Zum Inhalt wechseln


Foto

Und, die Mavic landet doch....

dji mavic drohne quadrokopter

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
21 Antworten in diesem Thema

#1 kg340

kg340
  • 361 Beiträge
  • OrtThüringen
  • DJI Mavic Pro
    App (Android) 4.2.8
    Aircraft 01.04.0300
    RC 01.04.0300

Geschrieben 10. Dezember 2017 - 20:41

...mit Null % Akkukapazität.

Angehängte Datei  Landung mit Null %.jpg   76,54K   20 Mal heruntergeladen

 

Und auch der Akku macht das, was er soll :

Angehängte Datei  Akku3.jpg   30,04K   115 Mal heruntergeladen

 

 



#2 Umi

Umi
  • 6.735 Beiträge
  • F650 mit 17" Props
    F550 mit 13"
    16 Motoriger Hexadeca mit 17"
    Blackout Super Spider Hex mit 10"
    GPS Racer, Aurora 68,
    Brushless Hovercraft
    NanoCPX, XK K110, T-Rex 250, T-Rex 600
    Futaba T14SG

Geschrieben 10. Dezember 2017 - 21:05

Dir ist aber schon klar, dass ein Lipo ab 3,3V irreparabel geschädigt wird? ;)
Das geht auf die Lebensdauer. Hast du dir noch kein Lipo ABC angesehen?

Lies dir das mal durch:
https://www.stefansl...LiPoFAQV15c.pdf
  • Hauber und Officier gefällt das

#3 kg340

kg340
  • 361 Beiträge
  • OrtThüringen
  • DJI Mavic Pro
    App (Android) 4.2.8
    Aircraft 01.04.0300
    RC 01.04.0300

Geschrieben 10. Dezember 2017 - 21:33

Dir ist aber schon klar, dass ein Lipo ab 3,3V irreparabel geschädigt wird? ;)

Nein,

wird er m.M.n. eben nicht, weil es dazu das BMS ( Battery Management System ) gibt.

 

Der Thread-Titel steht im Zusammenhang  mit :

http://www.kopterfor...blem/?p=1050317

http://www.kopterfor...egen/?p=1051446

 

Natürlich fliege ich die Akkus nicht " leer ", was übrigens bei diesem Akku nicht möglich ist ( s.o.). ;D

Normalerweise lande ich die Mavic spätestens bei 10 % Akkukapazität.

 

Und, wäre sie mir nicht vom Himmel gefallen, hätte ich diesen Test nie gemacht, weil ich von Anfang an davon ausgegangen bin,

das die Mavic ein automatisches Landeprogramm bei niedriger Akkukapazität besitzt.

 

Ich hätte das lieber in der Bedienungsanleitung klar und deutlich gelesen.

Die unterschiedlichen Aussagen des DJI Support haben mir auch nicht weitergeholfen.

 

Die Meinungen hier gehen weeeeeeeeeeeiiiiiiiiiiiiiiiiit auseinander.

Hat also auch nichts gebracht.

 

Alles in allem ist das schon traurig, daß der Nutzer noch Selbstversuche anstellen muß, um hinter die Geheimnisse der Technik zu kommen.

 

Daher geht es jetzt mit dem DJI Support in die nächste Runde.

Eigentlich soll ich meine Mavic auf meine Kosten in die Niederlande zur Durchsicht schicken.

Das werde ich jetzt erst mit dem DJI Support diskutieren und natürlich auch mit meinem Verkäufer TOMTOP.

Doch, das steht auf einem anderen Blatt.

 

Das es immer auch technische Probleme geben kann, die zu einer Fehlfunktion führen können, steht außer Frage.

Doch die DJI Produkte werden so beworben, daß sie von jedem ohne Vorkenntnisse geflogen werden können !

 

Dazu gibt es die Bedienungsanleitung und dann macht die Mavic vor dem Start einen Selbstcheck.

Wird dort kein Fehler angezeigt, ist meine Aufgabe als Nutzer beendet.

 

Das betrifft auch die Akkus.

Solange dort immer " Normal " steht, benutze ich die.

 

Selbst messen kann man an den Akkus nichts.



