Zum Inhalt wechseln


Foto

Drohne für Amateur-Fotografen

kaufberatung drohnen multicopter

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
28 Antworten in diesem Thema

#1 Nebelumo

Nebelumo
  • 23 Beiträge

Geschrieben 14. August 2018 - 20:30

Hallo zusammen!

Nun habe ich schon eine Weile mitgelesen und melde mich jetzt auch mal zu Wort.
Wo fange ich an? Ich bin seit vielen Jahren Amateurfotograf (mft mit Glas von 16 - 800 mm entsprechend Kleinbild) und beschäftige mich schon lange mit dem Thema Drohnen als Erweiterung der Fotografie in den Luftraum. Bisher hat mit mich das Preis- Leistungsverhältnis davon abgehalten, eine Drohne zu erwerben. Profi-Drohnen waren mir zu teuer, zu schwer und zu groß, Amateur-Drohnen zu schlecht. Dies scheint sich gerade signifikant zu ändern!

Was benötige ich?
1. Ein stabiles, sicheres Flugverhalten (ich möchte fotografieren, Flug ist nur Mittel zum Zweck).
2. Eine gute Video- und vor allem Fotoqualität (RAW).
3. Geringe Lautstärke, denn auch in entlegenen Gegenden gibt es Tiere und andere Menschen, die auf Krach gerne verzichten (für mich war das ein weiterer Grund, mir bisher kein derartiges Gerät zuzulegen.

Und nun denke ich mit mittlerweile 58 Lenzen tatsächlich ernsthaft über eine Neuerwerbung nach. Aber welche Drohne kommt infrage?
1. DJI Mavic Air - zu laut!
2. Parrot Anafi - sicheres Flugverhalten? Bildqualität?
3. DJI Mavic Platinum - Bildqualität?
4. DJI Mavic II - ???

Was meinen die Expert*innen?
Da habe ich doch tatsächlich eine wichtige Anforderung vergessen:

4. Sie muss leicht zu transportieren sein! Ich bin häufig zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs. Eine Phantom oder dergleichen scheiden daher aus!

#2 el Kopto

el Kopto
  • 2.391 Beiträge
  • OrtNorddeutschland
  • Hexa / Matrice 100 hybrid mod / Jordana Endurance mit N3 + LB2 + PulseKraft PWM Erweiterung

Geschrieben 14. August 2018 - 20:51

Sieht aus, als würde es für Dich auf den Mavic Pro II mit 1 Zoll Sensor hinauslaufen, wenn Du denn Zeit hast, noch abzuwarten. Hinsichtlich Transportabilität ist der Mavic Air kaum zu schlagen, aber eben mit seinem kleinen Sensor noch ein ziemlicher Kompromiss (vor allem bei Fotos) und mit seinem Geräusch eher als nervig einzustufen.

 

Ansonsten bliebe noch Eigenbau...



#3 UweSch

UweSch
  • 26 Beiträge
  • Mavic Pro
    Phantom 3 Standard
    Tello
    Visuo

Geschrieben 14. August 2018 - 21:16

Hallo,

 

die Parrot Anafi hat nur einen 2 Achsen Gimbal. Die dritte Achse erfolgt elektronisch. Auch hat sie keine Hinderniserkennung nach vorne bzw. hinten. An Sateliten kann sie nur GPS finden.

Je nach Flug, kann es zu winzigen Ruckllern kommen. Es kann natürlich sein, dass es irgndwann ein Update gibt, womit das dann ausgeglichen wird.

 

Von DJI Mavic Air und auch die Platinium können zusätzlich Glonas finden und nutzen.

Bei der Mavic Platinium ist der Gimbel, wie bei der Mavic Pro ziemlich filigran. Dafür hat sie Hinderniserkennung nach vorne.

Bei der Mavic II pro und Mavic II Zoom. (Laut Gerühten und Leaks sollen es mindestens 2 Versionen der Mavic II geben).

Soll es vorne und hinten HInderniserkennung geben. Außerdem ein verbessertes APAS System. Das bedeutet ein automatisches Ausweichen des Hindernises.

Aber das beste Feature, wenn auch nur Gerücht, die Kamera soll einen 1" großen Sensor bekommen und von Hasselblad kommen. DJI ist entweder

an der Firma beteiligt, wenn nicht sogar komplett übernommen worden sein.

