Zum Inhalt wechseln


Foto

Drohnenhaftpflichtversicherung in der privaten Haftpflichtversich

versicherung haftpflicht

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
73 Antworten in diesem Thema

#31 Adlerauge47

Adlerauge47
  • 234 Beiträge

Geschrieben 10. Oktober 2017 - 23:01

Ist doch ganz einfach:

 

Eine PHV haftet nur für persönlich verschuldete Unfälle...noch nicht mal wenn z.B. ein Freund mit dem geliehenen Kopter einen Unfall verschulden würde.

Für unverschuldete Unfälle (z.B. Vogelschlag mit anschliessendem Absturz) haftet sie nicht.

 

Eine Luftfahrthaftplicht versichert das Flugmodell, ganz egal ob der Unfall verschuldet ist oder nicht, von wem auch immer!

 

Und nur letztere erfüllt § 33 Abs. 2 LuftVG.

 

 

Das was Du schreibst trifft vielleicht auf eine normale PHV zu  welche eine Klausel für Spielzeug Kopter hat aber  @veipaaa hat eine vollwertige Halter-Haftpflichtversicherung für Flugmodelle inklusive.

Das geht aus den Texten eindeutig hervor! 

„Versichert ist die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers wegen Schäden, die verursacht werden durch den Besitz oder den Gebrauch von ferngesteuerten Flugmodellen mit Motor (z.B. auch Drohnen)“

Besitz ist hier gleichbedeutend mit „Halten“. 

 

Auch was @letsrockberlin in Beitrag 24 schreibt stimmt nicht! 

Es gibt keine Versicherung die hier geltenden gesetzlichen Bestimmungen genügt aber für Schäden aus der Haltung nicht aufkommt!

 

Entweder eine Versicherung erfüllt die Anforderungen einer Halter-Haftpflichtversicherung für Flugmodelle wie es der Gesetzgeber verlangt, dann kommt sie auch für unverschuldete Schäden auf, weil sie das per Gesetz muss oder sie tut es nicht, dann genügt sie jedoch den gesetzlichen Bestimmungen nicht und der Versicherungsnehmer darf keinen Meter mit seinen Kopter fliegen. 

 

Dazwischen gibt es nichts! 

 

Zitat: @letsrockberlin

 

„1. Ja, mit deiner Privathaftpflicht inkl. Drohnen-Klausel erfüllst du die gesetzlichen Bestimmungen und erfüllst deine Versicherungspflicht.

2. Dine Privathaftpflicht leistet nur im Falle eines von dir verschuldeten Schadens, du haftest jedoch auch im Falle eines unverschuldeten Schadens voll“

 

Das ist also völliger Unsinn, da es nicht möglich ist. Der Nutzer @veipaaa sollte sich hier nicht verunsichern lassen! Er ist ganz normal versichert!

 

Auch die Argumentation, dass man das Drohnen-Risiko aus der PHV raushalten müsste weil man im Schadensfall aus der Versicherung fliegt und einen niemand mehr versichert ist Unsinn. 

Das hört sich ganz nach jemanden an der etwas verkaufen will. Bereits in seinen 2 Beitrag hier im Forum bietet er ja auch Beratung per PN an.

 

Hier wird auf zwei Ebenen Angst verbreitet. Erstens man sei angeblich nicht versichert bei unverschuldeten Schäden und zweitens wird unbegründet Angst gemacht man könnte den PHV Schutz verlieren. Aber natürlich hat @letsrockberlin eine Lösung für die nicht vorhandenen Probleme. Du musst dich nur per PN bei ihm melden.  ::) 

 

Lasst euch nicht für dumm verkaufen!


  • Rusty, Housil und KopterStahl gefällt das

#32 617421

617421
  • 19 Beiträge

Geschrieben 11. Oktober 2017 - 08:54

Das ist so nicht richtig, nur wenn in den AVB zur PHV, die auch Kopter beinhaltet, Haftungsarten speziell genannt oder ausgenommen sind, hast Du recht mit Deiner Behauptung. Ansonsten sind alle Haftungsarten enthalten. Sonst macht ja eine PHV auch nicht wirklich Sinn wenn man es sich mal genau überlegt.