#4 Umi

Umi
  • 6.735 Beiträge
  • F650 mit 17" Props
    F550 mit 13"
    16 Motoriger Hexadeca mit 17"
    Blackout Super Spider Hex mit 10"
    GPS Racer, Aurora 68,
    Brushless Hovercraft
    NanoCPX, XK K110, T-Rex 250, T-Rex 600
    Futaba T14SG

Geschrieben 10. Dezember 2017 - 21:47

Du hast die Zellen auf 3V und tiefer entladen, da hilft dir auch das BMS nicht.
Lipo bleibt Lipo.
Der Fachmann schreibt:
„Zusammenfassend:
Entladen Sie den Akku unter Last nie tiefer als 3,3V pro Zelle, auch nicht kurzzeitig. Im Ruhezustand (gemessen ohne Belastung) sollte die Spannung pro Zelle nicht längere Zeit unter 3,70V liegen. Eine tiefere Entladung führt zur Zerstörung des Akkus. Verlassen Sie sich nicht auf die Sicherheitsabschaltung des Reglers, wenn dieser erst später abschaltet.“

Lies dir mal oben den Link durch. ;)
  • Ach-Mett, Hauber und Officier gefällt das

#5 kg340

kg340
  • 361 Beiträge
  • OrtThüringen
  • DJI Mavic Pro
    App (Android) 4.2.8
    Aircraft 01.04.0300
    RC 01.04.0300

Geschrieben 10. Dezember 2017 - 22:43

Hier ein kurzes Video :

 

Ich habe der Mavic extra ein weiches Bett gebaut, für den Fall der Fälle. :)


  • Koptero223, Thomas57 und itoja gefällt das

#6 Officier

Officier
  • 616 Beiträge
  • OrtBayern
  • DJI Mavic

Geschrieben 10. Dezember 2017 - 22:47

Eigentlich soll ich meine Mavic auf meine Kosten in die Niederlande zur Durchsicht schicken.
Das werde ich jetzt erst mit dem DJI Support diskutieren und natürlich auch mit meinem Verkäufer TOMTOP.
.


Das ist übrigens normal. Selbst Leute die später auf DJI Kosten einen neuen Mavic bekommen haben, mussten ihre Einsendung selbst frankieren.

#7 kg340

kg340
  • 361 Beiträge
  • OrtThüringen
  • DJI Mavic Pro
    App (Android) 4.2.8
    Aircraft 01.04.0300
    RC 01.04.0300

Geschrieben 10. Dezember 2017 - 23:28

Das ist übrigens normal. Selbst Leute die später auf DJI Kosten einen neuen Mavic bekommen haben, mussten ihre Einsendung selbst frankieren.

 

Stimmt,

habe mich da etwas mißverständlich ausgedrückt.

Ich bin am Überlegen, ob ich die Mavic überhaupt noch nach Holland schicke.

Man kann ja hier auch lesen, daß reparierte Kopter nicht unbedingt in Ordnung sind... 

Meiner zeigt im Selbstcheck keine Probleme an und ist heute Indoor über 20 Min. über seinem Bett geschwebt.

Also, hier weiß ich, er fliegt und alles andere steht wohl in den Sternen.....

 

Das Landebein kann ich auch selbst dran schrauben. Man bekommt es nur nicht einzeln.

 

Es könnte aber auch am anderen Akku liegen, der beim Absturz in der Mavic war.

Siehe dazu hier : http://www.kopterfor...blem/?p=1050317

Der hatte ja in einer Zelle einen Spannungseinbruch auf 1,19 V bei 4 % Akkukapazität.

Doch auch mit diesem Akku zeigt der Check " alles in Ordnung " an.

 

Jedenfalls führe ich mit diesem Akku keinen Null % Test durch.


Du hast die Zellen auf 3V und tiefer entladen, da hilft dir auch das BMS nicht.
Lipo bleibt Lipo.
Der Fachmann schreibt:
„Zusammenfassend:
Entladen Sie den Akku unter Last nie tiefer als 3,3V pro Zelle, auch nicht kurzzeitig. 

 

Hallo Umi,

das ist alles richtig und mir auch schon lange bekannt.

 

Doch, was haben wir für Möglichkeiten.

- Die Anzeige im Smartphone Display zeigt bei 0 % Akkukapazität 3,26 V an.

- Die Auswertung der Flugdatei ( nach dem Flug ) zeigt uns die einzelnen Zellspannungen an.

- Man könnte den Kopter bei 20 % Akkukapazität landen.

 

Nun, das sollte jeder so machen, wie er es für richtig hält.

 

Nur eins darf nicht passieren, daß sich die Motoren abschalten.

Und, so wie es jetzt aussieht, haben das die DJI Leute auch so programmiert.

Die Motoren bleiben auch bei 0 % Akkukapazität noch an.

 

Das sie bei meinem Absturz aus gegangen sind, muß einen Grund haben.