Das wäre für das fotografieren natürlich super geil! Vorgestellt werden soll die MAvic II Prp und Zoom am 23.08.18. Ob das auch für Deutschland gilt, weiss ich nicht.

 

Letzt endlich kommt es nur darauf an, wieviel Du investieren willst.

Die Platinium wird natürlich nach erscheinen der Mavic II Pro billiger werden.

Du hast die Qual der Wahl.

 

Hier noch ein paar Youtube Kanäle, die die Drohnen, Parrot Anafi, Mavic Air, Mavic Pro, bis natürlich die Mavic II Pro, getestet haben:

Arthur Konze

Drohnen.de

Reveal Rabbit

 

es gibt natürlich noch jede Menge mehr...


Bearbeitet von UweSch, 14. August 2018 - 21:49.

  • janschnik gefällt das

#4 el Kopto

el Kopto
  • 2.391 Beiträge
  • OrtNorddeutschland
  • Hexa / Matrice 100 hybrid mod / Jordana Endurance mit N3 + LB2 + PulseKraft PWM Erweiterung

Geschrieben 14. August 2018 - 21:33

Aber das beste Feature, wenn auch nur Gerücht, die Kamera soll einen 1" großen Sensor bekommen und von Hasselblad kommen. DJI ist entweder

an der Firma beteiligt, wenn nicht sogar komplett übernommen worden sein.

Das wäre für das fotografieren natürlich super geil!.

 

Hasselblad baut keine Sensoren - die kommen i.d.R. von Sony (und sind natürlich auch eine gute Wahl). Der Trick, Reste einer ehemals großen Marke aufzukaufen und Komponenten damit zu schmücken, scheint aber zu funktionieren...


  • Janusch und UweSch gefällt das

#5 FrankK

FrankK
  • 175 Beiträge

Geschrieben 14. August 2018 - 22:35

Was benötige ich?
1. Ein stabiles, sicheres Flugverhalten (ich möchte fotografieren, Flug ist nur Mittel zum Zweck).

 

Unterschätze das Fliegen nicht. Die nutzbare Foto-Technik-Ausstattung ist das eine, aber während des Fluges gute Fotos zu machen, ist schon noch etwas anderes (meine Meinung). Bin Amateur mit recht guter Systemkamera und filme und fotografiere auch mit Kopter.

 

Erst einmal muß man fliegen können, aber das kann man lernen.

 

Dann muß man gute Motive erfliegen. Da hat man die Einschränkung, dass man nur über einen relativ kleinen Monitor (selbst bei guter Auflösung) nur das sieht, was die Kamera sieht und aufnehmen wird, viele Details fehlen. Es ist schon was anderes ob man hinter der Kamera steht und das Motiv auch mit eigenen Augen sehen kann. Meine Erfahrung ist, dass man häufig erst nach dem Flug am Rechner sieht, wie das Bild wirklich ist und ob es den eigenen Ansprüchen genügt. Dann hat man nicht unendlich Zeit, der Akku hält nicht ewig.

   

Was will ich sagen? Mit dem Kopter zu fotografieren ist etwas anderes als mit der "Hand-Kamera". Es bietet aber neue und interessante Perspektiven.

Für mich war es eine echte Bereicherung. 

 

Ich würde abwarten, was die Mavic II bieten wird, wenn sie denn kommt. Soll ja nicht mehr so lange dauern, bis man genaueres weiß.



#6 Nebelumo

Nebelumo
  • 23 Beiträge

Geschrieben 14. August 2018 - 23:00

Vielen Dank für die Antworten!

Ich hatte schon befürchtet, dass ich a) noch warten muss und dass es b) teurer werden wird!

@FrankK: ich unterschätze das Fliegen nicht, aber der Kopter sollte es mir durch Technik so einfach wie möglich machen. Und da habe ich z. B. bei der Anafi so meine Zweifel angesichts der Videos, die ich mir angeschaut habe!

#7 FrankK

FrankK
  • 175 Beiträge

Geschrieben 14. August 2018 - 23:14

Glaube ich Dir, dass Du das Fliegen nicht unterschätzt. Ich habe schon verstanden, was Deine Priorität ist. Aber Du wirst es schon hinbekommen. Macht auf jeden Fall viel Spass und man lernt eine Menge.

