Zum Inhalt wechseln


Foto

neue Drohnen-Verordnungen 2019?

dji mavic 2 drohne

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
1389 Antworten in diesem Thema

#1156 _Markus_

_Markus_
  • 154 Beiträge
  • OrtLK Miltenberg
  • DJI Mavic Mini

Geschrieben 29. Oktober 2020 - 12:25

Hallo Redti,

du hast ja Ronald Liebsch schon ein paar mal Fragen dazu gestellt bzw. auch in den Kommentaren der YT-Videos.
Evtl. Mal die anderen Beteiligten mit in den Verteiler nehmen, aber hast du bestimmt auch schon gemacht...

Kann man nicht verstehen dass es dann keinerlei Feedback gibt :/

#1157 Benzelmann

Benzelmann
  • 67 Beiträge

Geschrieben 31. Oktober 2020 - 07:01

Wie groß seht ihr die Wahrscheinlichkeit, dass das Inkrafttreten der Verordnung auf Grund dem großen C noch verschoben werden könnte, weil die Infrastruktur dafür nicht fertig ist?

 

Gruß

 

Thorsten



#1158 Redti

Redti
  • 769 Beiträge
  • OrtTraun
  • DJI Mavic 2 Pro
    DJI Mini 2

Geschrieben 31. Oktober 2020 - 09:19

Diese Durchführungsverordnung ist bereits am 1.7.2019 in Kraft getreten, allerdings mit der Besonderheit, dass ihr Geltungsbeginn ursprünglich für den 1.7.2020 festgelegt worden war. Dieser Geltungsbeginn wurde wegen der Corona-Situation mit der EU-Verordnung 2020/746 auf den 31.12.2020 verschoben. Damals wusste man bereits einige Monate früher aus Gerüchten, dass es zu dieser Verschiebung des Gültigkeitsbeginnes um ein halbes Jahr kommen wird. Jetzt gibt es keine derartigen Gerüchte. Falls es ein Land nicht schaffen sollte, dass alle notwendigen Maßnahmen (z.B. Registrierung und Prüfungsmöglichkeiten) rechtzeitig zur Verfügung stehen, gibt es eine ganz einfach Möglichkeit, um die Situation zu entschärfen. Es genügt, dass die notwendigen nationalen Strafbestimmungen nicht in ein inländisches Gesetz aufgenommen werden. In Österreich wird es laut gut informierten Kreisen vor dem Jahresbeginn keine Novelle zum Luftfahrtgesetz geben. Das bedeutet, dass Verstöße gegen die neue EU-Verordnung nicht bestraft werden können.

Allerdings darf nicht vergessen werden, dass diese Verstöße, auch wenn sie eine gewisse Zeit nicht strafbar sein sollten, trotzdem dazu führen können, dass die Versicherung im Schadensfall Regressansprüche an die rechtswidrig handelnden Piloten stellen kann.



#1159 MINE

MINE
  • 113 Beiträge
  • DJI MAVIC 2 ZOOM

Geschrieben 31. Oktober 2020 - 09:20

Aus verlässlichen Kreisen weiß ich, daß die neue EU Verordnung wie geplant inkraft tritt.

#1160 Benzelmann

Benzelmann
  • 67 Beiträge

Geschrieben 31. Oktober 2020 - 09:41

Aus verlässlichen Kreisen weiß ich, daß die neue EU Verordnung wie geplant inkraft tritt.

Es wäre ja auch höchst traurig, wenn ich mir die Mini 2 kaufen würde und es wenige Wochen später heißen würde, der ganze Tanz für Drohnen ab 250 Gramm (Air2) ist bis auf weiteres nicht erforderlich. Aus dem Grund habe ich ja seinerzeit auf den Kauf der Air2 schweren Herzens verzichtet.



#1161 Madgordon

Madgordon
  • 227 Beiträge
  • OrtWolfurt
  • Parrot Anafi

Geschrieben 31. Oktober 2020 - 10:24

Es wäre ja auch höchst traurig, wenn ich mir die Mini 2 kaufen würde und es wenige Wochen später heißen würde, der ganze Tanz für Drohnen ab 250 Gramm (Air2) ist bis auf weiteres nicht erforderlich. Aus dem Grund habe ich ja seinerzeit auf den Kauf der Air2 schweren Herzens verzichtet.

Die Genze liegt bei 500 g bis ende 2022



#1162 DanielH

DanielH
  • 422 Beiträge
  • OrtHamburg
  • DJI Mavic Mini, DJI Flamewheel F450, E-Flite Convergence, Extreme-Q 250, Rodeo 110, Blade Inductrix BL, Horizon Nano-QX, div. Flächenflieger, Taranis X9D plus, Spektrum DX4e, Graupner MX12 35 MHz

Geschrieben 31. Oktober 2020 - 10:54

Ja diese Kritik von Skyscope ist sicher berechtigt.


