Zum Inhalt wechseln


Foto

Drohnenhaftpflichtversicherung in der privaten Haftpflichtversich

versicherung haftpflicht

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
73 Antworten in diesem Thema

#16 veipaaa

veipaaa
  • 7 Beiträge

Geschrieben 26. September 2017 - 17:26

 Also vorher informieren ob Du  dort fliegen darfst.

 

Das habe ich verstanden. Aber danke das Du mich nochmals daran erinnerst.

 

Ich werde mich wohl bei der R+V versichern. Aber erst warte ich auf die Antwort meiner PHV.

 

Gibt es hier Kopterpiloten die in Herne oder Hattingen fliegen.

 

Glück Auf

Frank


Bearbeitet von veipaaa, 26. September 2017 - 17:27.


#17 KopterStahl

KopterStahl
  • 2.001 Beiträge
  • OrtHamburg...Rosengarten
  • DJI P3A+P, P2V+ V3.0

Geschrieben 30. September 2017 - 08:39

Hier mehr dazu von kompetenter Stelle (Stiftung Warentest):

http://www.kopterfor...-drohnenschutz/



#18 Fischli

Fischli
  • 1 Beiträge
  • OrtSchwarzwald
  • DJI Phantom 1
    Tarot 650
    Graupner Alpha 110 FPV

Geschrieben 07. Oktober 2017 - 12:26

Hallo zusammen,

aus aktuellem Anlass, durch das in Kraft treten der neuen Drohnenverordnung ab 01.10.2017, möchte ich nochmals darauf Aufmerksam machen, dass jeder der seinen Kopter im Rahmen seiner PHV versichert wähnt dies bei seinem Versicherungsunternehmen nachfragen sollte.

 

Ich selbst war auch der Meinung das meine Kopter bei meiner "Generali- PHV" mit versichert sind.

Als ich dafür um eine schriftliche Bestätigung bat, erfuhr ich das das ab 01.10. nicht mehr der Fall ist.

 

Es gibt auch nicht die Möglichkeit sie durch einen Zusatz mit zu versichern.

Es bedarf also einer separaten Versicherung.

 

Nach Aussage unseres Versicherungsmaklers wird die Mitversicherung von Koptern in der PHV bei den allermeisten Versicherungen nicht mehr möglich sein.

 

Also unbedingt nachfragen ...

 

Grüßle

Joachim


  • Rolf-K. und wachtel gefällt das

#19 KopterStahl

KopterStahl
  • 2.001 Beiträge
  • OrtHamburg...Rosengarten
  • DJI P3A+P, P2V+ V3.0

Geschrieben 07. Oktober 2017 - 12:39

....möchte ich nochmals darauf Aufmerksam machen, dass jeder der seinen Kopter im Rahmen seiner PHV versichert wähnt dies bei seinem Versicherungsunternehmen nachfragen sollte....

Warum nachfragen wenn ich von meiner PHV 2016  bescheinigt bekommen habe, dass meine Kopter als Flugmodell bis 5kg inkl. sind?

 

Falls meine PHV es nachträglich ändern möchte muss sie mich darüber in Kenntnis setzen, ansonsten gilt mein Vertrag und die ausgestellte Bescheinigung.


  • Nobier gefällt das

#20 Housil

Housil
  • 5.948 Beiträge
  • OrtUnterfranken
  • DJI Phantom FC40
    Walkera Gimbal w/ iLook Cam
    Blade 120
    Hobbyzone Zugo
    Koaxialheli

Geschrieben 08. Oktober 2017 - 09:51

 

aus aktuellem Anlass, durch das in Kraft treten der neuen Drohnenverordnung ab 01.10.2017, 

1. Gibt es keine "neue Drohnenverordnung".

2. Die "neue LuftVO" ist 04/2017 bereits in Kraft getreten.

3. Flugmodelle waren seit ~2005 bereits nicht mehr in die PHVs inkluidert

 



