Zum Inhalt wechseln


Foto

Rechner zum Schneiden von H.265

dji mavic 2 drohne

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
29 Antworten in diesem Thema

#16 reo

reo
  • 78 Beiträge
  • OrtBodensee

Geschrieben 19. September 2018 - 19:57

Ich hatte auch schon Problemme mit dem H.265 Codec. Allerdings habe ich dan herausgefunden das es nicht an dem H-265 Codec lag, sondern an den FPS dei ich hoch eingestellt habe. Wähle ich 4K 60fps kann ich es nichtmal mehr ruckelfrei abspielen auf dem einen Laptop. Wähle ich aber z.B. nur 25fps läufts ganz normal. Auch in der Bearbeitung im Schneidprogramm klappts dan Ruckelfrei. Was in 60fps kaum möglich ist.

 

Also Eventuell kannst du dein Problem mit einer kleineren FPS Einstellung auch beheben.

 

 

Gruss René



#17 Ineffect

Ineffect
  • 11 Beiträge
  • Mavic Pro

Geschrieben 19. September 2018 - 21:31

Die 4k Aufnahme im h265 Codec der Pro in D-LOG habe ich testweise mal auf meinem alten PC rendern lassen (Intel Core i7 6. Generation, 16GB RAM, NVIDIA Grafik mit 4GB). Läuft soweit alles, eben relativ langsam und ruckelnd, aber läuft.
Zum Vergleich mit meinem neuen PC: Intel Core i9, 64GB RAM - da läuft alles flüssig und schnell; etwa um den Faktor 4 schneller als bei meinem alten PC.


Wer zur Hölle brauch 64gb? Selbst 32 werden nichtmal ansatzweise ausgenutzt.

#18 Michilix

Michilix
  • 62 Beiträge
  • DJI Mavic 2 Pro
    DJI Mavic Air

Geschrieben 20. September 2018 - 06:50

Wer zur Hölle brauch 64gb? Selbst 32 werden nichtmal ansatzweise ausgenutzt.


Ich bin Geoinformatiker von Beruf und meine geoinformatischen Informationsprogramme und 3D Simulationen machen die 64gb sofort voll. Meine Kollegen vom Amt arbeiten mit 256gb RAM.
  • HeinzBot gefällt das

#19 2jost

2jost
  • 412 Beiträge
  • DJI P4

Geschrieben 20. September 2018 - 07:01

Hallo 2jost leidet die Qualität der Videos darunter??

Nein, die Proxies werden nur intern verwendet.



#20 85mk7

85mk7
  • 174 Beiträge
  • OrtPDM
  • P1, M1P, M2P

Geschrieben 21. September 2018 - 15:46

Je nach Schnittprogramm können unterschiedliche Variablen von höherer Bedeutung sein als andere...

 

Premiere ist per se eher als etwas träge bekannt sofern man nicht die neueste Hardware einsetzt... ohne eine flotte Cuda-fähige Grafikkarte sieht man da wenig Land.

 

Ganz anders verhält sich das bspw. bei Grass Valley's Edius... dort ist eine dedizierte Grafikkarte fast Nebensache - von Vorteil ist viel eher eine QuickSync fähige Intel CPU.

Nutzt man zudem die Workgroup-Variante, lässt sich die Vorschauqualität bspw. on the fly auf 1/2 reduzieren (bei 4k Quellmaterial hat man also immer noch HD-fähiges SIchtmaterial) - damit komme ich auf meinem 5 Jahre alten i7-4770K mit 16GB Ram und etwas höheren Basistakt auf einen abspielbaren h.265 Stream. Beim zweiten per PiP wird's dann schon etwas ruckelig.

 

Mein kleiner Dell Inspiron Laptop mit modernerer 8Gen Intel i7-8550u Cpu packt dagegen sogar 3 parallele 10bit h.265 Streams aus dem Mavic 2 Pro als PiP ! Das ist schon ziemlich abgefahren und perspektivisch werde ich mich auch auf dem Desktop mal nach etwas Neuen umsehen... aber bisher gehts noch und der angesprochene Proxy-Workflow ist natürlich auch immer eine gute Option wenn es mal nicht ganz so flutscht wie gewünscht..