Die Privathaftpflichtversicherung ist keine Versicherung nach dem Prinzip all-risk (Allgefahrenversicherung), bei der automatisch Alles eingeschlossen ist, was nicht ausgeschlossen ist.

Beispiel: Sachschäden sind in der Privathaftpflichtversicherung versichert; wenn ich bei einem Freund Tee aufgieße und die Kanne platzt, dann zahlt meine Privathaftpflichtversicherung diesen Schaden nicht, denn mich trifft ja keine Schuld. In den Bedingungen meiner Privathaftpflichtversicherung steht das aber nicht explizit drin. Wo ein Schaden, da ein Kläger, aber noch lange nicht eine Versicherung die automatisch zahlt.

Beispiel Drohne in der Privathaftpflichtversicherung: wenn du deine Drohne steuerst und diese stürzt auf Grund eines technischen Defekts auf ein teures Auto und zerkratzt das schöne Dach umfangreich, dann gilt auch hier - dich trifft keine Schuld, deine Privathaftpflichtversicherung wird dir zur Seite stehen, den Schaden gegen den Dritten abzuwehren. Damit ist dir allerdings nicht geholfen, denn du haftest auf Grund des Drohnen-Besitzes auch ohne Schuld für den Schaden und bei Lackschäden rechne schnell mit einer 4stelligen Summe.

Übrigens: die Luftfahrt-Haftpflichtversicherung springt auch in diesem Beispiel ein!



#33 wachtel

wachtel
  • 124 Beiträge

Geschrieben 11. Oktober 2017 - 09:12

Das ist so nicht richtig, nur wenn in den AVB zur PHV, die auch Kopter beinhaltet, Haftungsarten speziell genannt oder ausgenommen sind, hast Du recht mit Deiner Behauptung. Ansonsten sind alle Haftungsarten enthalten. Sonst macht ja eine PHV auch nicht wirklich Sinn wenn man es sich mal genau überlegt.

Da hast du Recht...ich hätte schreiben müssen "Eine PHV haftet meistens nur für persönlich verschuldete Schäden"

Deshalb habe ich hier ja auch schon geschrieben, dass man sich am besten schriftlich bestätigen lässt, dass die PHV auch die "Gefährdungshaftung" für

das Flugmodell beinhaltet.

Als Beispiel möchte ich noch zu Bedenken geben: Eine PHV haftet normalerweise nicht, wenn ein Baum durch Sturm umfällt und beim Nachbarn

etwas beschädigt. Sie versucht dann immer sich aus dieser Situation zu befreien indem sie behauptet,  ihren Versicherungsnehmer träfe kein Verschulden.

 

Ich möchte hier ja nur die Sinne dafür schärfen, dass es normalerweise eben doch Unterschiede zwischen PHV und Luftfahrthaftpflicht (Gefährdungshaftung)

gibt und man das am besten vorher abklärt, bevor man auf einem Schaden sitzen bleibt.

 

 

@Adlerauge47

 

Ich finde es schon eine Unverschämtheit dass du mir unterstellst, ich würde hier jemand für dumm verkaufen wollen >:(

Genau wie alle anderen hier versuche ich nur, etwas Licht ins Dunkel der Versicherungen zu bringen.

Wir sind alle keine Fachleute und tragen hier nur zusammen, was wir aufgrund von Recherche und gemachter Erfahrung zu wissen glauben.



#34 Gudi

Gudi
  • 4 Beiträge
  • OrtRegensburg
  • DJI Mavic Pro & ...