#21 617421

617421
  • 19 Beiträge

Geschrieben 10. Oktober 2017 - 09:57

Hallo Housil, Dank dir für deine Ergänzung, jedoch Punkt Nr. 3 muss ein wenig differenziert werden, denn nach wie vor genügt von Gesetzes wegen im privaten Nutzungsbereich der Abschluss bzw. das Vorhandensein einer Privathaftpflichtversicherung inkl. Drohnen-Klausel, der Versicherungspflicht für Flugmodelle Rechnung zu tragen. Dies tut selbstverständlich dem völlig unzureichenden Versicherungsschutz im Falle eines unverschuldeten Schadens keinen Abbruch. Analog der Empfehlung des BMVI in seinem Drohnen-FAQ (ganz unten auf der Seite) rät sich grundsätzlich der Abschluss einer eigenständigen Luftfahrt-Haftpflichtversicherung.

 

Haltet das Risiko Luftfahrt aus eurer Privathaftpflichtversicherung draußen - denn dafür ist diese zu wichtig. Der Versicherer hat im Schadenfall das Recht auf Sonderkündigung des Vertrags und dann versucht einmal, an eine neue Privathaftpflichtversicherung ranzukommen.

 

Inzwischen sind auch die Preise für vollwertige Luftfahrthaftpflichtversicherungen inkl. offene Pilotenklausel, vollem Schutz beim autonomen Fliegen und Foto-/Videoflügen immer vertretbarer. Als Rettungsanker funktionieren natürlich auch die Clubmitgliedschaften, jedoch ohne offene Pilotenklausel und teils unrealistischen Einschränkungen beim autonomen Fliegen und den Foto-/Videoflügen. ;)



#22 Nobier

Nobier
  • 1.475 Beiträge
  • Phantom 4
    Tarot ZYX-M
    Octo Eigenbau
    Blade InducTrix
    Racer Eigenbau

Geschrieben 10. Oktober 2017 - 10:52

Warum soll ich mich doppelt versichern wenn meine PHV schon den Versicherungsschutz im Angebot hat. Habe ich extra noch einmal angefragt und bestätigt bekommen. Versichert seit 2004 und die haben nichts geändert.



#23 Adlerauge47

Adlerauge47
  • 234 Beiträge

Geschrieben 10. Oktober 2017 - 10:58

Hallo Frank,

 

vielen Dank für deinen Eintrag - das sieht mir sehr nach einem Passus aus einer Privathaftpflichtversicherung (PHV) aus. Bedenke, dass eine PHV ohne angehängte Luftfahrthaftpflichtversicherung nie einen echten Schutz für unverschuldete Schäden leisten kann/darf. Es gilt stets die sogenannte Verschuldenshaftung. Als Drohnen-Pilot haftest du jedoch im Rahmen der Gefährdungshaftung auch für unverschuldete Schäden. Ich rate dir dringend zu einer echten Luftfahrt-Haftpflichtversicherung. Aus Insiderkreisen habe ich erfahren, dass in Bälde ein Produkt auf den Markt kommt mit einem Privathaftpflicht-Trägertarif und einer echten angehängten Luftfahrt-Haftpflichtversicherung 8) 8)

Schreibe mir gerne eine PM, wenn dich das interessiert.

 

 

 

Da steht:

 

„Versichert ist die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers wegen Schäden, die verursacht werden durch den Besitz oder den Gebrauch von ferngesteuerten Flugmodellen mit Motor (z.B. auch Drohnen)“

 

Damit dürften die gesetzlichen Vorgaben voll erfüllt sein und es keinen Anlass zur Sorge geben. 

 

Versicherungen unterliegen bei Thema gesetzliche Haftpflicht auch staatlicher Kontrolle und können Produkte welche den gesetzlichen Anforderungen nicht genügen überhaupt nicht auf den Markt bringen. 

 

Aufpassen muss man trotzdem, denn man könnte z.B. auch nur dagegen versichert sein, dass die Drohne des Nachbarn ersetzt wird falls man diese gegen die Wand fliegt. Eine vorgeschriebene gesetzlich Haftpflicht bräuchte man dann zusätzlich noch...