#21 Sockeye

Sockeye
  • 2.358 Beiträge

Geschrieben 26. September 2018 - 22:21

Ich habe auch aufgegeben... mein 3 Jahre alter PC wird aufgerüstet. Neues Board + i9 7940x CPU und das BS kommt auf ne Samsung M2, der Rest ist glücklicherweise noch aktuell genug.



#22 2jost

2jost
  • 412 Beiträge
  • DJI P4

Geschrieben 27. September 2018 - 17:28

Ich habe auch aufgegeben... mein 3 Jahre alter PC wird aufgerüstet. Neues Board + i9 7940x CPU und das BS kommt auf ne Samsung M2, der Rest ist glücklicherweise noch aktuell genug.

Ich weiß nicht, ob das eine gute Idee ist. Der Intel ist reine CPU, hat also kein Quicksync und somit auch keine Hardware-Beschleunigung.

Die CPU muss also alles allein berechnen.

Vor diesem Hintergrund scheint ein AMD vom Schlage 2950x besser. Mehr Kerne, höherer Takt.

In der jüngsten PCGH ist er getestet. In Premiere liegt er beim Wandeln in H.265 vor dem Intel 18-Kerner.

Der günstigere Preis ermöglicht zusätzlich eine Wasserkühlung.

https://geizhals.de/...xf=4666_TR4/SP3



#23 Sockeye

Sockeye
  • 2.358 Beiträge

Geschrieben 27. September 2018 - 18:29

Hast du irgendwelche Benchmarks-Links dazu?

Edit: schon gefunden: https://www.pugetsys...rformance-1218/

 

Das ist meine Referenz: https://www.pugetsys...0X-7980XE-1034/

 

Graka und CPU sind bei mir eh schon unter Wasser.. ;)

 

Rein von den Eckdaten hat der 2950x schon was drauf: https://www.cpubench...940X/3316vs3094

Aber halt AMD... ich habe keinerlei Erfahrungen mit AMD CPUs, (Einbau, Konfiguration, Treiber, Boards etc... )



#24 2jost

2jost
  • 412 Beiträge
  • DJI P4

Geschrieben 27. September 2018 - 21:27

Hast du irgendwelche Benchmarks-Links dazu?

Edit: schon gefunden: https://www.pugetsys...rformance-1218/

 

Das ist meine Referenz: https://www.pugetsys...0X-7980XE-1034/

 

Graka und CPU sind bei mir eh schon unter Wasser.. ;)

 

Rein von den Eckdaten hat der 2950x schon was drauf: https://www.cpubench...940X/3316vs3094

Aber halt AMD... ich habe keinerlei Erfahrungen mit AMD CPUs, (Einbau, Konfiguration, Treiber, Boards etc... )

Ich vermute, ich könnte Ärger bekommen, wenn ich den PCGH-Benchmark einfach abfotografieren.

Die Anwendungs-Benchmarks findest Du in der aktuellen PCGH auf Seite 46.

 

Vergleichsweise realitätsnah ist das Wandeln unter PP CC2018 v.12.0 in UHD HEVC. 

 

Gegenüber dem 2950x liegt der 7980XE (18 Kerner) um 1 Prozent zurück, der 7820X (8 Kerner) um 40 Prozent, der 2700x (8 Kerner) um 57 Prozent.

Es scheint, als skaliere PP  nicht optimal. PCGH schreibt: Sogar Adobe Premiere könne mit soviel Rechenkraft noch nicht skalieren. "Es skaliert bis 10 Kerne ganz gut, alles darüber hinaus ist noch ungenutzte Rechenkraft."

 

Andere Tests habe ich noch nicht gefunden. Der 2950x ist ziemlich neu auf dem Markt. 

Eventuell ist man mit dem i9 9900K besser bedient, der soll Mitte Oktober kommen. Ein 8 Kerner mit Quick Sync, der bis 5 GHz takten soll und angeblich um die 500 Euro kostet.

https://en.wikichip....ore_i9/i9-9900k

 

Premiere ist jetzt bei der Version 12.1.2. In den Updates habe ich aber nichts gesehen bezüglich einer Vielkern-Optimierung. 