Geschrieben 11. Oktober 2017 - 09:19

Moin jojo
Interessant wäre jetzt noch zu wissen bei welcher Versicherungsgesellschaft
Du versichert bist.
Danke Gruß Frank

 

Hi, bei meiner AXA HP ist das auch mit drin :-)

VG



#35 617421

617421
  • 19 Beiträge

Geschrieben 11. Oktober 2017 - 10:47

Hi, bei meiner AXA HP ist das auch mit drin :-)

VG

Welchen Tarif der AXA hast du denn, wenn ich fragen darf - zumindest in den Tarifen AXA BOXflex und AXA BOXflex Premium werden Drohnen explizit ausgeschlossen..



#36 Gudi

Gudi
  • 4 Beiträge
  • OrtRegensburg
  • DJI Mavic Pro & ...

Geschrieben 11. Oktober 2017 - 10:57

Welchen Tarif der AXA hast du denn, wenn ich fragen darf - zumindest in den Tarifen AXA BOXflex und AXA BOXflex Premium werden Drohnen explizit ausgeschlossen..

 

Das ist schon ein älterer Vertrag - hab mich soeben auch noch von zweifacher Stelle (AXA) rückversichert das ich auch wirklich versichert bin. Die sagten mir dass ich bis 5kg mitversichert bin und lassen mir das auch schriftlich zukommen. Ja, ich weiß - die 5kg Grenze zählt nicht mehr überall, aber für mich (lt.AXA) zählt was in meinem Vertrag drin steht.

Mehr kann ich momentan dazu nicht sagen - sobald die Bestätigung bei mir ist, werde ich einen Screenshot einstellen ;-)

VG



#37 KopterStahl

KopterStahl
  • 2.001 Beiträge
  • OrtHamburg...Rosengarten
  • DJI P3A+P, P2V+ V3.0

Geschrieben 11. Oktober 2017 - 10:59

....

Als Beispiel möchte ich noch zu Bedenken geben: Eine PHV haftet normalerweise nicht, wenn ein Baum durch Sturm umfällt und beim Nachbarn etwas beschädigt. Sie versucht dann immer sich aus dieser Situation zu befreien indem sie behauptet,  ihren Versicherungsnehmer träfe kein Verschulden....

Wenn von unseren Bäumen welche umfallen und in der Nachbarschaft Schäden anrichten haften wir dafür nicht wirklich es sei denn, es trifft uns ein Verschulden*. Ist halt "höhere Gewalt".

 

 

*) z.B. wenn der Nachbar mich darauf aufmerksam gemacht hat, dass der Baum abgestorben ist und um zufallen droht



#38 617421

617421
  • 19 Beiträge

Geschrieben 11. Oktober 2017 - 11:00

@Adlerauge47: Du schreibst, dass der "Besitz hier gleichbedeutend mit „Halten“." sei und jetzt finde ich es sehr interessant, wie du daraus dann auch automatisch die Gefährdungshaftung ableitest? Wir freuen uns auf deine Erklärung.



#39 KopterStahl

KopterStahl
  • 2.001 Beiträge
  • OrtHamburg...Rosengarten
  • DJI P3A+P, P2V+ V3.0

Geschrieben 11. Oktober 2017 - 11:07

....

Ich möchte hier ja nur die Sinne dafür schärfen, dass es normalerweise eben doch Unterschiede zwischen PHV und Luftfahrthaftpflicht (Gefährdungshaftung)

gibt und man das am besten vorher abklärt, bevor man auf einem Schaden sitzen bleibt.

.....

Eine PHV, die da Haftungsarten ausschließt, kann man eh vergessen. Es reicht wenn die PHV die "gesetzlich vorgeschriebene Haftpflicht" für unsere Kopter als Flugmodell einschließt und bestätigt hat. Die Bestätigung benötigen wir ja eh um sie beim Fliegen dabei zu haben.

 

Ansonsten deckt eine PHV den Versicherungsschutz für unsere Kopter, wenn sie sie mitversichert, viel umfangreicher und dazu noch kostengünstiger ab als die Spezialversicherer. Meine Senior Familien PHV nimmt ca.40,- /Jahr bei 15.000.000 Deckung und das für alle 5 Kopter.