Zur Anafi kann ich leider nichts sagen, kenne sie nur an Hand der technischen Beschreibungen und Videos. Für mich wäre sie nicht die beste Wahl.



#8 swiss90

swiss90
  • 120 Beiträge

Geschrieben 15. August 2018 - 03:08

Anstelle von "so einfach wie möglich" rate ich dir dringend dazu richtig fliegen zu lernen. Auch wenn ein DJI Copter heute ziemlich sicher und stabil fliegt, kann sehr schnell mal was unvorhergesehenes Passieren und gerade dann sollte man eben wissen was man macht..

Kauf dir einen kleinen Stubencopter ohne GPS und co und lern damit mal fliegen. Die Kosten kaum was, wenn du so ein teil aber im Griff hast wirst du kaum ein Problem haben.
Danach draussen in freier umgebung so viel wie es geht mit was grösserem (ebenfalls ohne GPS wenn es geht) fliegen..

Wenn du blind fliegen kannst, also auch gegen dich etc. kannst du an etwas mit Kamera denken um es als Arbeitswerkzeug zu nutzen.

 

Zum Arbeitsgerät: Aktuell wenn du Qualität zum bezahlbaren Preis willst kommst du um einen P4A/P nicht herum. Aber man kann mit vielen Tricks auch sehr viel aus einem Mavic Pro/AIr holen, für mich ist das momentan der Kompromiss, da ich ein Copter meist nur zur Ergänzung dabei habe. P4P +  Kameraausrüstung geht halt leider einfach nicht.

 

Ich rate dir daher wie oben: Erst mit was kleinem ohne GPS anfangen, verstehen lernen. Bis dann dürfte der Mavic Pro2 auch erhältlich sein, ggf. hat dieser ja wirklich einen 1" Sensor, dann ist klar was zu empfehlen ist.

Zum Thema teuer: So teuer ist das ganze nun auch nicht.. Meine Objektive und Bodys kosten fast alle alleine mehr als ein ganzer Mavic Pro... Qualität kostet eben, auch wenn heute viele meinen ein Smartphone sei besser als eine Vollformat Kamera ;-)



#9 kschi

kschi
  • 991 Beiträge
  • OrtLippstadt
  • RealACC x210
    RealACC x120
    Q95 Dino
    SpracingF3/F4
    Betaflight

    F540 mit Pixhawk 4

    Taranis x9d
    Fatshark Attitude V2

Geschrieben 15. August 2018 - 05:48

Hi, ausserdem solltest Du Dir im klaren sein, dass Du als Fotograf nicht überall fliegen darfst. Landschaftsaufnahmen ok, aber innerhalb von Naturschutzgebieten schon wieder nicht erlaubt. Städte und die meisten hinteressanten historischen Gebäude nur mit Genehmigung, wenn überhaupt. Und die Menschen rings umher betrachten Kopter meist  etwas kritisch, wenn nicht sogar ablehnend. Dieses Verhalten kommt von den Medien...

Geräusche macht jeder Kopter und ich denke mal alle Menschen im Umkreis von 50 Metern werden den auch hören und ggf ablehnen. Natürlich darft Du über Menschenansammlungen nicht fliegen...

Als Anfangsinformation beschäftige Dich mal mit dem Flyer der Drohenverordnung. https://www.drohnen....ab-januar-2017/

 

Achja und Du benötigst vor dem ersten Flug eine Versicherung, z.B vom DMFV:https://www.dmfv.aer...nzelmitglieder/


Bearbeitet von kschi, 15. August 2018 - 05:51.


#10 Rusty

Rusty
  • 13.333 Beiträge
  • OrtOstfriesland
  • DJI Mavic Air
    DJI Mavic Pro
    > iPhone X
    > iPad 2018
    > Redmi 5 Plus
    Blade 200QX 3D
    Blade Nano QX
    X Flächen u. Heli's
    > Taranis X9D+
    mit Spektrum DM9
Tutorial

Geschrieben 15. August 2018 - 06:52

Hi.

 

Von den genannten Systemen sind alle in der Lage einfach und sicher geflogen zu werden. Auch muss man nicht vom schweren zum einfachen gehen sondern auch gerne umgekehrt. Lerne ein einfaches System und erweitere deine Fähigkeiten bei Bedarf.