#25 Heike

Heike
  • 243 Beiträge

Geschrieben 29. September 2018 - 11:43

https://www.amazon.d...0f4a658cc52a331


https://pcundvideo.d...deobearbeitung/


https://www.tonfilme...pc-fuer-4k-uhd/


https://www.bavoko.c...mputer-koennen/


Ich habe auch aufgegeben... mein 3 Jahre alter PC wird aufgerüstet. Neues Board + i9 7940x CPU und das BS kommt auf ne Samsung M2, der Rest ist glücklicherweise noch aktuell genug.

Ich frage mich immer wer denn eigentlich die Zielgruppe von 10 Bit Hasselbladd ist. Immer sehr interessant wieviele Profifilmer es gibt.

So wie ich es verstanden habe, muss auch ein Monitor für 10 Bit vorhanden sein. Die nächste Frage ist für mich, was denn wirklich von 10 Bit auf Youtube hängen bleibt.


  • Sockeye gefällt das

#26 85mk7

85mk7
  • 174 Beiträge
  • OrtPDM
  • P1, M1P, M2P

Geschrieben 29. September 2018 - 12:56

Ein 10Bit Monitor ist natürlich eine feine Sache, aber keine Voraussetzung... Du kannst auch auf einem gewöhnlichen 8 bit Panel entsprechendes 10Bit Material betrachten/bearbeiten.... perfomancemäßig = kein Unterschied.

Allein visuell könnte man ggfs. in Nuancen etwas mehr Abstufungen erkennen und die Farbanmutung ist etwas detaillierter - aber das ist in meinen Augen eher theoretischer Natur.

Jpeg Fotos aus Kameras haben in der Regel bspw. auch meist nur 8 bit und du musst bedenken das die meisten Leute 8Bit Panele benutzen... Sprich: Wenn's auf Deinem künftigen 10Bit Monitor geil aussieht, muss das bei deinen Freunden/Familie nicht zwingend auch der Fall sein.

Daher kann es auch sinnvoll sein das Endergebnis auf 8bit zu "testen".

 

Exportieren wirst Du in der Regel auch eher Videos in 8bit...

 

Der Vorteil von 10Bit entsteht beim reduzieren... Du hast erstmal mehr Puffer zum zusammendampfen... das ist vergleichbar mit dem verkleinern von Fotos... ein RAW Bild kommt in 12-16 Bit daher... wird aber zur finalen Ausgabe im jpeg auch auf 8 bit eingedampft.

Wenn deine Ausgangsbasis aber nur 8 bit beträgt, kannst Du im Schnitt weniger an den Farben oder der Helligkeit schrauben... weil dann gehen direkt native Informationen weg die sichtbar sein können.

 

Daher nutzen Fotografen ja i.d.R. auch den RAW-Workflow... hohes Datenmaterial mit viel Bildinformationen um später bei Bedarf dran schrauben zu können... um das ganze dann am Ende auf eine geringe Bit-Tiefe zur finalen Ausgabe zu reduzieren.

 

In Hinblick auf Videoencoding aka h.265 würde ich eine quicksync-fähige CPU wählen - insbesondere auch weil mein Schnittprogramm Edius perfekt mit dieser Technik zusammenarbeitet und den Workflow beschleunigt. Viele andere NLE's nutzen diese Hardware-Schnittstelle der CPU leider nicht aus...  und die neuesten i9 Intel CPU's etwa kommen mit diesem Feature leider auch nicht mehr daher was ziemlich schade ist.



#27 Sockeye

Sockeye
  • 2.358 Beiträge

Geschrieben 29. September 2018 - 13:37

Naja, wenn man mit 10 Bit Material arbeiten will und es auch in 10 Bit ausgeben will. (bsp mein HDR TV) sollte man sich im Klaren sein, dass 10 Bit Material sehr sehr flach auf einem 8-Bit Monitor aussieht und man sich schnell im Farbkasten vergreift. Zur Veranschaulichung habe ich ein Video von mir einmal in 8 Bit und einmal in 10 Bit gerendert und mit dem VLC auf einer 8-Bit Kiste die Screenshots gemacht...

