Zum Inhalt wechseln


Foto

F550 - ungewöhnliche Flugzeiten mit 4s Akku ?

dji f550 hexacopter multicopter

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
19 Antworten in diesem Thema

#1 UebertreibeR

UebertreibeR
  • 7 Beiträge
  • Nur Eigenbauten..

Geschrieben 07. Oktober 2017 - 15:57

Hallo Leute,

 

ich fliege seit diesem Jahr fleißig Multikopter und habe hier im Forum schon viel mitgelesen - jetzt muss ich aber erstmals eine Frage loswerden.

 

Ich habe kürzlich einen F550 Nachbau zusammengebastelt: Der Rahmen ist ein Klon vom Original, 920 KV 2212 Racerstar Motoren, 30A Racerstar ESCs mit BLHeli S. Akkus habe ich bislang nur 4s 4500mah. FC ist eine Naza-M V2 mit GPS, habe noch das große iOSD MK II drauf, einen ImmersionRC VTX und für den Moment eine kleine Runcam FPV Kamera.

 

Abfluggewicht sind ca. 1450g.

 

Nach viel lesen habe ich mich erstmal für GemFan 8045 Props entschieden. Damit fliegt der Kopter eigentlich recht gut - Allerdings nicht sehr lange! Ich schaffe nur in etwa 8 Minuten bis der Akku leer ist (3.7V /Zelle) - Ungewöhnlich fand ich auch dass der Loss in der Naza (mehrmals gemessen!) 1.1V beträgt.

 

Ich habe es dann mit Graupner eProp 10x5  10" Props probiert - eigentlich hatte ich Sorge dass die 10" mit 4s vielleicht zu viel für die Motoren sind.. aber stattdessen fliegt der Kopter hervorragend, ich komme im Vergleich auf etwa 18:30min Flugzeit - der Loss beträgt trotz identischer Akkus nur ca. 0.55V und liegt damit voll im Rahmen von dem was man von anderen so liest. Motoren werden kein bisschen warm.

 

Unterm strich war ich von den 8045er Props maßlos enttäuscht - die Graupner 10x5 sind dagegen überragend.

 

Mich wundert einfach dieser gigantische Unterschied zwischen den Propellern - gerade wo man doch überall liest 4s -> 8" Props. Woher kommt dieser extrem hohe Loss und die kurze Flugzeit?

 

Besten Gruß,

 

 

 



#2 tk33

tk33
  • 531 Beiträge
  • OrtMünchen
  • Blade X
    GEPRC AX5

Geschrieben 07. Oktober 2017 - 16:01

ohne mich jetzt zu weit aus dem Fenster lehnen zu wollen würde ich behaupten, bei 8 Zoll muss der motor deutlich schneller drehen um die gleiche "Menge" an Auftrieb zu erzeugen. Jeder Motor hat einen "optimalen" Drehzahlbereich, also wo er sehr effizient läuft, möglicherweise ist das bei dem Setup mit 4S und 10 Zoll so. Du verbrauchst halt durch die niedrigere Drehzahl weniger Ampere -> längere Flugzeit....


  • Ach-Mett gefällt das

#3 UebertreibeR

UebertreibeR
  • 7 Beiträge
  • Nur Eigenbauten..

Geschrieben 07. Oktober 2017 - 16:07

ohne mich jetzt zu weit aus dem Fenster lehnen zu wollen würde ich behaupten, bei 8 Zoll muss der motor deutlich schneller drehen um die gleiche "Menge" an Auftrieb zu erzeugen. Jeder Motor hat einen "optimalen" Drehzahlbereich, also wo er sehr effizient läuft, möglicherweise ist das bei dem Setup mit 4S und 10 Zoll so. Du verbrauchst halt durch die niedrigere Drehzahl weniger Ampere -> längere Flugzeit....

Danke für die Antwort. Klar bin ich auch schon auf den Motorwirkungsgrad gekommen - soweit ich weiß ist die Leistungskurve für Brushless-Motoren aber so dass der Wirkungsgrad zunächst mit der Drehzahl ansteigt, dann ein Plateau erreicht und dann sehr sehr steil abfällt - da müsste es doch schon ein großer Zufall sein dass ich den Kopter ja noch gut fliegen und steuern kann - und er nicht gleich am Boden stehen bleibt?


