU ausprobiert. Das ist wirklich ein sehr guter Workaround. Habe einen 20 Grad Keil gedruckt und die IMU mit diesem komplett neu kalibriert. Und siehe da: ohne Änderung der PID funktioniert es tadellos:

 


  • WiSi-Testpilot gefällt das

#4 926715

926715
  • 3.596 Beiträge

Geschrieben 13. März 2019 - 08:43

Danke für das Feedback. Sollte ich vielleicht patentieren lassen... ;-)


  • H3ctor und WiSi-Testpilot gefällt das




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0