 

Angehängte Datei  8-Bit Display.jpg   267,94K   1 Mal heruntergeladen



#28 2jost

2jost
  • 412 Beiträge
  • DJI P4

Geschrieben 30. September 2018 - 08:49

 

In Hinblick auf Videoencoding aka h.265 würde ich eine quicksync-fähige CPU wählen - insbesondere auch weil mein Schnittprogramm Edius perfekt mit dieser Technik zusammenarbeitet und den Workflow beschleunigt. Viele andere NLE's nutzen diese Hardware-Schnittstelle der CPU leider nicht aus...  und die neuesten i9 Intel CPU's etwa kommen mit diesem Feature leider auch nicht mehr daher was ziemlich schade ist.

 

 

Edius macht das schon ziemlich perfekt, keine Frage. Magix bekommt es irgendwie nicht richtig gebacken, während der PowerDirector sich auf Edius-Niveau befindet.

vnjwzfkk.jpg

Das große Quicksync-Problem ist, dass das Verhältnis von Bildqualität und Dateigröße einfach schlecht ist. 

Immer noch besser zwar als mit NVEng - rasend schnell, große Datei, mittelmäßige Qualität.

 

Beim Ausrendern haben Codecs wie X.264/X.265 längst die Nase vorn. Das muss allerdings allein die CPU richten.

Die Katze beißt sich dann wieder in den Schwanz: 

Egal, welche CPU man auch nutzt: Es wird nie so schnell wie Quicksync gehen. Die Programme skalieren alle nicht gut genug.

 

Was 10 Bit angeht: HDR ist bei Fernsehern heute Standard. Man muss sich schon anstrengen, einen zu erwischen, der nicht 4K/HDR bietet. Auch wenn HDR meinst reines Marketing-Geschwätz ist. Die Normen haben sich auf dem Markt noch nicht durchgesetzt. Aber einen 65 Zöller mit mehr als 400 Candela, die HDR-Einstiegsnorm, bekommt man mittlerweile auch schon für deutlich unter 1000 Euro. 

 

Völlig richtig aber ist: 8 Bit kann sich jeder angucken.

Unterschätzt wird meiner Meinung nach: 75 Prozent aller Internet-Inhalte wird mittlerweile über Handy geschaut. HDR ist auch dort nicht mehr ungewöhnlich.

 

8 Bit erinnert mich an Röhrenfernseher. Jeder hatte ja damals gesehen, dass ein Flachbildschirm für ein viel besseres und größeres Bild sorgte. Aber der heimische Röhrenfernseher wollte einfach nicht kaputt gehen.

 

Wer heute einen neuen Monitor kauft, wird immer zu 10 Bit greifen. Wer noch einen guten 8-Bit-Monitor hat, wird schlicht die Investition scheuen. 

 

Am Ende landet man mit 8 Bit aber auf dem Abstellgleis. 



#29 Sockeye

Sockeye
  • 2.358 Beiträge

Geschrieben 01. Oktober 2018 - 16:29

So, nach etwas Wochenedarbeit, viel Haare Raufen, DIMMs umstecken, lockere Steckkontakte finden und BIOS Manuals lesen, surrt meine aufgemotze Kiste nun glücklich vor sich hin... es ist doch nun der i9 7960x geworden.

 

x265 Export dauert immer noch, aber es ist nur noch die Hälfte der Zeit. Was viel wichtiger ist ist das flüssige scrubbing und schnelles Preview rendern in PP.

Insgesamt hat sich der Schritt für mich gelohnt,



#30 Sockeye

Sockeye
  • 2.358 Beiträge

Geschrieben 03. Oktober 2018 - 20:39

Ich habe mal ein paar Tests zu den Encodingzeiten gemacht: (i9 7960x, 32GM RAM, GTX 1080, M.2 Samsung EVO)
 
Ausgangsmaterial 4K 10Bit BT.709 
 
Premiere Pro: CPU Export
H.264-1080p 8Bit = 95fps (Vorschau-Rendern)
h.264-4K 8Bit = 51fps
h.265-4K 8Bit = 25fps
h.265-4K 10Bit = 19fps
h.265-4K 10Bit rec2020 = 4,5fps (hier stimmt was nicht, ~GPU 8%, CPU ~30%)
 
 
 
Premiere Pro: NVEC Grafikartenexport (NVEC macht nur 8Bit einigermaßen sauber)
 
Nvidia HVEC  4K 8Bit = 83fps
Nvidia H264 4K 8Bit = 79fps






Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: dji, mavic 2, drohne

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0