Viel wichtiger ist es die Anleitung zu kennen damit man sein System richtig bedienen kann und keine Fehler macht. Denn nichts anderes macht man mit einem modernen Fotokopter. So wie mit jedem anderen Werkzeug muss man dieses weder selber bauen noch unbedingt mit etwas anderem üben.

 

Es scheint ja nur um Fotos zu gehen, in RAW. Da ist das Gimbal zweitrangig. Darf ruhig 2D sein. Auch wird während des Fotos eher nicht geflogen sondern der Kopter erst positioniert und steht dann an einer Stelle z.B..

 

Leise ist kein RTF Kopter. Es gibt lediglich lautere und leisere.

 

Auch wenn es portabel sein soll kommt nur einer der genannten Kopter in Frage. Alle bis auf den Mavic 2 arbeiten mit kleinen Sensoren so wie in Superzooms bzw. den meisten Kompaktkameras. Wenn das nicht reicht, passt keiner der Kleinsensorkopter.

 

Man kann viel rausholen aus den RAW Fotos. Ich fotografiere gerne von Handy (iPhone X) über Edelkompakt (RX100M3) bis System (ILCE5100), früher auch DSLR/DSLT. Ich komme mit dem Mavic Pro und Air gut klar. Es muss nicht immer das Maximum sein. Meistens sieht man es eh nicht wirklich wenn man mal die übliche Betrachtungsweise beachtet (Monitor, TV, kleine Ausdrucke) ohne nach Fehlern zu suchen und groß zu croppen usw..

 

Teuer ist relativ. Für einen ambitionierten Fotografen dürfte 800-1000 Euro für eine fliegende Kamera mit maximal Ausstattung nach aktueller Technik eher wenig sein.


P.S. Vorsicht bei nicht offiziellen Internetseiten. Hier werden gerne mal Begriffe falsch genutzt oder Dinge nicht korrekt dargestellt oder frei interpretiert. Ein Blick in die offiziellen Unterlagen hilft da.



#11 Skorpid

Skorpid
  • 193 Beiträge
  • PARROT Anafi

Geschrieben 15. August 2018 - 08:37

Hallo,

 

ich fliege die Parrot Anafi:

 

+ Nach Aussage von DJI-Piloten ist die Anafi mit Abstand deutlich leiser. Ich flog vorher eine Bebop2 welche auch etwas lauter war.

+ DNG-Format (RAW) kein Problem

+ Kamera von Sony: Sensor: 1/2.4" CMOS

   Foto-Auflösung: Wide: 21 MP (5344x4016) / Rectilinear 16 MP (4608x3456)

+ Videoauflösung: 4K 4096x2160 24fps

                              4K UHD 3840x2160 24/25/30 fps

                              FHD 1920x1080 24/35/30/45/50/60fps

+ Stabiles Flugverhalten, einfache Bedienung mit vielen Konfigurationsmöglichkeiten

+ Kamera 90° nach unten und oben schwenkbar, das kann sonst keine (meines Wissens nach)

 

- Preis: 700€ ist schon eine Hausnummer, die Mavic 2 wird aber höchstvermutlich teurer.

- kein Abstandssensor. Wenn man nur auf Sicht fliegt oder weiß was man tut sind die auch unnötig. Nichts desto trotz ist mir meine Bebop 2 damals in einen Baum gerauscht, als ich mich zu sehr auf das Motiv konzentrierte. Daher, ein nettes "Nice to have" aber sicher kein echtes Kaufkriterium

 

 

Bezüglich der Bildqualität,  schau mal in das Parrot Anafi Unterforum, als erstes Thema gibt es gleich ein paar Beispielbilder. Nach ein paar Softwareupgrades wird vielleicht später mal auch die Qualität noch etwas besser. Die technischen Spezifikationen findet man unter https://www.parrot.c.../drohnen/anafi/ ganz unten nach dem ganzen Marketing-BlaBla.

Bezüglich der richtigen Anmerkung zur Versicherung: Erstmal die eigene Haftpflicht fragen, ob sie das mitversichern. Meine Haftpflicht von Zuerich hat das ausdrücklich mit drin


Bearbeitet von Skorpid, 15. August 2018 - 08:39.