Bearbeitet von UebertreibeR, 07. Oktober 2017 - 16:08.


#4 tk33

tk33
  • 531 Beiträge
  • OrtMünchen
  • Blade X
    GEPRC AX5

Geschrieben 07. Oktober 2017 - 17:55

motoren.png

 

das Bild erklärt es ganz gut:

 

8 Zoll Prop, Fullspeed: 465 g Pull, 7.3 A -> ca. 64g Pull/Ampere

10 Zoll Prop, Fullepseed: 642g Pull, 9.5 A -> 68 g Pull/Ampere

 

Nehmen wir an, dein Quad wiegt 1400g -> pro Motor 350g Pull notwenig zum hovern -> bei 8 Zoll: 5,5A pro Motor, bei 10 Zoll: 5.1A pro Motor

Ergebnis: mit 10 Zoll brauchst du in meinem Rechenbeispiel weniger Strom und kannst daher länger in der Luft bleiben.

 

Natürlich ist das alles recht variable, da jeder Motor dann nochmal anders auf Lastwechsel reagiert, das hängt dann auch alles mit dem Prop zusammen. Die Steigung habe ich noch nicht mal berücksichtigt, zwischen 45 und 50 ist nochmal ein deutlicher Unterschied. Auch liefern Props mit gleichen "Werten" unterschiedliche Charakteristiken, nicht jeder 10x5 ist gleich. Möglicherwiese sind die Graupner-Props deutlich effizienter als die Gemfan, das würde den Effektn ochmal verstärken.


Bearbeitet von tk33, 07. Oktober 2017 - 17:55.


#5 UebertreibeR

UebertreibeR
  • 7 Beiträge
  • Nur Eigenbauten..

Geschrieben 07. Oktober 2017 - 18:40

Ich habe die Motordaten auch studiert - dein Rechenbeispiel bringt ja zB. ~10% Steigerung der Flugzeit mit den größeren Props (als Milchmädchenrechnung). Faktisch habe ich aber eine Steigerung von ca. 150%.

 

Als Selbstbauer habe ich natürlich eCalc-Zugriff. Dort gibt es meine Motoren zwar nicht, aber die DJI 920KV sind ja sehr ähnlich. Sowohl die Gemfan als auch die Graupner Props gibt es dort. Der Rechner liefert auch einen Unterschied in den Flugzeiten - aber nur in einer Größenordnung von ca. 3-4 Minuten.

 

Da der Akku ja nunmal beide male leer wird muss ich mit den 8045ern ja offenbar zum Hovern ca. 2.5 mal soviel Strom brauchen wie mit den 10x5ern. Wie können denn andere mit 8045ern zufriedenstellend fliegen?  Sicher ist jeder Motor, jeder Prop und jedes ESC anders, aber der Unterschied ist so groß dass es doch nicht an Fertigungstoleranz liegen kann?



#6 Umi

Umi
  • 7.014 Beiträge
  • F650 mit 17" Props
    F550 mit 13"
    16 Motoriger Hexadeca mit 17"
    Blackout Super Spider Hex mit 10"
    GPS Racer, Aurora 68,
    Brushless Hovercraft
    NanoCPX, XK K110, T-Rex 250, T-Rex 600
    Futaba T14SG

Geschrieben 08. Oktober 2017 - 10:46

Ich würde auch schätzen, dass der Unterschied bei 3-4 Minuten liegt. Vielleicht laufen die Motoren mit 8" wirklich im oberen Drehzahlbereich, so dass sie bei fast Volllast so viel Strom saugen, daher auch der hohe LOSS.

Bei 1,1V LOSS landet er natürlich auch früher als wenn es nur 0,55V sind.

Man müsste in beiden fällen wissen, wieviel mAh beim laden in den Akku gingen. Mit den 8" Props war bestimmt noch einiges mehr an Rest im Akku.

18:30min ist für nen F550 allerdings auch schon sehr viel!


1450g Abfluggewicht ist für nen F550 mit FPV sehr wenig. Zeig doch mal Bilder.



