Zum Inhalt wechseln


Foto

Erfahrungen mit Ladegeräten/Netzteil

parrot anafi drohne

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
100 Antworten in diesem Thema

#1 Sausewind

Sausewind
  • 366 Beiträge
  • Spark, Mavic Air, Anafi

Geschrieben 13. Juli 2018 - 07:45

Ich denke, das ist ein Thema, das jeden interessiert. ;)

Bin noch auf der suche nach einem Ladegerät mit dem sich 3 Akkus parallel in max. 1,5 Stunden laden lassen. Oft haben die Geräte nur einen Schnellladeport.

Hat jemand so etwas im Einsatz?

Tipp: Wer ein neues MacBook Pro mir USB-C Netzteil hat, sollte das mal zum Laden probieren. Bei mir lies sich damit ein Akku in gefühlt 1,5 Stunden aufladen. Muss das beim nächsten Laden mal genauer messen. War aber um ein mehrfaches schneller als ein normaler Anker 7x USB Lader, an dem ich parallel die anderen beiden Akkus aufgeladen habe.

#2 Gast-Nutzer

Gast-Nutzer

Geschrieben 13. Juli 2018 - 08:08

Moin,

ich benutze dieses Ladegerät "Inateck 60W USB Type C Netzteil PD-Ladegerät".

Allerdings hat es nur einen Anschluß.

 

Akku-Restladung war 7% / Akku voll geladen in 95 Min.



#3 Glupschi

Glupschi
  • 245 Beiträge
  • keine

Geschrieben 13. Juli 2018 - 09:30

Noch mal zum Apple MacBook Ladegerät: heißt das, ich könnte damit direkt in den ANAFI Akku reingehen und diesen aufladen? Dann müssten ja die Spannungen exakt übereinstimmen. Sind die bekannt? Und wie lauten sie?

 

Glupschi



#4 CoptaMan

CoptaMan
  • 1.649 Beiträge

Geschrieben 13. Juli 2018 - 09:39

Noch mal zum Apple MacBook Ladegerät: heißt das, ich könnte damit direkt in den ANAFI Akku reingehen und diesen aufladen? Dann müssten ja die Spannungen exakt übereinstimmen. Sind die bekannt? Und wie lauten sie?

 

Glupschi

Glubschi,

schön das Du so vorsichtig bist aber die Spannungen & Ströme werden per PD Protokoll ausgehandelt.

Einstecken & freuen.

 

Ich nehme an das die Anafi Akkus sich meist auf 9V2A "einigen" was in den bekannten ca. 1:30 landet beo 10% zu 100%.

== 18W

 

Die von Parrot angegebene maximal 24W würden wohl durch 12V 2A erreicht oder 9V bei ca. 2,7A aber das habe ich noch nicht gesehen auch wenn es einer behauptet hat der danach aber nicht mit ZDF gekommen ist.

 

Eine daraus resultierende Ladezeit von nur wenig über einer Stunde wäre schon toll = ca. 1C .

Wer das schafft & zeigen kann wie & womit wäre mein kleiner Held :-)

 

 

Bei mir laufen die "Billigheimer" Lösunfen ganz gut (eben im 18W Modus = 1:30h Ladezeit)

-RavPower 36W PD USB Ladegerät (ca. 23 Eu ebay)

-Puridea PD USB Powerbank 20000 mAh (hahaha, Quark wie immer), ca. 25 Eu bei Amazon)

 

Grüße,

 

Copta

-



#5 Gast-Nutzer

Gast-Nutzer

Geschrieben 13. Juli 2018 - 09:47

ANAFI ist kompatibel mit Power Delivery (PD) Ladegeräten (Angaben von Parrot). Das Ladegerät hat eine intelligente Ladestromanpassung.

 

Herstellerangaben:

Ist das Netzteil passend für alle USB-C-Geräte?

Ja, das Netzteil kann alle USB-C-Geräte laden, doch sollten folgende Dinge beachtet werden:

1. Das Gerät sollte PD unterstützen, um schnelles Laden zu gewährleisten.

2. Da das Netzteil eine Gesamtleistung von 60 Watt bietet, geschieht das Laden von Geräten, die mehr als 60 Watt benötigen, langsamer als mit deren Originalnetzteilen.