Das Problem mit der höchstzulässigen Startmasse, die nach Artikel 2 Ziffer 22 nur vom Hersteller festgelegt werden kann, führt derzeit zu einem juristisch sehr schwierigen Problem, wenn der Hersteller, so wie es DJI derzeit praktiziert, diese Verpflichtung einfach ignoriert.

Nur für die nächsten zwei Jahre ist dieses Problem deshalb entschärft, weil im Artikel 22 durch die EU-VO 2020/639 vom 12.5.2020 das Wort „höchstzulässige“ vor Startmasse entfernt wurde.

Solange aber ein Hersteller für seine Produkte die höchstzulässige Startmasse nicht definiert, ist Artikel 20 für diese Produkte nicht anwendbar, weil die geforderte Voraussetzung, dass die MTOM entweder unter 250g oder unter 25Kg sein muss, ohne eine definierte MTOM nicht erfüllt ist!

Sollte also dieser Verordnungstext nicht rechtzeitig geändert werden und auch DJI seiner Verpflichtung zur Festlegung der höchzulässigen Startmasse für alle seine Produkte nicht zeitgerecht nachkommen, dann würde das bedeuten, dass alle nichtzertifizierten Bestanddrohnen von DJI ab dem 1.1.2023 nicht mehr legal in der offenen Kategorie verwendet werden können.

Ich habe im Vorfeld zum letzten Webinar der Copteruni per E-Mail an Ronald Liebsch von DJI die Frage gestellt, ob DJI geplant hat, die MTOM für die Mavic Mini mit 249g festzusetzen. Wie befürchtet habe ich dazu keine Stellungnahme bekommen.

Wir können daher derzeit nur hoffen, dass auch in Artikel 20 noch rechtzeitig das Wort „höchstzulässige“ vor Startmasse in einer künftigen Version dieser Verordnung entfernt werden wird.
 

Warum sollten sie den Verordnungstext ändern ? Ich denke, dass es politisch genau so gewollt ist: Dass Bestandsfluggeräte nach der Übergangsszeit (daher die Änderung auch nur bei der Übergangsregelung) nur noch nach A3 oder gar nicht mehr (das glaube ich eher nicht, denn es ist offensichtlich, dass die MTOM einer Mavic Mini auch mit ganz viel bösem Willen niemals >25 Kg oder auch nur >2 Kg sein kann) geflogen werden dürfen. Und den Herstellern dürfte es nur recht sein, können sie doch dann wieder ordentlich Umsatz mit neuen, zertifizierten Produkten machen.

Ich hoffe natürlich, dass sich meine Verschwörungstheorie nicht bewahrheitet, und sie den entsprechenden Verordnungstext doch noch ändern. :)


Bearbeitet von DanielH, 31. Oktober 2020 - 11:03.


#1163 Kleeps

Kleeps
  • 235 Beiträge

Geschrieben 31. Oktober 2020 - 11:53

Die Genze liegt bei 500 g bis ende 2022

 

Genau so ist es. Auch die Mini2 wird keine C Klassifizierung haben, und zahlt deshalb als Bestandskopter bis 2Kg. Dann wäre noch dan Mtom-Problem, wo sich DJI weigert das anzugeben.


Bearbeitet von Kleeps, 31. Oktober 2020 - 11:54.


#1164 Benzelmann

Benzelmann
  • 67 Beiträge

Geschrieben 31. Oktober 2020 - 12:21

Genau so ist es. Auch die Mini2 wird keine C Klassifizierung haben, und zahlt deshalb als Bestandskopter bis 2Kg. Dann wäre noch dan Mtom-Problem, wo sich DJI weigert das anzugeben.

Ich habe es schriftlich vom LBA vorliegen:

 

Sehr geehrter Herr...

„es ist so, wie von Ihnen beschrieben. Die DJI Mavic Mini können Sie ohne Anbauteile (Propellerschutz und Aufkleber) jetzt und in Zukunft in der Unterkategorie A1 betreiben. Außerdem wird der Kompetenznachweis erst ab 250 g benötigt. Da sieht man, dass sich die Hersteller schon mit den kommenden Regelungen beschäftigen und man hat das Gewicht unter 250 g gedrückt.“

 

Demnach, Tanz ab 250 Gramm, demnach explizit auf Mavic Mini bezogen. Demnach explizit exklusive Anbauteile.

