Zum Inhalt wechseln


Foto

Orbit Modus fehlerhaft?

yuneec breeze quadrokopter drohne

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
14 Antworten in diesem Thema

#1 badera

badera
  • 160 Beiträge
  • Mavic Pro

Geschrieben 10. Juni 2018 - 18:47

Moin,

funktioniert bei Euch der Orbit-Modus einwandfrei?

Bei mir umkurvt sie mich eher oval, wenn ich mich in den Zielkreis stelle und die Umrundung starte (egal in welche Richtung). Den Mindestabstand von 4m halte ich locker ein, aber wenn sie dann los fliegt, dreht sie sich bereits recht viel, so dass ich nach einer Vierteldrehung bereits nicht mehr in der Kamera zu sehen bin. Sie umrundet weiter und fliegt dann einen halben Meter hinter meinem Rücken an mir vorbei. Das scheint mir nicht ansatzweise korrekt zu sein. Hat hier jemand ähnliche Probleme damit? Was kann ich tun?



#2 Glupschi

Glupschi
  • 239 Beiträge
  • keine

Geschrieben 12. Juni 2018 - 19:01

Ich werde Morgen oder Übermorgen mal diesen Orbit-Modus (zum erstenmal) ausprobieren. Aber ich will nicht "mich" in den Mittelpunkt rücken, sondern eine Statue, die auf einer Wiese steht. Außenrum Bäume. 

 

Geht sowas überhaupt? Und wo stellt man sich mit dem Controller hin, damit man nicht gesehen wird, wenn das Ding um die Statue kreist. Ich muss doch schauen, dass sie nicht in die Bäume reinfliegt.

 

Glupschi



#3 badera

badera
  • 160 Beiträge
  • Mavic Pro

Geschrieben 13. Juni 2018 - 04:36

Ich werde Morgen oder Übermorgen mal diesen Orbit-Modus (zum erstenmal) ausprobieren. Aber ich will nicht "mich" in den Mittelpunkt rücken, sondern eine Statue, die auf einer Wiese steht. Außenrum Bäume. 

 

Geht sowas überhaupt? Und wo stellt man sich mit dem Controller hin, damit man nicht gesehen wird, wenn das Ding um die Statue kreist. Ich muss doch schauen, dass sie nicht in die Bäume reinfliegt.

 

Glupschi

Klar geht das, einfach die Statue in diesen Zielkreis befördern durch Navigation der Breeze, bevor Du den Orbit startest.

Du kannst ja auch erst einen Durchgang starten (ohne Aufnahme) und Dich innerhalb des Kamera-Bereichs aufhalten, um die Breeze zu beobachten. Wenn sie zu nah an die Bäume (sollten weit genug entfernt sein, mind. 4 m) fliegen sollte, kannst Du jederzeit mit dem Pause-Button die Umkreisung anhalten.


  • Pyromixer gefällt das

#4 Glupschi

Glupschi
  • 239 Beiträge
  • keine

Geschrieben 13. Juni 2018 - 08:09

Danke für den Tipp. Dann werde ich mich mal auf die Socken machen. Es wird ein sehr enger Kreis werden. Ob das klappt?

 

Ich nehme mein Klebzeug mit.

 

Glupschi


  • Pyromixer gefällt das

#5 badera

badera
  • 160 Beiträge
  • Mavic Pro

Geschrieben 14. Juni 2018 - 04:17

Und, wie lief es?



#6 Pyromixer

Pyromixer
  • 81 Beiträge
  • Mavic Air, Breeze 4K, Tello, Eigenbauten

Geschrieben 14. Juni 2018 - 05:15

Er kreist wohl noch  :)



#7 Glupschi

Glupschi
  • 239 Beiträge
  • keine

Geschrieben 14. Juni 2018 - 08:15

Es ist gar nicht so leicht einen Ort zu finden, wo man den Kreisflug üben kann. Es wurde am Ende ein riesiger Parkplatz, auf dem nur wenige Autos in der Ecke standen. Aber da hatte ich kein gutes Vordergrundobjekt.

 

So weit ich die Anleitung in der APP verstanden habe, kann ich auf maximal 4 m an das zentrale Objekt heran. Aber wenn ich dann starte und in den Orbit einsteige (bei 4 m) dann verliert die BREEZE (B) eigentlich immer so langsam das Objekt aus der Mitte des Bildes. Das ist dann weniger interessant und optisch etwas unbefriedigend. Klar, wenn man 10 m Radius einstellt, dann sieht das schon besser aus. Aber mein Zielobjekt ist eine Statue auf einem Sockel, die in einer Straße steht, umgeben von einem hohen Baum und einem Bushaltehäuschen, die geschätzt so 5 - 6 Meter entfernt stehen. Da wird's dann knifflig.

