Zum Inhalt wechseln


Foto

Drohne, Jagd, Rehkitz etc. schützen

dji mavic drohne quadrokopter

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
19 Antworten in diesem Thema

#1 HA112

HA112
  • 2 Beiträge

Geschrieben 24. April 2018 - 20:50

Hallo,

ich bin neu in diesem Forum und habe noch keinerlei Drohnenerfahrung. Da ich Jäger bin überlege ich mir eine Drohne für die Jagd anzuschaffen. Bevor die Tierschützer aufschreien, es geht mir nicht darum Tiere leichter jagen zu können, sondern zum Beispiel um Rehkitze vor dem mähen der Landwirte zu entdecken und so vor dem Tod zu schützen. Das gleiche gilt für Wildschweine. Wenn wir sie im Weizen oder Mais ausmachen und vergrämen können, brauchen wir sie nicht zu schiessen.

Daher bin ich auf die DJI mavic pro platinum gekommen. Wäre das eine Drohne mit der ich das machen kann?

Die nächste Frage ist ob man mit der Drohne Bereiche abstecken kann. Z.B. die Koordinaten von einem Feld eingeben damit die Drohne diesen Bereich exakt abfliegt.

Danke für hilfreiche Antworten...



#2 overloadNX

overloadNX
  • 68 Beiträge
  • DJI Mavic Pro

Geschrieben 24. April 2018 - 20:58

Hallöchen,

ja....Drohne ist definitiv dafür eine Lösung aber ich denke, du suchst eher eine Drohne mit Wärmebildkamera.

Auch wenn es nichts mit der Mavic Pro zu tun hat, wäre der Link hier hilfreich:

 

 

mfg



#3 Sahne

Sahne
  • 254 Beiträge
  • OrtKaltenkirchen
  • Puda X220 5 Inch
    Realacc X5R
    220 mm Wheelbase 3K
    KingKong FLY EGG 130

Geschrieben 24. April 2018 - 21:04

Moin,

 

um Wild aufzuspüren brauchst du wohl eine Wärmebildcamera. So eine Camera wird von DJI, passend zum Mavic, derzeit nicht angeboten. Für die Phantom gibt es das schon:

 

Nur muss man tief ins Portmonee greifen.

 

https://dronexpert.nl/p/5694/

 

Yuneec bietet auch Thermal als Kombo an:

 

https://dronexpert.nl/p/5694/


Bearbeitet von Sahne, 24. April 2018 - 21:05.


#4 HA112

HA112
  • 2 Beiträge

Geschrieben 24. April 2018 - 21:18

Danke für die ersten Antworten. Aber mir geht es wirklich darum bei Tageslicht eine Wiese oder ein Feld abzusuchen. Das machen wir bisher zu Fuß und das ist sehr anstrengend und nicht immer erfolgreich. Es geht wirklich nur darum ein Feld abzufliegen bevor der Bauer mit der Mahd beginnt. Ich glaube schon, daß man mit einer Drohne Kitze oder Schweine erkennen könnte. Das zeigen auch Videos bei Youtube.


  • viewsonic gefällt das

#5 need4speed

need4speed
  • 778 Beiträge
  • OrtBerlin
  • DJI Mavic Pro
    DJI Spark

Geschrieben 24. April 2018 - 21:27

Meinst du es ernst und willst du es effektiv machen wirst du um Wärmebild nicht herumkommen. Sonst musst du ja praktisch jeden Meter einzeln abfliegen um liegende Kitze in höherem Gras zu finden.
Und wenn du sie mit dem Kopter verscheuchst fängst du wieder von vorne an ...

Bearbeitet von need4speed, 24. April 2018 - 21:28.


#6 Alexad30

Alexad30
  • 248 Beiträge
  • Ort67141 Neuhofen
  • Phantom 1 geflogen
    Phantom 3 Prof. geflogen
    DJI Mavic pro geflogen
    DJI Spak in Verwendung
    Zerotech Dobby in Verwendung
    Parrot Disco in Verwendung
    Mavic AIR rot in Verwendung

Geschrieben 24. April 2018 - 21:27

Hallo, komme auch aus einer Jägerfamilie.Wir haben das schon gemacht. Gut Wild flieht teilweise. Besonders Fasane echt. Aber Rehkitze ist sau Sau schwer. Fast nicht zu entdecken. Im niederen Gras hat das schon geklappt aber im Wildacker oder gar im bewachsenen Feld, keine Chance. Da hilft wirklich nur per Pedes. Von innen im Kreis nach außen laufen und dabei Lärm machen damit das Jungwild ausgeleitet wird. Wir haben das mit dem Kopter versucht aber da wird sich dann lieber gedrückt (weil von oben)
Wärmebild ist cool und funktioniert besser.