Bearbeitet von Adlerauge47, 10. Oktober 2017 - 10:59.

  • Tecnam gefällt das

#24 617421

617421
  • 19 Beiträge

Geschrieben 10. Oktober 2017 - 11:18

Da steht:

 

„Versichert ist die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers wegen Schäden, die verursacht werden durch den Besitz oder den Gebrauch von ferngesteuerten Flugmodellen mit Motor (z.B. auch Drohnen)“

 

Damit dürften die gesetzlichen Vorgaben voll erfüllt sein und es keinen Anlass zur Sorge geben. 

 

Versicherungen unterliegen bei Thema gesetzliche Haftpflicht auch staatlicher Kontrolle und können Produkte welche den gesetzlichen Anforderungen nicht genügen überhaupt nicht auf den Markt bringen. 

 

Aufpassen muss man trotzdem, denn man könnte z.B. auch nur dagegen versichert sein, dass die Drohne des Nachbarn ersetzt wird falls man diese gegen die Wand fliegt. Eine vorgeschriebene gesetzlich Haftpflicht bräuchte man dann zusätzlich noch...

 

Es bleiben zwei Paar Schuhe:

 

1. Ja, mit deiner Privathaftpflicht inkl. Drohnen-Klausel erfüllst du die gesetzlichen Bestimmungen und erfüllst deine Versicherungspflicht.

2. Dine Privathaftpflicht leistet nur im Falle eines von dir verschuldeten Schadens, du haftest jedoch auch im Falle eines unverschuldeten Schadens voll

 

Bist du ein wilder Pilot, so steigt die Wahrscheinlichkeit für Schäden und hier vor allen Dingen verschuldeten Schäden. Erstmal gut für dich, denn deine Privathaftpflicht leistet, wird dich jedoch früher oder später aus dem Vertrag kündigen und du stehst ohne so wichtige Privathaftpflichtversicherung da und bekommst so schnell keine neue PHV.

 

Bist du ein vorsichtiger Pilot, so hast du grundsätzlich kein so hohes Schadenrisiko, jedoch der erste Schaden, der dir widerfährt, wird ein unverschuldeter Schaden sein; diesen wird deine PHV nicht bezahlen, er ist unverschuldet. Die Höhe dieses Schadens kann dir Niemand sagen...100 Euro - 100.000 Euro...für eine geringe Versicherungsprämie kannst du hier vorsorgen und hast gleichzeitig das Drohnen-Risiko aus der Privathaftpflichtversicherung draußen. ;D

 

:-[


  • wachtel gefällt das

#25 Adlerauge47

Adlerauge47
  • 234 Beiträge

Geschrieben 10. Oktober 2017 - 11:34

Verbreite doch nicht solche Gerüchte! Da steht: "die verursacht werden durch den Besitz"  und damit sind unverschuldete Schäden gemeint. Also werden diese auch reguliert. Bei mir steht, dass Versicherungsschutz in der gesetzliche Haftpflichtversicherung aus dem Halten und Gebrauch von Flugmodellen besteht. Was inhaltlich das gleiche ist. 


  • Housil, KopterStahl und Tecnam gefällt das

#26 Housil

Housil
  • 5.948 Beiträge
  • OrtUnterfranken
  • DJI Phantom FC40
    Walkera Gimbal w/ iLook Cam
    Blade 120
    Hobbyzone Zugo
    Koaxialheli

Geschrieben 10. Oktober 2017 - 11:48

Hallo Housil, Dank dir für deine Ergänzung, jedoch Punkt Nr. 3 muss ein wenig differenziert werden, denn nach wie vor genügt von Gesetzes wegen im privaten Nutzungsbereich der Abschluss bzw. das Vorhandensein einer Privathaftpflichtversicherung inkl. Drohnen-Klausel, der Versicherungspflicht für Flugmodelle Rechnung zu tragen.


"Wieder".

Bis vor zwei... drei... Jahren waren Flugmodelle explizit aus den PHVs ausgenommen (Flugmodelle welche der Versicherungspflicht unterliegen und ähnliche Formulierungen).