 

Gruß

 

Thorsten


  • Motorradfahrer gefällt das

#1165 Kleeps

Kleeps
  • 235 Beiträge

Geschrieben 31. Oktober 2020 - 12:58

Ich habe es schriftlich vom LBA vorliegen:

 

Sehr geehrter Herr...

„es ist so, wie von Ihnen beschrieben. Die DJI Mavic Mini können Sie ohne Anbauteile (Propellerschutz und Aufkleber) jetzt und in Zukunft in der Unterkategorie A1 betreiben. Außerdem wird der Kompetenznachweis erst ab 250 g benötigt. Da sieht man, dass sich die Hersteller schon mit den kommenden Regelungen beschäftigen und man hat das Gewicht unter 250 g gedrückt.“

 

Demnach, Tanz ab 250 Gramm, demnach explizit auf Mavic Mini bezogen. Demnach explizit exklusive Anbauteile.

 

Gruß

 

Thorsten

 

Alle Achtung, da setzt sich eine nationale Behörde über europäisches Recht hinweg. Mal sehen wie lange die das so sehen, oder wie das eine Versicherung im Schadensfall sieht.


Bearbeitet von Kleeps, 31. Oktober 2020 - 13:00.


#1166 Kurbelwelle

Kurbelwelle
  • 126 Beiträge

Geschrieben 31. Oktober 2020 - 13:15

Alle Achtung, da setzt sich eine nationale Behörde über europäisches Recht hinweg.

 

Hast du damit irgendein Problem? Ich jedenfalls nicht. :)


Bearbeitet von Kurbelwelle, 31. Oktober 2020 - 13:15.


#1167 Redti

Redti
  • 769 Beiträge
  • OrtTraun
  • DJI Mavic 2 Pro
    DJI Mini 2

Geschrieben 31. Oktober 2020 - 13:26

So kritisch würde ich es nicht sehen. Man könnte auch vermuten, dass das LBA vielleicht Insiderinformationen hat, dass entweder DJI die MTOM der Mini mit 249g festlegen wird, oder dass es zu einer Novellierung des Artikels 20 kommen wird, sodass dann nicht die höchstzulässige, sondern die tatsächliche Startmasse maßgeblich sein wird.


  • Kurbelwelle gefällt das

#1168 Benzelmann

Benzelmann
  • 67 Beiträge

Geschrieben 31. Oktober 2020 - 13:39

Ich habe die Emails vom LBA jedenfalls fein säuberlich in meinem Köfferchen. Bei Bedarf würde ich mich erst mal darauf berufen. Mit Name und Telefonnummer des LBA Mitarbeiters!


Bearbeitet von Benzelmann, 31. Oktober 2020 - 13:40.

  • Kurbelwelle gefällt das

#1169 quadle

quadle
  • 31 Beiträge
  • OrtNürtingen
  • Phantom 3 Pro (abgegeben),
    Phantom 4 Pro (abgegeben),
    Mavic Pro (abgegeben),
    Tello,
    Mavic 2 Pro (abgegeben)
    DJI Mini 2

Geschrieben 31. Oktober 2020 - 16:17

.. das LBA vielleicht Insiderinformationen hat, dass entweder DJI die MTOM der Mini mit 249g festlegen wird, oder dass es zu einer Novellierung des Artikels 20 kommen wird, sodass dann nicht die höchstzulässige, sondern die tatsächliche Startmasse maßgeblich sein wird. .. 

Erster Fall wohl eher nicht! Wenn DJI das MTOM (höchstzulässige Startmasse) auf 249 gr festlegen würde, würde bei Anbringen der Proppguards oder evtl. schon von ND-Filter, die Betriebserlaubnis (und damit auch der Versicherungsschutz) erlöschen, da die höchstzulässige Startmasse überschritten wird. 

 

Vo daher bleibt ausschließlich der zweite Fall übrig, wo die aktuelle Fassung des Artikel 20 von "höchstzulässige" in "tatsächliche" Startmasse geändert wird. Das würde dann auch den Fall abdecken, den der Sachbearbeiter des LBA mit dem Hinweis "ohne Anbauteile" angesprochen hat, da er mit dem Hinweis auch die Möglichkeit einräumt, dann aber nicht mehr in A1 sonder in A3. Wie gesagt, im Fall eines definierten MTOMs wären Anbauteile obsolet.   



#1170 Günther J.

Günther J.
  • 742 Beiträge
  • OrtWedel
  • Mavic Pro
    SC10 Team Associated
    iPad Air 3 + iPhone XR
    Canon XF300 + EOS 6D
    GoPro 4,5

Geschrieben 31. Oktober 2020 - 16:31

Was für eine Betriebserlaubnis?







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: dji, mavic 2, drohne

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0