Bearbeitet von Alexad30, 24. April 2018 - 21:30.

  • Sahne gefällt das

#7 Rusty

Rusty
  • 13.463 Beiträge
  • OrtOstfriesland
  • DJI Mavic Air
    Ryze Tello
    > iPhone X
    > iPad 2018
    > Redmi 5 Plus
    Blade 200QX 3D
    Blade Nano QX
    X Flächen u. Heli's
    > Taranis X9D+
    mit Spektrum DM9
Tutorial

Geschrieben 24. April 2018 - 21:42

Hi.

Es gibt schon Themen dazu hier im Forum. Einfach mal suchen, finden, lesen und genießen :).
  • WiSi-Testpilot gefällt das

#8 Matthes2

Matthes2
  • 101 Beiträge
  • OrtKöln
  • DJI Mavic

Geschrieben 25. April 2018 - 05:49

Gehen wir jetzt mal davon aus, dass Du das evtl. mit einer Phantom mit Wärmebildkamera statt einer Mavic erledigen willst, so bleibt noch der zweite Punkt: das Abfliegen des Feldes.

Hier kann ich persönlich nur zu Litchi raten. Dort kannst Du vorab eine genaue Route festlegen, auf der der Kopter fliegen soll. ebenfalls kannst Du dort vorab definieren, wo Videos und wo Photos gemacht werden sollen. Die Kameraeinstellungen können dabei sowohl manuell während des Fluges gesteuert, als auch in der Route definiert werden.



#9 Rusty

Rusty
  • 13.463 Beiträge
  • OrtOstfriesland
  • DJI Mavic Air
    Ryze Tello
    > iPhone X
    > iPad 2018
    > Redmi 5 Plus
    Blade 200QX 3D
    Blade Nano QX
    X Flächen u. Heli's
    > Taranis X9D+
    mit Spektrum DM9
Tutorial

Geschrieben 25. April 2018 - 08:34

Titel angepasst.

 

Die DJI GS PRO (kostenlos) für iPad wär auch sehr geeignet für das Vorhaben.

 

Normale Kamera suboptimal aber günstig. Wärmebildkamera optimal aber teuer.



#10 Florian r.

Florian r.
  • 17 Beiträge
  • Mavic Air, Bebop 2,

Geschrieben 25. April 2018 - 10:29

Es gibt von Parrot die Bluegrass die ist extra für solche Anwendungen gemacht. da braucht man auch keine zusätzliche Software...

Rechweite 2 km Endurance 30 min.



#11 fingadar

fingadar
  • 705 Beiträge
  • OrtObernburg am Main
  • Hexakopter mit redundantem Pixhawk/Arducopter und RasPi3 Companion
    EZ-WifiBroadcast mit Auvidea HDMI-In
    FLIR Vue Pro R 640
    Lightware SF11 Lidar
    IR-Lock Precision Landing
    Emlid REACH RTK

Geschrieben 25. April 2018 - 11:03

Leute, da gibt es eine Szene hier im Forum, mit ausführlichen Threads, siehe http://www.kopterfor...drohnen-retten/

Und einen downloadbaren Aufsatz zu dem Thema gibt es auch, hier: http://www.kopterfor...15#entry1080691

 

Da braucht man wirklich kein neues Thema aufmachen :-)

 

Viele Grüße, 

Stefan



#12 skyeye

skyeye
  • 105 Beiträge
  • OrtHamburg
  • Blade 350 QX3
    Inspire 1
    Inspire Pro
    Mavic Pro Platinum

Geschrieben 25. April 2018 - 11:36

Moin,
Du hattest geschrieben, dass Du noch keinerlei Drohnenerfahrung hast.
Also, ob nun Mavic, Phantom... Infrarot oder sonstwas: kauf' Dir erstmal einen Kopter und lerne damit umzugehen und zu fliegen. So könntest Du vermeiden, dass Du als erstes Deinen Kopter im Mais oder im Wald suchen musst!
Bis dahin lass' den Job jemanden machen, der sich damit auskennt und entsprechendes Equipment hat.