Erst jetzt wieder, vermutlich durch den boomenden Koptermarkt, nehmen die PHVs diese wieder in ihre AVBS auf bevor potentielle Kundschaft wechselt.


  • Fandi gefällt das

#27 Steinberg

Steinberg
  • 1.783 Beiträge

Geschrieben 10. Oktober 2017 - 13:53

"Wieder".

Bis vor zwei... drei... Jahren waren Flugmodelle explizit aus den PHVs ausgenommen (Flugmodelle welche der Versicherungspflicht unterliegen und ähnliche Formulierungen).

Erst jetzt wieder, vermutlich durch den boomenden Koptermarkt, nehmen die PHVs diese wieder in ihre AVBS auf bevor potentielle Kundschaft wechselt.

 

..nicht alle Versicherung gehen aber diesen Weg.  ;)  Die PHV der ARAG versichert bis Ende des Jahres Flugmodelle. Danach werden diese ausgeschlossen, weil (so sagte mir mein Berater), die potentielle Gefahr durch drastischen Anstieg der Drohnen zunehme. Man hat also Angst, ein Verlustgeschäft zu machen. Auch hier hat die Presse Wirkung erzielt... ::)


  • 617421 gefällt das

#28 gkrause

gkrause
  • 241 Beiträge
  • OrtNiedersachsen, Hannover
  • P3A, Sparky in red

Geschrieben 10. Oktober 2017 - 15:35

..nicht alle Versicherung gehen aber diesen Weg.  ;)  Die PHV der ARAG versichert bis Ende des Jahres Flugmodelle. Danach werden diese ausgeschlossen, weil (so sagte mir mein Berater), die potentielle Gefahr durch drastischen Anstieg der Drohnen zunehme. Man hat also Angst, ein Verlustgeschäft zu machen. Auch hier hat die Presse Wirkung erzielt... : :)

Genau gesagt, hättest Du es so formulieren können/müssen: "... nicht alle Versicherungen gehen aber diesen Weg weiter."  ;)



#29 wachtel

wachtel
  • 124 Beiträge

Geschrieben 10. Oktober 2017 - 17:38

Ist doch ganz einfach:

 

Eine PHV haftet nur für persönlich verschuldete Unfälle...noch nicht mal wenn z.B. ein Freund mit dem geliehenen Kopter einen Unfall verschulden würde.

Für unverschuldete Unfälle (z.B. Vogelschlag mit anschliessendem Absturz) haftet sie nicht.

 

Eine Luftfahrthaftplicht versichert das Flugmodell, ganz egal ob der Unfall verschuldet ist oder nicht, von wem auch immer!

 

Und nur letztere erfüllt § 33 Abs. 2 LuftVG.


Bearbeitet von wachtel, 10. Oktober 2017 - 17:44.

  • tkreckler und 617421 gefällt das

#30 KopterStahl

KopterStahl
  • 2.001 Beiträge
  • OrtHamburg...Rosengarten
  • DJI P3A+P, P2V+ V3.0

Geschrieben 10. Oktober 2017 - 21:42

Ist doch ganz einfach:

 

Eine PHV haftet nur für persönlich verschuldete Unfälle...noch nicht mal wenn z.B. ein Freund mit dem geliehenen Kopter einen Unfall verschulden würde.

Für unverschuldete Unfälle (z.B. Vogelschlag mit anschliessendem Absturz) haftet sie nicht.

 

Eine Luftfahrthaftplicht versichert das Flugmodell, ganz egal ob der Unfall verschuldet ist oder nicht, von wem auch immer!

 

Und nur letztere erfüllt § 33 Abs. 2 LuftVG.

Das ist so nicht richtig, nur wenn in den AVB zur PHV, die auch Kopter beinhaltet, Haftungsarten speziell genannt oder ausgenommen sind, hast Du recht mit Deiner Behauptung. Ansonsten sind alle Haftungsarten enthalten. Sonst macht ja eine PHV auch nicht wirklich Sinn wenn man es sich mal genau überlegt.







Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: versicherung, haftpflicht

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0