Zum Inhalt wechseln


Foto

Feststoffakkus bald serienreif?

akku

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
7 Antworten in diesem Thema

#1 Sethral

Sethral
  • 15 Beiträge
  • E010 (eachine)

Geschrieben 08. Mai 2018 - 19:48

Hallo zusammen.

Vielleicht hat der eine oder andere dieses Thema bereits verfolgt. Die Rede ist von sogenannten Festastoffzellen bzw Siliziumakkus. Klingt erstmal unspektakulär, doch wenn man den Informationen einschlägiger Technikseiten Glauben schenken darf, steht in den nächsten Jahren endlich eine Revolution im Batteriesegment vor der Tür.

Das irrwitzige an diesen Akkus ist die höhere Kapazität (ich habe Zahlen von 30%-1000% gelesen im Vergleich zu Lithium Zellen. Was davon stimmt wird nur die Zukunft zeigen), sowie eine unfassbar schnelle Ladegeschwindigkeit.
Wie steht ihr zu diesem Thema? Was wisst ihr darüber und wie seht ihr den Einsatz solcher Akkus im Dronenflug?

Gruß
Sethral

#2 Heral

Heral
  • 568 Beiträge
  • Racer
    Mavic Air

Geschrieben 08. Mai 2018 - 20:25

Soweit ich weiss soll dabei der flüssige Elektrolyt (bzw. bei LiPos in Polymergel gelöste Elektrolyt) durch Feststoffe ersetzt werden.

 

Soll wohl so 50% mehr Energiedichte als LiPo besitzen auf Grund des geringeren Bauraums, nicht so leicht brennbar und vor allem deutlich billiger herstellbar sein.

 

all-solid-state-battery.jpg


Bearbeitet von Heral, 08. Mai 2018 - 20:27.

  • Knuth gefällt das

#3 Gast-Nutzer

Gast-Nutzer

Geschrieben 08. Mai 2018 - 20:36

Nein, soweit ich gelesen habe, wird nur das Material der Anode oder Kathode ersetzt. Aber es gibt verschiedene neue Technologien.

Bearbeitet von itsabrezze, 08. Mai 2018 - 20:37.


#4 Heral

Heral
  • 568 Beiträge
  • Racer
    Mavic Air

Geschrieben 08. Mai 2018 - 20:41

Nein, soweit ich gelesen habe, wird nur das Material der Anode oder Kathode ersetzt. Aber es gibt verschiedene neue Technologien.

 

Ein Festkörperakkumulator, auch Feststoffbatterie genannt, ist eine spezielle Bauform von Akkumulatoren, bei der beide Elektroden und auch der Elektrolyt aus festem Material bestehen.

https://de.wikipedia...rperakkumulator



#5 WiSi-Testpilot

WiSi-Testpilot
  • 767 Beiträge
  • Ortwestliches Münsterland
  • 3 Kopter mit N3 & A3,
    Videoübertragung: LB2 mit CrystalSky & Connex.
    Kameras: Zenmuse Z3, Gopro H3+, DIY NIR, Connex ProSight NIR Mod, Flir Vue Pro 336 & Duo.

Geschrieben 08. Mai 2018 - 21:01

Die Feststoffbatterie wäre jetzt nicht der ganz große Fortschritt. Geforscht wird am Anodenmaterial. Das ist bisher Graphit. Mit Siliziumanoden kann man bis zu zehnmal mehr Energie speichern, siehe Link.
http://www.uni-kiel....14-siliziumakku

#6 Gast-Nutzer

Gast-Nutzer

Geschrieben 09. Mai 2018 - 09:07

Das meinte ich auch.

#7 Arthur

Arthur
  • 6.536 Beiträge
  • OrtKerpen
Tutorial

Geschrieben 09. Mai 2018 - 10:09

Naja, ich bin daher eher zurückhaltend. Seit man die Akkutechnologie als Flaschenhals moderner Technik ausgemacht hat, geistern immer wieder Meldungen von revolutionären, neuen Akkutechnologien durch die Fachwelt. Bisher hat es keine dieser Technologien zur Marktreife gebracht. Und das will schon etwas heißen, bei dem Druck, der von allen Seiten auf den Akkuherstellern lastet.

 

Beim Siliziumakku ist das nicht anders. Der geisterte auch 2016 schon mal durch die Presse. Marktreif ist er aber immer noch nicht. Mein Eindruck ist, dass Forscher alle paar Jahre, wenn ihnen die Gelder ausgehen, mal wieder irgendwelche wahnsinnigen Meldungen von Wunderakkus raushauen, die dann 2, 3 Wochen in der Presse dankbar breit getreten werden. Es fließen neue Gelder und die Forscher verziehen sich wieder in ihre Labors um weiter nach dem Stein der Weisen zu suchen. Bis dann wieder die Gelder ausgehen.


  • phantomias gefällt das

#8 Sethral

Sethral
  • 15 Beiträge
  • E010 (eachine)

Geschrieben 09. Mai 2018 - 16:27

Ja und nein. Damals war tatsächlich nur die Rede vom Anodenmaterial. Wenn ich das richtig verfolgt habe, hat man diesen Ansatz nun aufgeweicht und damit einige Probleme erschlagen, die man 2016 nicht lösen konnte. Ich sehe dem optimistischer entgegen, da bereits die Automobilindustrie auf den Zug aufgesprungen ist und ab 2023/24 mit solchen Zellen an den Massenmarkt gehen will. Was das für das "Kleinvieh" bedeutet, kann man schwer sagen, dennoch denke ich, dass es diesmal endlich technisch einen Schritt nach vorn geht.







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: akku

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0