Zum Inhalt wechseln


Foto

Hat dieser Akku schon ein Problem ?

dji mavic drohne quadrokopter

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
70 Antworten in diesem Thema

#61 Officier

Officier
  • 573 Beiträge
  • OrtBayern
  • DJI Mavic

Geschrieben 12. Dezember 2017 - 16:46

Weiss jemand ob die Akkus von der Mavic Pro mit der Mavic Pro Platinum identisch sind?

Ja sind sie. Sind absolut gleich, können zwischen MP und MPP auch durchgerauscht werden.


  • Thomas57 gefällt das

#62 Thomas57

Thomas57
  • 168 Beiträge
  • DJI Mavic pro

Geschrieben 12. Dezember 2017 - 17:04

Ja sind sie. Sind absolut gleich, können zwischen MP und MPP auch durchgerauscht werden.


Danke
Officier
Dann werde ich vielleicht die Platinum bestellen
Gruss Thomas

#63 B69

B69
  • 2.416 Beiträge
  • so dies und das

Geschrieben 12. Dezember 2017 - 17:09

Dann werde ich vielleicht die Platinum bestellen

 

um damit was zu erreichen (vor dem Hintergrund dass Du bereits die Pro hast)?

die neuen Props passen auch auf den Pro und ob die Sinus-ESCs wirklich was bringen konnte bis dato nicht wirklich bestätigt werden  :



#64 kg340

kg340
  • 339 Beiträge
  • OrtThüringen
  • DJI Mavic Pro
    App (Android) 4.2.8
    Aircraft 01.04.0300
    RC 01.04.0300

Geschrieben 14. März 2018 - 18:08

Ja Decolocsta,

 

das hatte ich auch vor und dann viel mir die Mavic vom Himmel.

Alles hier nachzulesen.

Dabei hatte ich noch Glück, denn es waren nur rund 1,20 m und es ist auch nur 1 Landebein abgebrochen.

Bisher bin ich immer bei um die 10 % Akkukapazität gelandet.

Da hat man noch ca. 2 ... 3 Min. Zeit, wenn mal was dazwischen kommt.

 

Der batteriebedingte RTH funktionierte ja auch bestens.

 

Und jetzt geht es mir nur noch darum, wie verhält sich die Mavic bei niedriger Akkukapazität im normalen Flugbetrieb.

 

Du kannst sicher sein, daß ich das raus bekomme und mir das von DJI auch bestätigen lasse.

Denn, bis jetzt steht da nichts in der Bedienungsanleitung und auch sonst habe ich nichts gefunden.

 

Sollten Sie es irgendwo im Kleingedruckten versteckt haben, bekommt DJI ebenfalls ein Problem.

 

Aber warten wir ab, was DJI antwortet.

Vielleicht ist es ja so programmiert, wie es Thomas57 erlebt hat.

 

PS :

TOMTOP hat jetzt noch mal geantwortet und mich beauftragt, mich an den DJI Support zu wenden.

 

Hallo liebe Mavic Freunde,

 

kurze Zwischeninformation.

Die Mavic befindet sich seit 02.02.2018 zur Überprüfung in Holland.

Warum erst so spät ?

Viele e-Mails mit DJI geschrieben, nicht viel schlauer geworden, Urlaub und ausgiebig Skifahren.

 

Bis jetzt konnte DJI keinen Grund für das Abschalten der Motoren im Flug finden.

Sobald ein Ergebnis vorliegt, melde ich mich wieder, denn ich zähle nicht zu den Leuten, die hier ein Faß aufmachen und von denen man später nie wieder etwas hört.

Beispiele kennt dazu bestimmt jeder.

 

Also, dann bis demnächst.


  • Pac gefällt das

#65 kg340

kg340
  • 339 Beiträge
  • OrtThüringen
  • DJI Mavic Pro
    App (Android) 4.2.8
    Aircraft 01.04.0300
    RC 01.04.0300

Geschrieben 28. März 2018 - 17:56

Meine Zusammenfassung
Meine Mavic war vom 02.02. bis 19.02.2018 zur Überprüfung in Holland.
Vorausgegangen war ein intensiver Schriftverkehr mit dem DJI Support in Deutschland.
Hervorzuheben war das Angebot vom DJI Support in Deutschland, mich bei der Kommunikation
mit Holland zu unterstützen, was aber nur teilweise geklappt hat.
Nachteilig dabei, man hat jedesmal wechselnde Ansprechpartner, was die ganze Angelegenheit
weiter erschwert. Da ich kein englisch spreche, war der Google Übersetzer mein ständiger Begleiter.
Trotz Unterstützung haben die Techniker in Holland lange gebraucht, um überhaupt zu verstehen,
was ich in Auftrag gegeben hatte. Selbst der DJI Support in Deutschland wußte stellenweise nicht,
was die in Holland eigentlich erreichen wollten.
 