 

Aber das ist hier gefühlt schon 1.000 Mal Diskutiert worden und muss eigentlich nicht von jedem neuen "Versicherungsexperten" neu aufgewärmt werden.



#40 Fandi

Fandi
  • 1.729 Beiträge
  • OrtEssen
  • Quanum Nova(CX20), viele Modifikationen)
    ZMR250 GPS Racer
    X550 Long Range (>50 Minuten, unter 2kG)
    K130 GPS Racer ohne FPV(<250 Gramm)

Geschrieben 11. Oktober 2017 - 11:33

@Kopterstahl:

wenn wir über Bäume reden,

da hat sich auch was gändert, Du mußt jetzt nachweisen das Du Dich über genügend Standfestigkeit abgesichert hast.

So was kann Dir aber nur ein Baum Sachverständiger bestätigen.

Wenn der sonst bei stärkeren Wind umkippt, zahlst Du, wenn rauskommt das der Baum gar nicht standfest war.

Auch hier hast Du Halterpflichten.

----

nur mal so als Offtopic Beitrag



#41 Adlerauge47

Adlerauge47
  • 234 Beiträge

Geschrieben 11. Oktober 2017 - 11:53

@Adlerauge47: Du schreibst, dass der "Besitz hier gleichbedeutend mit „Halten“." sei und jetzt finde ich es sehr interessant, wie du daraus dann auch automatisch die Gefährdungshaftung ableitest? Wir freuen uns auf deine Erklärung.

 

 

Steht im Vertrag, dass die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers aus Schäden durch Haltung/Besitz und Gebrauch von Flugmodellen versichert ist so ist damit die „gesetzliche Haftpflicht“ gemeint die aus § 33 Abs. 2 LuftVG und §37 Luftverkehrsgesetz, allgemein aus allen gesetzlichen Regelungen  hervorgeht! Einschließlich der Gefährdungshaftung! 

Das bedeutet, dass der Versicherungsnehmer in all den Punkten ( bezogen auf Flugmodelle) wo der Gesetzgeber sagt, es besteht im Schadensfall eine Haftpflicht seitens des Versicherungsnehmers, haftpflichtversichert ist! 

 

Die gesetzliche Haftpflicht hat alles zum Inhalt wofür ich per Gesetz haften muss! Ist diese gesetzliche Haftpflicht versichert so muss der Versicherer auch für Schäden in diesem gesetzlich festgelegten Rahmen aufkommen. Er kann hier nicht einfach sagen er kommt nur für Schäden auf die durch den Versicherungsnehmer verursacht wurden. 

Das ist völliger Unfug und wäre gesetzwidrig. 

 

Die Gefährdungshaftung wird durch eine Halter-Haftpflichtversicherung abgedeckt. Den Schaden muss der Versicherungsnehmer nicht verschuldet haben sondern man geht davon aus, dass allein das halten/besitzen eines Flugmodells eine Gefahr in die Welt bringt. Für diese besteht Versicherungspflicht (Halter-Haftpflichtversicherung). Ein Schaden verursacht durch einen technischen Defekt ohne verschulden des Halters wäre ein typischer Schaden der durch eine Halter-Haftpflichtversicherung gedeckt ist.

 

Steht derartiges im Vertrag…

 

„Versichert ist die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers wegen Schäden, die verursacht werden durch den Besitz oder den Gebrauch von ferngesteuerten Flugmodellen mit Motor (z.B. auch Drohnen)“

 

hat man eine Halter-Haftpflichtversicherung! 


Bearbeitet von Adlerauge47, 11. Oktober 2017 - 11:57.

  • Housil gefällt das

#42 wachtel

wachtel
  • 124 Beiträge

Geschrieben 11. Oktober 2017 - 12:02

@Kopterstahl:

wenn wir über Bäume reden,

da hat sich auch was gändert, Du mußt jetzt nachweisen das Du Dich über genügend Standfestigkeit abgesichert hast.