 

Stephan



#6 Huemmelske Bur

Huemmelske Bur
  • 26 Beiträge

Geschrieben 13. Juli 2018 - 09:51

Das Akku beherrscht wohl Power Delivery.

Ebenso sollte das Netzteil und das USB C - USB C Kabel das beherrschen. 

 

"Mit USB Power Delivery (USB-PD) gibt es ein Protokoll, bei dem elektronisch markierte USB-Kabel (integrierter Chip) aushandeln, wie viel Strom über das Kabel übertragen werden darf. Das heißt, die Quelle liefert dem Verbraucher die möglichen Spannungs- und Stromwerte. Der Verbraucher sucht sich davon etwas aus und fordert das von der Quelle an. Erst dann schaltet die Quelle die Spannung auf die entsprechenden Pins. Maximal mit 100 Watt. USB-PD setzt dabei aber kein USB-C voraus."

 

Hier gibt es umfanumfangreiche Infos/Quelle:

https://www.elektron...com/2212141.htm

 

Für schnellstes Laden braucht es zwei Voraussetzungen:

1. Intelligentes USB Typ C - USB Typ C Kabel das Power Delivery beherrscht.
2. Ein Netzteil mit USB Typ C Ausgang, das ebenfalls Power Delivery beherrscht.
(Es sollte an diesem Ausgang auch mindestens 26,1 Watt liefern können, glaube ich, bin kein Elektriker o.Ä. )

Eckdaten des Akkus (falls sich jemand mit der Materie auskennt):
2.700 mAh
20.52 Wh
7,6 V
Charging Limit 8.7 V max 3A (8C)


Bearbeitet von Huemmelske Bur, 13. Juli 2018 - 09:55.


#7 Glupschi

Glupschi
  • 245 Beiträge
  • keine

Geschrieben 13. Juli 2018 - 10:09

In einer Stunde wird mein 2. Akku von DPD geliefert. Und den will ich nicht gleich "liefern". 

 

Muss jetzt doch noch mal nachsehen, wieviel Spannung das MacBook verträgt. Denn ich weiß noch von früher, dass Notebooks zwischen 16 und 21 Volt Ladespannung hatten. Und das wäre ja doch viel zu viel.

 

Danke, Bur, für diese Zahlen.

 

Glupschi


Bearbeitet von Glupschi, 13. Juli 2018 - 10:10.


#8 CoptaMan

CoptaMan
  • 1.649 Beiträge

Geschrieben 13. Juli 2018 - 10:17

...

Charging Limit 8.7 V max 3A (8C)

Der Teil ist nur theoretisch spannend weil wir an die Zellen nicht rankommen, dazwischen liegt die PD charging logik, also keine Bange, wir können nicht "zu doll" laden :-)

 

Copta



#9 Sausewind

Sausewind
  • 366 Beiträge
  • Spark, Mavic Air, Anafi

Geschrieben 13. Juli 2018 - 11:00

In einer Stunde wird mein 2. Akku von DPD geliefert. Und den will ich nicht gleich "liefern". 

 

Muss jetzt doch noch mal nachsehen, wieviel Spannung das MacBook verträgt. Denn ich weiß noch von früher, dass Notebooks zwischen 16 und 21 Volt Ladespannung hatten. Und das wäre ja doch viel zu viel.

 

Danke, Bur, für diese Zahlen.

 

Glupschi

 

Ich habe den Akku jetzt schon 2x aufgeladen mit dem MacBook Pro Ladegerät. Einmal Akku in der Anafi und einmal Akku separat. Ist halt praktisch, einfach Kabel raus aus dem MacBook Pro und rein in den Akku der Anafi.

 

Hat den Akku bislang nicht gekillt. ;) Ist aber deine Entscheidung, ab du es machst oder nicht.


Bearbeitet von SparkIt, 13. Juli 2018 - 11:01.


#10 Huemmelske Bur

Huemmelske Bur
  • 26 Beiträge

Geschrieben 13. Juli 2018 - 11:05

Der Teil ist nur theoretisch spannend weil wir an die Zellen nicht rankommen, dazwischen liegt die PD charging logik, also keine Bange, wir können nicht "zu doll" laden :-)

 

Copta

Wenn das Netzteil und das (intelligente, weil Chip eingebaut) Kabel PD beherrschen, dann wird der Ladestrom automatisch vom Anafi-Akku bestimmt.