#12 Nebelumo

Nebelumo
  • 23 Beiträge

Geschrieben 15. August 2018 - 19:15

Vielen Dank für Eure Antworten!
Nun habe ich noch mehr Beiträge gelesen und viele Fotos angeschaut - aber leider nicht mehr Klarheit in der Entscheidungsfindung gewonnen. Ja, ich habe auch teures Glas in meiner Fotoausrüstung, aber die Gefahr, selbiges zu schroten ist doch äußerst gering. Da verunsichern mich Berichte von Koptern die vom Himmel fallen sehr. Also vielleicht doch eher mit einer lauten Mavic Air oder einer leisen Anafi anfangen?

#13 Rusty

Rusty
  • 13.333 Beiträge
  • OrtOstfriesland
  • DJI Mavic Air
    DJI Mavic Pro
    > iPhone X
    > iPad 2018
    > Redmi 5 Plus
    Blade 200QX 3D
    Blade Nano QX
    X Flächen u. Heli's
    > Taranis X9D+
    mit Spektrum DM9
Tutorial

Geschrieben 15. August 2018 - 19:17

Hi.

Lass dich nicht verunsichern. Was rauf geht kommt auch wieder runter. Egal was. Und machmal geht es schief. Das ist doch mit allen Dingen so!

#14 B69

B69
  • 2.612 Beiträge
  • so dies und das

Geschrieben 16. August 2018 - 08:57

Da verunsichern mich Berichte von Koptern die vom Himmel fallen sehr. Also vielleicht doch eher mit einer lauten Mavic Air oder einer leisen Anafi anfangen?

Nicht verunsichern lassen - was man in den Foren sieht verzerrt das Bild denn es melden sich nur diejenigen zu Wort die ein Problem haben. Der viel größere Anteil fliegt problemfrei, schreibt dies aber nicht täglich in einem Beitrag  ;)

Und von denen die ein Problem melden wage ich zu behaupten liegt die Fehlerursache in vielen (nicht allen! aber vielen) Fällen in unzureichender Information vorab, unsachgemäßer Handhabe oder ganz einfach zwischen den Ohren.

 

Denke das kann man bei Dir ausschließen und da Du Wert auf Bildqualität legst: würde an Deiner Stelle nicht zur Air oder Anafi greifen. Die sind beide nicht schlecht aber da gibt es unterhalb des wirklich teuren Profisegments bessere Alternativen, z.B. die Phantom 4 oder die (vermutlich/hoffentlich) sehr bald erscheinende Mavic Pro 2. Letztere wäre mein Favorit (wg. Portabilität) wenn der Preis stimmt.



#15 John

John
  • 2.054 Beiträge
  • Mavic

Geschrieben 16. August 2018 - 09:15

Unterschätze das Fliegen nicht. Die nutzbare Foto-Technik-Ausstattung ist das eine, aber während des Fluges gute Fotos zu machen, ist schon noch etwas anderes (meine Meinung). Bin Amateur mit recht guter Systemkamera und filme und fotografiere auch mit Kopter.

 

 

Überschätzen würde ich es aber auch nicht - ist ja mehr GPS-Schubsen - wir sind hier ja nicht bei den Flächenfliegern

 

Punkto Cam ist es ganz einfach - monentan ist noch der P4P bzw P4A der Cam-Primus im bezahlbaren bereich. Mit dem 1 Zoll Sensor ist das ein großer Sprung gegenüber dem Mavic Pro etc...

 

Wie bereits geschrieben, soll aber der Mavic 2 auch mit nem 1 Zoller kommen - also da noch abwarten. Auch wie laut er ist...

 

BTW: Die Rolle der Lautstärke würde ich aber auch nicht überschätzen - viele Tieren lassen sich da erstaunlich wenig von stören...

 

Wenn der Mavic 2 so gut wird wie erhofft, dürfte er für Dich sehr interessant sein.

 

Zuverlässig sind insbesondere DJI Kopter - da würde ich mir keine Sorgen machen. Die größte Gefahr für den Kopter lauert an der Funke - also vorsichtig fliegen - dann wirste jahrelang ungetrübten Spaß an der Luftbildfotografie haben...







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: kaufberatung, drohnen, multicopter

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0