Zum Inhalt wechseln


Foto

Welche Antennenkombi für Thermalkopter?

antenne fpv

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
5 Antworten in diesem Thema

#1 Hugobert12

Hugobert12
  • 60 Beiträge

Geschrieben 22. Dezember 2018 - 12:16

Ich habe Probleme mit den Standardantennen des ImmersionRC und des Graupner Diversity Monitors. Ab ca. 30-40m wird das Bild schlecht.

 

Ich dachte jetzt an eine 3 Fach Helix und Cloverleave am Monitor (Monitor ist an der Funke und wird daher manuell nachgeführt) und an eine Cloverleaf am Kopter.

 

Gibt es bessere Kombis bzw. wie würdet ihr das machen?



#2 fingadar

fingadar
  • 745 Beiträge
  • OrtObernburg am Main
  • Hexakopter mit redundantem Pixhawk/Arducopter und RasPi3 Companion
    EZ-WifiBroadcast mit Auvidea HDMI-In
    FLIR Vue Pro R 640
    Lightware SF11 Lidar
    IR-Lock Precision Landing
    Emlid REACH RTK

Geschrieben 22. Dezember 2018 - 13:48

Dieses Jahr an einem ImmersionRC Diversity, am Kopter ist eine handgefertigte Cloverleaf von Peter aus Darmstadt:

Angehängte Datei  124673EE-8DEF-4927-BD75-B306D1BF7065.jpeg   299,51K   1 Mal heruntergeladen

Im nächsten Jahr allerdings ein Iftron Clearview als Empfänger.

Viele Grüße,
Stefan

#3 el Kopto

el Kopto
  • 2.700 Beiträge
  • OrtNorddeutschland
  • Hexa / Matrice 100 hybrid mod / Jordana Endurance mit N3 + LB2 + PulseKraft PWM Erweiterung

Geschrieben 22. Dezember 2018 - 16:48

Meine Lösung beruhte bislang auf der DJI Lightbrdige. Nächstes Jahr kommt ein Kombination von LTE (dort, wo man Netz hat) und einer selbstentwickelten Funklösung im 2,4 GHz Bereich zum Einsatz. Die kollidiert nicht mit der Fernsteuerung, da die 2,4 GHz Strecke - ähnlich, wie bei der Lightbdirge - für beides genutzt wird.


  • Guenne24 gefällt das

#4 WiSi-Testpilot

WiSi-Testpilot
  • 961 Beiträge
  • Ortwestliches Münsterland
  • Kopter mit N3 & A3,
    Videoübertragung: LB2 mit CrystalSky & Connex.
    Kameras: Gopro H3+, Sony RX0,
    Sony A 6000 (NIR, Vis & UV),
    Flir Vue Pro 336 (LWIR),
    Connex ProSight (NIR)

Geschrieben 22. Dezember 2018 - 17:06

Vor kurzem habe ich mein analoges Equipment verkauft. Die Antennen waren wie bei Stefan die handgefertigte Cloverleaf von Peter (Chips&Grips). Damit ging es bis 700 m weit, s. Bildschirmbild. Mit dem kleinen Sender (der mit der roten Kappe) kam ich nicht halb so weit, obwohl beide angeblich 25 mW hatten.
Viele Grüße,
Wilhelm

Angehängte Dateien



#5 vodoo

vodoo
  • 6.619 Beiträge
  • OrtSchweiz
  • DJI Phantom 1.2, H3-2D, Tiny OSD III
    Hammerhead Nano mit MT1306/2S
    UAV680 mit APM & Multistar 4822-490/4S, 14" Props
    RQR Infernale 2207-2100 / 6.5" Props

Geschrieben 07. Januar 2019 - 16:58

Ich habe Probleme mit den Standardantennen des ImmersionRC und des Graupner Diversity Monitors. Ab ca. 30-40m wird das Bild schlecht.

 

Entschuldigung, wenn ich die Antennen-Party störe, aber bei einer Reichweite von 30 bis 40 Metern ist etwas grundsätzlich faul. Das lässt sich auch mit besseren Antennen nicht beheben. @Hugobert12: Kannst Du bitte als erstes Detailfotos zeigen, wie die Sendeantenne am Kopter montiert ist?

 

Das Sendemodul sollte ausserdem mit einem Powermeter geprüft werden.


  • B69 gefällt das

#6 Hugobert12

Hugobert12
  • 60 Beiträge

Geschrieben 07. Januar 2019 - 19:29

Ich habe nun ebenfalls die handgefertigten Antennen. zudem habe ich die Sendeantenne neu ausgerichtet (jetzt am Landegestell nach unten gerichtet).

Funktioniert jetzt einwandfrei.







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: antenne, fpv

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0