Zum Inhalt wechseln


Foto

Welchen Laptop zum Bearbeiten von h 265

dji mavic 2 drohne

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
12 Antworten in diesem Thema

#1 Frieseba

Frieseba
  • 49 Beiträge
  • OrtDiessen am Ammersee
  • DJI mavic pro 2
    DJI Phantom 3 pro

Geschrieben 07. Februar 2019 - 21:39

Hallo,

 

da ich oft unterwegs bin und auch gerne zeitnah meine Videos bearbeiten würde, möchte ich mir einen geeigneten Laptop zulegen, mit dem ich auch h 265 verarbeiten kann. Wer hätte da eine Empfehlung für mich? Danke



#2 Rusty

Rusty
  • 14.347 Beiträge
  • OrtOstfriesland
  • DJI Mavic Air
    Ryze Tello
    > iPhone XS
    > iPad Air (3) 2019
    Blade 200QX 3D
    Blade Nano QX
    X Flächen u. Heli's
    > Taranis X9D+
    mit Spektrum DM9
Tutorial

Geschrieben 07. Februar 2019 - 21:54

Hi.

MacBook Pro 2018!

MS Surface Book 2!
  • Frieseba gefällt das

#3 General Cutter

General Cutter
  • 175 Beiträge
  • OrtSchweiz
  • DJI Phantom 4 Pro (+)
    DJI Mavic 2 Pro
    DJI Mavic 2 Zoom
    DJI Mavic Pro (Platinum)
    DJI Mavic Air
    DJI Spark

Geschrieben 10. Februar 2019 - 05:34

Da gibt es eigentlich einige. Ist abhängig vom Budget und mit welchem Programm du arbeiten möchtest oder schon arbeitest. Für komplexere Projekte und wenn ich genügend Zeit habe verwende ich ein Dell XPS 15 in Kombination mit Adobe Premiere CC. Für unterwegs und in Zukunft auf meinen Reisen nutze in ein iPad Pro der neusten Generation in der zweithöchsten Ausbaustufe in Kombination mit LumaFusion. Diese Kombination ist in meinen Augen (und auch in den Augen vieler Tester) aktuell vom Preis-Leistungsverhältnis und vor allem in Sachen Performance unschlagbar, auch wenn man gegenüber einem Laptop eine paar Kompromisse bezüglich Bedienung und Import der Medien eingehen muss. Aber mit dem Apple Pen oder auch nur mit den Fingern funktioniert die Bedienung ganz gut. Aber wie gesagt, in Sachen Performance ist diese Kombination unschlagbar. Die neuen iPad Pro verarbeiten 10bit H265 Material verzögerungsfrei und die Export Zeit eines fertigen Clips ist der Wahnsinn. Würd ich mir auf jeden Fall mal anschauen wenn du die Anschaffung eines neuen Gerätes in Betracht ziehst.


  • Frieseba gefällt das

#4 Sockeye

Sockeye
  • 2.406 Beiträge

Geschrieben 10. Februar 2019 - 13:01

Ich habe mir auch ein Reise-Notebook zugelegt. Das wichtigste ist hier die Grafikeinheit, die sollte nativ mit H265 10Bit umgehen können, da ansonsten die CPU das übernehmen muss und die reicht meist bei Notebooks nicht wirklich dafür aus.

Das Zauberwort heißt hier: Intel Quicksync. Bsp: UHD Graphics 620. Das ist die integrierte Grafikeinheit. Zu beachten ist jedoch, dass hier Intel keinen eigenen Grafikspeicher mitliefert, sondern sich die GPU aus dem Arbeitsspeicher bedienen muss. Also hier auf schnellen Arbeitsspeicher achten.

Von irgendwelchen Tablets würde ich auch abraten, da der Umgang mit vielen großen Dateien doch etwas kniffelig werden kann. Auf einer Reise produziere ich meist so 350-450 GB an Footage und so 100 GB an vorab Roh- schnitt. Daher habe ich in meinem Notebook 2 500GB SSD. Mit denen bin ich bisher immer gut ausgekommen. Auch ein 4K Display habe ich bisher auf einem Reise-Notebook nicht vermisst. Ich befürchte ich würde den Unterschied auf einem 13" oder 14" Display nicht erkennen.

Es muss jetzt auch nicht irgendeine eine Marke sein und auch kein Apfel-Aufkleber mit 40% Aufpreis.  ;) 

Schau dich mal bei den Asus Zenbooks um. Mit denen war ich immer sehr zufrieden und die haben ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis.


  • hegauer und Frieseba gefällt das

#5 Frieseba

Frieseba
  • 49 Beiträge
  • OrtDiessen am Ammersee
  • DJI mavic pro 2
    DJI Phantom 3 pro

Geschrieben 10. Februar 2019 - 17:57

Danke für eure ausführlichen Berichte. Da kann ich jetzt was mit anfangen und bei meiner Chefin mal die finanzielle Obergrenze ausloten :-) Vielen Dank nochmal. Das iPad Pro hatte ich bei meiner Überlegung irgendwie nicht auf der Liste... Denke, die Wahl ist entweder das oder tatsächlich ein Asus Zenbook...


  • General Cutter gefällt das

#6 654163

654163
  • 297 Beiträge

Geschrieben 11. Februar 2019 - 10:02

Hallo,

 

da ich oft unterwegs bin und auch gerne zeitnah meine Videos bearbeiten würde, möchte ich mir einen geeigneten Laptop zulegen, mit dem ich auch h 265 verarbeiten kann. Wer hätte da eine Empfehlung für mich? Danke

 

Wichtig ist eine CPU der Kaby Lake Generation (7XXX) oder neuer.