Ob den die DJI Mitarbeiter raus finden ? Wer weiß.

 

Vielleicht gibt es deswegen oft einen Neuen...

 

Doch, ich ( wir ) wollen hier ja nicht spekulieren. ;)



#8 ThomasHB

ThomasHB
  • 81 Beiträge
  • Mavic pro
    iPhone 8

Geschrieben 11. Dezember 2017 - 06:19


Und auch der Akku macht das, was er soll :

attachicon.gifAkku3.jpg

 

Moin,

gerade dieses Bild zeigt doch, dass da keine großartige Intelligenz  am Werkeln ist. Die Zellen sind alle tiefentladen und die Zellen haben dazu noch eine zu hohe Spannungsdifferenz. Der Akku ist zumindest geschädigt worden dadurch.


  • Umi gefällt das

#9 FlightCrew

FlightCrew
  • 153 Beiträge
  • OrtNiedersachsen
  • Atomics MQ-9

Geschrieben 11. Dezember 2017 - 13:29

Nur eins darf nicht passieren, daß sich die Motoren abschalten.
Und, so wie es jetzt aussieht, haben das die DJI Leute auch so programmiert.
Die Motoren bleiben auch bei 0 % Akkukapazität noch an.


An deiner Stelle würde ich beide Akkus entsorgen, oder nur noch über freiem Feld fliegen.
Deine "Projekte" in allen Ehren, aber derartige Tiefentladungen führen zu Überhitzung und unwiderruflichen Schäden an den Zellen.
Da das Verhalten geschädigter Zellen nicht mehr berechenbar ist, kann ( nicht muss ) jederzeit ein Totalausfall die Folge sein.
Solchte Akkus darf man als verantwortungsvoller Mensch nicht mehr zum Fliegen verwenden.

In dem Moment wo du möglicherweise die Gesundheit anderer Menschen gefährdest, ist auch nicht mehr "deine" Sache und nicht
mehr deine Entscheidung oo du so fliegst oder nicht. Denn du kannst nicht einfach für andere entscheiden, ob sie deinen Kopter auf den Kpopf kriegen oder nicht.

Wenn du dich ein bisschen in die Chemie / Technik von Lithium Akkus einliest, wirst du mir zustimmen ( müssen )
Denk mal drüber nach bitte !

#10 Target0815

Target0815
  • 427 Beiträge
  • Mavic Pro / Spark und diverses andere "Flugzeuch"

Geschrieben 11. Dezember 2017 - 15:34

@FlightCrew, nun mach mal halblang ... Das BMS der "intelligenten" DJI-Akku sorgt schon dafür, dass keine Tiefentladung auftritt. Das ist und war nicht das Problem. Wenn der Akkuzustand ansonsten stabil ist, wird der Mavic halt gelandet wenn der "Tank" leer ist. Das macht bspw. die Spark auch so, habe ich heute noch probiert ... Die Frage war ja eher, warum das Teil mit dem 1. Akku vom Himmel gefallen ist (Motoren aus). Ich kann mir nur einen Akkudefekt als Ursache dafür vorstellen, ein Akku-Check darf dann aber nicht "grün" dafür anzeigen ...


  • kg340 gefällt das

#11 Wacholderdrossel

Wacholderdrossel
  • 55 Beiträge
  • Selbstbau DJI Faltcopter
    Phantom
    Inspire 1

Geschrieben 11. Dezember 2017 - 15:45

Naja, die Grafik in Akku3.jpg sagt da aber was anderes - oder hältst Du sowohl die einzelnen Werte als auch den Unterschied bei den Zellen für "gesund"?


  • Umi gefällt das

#12 Target0815

Target0815
  • 427 Beiträge
  • Mavic Pro / Spark und diverses andere "Flugzeuch"

Geschrieben 11. Dezember 2017 - 16:00

Nun, ich habe 'ne Menge Lipo-Akkus und die werden auch schon mal gefordert. Ich habe aber keinen Akku, bei dem die Zellen unter Belastung absolut gleich bleiben. Wenn die eine Zelle in der besagten Grafik unter 3V absackt, ist das zwar nicht so schön, aber das war wohl nur sehr kurzzeitig der Fall. Nach dem Landen und autom. Aus werden die Zellen allesamt wieder leicht erholt sein. Ich sehe da momentan kein Problem. Zum Problem wird es erst, wenn man mit dem leeren Akku noch ein paar Start-/Landeversuche machen würde, aber das weiß der OP sicherlich auch.