#7 Kopterfrieda

Kopterfrieda
  • 988 Beiträge
  • OrtHalle
  • Follower X6
    F550 mit Futaba T10J
    250 Racer Eturbine
    Eachine Falcon 250
    180er Low Cost Racer
    "Cytronix Racing RD01
    3 Zoll Mini Eigenbau

Geschrieben 08. Oktober 2017 - 10:58

Um genauere Aussage zu treffen wäre es interessant den Strom bei beiden Probellertypen zu messen.

Alles andere sind Vermutungen bzw. nicht beweisbare Aussagen.


Bearbeitet von Kopterfrieda, 08. Oktober 2017 - 10:58.


#8 wachtel

wachtel
  • 186 Beiträge

Geschrieben 08. Oktober 2017 - 16:13

Danke für die Antwort. Klar bin ich auch schon auf den Motorwirkungsgrad gekommen - soweit ich weiß ist die Leistungskurve für Brushless-Motoren aber so dass der Wirkungsgrad zunächst mit der Drehzahl ansteigt, dann ein Plateau erreicht und dann sehr sehr steil abfällt - da müsste es doch schon ein großer Zufall sein dass ich den Kopter ja noch gut fliegen und steuern kann - und er nicht gleich am Boden stehen bleibt?

Ich habe auch einen F450 mit Naza V2, Gimbal und möbius, 4S 4500mAh. Den fliege ich mit originalen 9" Props weil er damit recht wendig ist und gut auf das

Gas anspricht. Abfluggewicht so um 1400g. Flugzeit mit neuen Akku´s bei 20%Rest etwa 16min. Habe gelesen dass man für ruhigen Flug besser die

10" Props nehmen soll weil dabei noch etwas mehr Flugzeit herauskommt.

Meiner Meinung nach verhalten sich deine 10" Props genau so wie man es erwarten sollte und die 8" Props kannst du getrost in die Tonne klopfen ;)



#9 UebertreibeR

UebertreibeR
  • 7 Beiträge
  • Nur Eigenbauten..

Geschrieben 08. Oktober 2017 - 17:05

Ich würde auch schätzen, dass der Unterschied bei 3-4 Minuten liegt. Vielleicht laufen die Motoren mit 8" wirklich im oberen Drehzahlbereich, so dass sie bei fast Volllast so viel Strom saugen, daher auch der hohe LOSS.
Bei 1,1V LOSS landet er natürlich auch früher als wenn es nur 0,55V sind.
Man müsste in beiden fällen wissen, wieviel mAh beim laden in den Akku gingen. Mit den 8" Props war bestimmt noch einiges mehr an Rest im Akku.
18:30min ist für nen F550 allerdings auch schon sehr viel!

1450g Abfluggewicht ist für nen F550 mit FPV sehr wenig. Zeig doch mal Bilder.


Wenn der Loss jeweils richtig eingestellt ist wird der Akku natürlich beide male gleich leer! In meinem Fall jrweils auf ca. 3.7V/Zelle , es werden dann ca. 3700-3800mAh geladen. Die Stromaufnahmr muss mit den 8" also mehr als doppelt so hoch sein.

Ich hänge ein Bild an - man sieht aber nicht allzu viel darauf da ja auch nicht viel verbaut ist.
Hatte ihn eben auch nochmal auf der Küchenwaage - 1580g sind es - Flugbereit.

Ich Drucke mir momentan noch längere Füße aus, da kommen dann wohl ca. 80g Gewicht dazu.

Angehängte Dateien



#10 Umi

Umi
  • 7.014 Beiträge
  • F650 mit 17" Props
    F550 mit 13"
    16 Motoriger Hexadeca mit 17"
    Blackout Super Spider Hex mit 10"
    GPS Racer, Aurora 68,
    Brushless Hovercraft
    NanoCPX, XK K110, T-Rex 250, T-Rex 600
    Futaba T14SG

Geschrieben 08. Oktober 2017 - 18:17

Was die Flugzeit angeht ist es sowieso am besten, den größt möglichen Prop zu fliegen welcher auf den Frame passt und mit den Motoren effizient läuft. Also vergiß die 8“.
Ich fliege auch 2 von den F550, bei welchen nicht mehr viel original ist.
Einer mit 13 Zöllern und einer mit 17 Zöllern, natürlich mit anderen Motoren ... ;)
  • Ach-Mett und Buri gefällt das

#11 Ach-Mett

Ach-Mett
  • 10.816 Beiträge
  • OrtLübecker Bucht
  • WidowMaker 210
    AkKi 270 6S@1500KV
    Blade 380QX Ratte
    LaserQuad 480
    NightHawk X6 Beast
    Rolfi 3200KV 2S 4"
    710er SlowQuad 17"

Geschrieben 08. Oktober 2017 - 18:47

Die größtmöglichen Props?