Dann kann der auch HEVC (=H265) 10-bit in Hardware.

 

tumblr_inline_osfnbwMeGW1qg4bow_540.png



#7 lox33

lox33
  • 8 Beiträge
  • OrtKöln
  • Mavic 2 PRO

Geschrieben 17. Februar 2019 - 19:55

Das kann ich nur bestätigen. Habe einen Kaby-Lake (7700K), 16GB RAM und dazu eine GTX 1080. Viele Videoschnittprogramme können auch Hardware-Decoder der Grafikkarte nutzen, daher solltest du auch auf die Grafikkarte achten. Das Rendern geht fix. 



#8 Arthur

Arthur
  • 7.370 Beiträge
  • OrtKerpen
Tutorial

Geschrieben 18. Februar 2019 - 11:44

Wichtig ist eine CPU der Kaby Lake Generation (7XXX) oder neuer.

Dann kann der auch HEVC (=H265) 10-bit in Hardware.

 

Hm, mein 6800K beherrscht auch problemlos H.265. 



#9 654163

654163
  • 297 Beiträge

Geschrieben 18. Februar 2019 - 13:10

Hm, mein 6800K beherrscht auch problemlos H.265. 

 


 

Ja, so steht es ja auch in der Grafik (HEVC mit Skylake = Yes).

Jedoch nicht in 10 Bit Farbtiefe (HEVC 10-bit mit Skylake = No).

 

tumblr_inline_osfnbwMeGW1qg4bow_540.png


Bearbeitet von connexn, 18. Februar 2019 - 13:13.


#10 Arthur

Arthur
  • 7.370 Beiträge
  • OrtKerpen
Tutorial

Geschrieben 18. Februar 2019 - 13:59

Hm, also ich kann auf meinem Rechner auch die H.265 10 Bit Videos des Mavic 2 Pro bearbeiten.

 

Woher stammt denn überhaupt diese Tabelle?



#11 lox33

lox33
  • 8 Beiträge
  • OrtKöln
  • Mavic 2 PRO

Geschrieben 18. Februar 2019 - 14:03

Hm, also ich kann auf meinem Rechner auch die H.265 10 Bit Videos des Mavic 2 Pro bearbeiten.

 

Woher stammt denn überhaupt diese Tabelle?

 

Die Tabelle beschreibt ja lediglich, ob der Prozessor eine "Hardwarebeschleunigung" für den CODEC beherrscht oder nicht. Man kann ein Video mit dem H.265 Codec auch mit einem Pentium 4 Rendern und schneiden

, wenn man entsprechend viel Zeit hat. Die Prozessoren die es können, erreichen lediglich höhere FPS. 


  • 654163 gefällt das

#12 654163

654163
  • 297 Beiträge

Geschrieben 18. Februar 2019 - 14:12

Hm, also ich kann auf meinem Rechner auch die H.265 10 Bit Videos des Mavic 2 Pro bearbeiten.

 

Woher stammt denn überhaupt diese Tabelle?

Ja mag sein, jedoch beschleunigt ein Prozessor mit HEVC 10-bit Hardwareunterstützung den Encoding-Prozess ganz erheblich.

Da kann ein aktueller Kaby Lake i3 Laptop Prozessor deutlich performanter sein, als dein 6800K Monster. ;)

 

Die Tabelle stammt von Intel.

 

Hier geht es ja um die Fragestellung: "möchte ich mir einen geeigneten Laptop zulegen, mit dem ich auch h 265 verarbeiten kann. Wer hätte da eine Empfehlung für mich?"

 

Da ist die Empfehlung nun mal ganz klar Kaby Lake CPU im Laptop, wenn es um Videobearbeitung geht, auf Grund der Hardwareunterstützung für HEVC 10-bit im de- und encodieren.

 

Auch Adobe empfielt das für Premiere Pro so, für Hardwarebeschleunigte Codierung, genau aus diesem Grund (siehe Tabelle):

https://helpx.adobe....quirements.html

 

 

Angehängte Datei  Unbenannt.JPG   98,07K   0 Mal heruntergeladen


Bearbeitet von connexn, 18. Februar 2019 - 14:18.


#13 Arthur

Arthur
  • 7.370 Beiträge
  • OrtKerpen
Tutorial

Geschrieben 18. Februar 2019 - 18:03

Ok. Danke für die ausführlichen Erläuterungen. Ich habe mich nur gewundert, weil es so klang als könnte man H.265 Videos jetzt nur schneiden, wenn man den neusten Prozessor kauft.

 

Meine praktische Erfahrung aus rund einem dutzend H.265 Videos ist halt auf meinem 6800er eine andere gewesen. Ich kann die Videos problemlos schneiden und auch rendern. Es ruckelt nichts beim Schnitt und das Rendern dauert auch nicht wesentlich länger als bei 08/15 H.264 Videos.

 

Unterm Strich ist es also sicherlich ratsam einen neuen Prozessor zu kaufen, da dieser nochmal einen zusätzlichen Schub gibt. Dennoch ist es sicher nicht ganz verkehrt zunächst einmal zu prüfen, wie sich das aktuelle System beim Schneiden und Rendern verhält.







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: dji, mavic 2, drohne

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0