 

Man müsste eine einfache Prozedur haben, wie man bei so engen Situationen den Abflugpunkt (Radius) genauer bestimmen kann. Es gibt da zwei Icons auf der App, an denen steht "Distanz zur Mitte" (oder so ähnlich). Das habe ich nicht verstanden und auch nicht benutzen können. Weiß das jemand?

 

Ansonsten ist die APP recht einfach bedienbar. Die Anleitung klingt etwas komplexer. Aber man kann die B nach 5 Minuten einigermaßen bedienen.

 

Glupschi


Bearbeitet von Glupschi, 14. Juni 2018 - 08:15.


#8 gasmann

gasmann
  • 75 Beiträge

Geschrieben 14. Juni 2018 - 08:26

Es ist gar nicht so leicht einen Ort zu finden, wo man den Kreisflug üben kann. ...........

 

......Da wird's dann knifflig........

 

Man müsste eine einfache Prozedur haben........

 

- Genau, üben war das Stichwort

 

- nach einigen Stunden klappt das schon

 

- wenn man lange genug geübt hat ist es einfach, einfach fliegen lernen.


  • Pyromixer gefällt das

#9 badera

badera
  • 160 Beiträge
  • Mavic Pro

Geschrieben 16. Juni 2018 - 07:35

So weit ich die Anleitung in der APP verstanden habe, kann ich auf maximal 4 m an das zentrale Objekt heran. Aber wenn ich dann starte und in den Orbit einsteige (bei 4 m) dann verliert die BREEZE (B) eigentlich immer so langsam das Objekt aus der Mitte des Bildes. Das ist dann weniger interessant und optisch etwas unbefriedigend.

Genau das meinte ich. Benutzt das niemand oder wieso gibt es kaum Beschwerden darüber? o.O



#10 Glupschi

Glupschi
  • 239 Beiträge
  • keine

Geschrieben 16. Juni 2018 - 11:45

Problem gelöst.

 

Habe die Aufnahme jetzt abgedreht, ganz ohne Fliegen zu müssen. Ich habe die BREEZE aufgebaut, Controller ein, App gestartet. Dann kurz vor dem Abheben des Kopters die Videokamera eingeschaltet. Und dann habe ich die BREEZE in die rechte Hand genommen und bin mit weit hoch- und ausgestrecktem rechten Arm im Abstand von ca. 2 Metern um die Figur (ein Löwe) herum gegangen. Den Bildausschnitt kontrollierte ich über das Handy. -

 

Da die BREEZE im HD Modus ja stabilisiert, wurde die Aufnahme recht ruhig. Ein paar kleine Wackler sind noch drin. Aber ohne Stabilisation wäre es nicht gegangen. Somit hat die BREEZE ihren Auftrag voll erfüllt, wenn auch anders als die Konstrukteure das vielleicht beabsichtigten. Eine fliegende Drohne ohne Propellereinsatz. Das ist doch mal Neues.

 

Das Beste daran war, das diese schweigsame Aufnahmetechnik nicht alle Leute des Dorfes herbei gerufen hat. Der Löwe steht nämlich auf dem Marktplatz. Da spielen auch Kinder. Keiner nahm von mir Notiz. Die dachten, der hat sich nicht alle: läuft mit einem weißen vierarmigen Gerät um eine Säule herum.

 

Glupschi


Bearbeitet von Glupschi, 16. Juni 2018 - 12:05.


#11 Pyromixer

Pyromixer
  • 81 Beiträge
  • Mavic Air, Breeze 4K, Tello, Eigenbauten

Geschrieben 16. Juni 2018 - 21:00

Und dann habe ich die BREEZE in die rechte Hand genommen und bin mit weit hoch- und ausgestrecktem rechten Arm im Abstand von ca. 2 Metern um die Figur (ein Löwe) herum gegangen. Den Bildausschnitt kontrollierte ich über das Handy.

 

;D  ;D  ;D  ;D

 

Du hast die Lösung gefunden auch bei Menschenmengen, in Innenstädten mit einem Copter legal Aufnahmen zu machen! Gratulation!

 

Da ich seit gestern noch die Mavic Air habe, habe ich aber genau das heute auch gemacht: Die Air als Handkamera missbraucht. Funktioniert 1A. Die Bilder sind so ruhig als hätte ich die teuerste Steadycam Ausrüstung der Welt dabei gehabt. Und weils so gut ging, habe ich die Air testweise auch noch aufs Auto gepappt und bin mit ihr gefahren. Werden Aufnahmen als führe der Wagen auf Schienen. Sagenhaft.