#11 Sausewind

Sausewind
  • 366 Beiträge
  • Spark, Mavic Air, Anafi

Geschrieben 13. Juli 2018 - 11:07

Ich nehme an das die Anafi Akkus sich meist auf 9V2A "einigen" was in den bekannten ca. 1:30 landet beo 10% zu 100%.

== 18W

 

 

 

Könnte hinkommen. Ich habe kein Messgerät, das ich in die USB-C Leitung einschleifen kann, habe aber mal einen Verbrauchsmesser vor das Ladegerät geklemmt und der zeigte, wenn ich mich recht erinnere, ca. 25 W. Beim nächsten Laden schreibe ich den Wert auf.  ::)



#12 CoptaMan

CoptaMan
  • 1.649 Beiträge

Geschrieben 13. Juli 2018 - 11:08

Wenn das Netzteil und das (intelligente, weil Chip eingebaut) Kabel PD beherrschen, dann wird der Ladestrom automatisch vom Anafi-Akku bestimmt.

RISCHTISCH



#13 Huemmelske Bur

Huemmelske Bur
  • 26 Beiträge

Geschrieben 13. Juli 2018 - 11:37

Genau.

Und die Zahlen sind insofern interessant da man (wenn ich es richtig in Erinnerung habe - Schule ist bei mir lange her, Herr Ohm, Herr Watt und Herr Volta) anhand derer ja die maximale Ladeleistung ausrechnen kann. 

Max. 8,7 Volt bei max. 3 Ampere = max. 26,1 Watt

Bedeutet, dass das Netzteil mindestens 26,1 Watt am Ausgang bereitstellen sollte, wenn man schnellst möglich laden will.

Andere Volt/Ampere-Kombinationen lassen sich damit leicht ausrechnen.



#14 Sausewind

Sausewind
  • 366 Beiträge
  • Spark, Mavic Air, Anafi

Geschrieben 13. Juli 2018 - 14:15

Bedeutet, dass das Netzteil mindestens 26,1 Watt am Ausgang bereitstellen sollte, wenn man schnellst möglich laden will.

 

 

Jep. Pro Ausgang wohlgemerkt. Willst du 3 Akkus gleichzeitig schnell laden, müsste das Ladegerät als schon ca. 80 W bringen.


Noch 3 km Dauerkraul durch den großen Fluss muss ich sagen, dass es derzeit wohl noch keine Ladegeräte gibt, die mehr als einen USB-C PD Port haben.

 

Am einfachsten und günstigsten ist es deshalb sich mehrere kleine Ladegeräte mit einem USB-C PD Port zu holen (z.B. so etwas) und diese nebeneinander in einer Steckerleiste zu installieren.

 

Elegant ist anders aber vielleicht kommt ja noch etwas besseres auf den Markt.

 

Die Euphorie, dass die Anafi Akkus keine proprietären Ladestationen brauchen wie die DJI Akkus, ist bei genauer Betrachtung etwas zweischneidig. Was bringt ein offener Standard für den es keine brauchbaren Multi-Ladegeräte gibt. Gut, für die gemütliche mobile Notfall-Ladung vielleicht ganz praktisch, für den stationären Routineeinsatz sind dann aber die schnellladenden proprietären DJI-Ladestationen vielleicht doch effizienter.  :unsure:


Bearbeitet von Sausewind, 13. Juli 2018 - 14:16.

  • Huemmelske Bur gefällt das

#15 Glupschi

Glupschi
  • 245 Beiträge
  • keine

Geschrieben 13. Juli 2018 - 15:03

Ich habe im Auto eine 230 V Steckdosenleiste liegen mit 2 Steckdosen (es gibt auch 3 auf dem Markt). Die holt sich ihren Strom aus dem Zigarrenanzünder, der immer Strom hat, und wandelt dann von 12 V DC auf 230 AC. Ist abschaltbar auf Knopfdruck. Und daran hänge ich die Ladegeräte einzeln. Alle laden gleichzeitig. Das ist sehr praktisch und dient auch mal für andere 230 V Verbraucher, die weniger als 150 W konsumieren (Notebook z.B.).

 

Glupschi







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: parrot, anafi, drohne

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0