Die Überprüfung sah dann so aus :
Unsere Ingenieure haben Ihren Fall analysiert und sind zu folgender Schlußfolgerung gekommen :
Flugzeit: 23.11.2017 22:30:04 (UTC +  8 ) FLY ...
Flugcontroller SN : 08RDE.....
1. Das Flugzeug wurde vom Piloten im GPS Modus gesteuert.
2. T = 16:45, H = 1,3 m, D = 11,5 m, Batterie 10 %, Kritisch niedrige Leistung. Flugzeug landet.
3. T = 17:46, H = 1.8 m, D = 11.3 m, Batterie   3 %, der Flugrekord ist beendet.
Ein Grund kann nicht angegeben werden
Rabatt wird vorgeschlagen.
 
Als mir das dann alles zu bunt wurde, habe ich eine Mängelanzeige nachgereicht und schon
kam Bewegung in die Angelegenheit. Vor allem hatte ich von einer technischen Überprüfung weitaus 
mehr erwartet. Meine eigene Auswertung war da viel umfangreicher, fand jedoch in Holland keine Beachtung.
Auch meine Hinweise zum Akku wurden nicht erwähnt.
 
Fakt war, die Mavic ist, trotz Meldung im Display nicht gelandet, sie ist bis zum Absturz weiter geschwebt.
 
Also, was da in Holland abgelaufen ist, war schon grenzwertig und hat mir sehr viel Zeit gekostet.
Es sei jedoch auch erwähnt, daß sich der deutsche Support am Ende immer bemüht hat,
die Angelegenheit zu klären.
 
Ich habe dann nach Holland geschrieben :
Da Sie keinen Grund dafür finden können, ich auch alles richtig gemacht habe, dürfte es doch Ihrerseits keine Bedenken geben, diese Mavic so weiter zu fliegen, wie sie ist.
Mir reicht der Nachweis, daß mit der Mavic alles in Ordnung ist, was so viel heißt, alles funktioniert so,
daß ich damit weiter fliegen kann.
 
Das Risiko wollte sie dann wohl doch nicht eingehen und ich bekam ohne Kommentar eine andere Mavic.
Da keine Aufkleber mehr dran waren, gehe ich davon aus, daß es sich um keine neue Mavic handelt,
sondern um ein Austauschgerät. Wenn alles einwandfrei funktioniert, habe ich damit kein Problem.
 
Leider haben sich die Kollegen in den NL nicht zum Akku geäußert.
 
Daher hier mein Fazit zum Thread Titel „ Hat dieser Akku schon ein Problem ?
Nein, für mich und wohl auch für DJI hat dieser Akku kein Problem !
 
Mein derzeitiger Kenntnisstand ist der :
- Wie erkenne ich vor dem Start, ob die Batterie bereits beschädigt ist ?
  Solange zum Start Check keine Fehlermeldung kommt, überhaupt nicht.
- Der Akku besitzt im Flug keinen Schutz gegen Tiefentladung.
- Der Akku schaltet sich also nicht von selbst ab.
- Sollte der Befehl zur Zwangslandung wegen zu niedriger Akkukapazität ausbleiben,
  dann liegt ein Fehler im Mavic vor.
 
PS :
Meine Zuversicht in die Funktionsfähigkeit dieser High-tech Geräte hat doch stark gelitten.
Bisher fliegt immer ein ungutes Gefühl mit, macht der Kopter das was er soll ?
 
Ich habe natürlich auch die Sicherheitshinweise gelesen.
Mir würde dabei folgender Satz gut gefallen : Rechnen Sie stets damit, daß im schlimmsten Fall das Fluggerät abstürzt !
Das steht natürlich nirgends....
 
Noch schlimmer war ein Erlebnis mit meinem Hubsan H501 SS X4.
Der reagierte gar nicht mehr und flog mit einem Affenzahn im 45° Winkel in ein Kornfeld.
Da kannste nur noch zuschauen und hoffen, das es gut geht.
 
Auch deshalb ist eine Versicherungspflicht sehr wichtig.

Bearbeitet von kg340, 28. März 2018 - 17:58.


#66 Officier

Officier
  • 573 Beiträge
  • OrtBayern
  • DJI Mavic

Geschrieben 28. März 2018 - 20:16

Mir würde dabei folgender Satz gut gefallen : Rechnen Sie stets damit, daß im schlimmsten Fall das Fluggerät abstürzt !
.


Ich frage mich immer wieder, wie es hier Nutzer gibt, denen das nicht von Anfang an bewusst ist... Man lernt in der Schule schon, was Newton im Alter von 23 Jahren anhand des Apfels der vom Baum fällt, errechnete: Dank der Schwerkraft fällt alles aus der Luft irgendwann mal zu Boden.

Das gilt natürlich auch für Kopter mit moderner Technik, sowie es auch für Flugzeuge mit modernster Technik gilt. Alles was startet, landet auch wieder, kommt ein Fehler dazwischen, landet es eben unsanft. Etwas anderes anzunehmen, ist träumerei.
  • kg340 gefällt das

#67 Ach-Mett

Ach-Mett
  • 10.419 Beiträge
  • OrtLübecker Bucht
  • WidowMaker 210
    AkKi 270 6S@1500KV
    Blade 380QX Ratte
    LaserQuad 480
    NightHawk X6 Beast
    Rolfi 3200KV 2S 4"
    710er SlowQuad 17"

Geschrieben 28. März 2018 - 22:20

Letztlich bleibt es auch mit HighTech nur fliegendes Spielzeug.