Nebeneinander oder teils übereinander?

 

;)

 

Normal nebeneinander wäre das dann beim F550 welche Größe?


  • Umi gefällt das

#12 Umi

Umi
  • 7.014 Beiträge
  • F650 mit 17" Props
    F550 mit 13"
    16 Motoriger Hexadeca mit 17"
    Blackout Super Spider Hex mit 10"
    GPS Racer, Aurora 68,
    Brushless Hovercraft
    NanoCPX, XK K110, T-Rex 250, T-Rex 600
    Futaba T14SG

Geschrieben 08. Oktober 2017 - 18:58

Mit den kurzen Armen 10“, mit den langen 12“. (nebeneinander) :)

Beim überlappenden Hexadeca mit 16 Motoren gibt es sogar 4 Props übereinander geschichtet. ;)
  • Ach-Mett und Buri gefällt das

#13 UebertreibeR

UebertreibeR
  • 7 Beiträge
  • Nur Eigenbauten..

Geschrieben 08. Oktober 2017 - 19:00

Auf meinem Foto siehst du ja dass die 10er sich vorne schon recht nahe kommen - ich glaube 11er passen nichtmehr drauf!

Haben noch mehr leute so schlechte erfahrungen mit 8" bei dem Setup gemacht?Oder jemand ne Idee woran genau es liegen kann?

Ich habe noch einen 2200mAh 3s Akku - das war mal der Zusatzakku auf nem anderen Modell. Den werde ich auch mal Testen um zu sehen wie es mit 3s läuft - sollte ja noch effizienter sein. Power hat der Copter aktuell mehr als genug..

#14 Umi

Umi
  • 7.014 Beiträge
  • F650 mit 17" Props
    F550 mit 13"
    16 Motoriger Hexadeca mit 17"
    Blackout Super Spider Hex mit 10"
    GPS Racer, Aurora 68,
    Brushless Hovercraft
    NanoCPX, XK K110, T-Rex 250, T-Rex 600
    Futaba T14SG

Geschrieben 08. Oktober 2017 - 19:07

Mit 3S hat er halt weniger Power, aber er ist ja leicht.
Meine wiegen mit den großen Antrieben und 16000 / 20000mAh Lipos 3,3kg / 3,5kg. ;)

#15 Ach-Mett

Ach-Mett
  • 10.816 Beiträge
  • OrtLübecker Bucht
  • WidowMaker 210
    AkKi 270 6S@1500KV
    Blade 380QX Ratte
    LaserQuad 480
    NightHawk X6 Beast
    Rolfi 3200KV 2S 4"
    710er SlowQuad 17"

Geschrieben 08. Oktober 2017 - 19:08

Die MotorDrehzahl reicht einfach nicht für 8Zoll an 4S bzw. die Antriebe sind dann ineffizient.

Da müssen die voll ackern (hoch drehen), um den passenden Schub zu generieren.

Mit 13 Zoll wäre es das Gleiche an den Motoren - da würden die nicht genug Kraft haben.

Auch dann müssten sie wieder zu viel ackern und je mehr Ampere ziehen als im optimalen Bereich.

 

Könnte mit 1400KV und 8er Latten z.B. anders aussehen.

 

~1000KV an 4S mit 10er Latten sind für den 550 gut.

1000KV an 4S mit 8er Props ist untermotorisiert.

Eine riesen Überraschung ist das nun nicht.

 

Mit 10 Zoll Propellern fliegt der bestimmt auch an 3S gut.

FlugZeit gleich oder etwas kürzer als an 4S.

Da müssen die Regler dann etwas schneller takten für den gleichen Schub - was auch wieder Strom zieht.


  • Umi und Buri gefällt das





Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: dji, f550, hexacopter, multicopter

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0