Der Unterschied der Air zur Breeze sind schon Welten. Das kann ich nun aus eigenen Versuchen wirklich sagen und schwätze nicht irgendwelche Sprüche nach. Das Gewackel der Breeze Aufnahmen und die leichte Verwaschenheit haben mir schon immer ein wenig den Spaß verdorben. Sonst hätte die für mich echt gereicht. Die Air ist nun auch ganze zwei Jahre jünger und mit wesentlich besserer Hardware und Cam ausgestattet. Dazu der wirklich gute Gimbal der schon fast zu statische Aufnahmen erzeugt. Da bewegt sich und zittert wirklich nix. Steuern lässt sie sich genauso simpel übers Smartphone wie die Breeze und hat dazu etwas mehr "Idiotenprogramme" wie Kreisen, dies und das.... Was eben so angesagt ist an fertigen Shotabläufen. Über die Fernbedienung geht dann eben auch mehr Reichweite und mehr Haptik für die Finger.

 

Heute hatte ich die Idee die Air und die Breeze sich mal gegenseitig filmen zu lassen. Das könnten ganz interessante Aufnahmen werden. Mal schauen wann ich dazu Zeit finde.



#12 Glupschi

Glupschi
  • 239 Beiträge
  • keine

Geschrieben 16. Juni 2018 - 21:32

Da wir Leidensgenossen der BREEZE sind, bin ich an Erfahrungen mit der MAVIC AIR interessiert. Ich lese künftig mit.

 

Glupschi



#13 Pyromixer

Pyromixer
  • 81 Beiträge
  • Mavic Air, Breeze 4K, Tello, Eigenbauten

Geschrieben 17. Juni 2018 - 06:11

Da wir Leidensgenossen der BREEZE sind, bin ich an Erfahrungen mit der MAVIC AIR interessiert. Ich lese künftig mit.

 

Glupschi

 

Ich habe drüben in der "Höhle der Löwen" den DJI Fans in der Mavic Air Abteilung meine ersten Kritiken geäussert  ;D  Teilweise sind sie ganz schön zickig wenn es um Zipperlein der Königsfirma geht. Es kann nicht sein was nicht sein darf. Aber auch DJI hat so seine Schwachpunkte, vornehmlich bei der Durchdachtheit von Details.

 

Ganz klar ist aber die Wertigkeit des DJI Copters ein, zwei Klassen über der Breeze. Merkt man schon beim Anfassen. Kein billiges Kunststoffgehäuse sondern wirkt schon alles solider. Sollte es bei dem Preis aber auch. Und das Biest ist auch wesentlich schneller unterwegs. Als die das erste Mal hochschoß ist man als Breeze Owner erstmal erschrocken. Das geht nun drei, viermal so schnell hoch und ich war noch nicht mal im Sportmodus den das Ding ja auch noch hat. Aber man vergleicht hier auch Äpfel mit Birnen.

 

Die Automatik Programme muss ich noch mal ausprobieren, vor allem ob das verfolgen mit der besser funktioniert als mit der Breeze. Die Anafi behalte ich aber auch noch im Auge.



#14 josifi

josifi
  • 237 Beiträge
  • OrtÖhringen
  • DJI Spark

Geschrieben 17. Juni 2018 - 12:31

Ist die (Smartphone-)Reichweite wirklich so gering, also geringer als mit der Breeze, wie vielfach bemängelt?

 

EDIT: Sorry, hab sie mit der "Spark" verwechselt. Die "Air" ist ja nochmal (auch preislich) eine Klasse höher.


Bearbeitet von josifi, 17. Juni 2018 - 12:34.


#15 Pyromixer

Pyromixer
  • 81 Beiträge
  • Mavic Air, Breeze 4K, Tello, Eigenbauten

Geschrieben 18. Juni 2018 - 19:40

Ist die (Smartphone-)Reichweite wirklich so gering, also geringer als mit der Breeze, wie vielfach bemängelt?

 

EDIT: Sorry, hab sie mit der "Spark" verwechselt. Die "Air" ist ja nochmal (auch preislich) eine Klasse höher.

 

Kann trotzdem schon eine Antwort geben: Die Air lässt sich nur mit Wifi mind. genauso weit steuern wie die Breeze. Fliege fast nur mit den selben Devices (iPhone 6S Plus und iPad Mini 3) wie mit der Breeze. Also nicht mit der Air Fernsteuerung die durch ein eigenes "Extended Wifi" noch grössere Reichweiten erlaubt.

Sie kündigt zudem schwächer werdendes Wifi Signal zunächst gelb an, lässt sich dann aber noch steuern. So hat man Gelegenheit den Sender noch anders zu halten, auszurichten usw. Bei der Breeze kommt ja von jetzt auf gleich "Wifi lost" und weg ist der Kontakt.

Mit der DJI Fernbedienung sollen 2 KM in Europa möglich sein, also weit über die legalen Möglichkeiten nutzbar. Die kleine Air sieht man in 100 Metern eh so gut wie gar nicht mehr.







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: yuneec, breeze, quadrokopter, drohne

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0