Ich fliege meine Akkus einfach nicht bis zur Neige.

Meist sind noch zwischen 20 und 30 Prozent drin.

Die Spannung erholt sich auf gesunde 3,8V pro Zelle und gut.

 

Irgendwann macht die SpannungsKurve halt einen Knick.

Die Spannung droppt auf 2,5V und das FlugGerät landdet außerplanmäßig.

Schadet sowohl dem Akku als ggf. auch dem Modell.

Also auf ein paar Minuten AirTime verzichten und sicher nach Hause fliegen.

 

Ich finde es schon recht kulant von DJI, dass manche Crashs überhaupt unter Garantie fallen.

Ein beim Maiden gecrashter 1000 Euro FlächenFlieger tut das nie.

Auch nicht, wenn der Crash durch einen technischen Defekt ohne PilotenFehler zustande kam.

 

Ein selbstfahrendes Auto ist ebenso HighTech und hat in den USA eine Frau tot gefahren.

Und das sollte kein Spielzeug sein ;)



#68 B69

B69
  • 2.416 Beiträge
  • so dies und das

Geschrieben 29. März 2018 - 08:34

Ich fliege meine Akkus einfach nicht bis zur Neige.

yes, wenn das alle machen würden wäre die Welt um ein paar Probleme ärmer   smilie_op_031.gif


  • fantom gefällt das

#69 kg340

kg340
  • 339 Beiträge
  • OrtThüringen
  • DJI Mavic Pro
    App (Android) 4.2.8
    Aircraft 01.04.0300
    RC 01.04.0300

Geschrieben 29. März 2018 - 21:52

Ich finde es schon recht kulant von DJI, dass manche Crashs überhaupt unter Garantie fallen.

 

 

In meinem Fall habe ich einen Mangel angezeigt.

Auf meine Mavic habe ich überhaupt keine Garantie, auch keine DJI Care.

Also, von Kulanz kann in meinem Fall keine Rede sein.

Ich wollte ja meine Mavic wieder haben, aber das war ihnen dann wohl doch zu heikel.

 

Mir wäre es viel lieber gewesen, sie hätten mir mitgeteilt, was nun die Motoren in der Luft abgeschaltet hat. Entweder war denen der Aufwand zur Fehlersuche zu hoch, oder sie konnten wirklich keinen Grund finden.

 

Und noch mal zum Akku.

Die niedrige Spannung spielte bei der DJI Überprüfung überhaupt keine Rolle,

obwohl ich die mehrmals darauf hingewiesen habe.

Auch deshalb, weil mich deren Meinung schon interessiert hätte.

 

Hier sind ja die Threads voll davon, was alles passiert, wenn die LiPos tiefentladen werden.

 

Meiner Meinung nach braucht der DJI Akku im Flug keinen Schutz gegen Tiefentladung, weil sich die Motoren lange vor der kritischen Ladung so langsam drehen, daß die Mavic automatisch zu Boden sinkt.

 

Wer es aber mal genau wissen will, wie es im Inneren des Akkus aussieht, der nimmt ihn auseinander... :P ( Scherz )


  • Ach-Mett gefällt das

#70 Officier

Officier
  • 573 Beiträge
  • OrtBayern
  • DJI Mavic

Geschrieben 29. März 2018 - 22:08

Wer es aber mal genau wissen will, wie es im Inneren des Akkus aussieht, der nimmt ihn auseinander... :P ( Scherz )

 

Youtube.de dort gibt es ein Video, dass die Demontage des Akkus zeigt.



#71 kg340

kg340
  • 339 Beiträge
  • OrtThüringen
  • DJI Mavic Pro
    App (Android) 4.2.8
    Aircraft 01.04.0300
    RC 01.04.0300

Geschrieben 04. April 2018 - 19:48

Hallo,

 

heute habe ich den Akku erneut einem Test unterzogen.

Auch deshalb, weil mir jetzt mehr Informationen über das Verhalten der Mavic bei einer Zwangslandung vorliegen.

Der Befehl zur Zwangslandung erfolgt bei 3,2 V aus der Zelle mit der niedrigsten Spannung.

 

Angehängte Datei  Zwangslandung1.jpg   55,13K   0 Mal heruntergeladen

Angehängte Datei  Zwangslandung2.jpg   32,32K   0 Mal heruntergeladen

 

Im Betrieb ( Flug ) ist die Belastungsgrenze des Akkus so bemessen, daß auch bei einer Null % Anzeige die Motoren nicht ausgehen. Trotzdem sollte man das nicht ausreizen, weil es in einer Zelle immer zu einer noch niedrigeren Spannung kommen kann und dann könnte das zum Ausfall der Stromversorgung im Mavic führen. Mit der Folge, das sich die Motoren noch kurz vor der Landung in der Luft abschalten 
 






Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: dji, mavic, drohne, quadrokopter

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0