Bearbeitet von skyeye, 25. April 2018 - 11:40.


#13 UweSch

UweSch
  • 26 Beiträge
  • Mavic Pro
    Phantom 3 Standard
    Tello
    Visuo

Geschrieben 25. April 2018 - 11:52

Hier ein Link zu einem Video mit Rehkitz Rettung:

 

Hier kommt die Yuneec Typoon H mit Wärmebildkamera zu Einsatz. Diese ist wegen der Wegeprogrammierung sehr gut dafür geeeignet.

Eine Phantom 4 ist zwar auch ein guter Kopter, wenn nicht sogar besser, aber meiner Einschätzung nach, nivht für Rehkitze zu retten.

Eine noch bessere Wärmebildkamera hat die Yuneec H 920. Der Kopter ist größer und weiter entwickelt, als die Typhoon H. Aber dafür auch

viel teurer. Es ist und bleibt eine Preisfrage.


Bearbeitet von UweSch, 25. April 2018 - 11:55.


#14 429761

429761
  • 1.723 Beiträge

Geschrieben 25. April 2018 - 12:03

Leute, da gibt es eine Szene hier im Forum, mit ausführlichen Threads, siehe http://www.kopterfor...drohnen-retten/

 

Ich würde auch auf diesen Thread verweisen da dort schon einiges über das Thema geschrieben wurde.

 

Eine bezüglich Kosten-Nutzen einigermassen akzeptable Lösung stellt sicher ein Typhoon H mit CGO-ET dar, welche man mittlerweile als Kombi im Vergleich zu anderen Systemen "relativ" günstig ergattern kann.

Alles andere ist mE zu teuer wenn es "nur" um diesen Einsatzzweck geht, auch wenn die Rettung eines Tieres natürlich mehr als nur eine noble Geste ist. Aber irgendwer muss das Ganze schlussendlich ja bezahlen.

 

Sobald man die Kamera auch noch in anderen Bereich einsetzen und damit etwas Geld verdienen kann sieht es schon wieder anders aus. Aber da sind wir dann bei Kosten in fünfstelliger Höhe.



#15 fingadar

fingadar
  • 705 Beiträge
  • OrtObernburg am Main
  • Hexakopter mit redundantem Pixhawk/Arducopter und RasPi3 Companion
    EZ-WifiBroadcast mit Auvidea HDMI-In
    FLIR Vue Pro R 640
    Lightware SF11 Lidar
    IR-Lock Precision Landing
    Emlid REACH RTK

Geschrieben 25. April 2018 - 13:00

Man muss bei der Yuneec H520 mit der CGO-ET nur im Auge behalten, dass mit dieser Kombination für eine einigermaßen sichere Erkennung eines Rehkitzes nur eine Flughöhe von ca. 15m möglich ist. Das gilt für alle Kameras mit einer so niedrigen Auflösung. Mal anschaulich:

 

Angehängte Datei  Aufloesungsvergleich_Flaeche.png   24,43K   0 Mal heruntergeladen

 

Die Auflösung einer Wärmebildkamera inVerbindung mit der verwendeten Optik bestimmt die maximale Entfernung der Darstellung eines Objektes. Wie bei jeder normalen Kamera auch.

 

Das wird gerne unterschlagen, ist aber simple Physik bzw. Mathematik. Ich wäre damit hier im stark bewaldeten Mittelgebirge nicht ganz so glücklich. Wir fliegen mit der 640er FLIR in einer Höhe von 40-50m. Die typische deutsche Buche wächst bis ca. 30m Kronenhöhe, die Pappel bis ca. 40m.

 

Angehängte Datei  Bildschirmfoto 2018-04-25 um 13.44.58.png   241,05K   1 Mal heruntergeladen

 

(Danke nochmal Andreas für das kleine praktische Tool)

 

Und merke: der natürliche Feind der Drohne ist die Baumkrone.

 

Viele Grüße, 

Stefan

 

PS: @UweSch: Der H920 ist faktisch mehr oder weniger tot, und die dafür früher mal lieferbare Wärmebildkamera war auch die CGO-ET. Also mit den gleichen mageren Werte.

 

 







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: dji, mavic, drohne, quadrokopter

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0