#13 kg340

kg340
  • 361 Beiträge
  • OrtThüringen
  • DJI Mavic Pro
    App (Android) 4.2.8
    Aircraft 01.04.0300
    RC 01.04.0300

Geschrieben 11. Dezember 2017 - 17:22

Nun, ich habe 'ne Menge Lipo-Akkus und die werden auch schon mal gefordert. Ich habe aber keinen Akku, bei dem die Zellen unter Belastung absolut gleich bleiben. Wenn die eine Zelle in der besagten Grafik unter 3V absackt, ist das zwar nicht so schön, aber das war wohl nur sehr kurzzeitig der Fall. Nach dem Landen und autom. Aus werden die Zellen allesamt wieder leicht erholt sein. Ich sehe da momentan kein Problem. Zum Problem wird es erst, wenn man mit dem leeren Akku noch ein paar Start-/Landeversuche machen würde, aber das weiß der OP sicherlich auch.

 

Danke Reinhard,

 

so ist es und mit einem Null bzw. 9 % Akku ( Akkukapazität ) ist sowieso kein Start mehr möglich.

 

Und, ich vertraue hier schon dem BMS des Akku.

Zeigt der Selbstcheck der Mavic alles OK, dann fliege ich damit. Ohne wenn und aber.

 

Denn wir sind " Laien " und keine Piloten. :)

 

Ich habe mich gerade deswegen für ein DJI Produkt entschieden, weil es das alles bietet.

Und, nur darauf kann/muß ich mich verlassen.

Ich werde also, solange keine Fehlermeldung kommt, auch die Akkus nicht mit allen Flugdaten auswerten.

 

Ich hätte mich natürlich darüber gefreut, wenn die Bedienungsanleitung zu den offensichtlich gut programmierten Funktionen, wie z.B. der Zwangslandung, überhaupt eine Aussage treffen würde.

 

Aber, vielleicht kommt das ja noch.

Jedenfalls ist mein Vorschlag an DJI bereits raus. ;)



#14 itoja

itoja
  • 31 Beiträge
  • OrtLeipzig
  • Aus dem grauen Wolf Maverick stieg der Mavic auf.

Geschrieben 11. Dezember 2017 - 17:53

................................
 
Das sie bei meinem Absturz aus gegangen sind, muß einen Grund haben.
Ob den die DJI Mitarbeiter raus finden ? Wer weiß.

 
Sie gehen automatisch aus (bei einem Absturz).
Vor ca. 2 Wochen erlebte ich das : die Baumrinde verlangte einen Tribut. Alle Motoren gingen mit Berührung des Grasbodens oder evtl. schon bei Baumberührung in Höhe 1,70...2,00 m sofort aus. Ich hob den Mavic auf, der Lüfter summte, und ich stellte den Akku aus. [ Glück gehabt ]

Nach Wechsel eines Propellers flog ich diesen Akku und einen zweiten leer --- ohne Probleme.

 

Ich wollte hier ein 7 sek. Video einbinden, konnte es aber nicht hochladen.

Die "Hilfe" hilft nicht. Was bei Bildern in diesem Forum möglich ist (Dateien anhängen), gilt wohl nicht für Videos oder bin ich zu ungeschickt ? Oder muss es grundsätzlich bei einem anderen Hoster gespeichert sein, z.B. YT ?



#15 FlightCrew

FlightCrew
  • 153 Beiträge
  • OrtNiedersachsen
  • Atomics MQ-9

Geschrieben 11. Dezember 2017 - 17:54

@FlightCrew, nun mach mal halblang ... Das BMS der "intelligenten" DJI-Akku sorgt schon dafür, dass keine Tiefentladung auftritt.


Unter 3 Volt Zellenspannung spricht man bei Lithiumakkus im Allgemeinen von Tiefentladung.
Und es genügt eine defekte Zelle um dem Akku das Vertrauen zu entziehen.
Ich bin mir recht sicher dass der genannte Akku in maximal 5-10 weiteren Ladungen komplett defekt ist, bzw. kaum noch Kapazität aufweist.

Trotzdem bleibe ich dabei, dass man keinen Akku fliegt, wo es bereits Probleme mit vorzeitiger Abschaltung gegeben hat.
Die Elektronik kann keine defekte Zelle im Flug erkennen, da bricht die Spannung innerhalb Sekundenbruchteilen unerwartet ein.

Belassen wir es dabei ... Akku-Kriege in Foren führen in der Regel zu nichts :)
  • kg340 und Kleiber2602 gefällt das





Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: dji, mavic, drohne, quadrokopter

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0