So was kann Dir aber nur ein Baum Sachverständiger bestätigen.

Wenn der sonst bei stärkeren Wind umkippt, zahlst Du, wenn rauskommt das der Baum gar nicht standfest war.

Auch hier hast Du Halterpflichten.

----

nur mal so als Offtopic Beitrag

Richtig, da hat sich gerade in der letzten Zeit etwas zugunsten der Geschädigten geändert. Trotzdem muss die Versicherung nicht zahlen, wenn die

höhere Gewalt nachgewiesen wird.

So könnte es auch im Fall...Kopter stösst mit Vogel zusammen und stürzt ab...sein.

 

Bisher bleiben für mich echt noch Fragen offen. Bin aber ebenfalls dabei, das bei den Versicherungen abzuklären.

Eine wesentliche ist auch noch: was passiert wenn ich jemandem den Kopter zum Fliegen ausleihe und der dann einen Schaden verursacht?

Besteht dann im Falle einer PHV kein Versicherungsschutz? Das wäre dann "Fliegen ohne Versicherungsschutz" und somit eine Straftat.


Bearbeitet von wachtel, 11. Oktober 2017 - 12:03.


#43 617421

617421
  • 19 Beiträge

Geschrieben 11. Oktober 2017 - 12:15

Richtig, da hat sich gerade in der letzten Zeit etwas zugunsten der Geschädigten geändert. Trotzdem muss die Versicherung nicht zahlen, wenn die

höhere Gewalt nachgewiesen wird.

So könnte es auch im Fall...Kopter stösst mit Vogel zusammen und stürzt ab...sein.

 

Bisher bleiben für mich echt noch Fragen offen. Bin aber ebenfalls dabei, das bei den Versicherungen abzuklären.

Eine wesentliche ist auch noch: was passiert wenn ich jemandem den Kopter zum Fliegen ausleihe und der dann einen Schaden verursacht?

Besteht dann im Falle einer PHV kein Versicherungsschutz? Das wäre dann "Fliegen ohne Versicherungsschutz" und somit eine Straftat.

Der versicherte Personenkreis in der Privathaftpflichtversicherung ist stets klar geregelt - in der Single-Haftpflichtversicherung bist das du selbst, in der Familienhaftpflichtversicherung sind das die Eltern, ggf. mit Kindern, Kinder aber auch nur unter bestimmten Bedingungen (z.B. bis zum Ende der ersten Ausbildung, bis sie heiraten, bis zur Gründung eines eigenen Haushalts etc.). Versichert ist stets nur die Familie, nie Freunde oder Bekannte.

Wenn du deinen Kopter Jemandem ausleihst, dann sollte dieser Dritte unbedingt selbst für Versicherungsschutz sorgen, z.B. über seine Privathaftpflichtversicherung, eigene Luftfahrthaftpflicht oder Kurzzeitdeckung wie die der HDI (hier)...



#44 Adlerauge47

Adlerauge47
  • 234 Beiträge

Geschrieben 11. Oktober 2017 - 12:21

Ist in der PHV eine Halter-Hapftpflicht enthalten muss die Versicherung auch regulieren wenn ein anderer fliegt. Diese bezieht sich auf das Flugmodell und dessen Halter. 



#45 617421

617421
  • 19 Beiträge

Geschrieben 11. Oktober 2017 - 12:52

Widerspruch! Ist in der PHV eine Halter-Haftpflicht enthalten (dies gilt es dringend zu klären - ich kenne keine PHV, in der das der Fall ist), so muss die Versicherung noch lange nicht dann regulieren, wenn ein anderer fliegt; vielmehr regelt sie auch dies in ihren Bedingungen - auch in diesem Zusammenhang gilt: klärt dies mit eurer Versicherung und lasst es euch schriftlich geben. Es gibt nichts Schlimmeres als am Ende des Tages in die Röhre zu gucken und im Nassen zu stehen und zu sagen: Adlerauge47 hat aber gesagt... :blink: 







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: versicherung, haftpflicht

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0